ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf TDI Motornotlauf -> Fehler: Ladedruck Regeldifferenz: Regelgrenze unterschritten

Golf TDI Motornotlauf -> Fehler: Ladedruck Regeldifferenz: Regelgrenze unterschritten

Themenstarteram 2. Mai 2009 um 23:57

Hallo.

Hab folgendes Problem bei meinem Golf 4 TDI PD, Bj.2000, AJM Motor, 115 PS:

Der Wagen hat keine Leistung und läuft im Motornotlauf.

Bei gerader Strecke komme ich gerade mal auf 120km/h.

Die Beschleunigung ist im 1. und 2. Gang ok. Ab dem dritten Gang ist dann bei ca. 2800 U/min keine Beschleunigung mehr,

wenn also die Luftmasse und mehr Ladedruck gefordert wird..

Hab schon einiges geprüft: AGR-Ventil funktioniert, Gestänge am Turbolader funktioniert, Schläuche sind dicht.

Mit VAG-COM habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen. Der Fehlercode lautet:

17958 - Ladedruck Regeldifferenz -> Regelgrenze unterschritten

Bei Grundeinstellung MWB003 wird das Magnetventil bei 1300 U/min mit 20% und 65% angesteuert. Ist dies normal?

Könnte das N75 Ladedruckregelventil defekt sein?

Hab ein N75 vom Audi A3 1.9 TDI PD 130PS ausgebaut und bei mir eingebaut. Fehlerspeicher gelöscht und

anschliessend Probefahrt gemacht, jedoch hat sich das Verhalten nicht geändert.

Die Teilenummer hat zwar nicht ganz gepasst ( Bei mir ist noch zusätzlich der Buchstabe A am Ende angefügt. )

Hat jemand noch eine Idee, was die Ursache des Leistungsverlusts sein kann?

Wie könnte man das N75 noch prüfen?

Vielen Dank im voraus.

Tayfun

Ähnliche Themen
16 Antworten

Wenn Du schon VAG-COM hast, dann mach eine Messfahrt mit

Vollgas 3.Gang von 1300 Touren bis 4000, und logge dabei

die Messwertblöcke 3,8,und 11.

Falls er dabei nicht in den Notlauf geht, dann dasselbe mit

4-Gang.

Und stell den Log hier rein, dann bekommt man schon einen Anhaltspunkt.

Grüße Klaus

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 12:35

Werde dann mal die genannten MWB loggen und hier reinstellen.

am 3. Mai 2009 um 12:56

Zitat:

Original geschrieben von TCansiz

Hallo.

Hab folgendes Problem bei meinem Golf 4 TDI PD, Bj.2000, AJM Motor, 115 PS:

Der Wagen hat keine Leistung und läuft im Motornotlauf.

Bei gerader Strecke komme ich gerade mal auf 120km/h.

Die Beschleunigung ist im 1. und 2. Gang ok. Ab dem dritten Gang ist dann bei ca. 2800 U/min keine Beschleunigung mehr,

wenn also die Luftmasse und mehr Ladedruck gefordert wird..

Hab schon einiges geprüft: AGR-Ventil funktioniert, Gestänge am Turbolader funktioniert, Schläuche sind dicht.

Mit VAG-COM habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen. Der Fehlercode lautet:

17958 - Ladedruck Regeldifferenz -> Regelgrenze unterschritten

Bei Grundeinstellung MWB003 wird das Magnetventil bei 1300 U/min mit 20% und 65% angesteuert. Ist dies normal?

Könnte das N75 Ladedruckregelventil defekt sein?

Hab ein N75 vom Audi A3 1.9 TDI PD 130PS ausgebaut und bei mir eingebaut. Fehlerspeicher gelöscht und

anschliessend Probefahrt gemacht, jedoch hat sich das Verhalten nicht geändert.

Die Teilenummer hat zwar nicht ganz gepasst ( Bei mir ist noch zusätzlich der Buchstabe A am Ende angefügt. )

Hat jemand noch eine Idee, was die Ursache des Leistungsverlusts sein kann?

Wie könnte man das N75 noch prüfen?

Vielen Dank im voraus.

Tayfun

-------------------------------------------

Das gleiche Problem hatte ich auch bis c.a. 3000 U/min und dann ging der Motor in Notlauf. Zündung aus und wieder an und es war alles wieder OK .

Bei mir war es das Gestänge am Turbo (ging schwer).

 

Gruß

tumtra

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 13:19

@tumtra: Gestänge am Turbo habe ich geprüft. Ist leichtgängig. Bei mir geht er immer in den Notlauf, d.h. der Turbo wird gar nicht

angesprochen.

@Klausel:

Hab mal jetzt folgende Messungen durchgeführt und die bearbeiteten Logs angefügt:

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 13:23

1. Messung

3. - 5.Gang

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 13:24

2. und 3. Messung

1. - 5.Gang

Der erste Log zeigt wohl den Übergang in den Notlauf (Zeile 13, letzte Spalte)

aber es wäre schon besser gewesen, Du hättest meinen Vorschlag

angenommen,

Zitat:

Wenn Du schon VAG-COM hast, dann mach eine Messfahrt mit

Vollgas 3.Gang von 1300 Touren bis 4000

denn an der Stelle, wo der Log anfängt war das

Leistungsproblem schon längst da (Einspritzmenge im Keller wegen

zu niedrigem Ladedruck, sieht man in Spalte K).

Ich denke also, er geht im ersten Log bei Zeile 13 in den Notlauf, schau

auf die letzte Spalte, das Tastverhältnis wird abrupt auf maximal

gesetzt, d.h. ab da wird der Turbo auf Durchmarsch (d.h. minimaler

Ladedruck gesetzt), vorher stand die Ansteuerung auf "maximaler Ladedruck",

ohne daß sich ladedruckmäßig was getan hatte (vorletzte Spalte O), der

Ladedruck bleibt auf sehr niedrig, der Grund hierfür muß gefunden werden.

Der zweite Log ist insofern wertlos, als Du nach der ersten Messfahrt den

Motor nicht neugestartet hast oder auch der Notlauf schon vor dem Messbeginn

eingesetzt hat, aber egal.

Fest steht, daß der Ladedruck nicht hochgeht, obwohl der Turbo d.h. das

zugehörige Magnetventil (MV) angesteuert wird.

(1) Entweder das Magnetventil tut nicht, was man ihm sagt ("Unterdruck auf

den Schlauch mischen")

oder

(2) es ist kein Unterdruck da, der an der Dosenmembran zieht, um die Stange

zu bewegen,

oder

(3) die Stange bewegt sich nicht, weil die Turboverstellung klemmt (Schaufeln oder

Dose selber).

Du kannst in der Grundeinstellung MWB 11 im Stand bei Leerlauf testen, ob sich

die Stange bewegt - da wird abwechselnd das MV tief und hoch angesteuert.

Wenn sich nichts tut, dann manuell (mit Spritze o.ä.) Unterdruck auf die Dose

geben. Wenn sie sich dann bewegt, dann ist entweder MV kaputt (das schließt

Du aber aus) oder Unterdrucksystem leck oder die Tandempumpe liefert nicht

genügend Unterdruck (das kann man testen lassen).

Wenn sich die Stange in der Grundeinstellung astrein bewegt (ca. 1cm),

dann muss man kucken, ob ein defekter LMM die Einspritzmenge so stark

einschränkt, daß sich wiederum kein genügend starker Abgasstrom aufbauen

kann, wodurch wiederum der Ladedruck zu tief bleibt - glaub ich aber eher nicht,

die LMM-Werte schauen eigentlich den Umständen entsprechend plausibel aus.

Grüße Klaus

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 20:18

Vielen Dank schonmal.

Hab vor der 2.Messung eigentlich den Fehlerspeicher gelöscht und den Motor neugestartet.

Anschliessend voll beschleunigt.

Man sieht, wie du schon sagtest, dass der Ist-Ladedruck nicht steigt.

Das mit dem Magnetventil ist halt so eine Sache, hab das vom A3 verwendet und bin mir

nicht sicher, da es nicht exakt die gleiche Teilenummer hatte.

Das Gestänge am Turbo hatte ich überprüft, indem ich den Schlauch am Magnetventil abgemacht und

dran gesaugt habe. Das Gestänge hat sich dann immer, wenn ich gesaugt habe, um ca. 1cm bewegt.

Ich vermute auch, dass das Magnetventil defekt ist.

Ich werde noch einmal die Grundeinstellung MWB3 testen und schauen, ob sich was an dem VTG-Gestänge tut.

Wenn sich nichts am Gestänge tut, muss ich wohl mal das gleiche Magnetventil einbauen und evtl. mal alle Schläuche erneuern.

Zitat:

Original geschrieben von TCansiz

Ich werde noch einmal die Grundeinstellung MWB3 testen

MWB 11 !

Der 3-er bewegt doch die AGR !

Grüße Klaus

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 20:56

Sorry. Habs verwechselt. Dann MWB11.

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 21:22

Hab die Grundeinstellung MWB11 nun getestet.

Das VTG-Gestänge bewegt sich nicht. Nur wenn ich manuell sauge, bewegt es sich wie gesagt.

Also vermutlich ist das Magnetventil defekt oder irgendwas undicht.

Was ich noch bemerkt habe, ist ein leichtes Zischen vorne am Motorblock.

Dort ist eine Unterdruckdose, die denke ich als Unterdruckspeicher dient.

Sollte da nicht auch Deine Bremse nach kurzer Standzeit hart werden ?

Grüße Klaus

Themenstarteram 3. Mai 2009 um 22:34

An der Bremse konnt ich jetzt nichts Ungewöhnliches feststellen.

Wollte aber nochmal folgendes fragen:

Meinst du, dass das Magnetventil kaputt ist oder das Ladedruckregelventil (N75).

Es gibt ja folgende Teile:

1. Ventil für Ladedruck (N75)

2. Ventil für AGR

3. Magnetumschaltventil

Was ich aus dem A3 bei mir eingebaut habe war das N75 und nicht das Magnetumschaltventil.

(1) und (2) sind beides sogenannte Magnetventile, und dienen

eben verschiedenen Zwecken, das eine mischt den richtigen

Unterdruck für die Turbodose zusammen, das andere macht

dasselbe für die Öffnung des "AGR-Ventils" (das wiederum für die

richtige Öffnung des Abgasüberströmkanals zuständig ist).

Was (3) sein soll, weiß ich nicht, ich habe allerdings auch keinen

AJM.

Entweder (1) ist kaputt oder (siehe Deine Zischbeobachtung) etwas

anderes im Unterdrucksystem ist undicht (das würde durch eine sich

schnell verhärtende Bremse im Stand untermauert, ist aber kein

notwendiges Indiz).

Grüße Klaus

Der Link hier

ist ganz gut fürs Verständnis des Unterdrucksystems an VTG-Modellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf TDI Motornotlauf -> Fehler: Ladedruck Regeldifferenz: Regelgrenze unterschritten