ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 Variant 1.9 TDI mit 170 000 km kaufen?

Golf 4 Variant 1.9 TDI mit 170 000 km kaufen?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 4. Februar 2012 um 12:56

Hallo zusammen,

ich suche schon länger nach einem sparsamen Auto.

Habe an Skoda Fabia bzw. an Golf 4 1.9 Tdi gedacht.

Bei einem Händler habe ich einen Golf 4 Variant Kombi gefunden. 1.9 TDI 101 PS Bj. 2003 mit 170 000 KM.

Der hat AHK, Sommer,- sowie Winterreifen, Euro 4, Klima.

Der Preis beträgt 4000 €.

Ich fahre ca. 20-30 tkm. im Jahr.

Das Auto sieht eigentlich okay aus, außer einpaar Kratzer.

Meine Frage nun. Ist der Preis okay? Oder ist es einwenig viel für 170 000 km?

Mfg

Vladimir

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Lukas_2006

Klimatronic ist komfortabler, da du im Winter und Sommer die Temperatur einfach einstellst und die Klima den Rest regelt, da brauchst nix nachregeln.

`tschuldigung, aber da muss ich - wieder einmal - widersprechen!

Gerade im Winter schreiben fast alle CT-Besitzer (siehe dazu Golf IV, V & VI-Forum), dass die jedesmal manuell eingreifen, weil sie ansonsten die nach Start so sehr hochlaufende Gebläsestufe nervt, zumal die Luft ja auch bei der CT nicht schneller wärmer wird, denn die Wärme kommt nach wie vor aus dem Heizungswärmetauscher und nicht aus der Klimaanlage.

Zudem ist die CT im Golf IV bei weitem unkomfortabler zu bedienen (Tasten anstatt Drehsteller wie ab Golf V etc.), was allerdings auch für mich noch kein Ausschlussgrund wäre...

Vielmehr ist bei so einem "alten" Gebrauchtwagen die Defektanfälligkeit einer CT beim Golf IV ein Ausschlusskriterium ggü. der manuellen Klimaanlage.

Diese ist technisch in Bezug auf den Kühlkreislauf identisch, kühlt also nicht schlechter oder verbraucht gar mehr Sprit als die CT.

Der Unterschied (und das wäre im Alt-Gebrauchtwagenkauf für MICH ein wesentliches Kriterium GEGEN die CT) ist vielmehr, dass es im Alter bei der CT zahlreiche Defekte im Bereich der zahlreichen elektrischen Stellmotoren, -glieder und Sensoren gibt. Wer dieses dann nicht selbst reparieren kann, kann hübsche Preise bezahlen bei VW oder in der Klimawerkstatt.

Ich kann nur wiederholen, was ich hier schon x-fach ge- & beschrieben habe.

Meiner Meinung wird (diese Aussage bezieht sich ausschließlich auf den Golf IV/Bora, nicht auf die Nachfolgemodelle...!) die CT vor allem deshalb gewünscht und wurde früher gewählt, weil sie für viele aufgrund des Displays einfach "geiler" aussieht, die max. Ausstattungsvariante darstellt und Laien glauben, dass die CT einfach besser sei, zumal keinen Regelungsbedarf habe (wie oben wieder einmal falsch behauptet...).

All das trifft aber nicht zu.

Gerade bei extremen Temperaturen im Hochsommer und Winter fummelt man an der CT weit mehr herum als an der manuellen Klima. Wer das nicht glaubt, kann ja mal hier in den Foren lesen, gern auch in den Golf V+VI-Foren oder auch Polo-V, wo die stolzen CT-Eigener sogar zugeben, dass sie z.B. momentan im Winter dann doch in Luftverteilung und Gebläsestufe eingreifen. Also nix mit "1x einstellen und dann vergessen"!.

Demgegenüber werden die wahrsten Ammenmärchen erzählt über den Regelungs"aufwand" der manuellen Klimaanlage, da wird dann von einigen schon so getan, als käme man vor lauter Regelungsnotwendigkeit nicht mehr zum Blinken oder Schalten! :D

Ich kann aufgrund damaliger Firmenwagen (Golf IV Variant) auf langjährige Vergleiche mit meinem baugleichen Bora Variant (zumal in schwarz, die Firmenwagen waren silbermet. oder blau) verweisen.

Aufgrund von Aussagen des Fachmonteurs in einer herstellerunabhängigen Klimawerkstatt anlässlich eine AC-Defekts (Kondensator) an meinem Vorgängerfahrzeug Golf III Variant GT Special, der mir dringend von der CT abriet im damals schon am Markt befindlichen Golf IV aufgrund der o.g. Defekte Stellmotoren und Sensoren und deren Kosten, habe ich mir bewusst einen Bora mit man. AC gesucht (gekauft mit 9 Mon. vom WA). Das habe ich bis heute nicht bereut.

Da ich einige Winter, vor allem aber die Hochsommer in D vergleichen kann (Firmen-Golfs mit CT, u.g. Bora mit man. AC) und zudem die Erfahrungen in x-fachen Hochsommerurlauben in Kroatien mit man. AC sowohl im o.g. Golf III Variant als auch u.g. Bora Variant (größerer Innenraum als die Limousine Golf oder Bora!) habe, kann ich den Regelungsaufwand keinesfalls betätigen.

Ewig regeln muss nur, wer das Prinzip nicht verstanden hat.

Das einzige was ich z.B. im Hochsommer in Kroatien regeln "musste", war die Umluftschaltung = 1x Schalter drücken.

Nachdem die Stauwärme aus dem Auto mittels aller abgesenkten vier Fenster entlassen wurde, wurde die AC auf Umluft gestellt. Wenn der Innenraum ausreichend gekühlt war, wurde auf Außenluft umgeschaltet = 1x Schalter drücken = Umluft AUS.

In meinen ganzen Sommern dort habe ich die Temperaturregelung oder die Luftverteilung nicht 1x angefasst.

Welchen Vorteil mir angesichts dessen dann eine wesentlich komplexere und damit auch anfälligere CT bringen soll, ist mir schleierhaft, zumal ich diese Defektanfälligkeit hier ja nicht unterstelle oder erfinde, man kann sie im Golf IV-Forum in der Suche leicht nachlesen, da gibt es Hilferufe zuhauf.

Und die Erfahrungen in neueren Foren zeigt ebenfalls, dass die CT keinesfalls regelfrei ist, das ist ebenfalls ein Ammenmärchen.

Ergo:

Gerade beim Gebrauchtwagenkauf eines Golf IV würde ich, bei Auswahl zweier gleicher Modelle (man. AC oder CT) immer zum Fahrzeug mit man. CT greifen, aus den o.g. Gründen der Folgekosten und des minimalen wenn überhaupt vorhandenen (für mich jedenfalls nicht belegbaren) Komfortgewinns, zumal in Relation zu den Folgekosten.

Dieser Tanz um das goldene Kalb der CT im Golf IV ist für mich objektiv in keiner Weise begründbar, außer aus den o.g. Gründen, dass das Display im Innenraum vielen wichtig ist ggü. den vermeintlich "primitiven" Drehreglern der man. AC und dass viele immer meinen, sie müssten die max. Ausstattung haben, vermutlich, weil sie damit vor der Berufsschule ggü. ihren Mitschülern besser punkten können (Polemik-Modus "off").

Wer einen problemlosen älteren Golf IV haben will, sollte zumindest meiner Meinung nach (offenbar bestätigt in den Fehlerbeiträgen hier im Forum) vielmehr auf eine CT verzichten und eine man. AC wählen.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten
am 4. Februar 2012 um 14:56

Ist der Wagen scheckheft gepflegt?

In 10tkm ist der Zahnriemen fällig

Was für ne Ausstattung hat er? AHK und 8x bereift, mehr nicht?

Wenn es ein Higline ist oder Pacific und in den 4000€ ne 1 jährige Garantie drin ist, würde ich dem Händler versuchen 500-300€ zu drücken und nehmen

Themenstarteram 4. Februar 2012 um 15:06

Klima hat der auch...

Zahnriemen wurde gewechselt....

am 4. Februar 2012 um 15:10

Hast nen Link?

Wenn du nur Krümmel hinwirfst, wird es ein wenig müßig.

Klimaanlage oder Climatronic?

WANN wurde der Zahnriemen gewechselt, Intervall ist 90tkm

http://www.motor-talk.de/.../...fallschaden-verschwiegen-t3733331.html

Hier gehts um eine Limo

Themenstarteram 4. Februar 2012 um 15:14

Zitat:

Original geschrieben von Lukas_2006

Hast nen Link?

Wenn du nur Krümmel hinwirfst, wird es ein wenig müßig.

Klimaanlage oder Climatronic?

WANN wurde der Zahnriemen gewechselt, Intervall ist 90tkm

der hat das Auto nicht ins Internet gestellt.

Zahnriemen wurde bei 170 000 gewechselt.

Oh das weiß ich leider nicht. Er hat nur Klima gesagt :).

am 4. Februar 2012 um 15:19

Hat er dir Fotos von dem Wagen geschickt? Könntest ja hochladen.

Da du sagst, ein paar Kratzer hat er, warst also vorort?

Wichtig ist halt die Ausstattung, Highline, Trendline usw. und was er für Sonderausstattung hat.

Klimatronic ist komfortabler, da du im Winter und Sommer die Temperatur einfach einstellst und die Klima den Rest regelt, da brauchst nix nachregeln.

Steht der Wagen bei nem VW Händler?

Also paar Infos müsstest du schon liefern.

Was für ne Farbe hat er?

Kratzer kann man ja auspoliern

Würde mir auch die Bremsen anschauen, wie dick die Klötze sind, wie die Scheiben aussehen, da kann man gut runterhandeln, nicht übertreiben... da der Händler gleich sagt: das ist kein Neuwagen ... aber Bremsen schlagen mit gut 300€ VA komplett zu Buche

Zitat:

Original geschrieben von Lukas_2006

Klimatronic ist komfortabler, da du im Winter und Sommer die Temperatur einfach einstellst und die Klima den Rest regelt, da brauchst nix nachregeln.

`tschuldigung, aber da muss ich - wieder einmal - widersprechen!

Gerade im Winter schreiben fast alle CT-Besitzer (siehe dazu Golf IV, V & VI-Forum), dass die jedesmal manuell eingreifen, weil sie ansonsten die nach Start so sehr hochlaufende Gebläsestufe nervt, zumal die Luft ja auch bei der CT nicht schneller wärmer wird, denn die Wärme kommt nach wie vor aus dem Heizungswärmetauscher und nicht aus der Klimaanlage.

Zudem ist die CT im Golf IV bei weitem unkomfortabler zu bedienen (Tasten anstatt Drehsteller wie ab Golf V etc.), was allerdings auch für mich noch kein Ausschlussgrund wäre...

Vielmehr ist bei so einem "alten" Gebrauchtwagen die Defektanfälligkeit einer CT beim Golf IV ein Ausschlusskriterium ggü. der manuellen Klimaanlage.

Diese ist technisch in Bezug auf den Kühlkreislauf identisch, kühlt also nicht schlechter oder verbraucht gar mehr Sprit als die CT.

Der Unterschied (und das wäre im Alt-Gebrauchtwagenkauf für MICH ein wesentliches Kriterium GEGEN die CT) ist vielmehr, dass es im Alter bei der CT zahlreiche Defekte im Bereich der zahlreichen elektrischen Stellmotoren, -glieder und Sensoren gibt. Wer dieses dann nicht selbst reparieren kann, kann hübsche Preise bezahlen bei VW oder in der Klimawerkstatt.

Ich kann nur wiederholen, was ich hier schon x-fach ge- & beschrieben habe.

Meiner Meinung wird (diese Aussage bezieht sich ausschließlich auf den Golf IV/Bora, nicht auf die Nachfolgemodelle...!) die CT vor allem deshalb gewünscht und wurde früher gewählt, weil sie für viele aufgrund des Displays einfach "geiler" aussieht, die max. Ausstattungsvariante darstellt und Laien glauben, dass die CT einfach besser sei, zumal keinen Regelungsbedarf habe (wie oben wieder einmal falsch behauptet...).

All das trifft aber nicht zu.

Gerade bei extremen Temperaturen im Hochsommer und Winter fummelt man an der CT weit mehr herum als an der manuellen Klima. Wer das nicht glaubt, kann ja mal hier in den Foren lesen, gern auch in den Golf V+VI-Foren oder auch Polo-V, wo die stolzen CT-Eigener sogar zugeben, dass sie z.B. momentan im Winter dann doch in Luftverteilung und Gebläsestufe eingreifen. Also nix mit "1x einstellen und dann vergessen"!.

Demgegenüber werden die wahrsten Ammenmärchen erzählt über den Regelungs"aufwand" der manuellen Klimaanlage, da wird dann von einigen schon so getan, als käme man vor lauter Regelungsnotwendigkeit nicht mehr zum Blinken oder Schalten! :D

Ich kann aufgrund damaliger Firmenwagen (Golf IV Variant) auf langjährige Vergleiche mit meinem baugleichen Bora Variant (zumal in schwarz, die Firmenwagen waren silbermet. oder blau) verweisen.

Aufgrund von Aussagen des Fachmonteurs in einer herstellerunabhängigen Klimawerkstatt anlässlich eine AC-Defekts (Kondensator) an meinem Vorgängerfahrzeug Golf III Variant GT Special, der mir dringend von der CT abriet im damals schon am Markt befindlichen Golf IV aufgrund der o.g. Defekte Stellmotoren und Sensoren und deren Kosten, habe ich mir bewusst einen Bora mit man. AC gesucht (gekauft mit 9 Mon. vom WA). Das habe ich bis heute nicht bereut.

Da ich einige Winter, vor allem aber die Hochsommer in D vergleichen kann (Firmen-Golfs mit CT, u.g. Bora mit man. AC) und zudem die Erfahrungen in x-fachen Hochsommerurlauben in Kroatien mit man. AC sowohl im o.g. Golf III Variant als auch u.g. Bora Variant (größerer Innenraum als die Limousine Golf oder Bora!) habe, kann ich den Regelungsaufwand keinesfalls betätigen.

Ewig regeln muss nur, wer das Prinzip nicht verstanden hat.

Das einzige was ich z.B. im Hochsommer in Kroatien regeln "musste", war die Umluftschaltung = 1x Schalter drücken.

Nachdem die Stauwärme aus dem Auto mittels aller abgesenkten vier Fenster entlassen wurde, wurde die AC auf Umluft gestellt. Wenn der Innenraum ausreichend gekühlt war, wurde auf Außenluft umgeschaltet = 1x Schalter drücken = Umluft AUS.

In meinen ganzen Sommern dort habe ich die Temperaturregelung oder die Luftverteilung nicht 1x angefasst.

Welchen Vorteil mir angesichts dessen dann eine wesentlich komplexere und damit auch anfälligere CT bringen soll, ist mir schleierhaft, zumal ich diese Defektanfälligkeit hier ja nicht unterstelle oder erfinde, man kann sie im Golf IV-Forum in der Suche leicht nachlesen, da gibt es Hilferufe zuhauf.

Und die Erfahrungen in neueren Foren zeigt ebenfalls, dass die CT keinesfalls regelfrei ist, das ist ebenfalls ein Ammenmärchen.

Ergo:

Gerade beim Gebrauchtwagenkauf eines Golf IV würde ich, bei Auswahl zweier gleicher Modelle (man. AC oder CT) immer zum Fahrzeug mit man. CT greifen, aus den o.g. Gründen der Folgekosten und des minimalen wenn überhaupt vorhandenen (für mich jedenfalls nicht belegbaren) Komfortgewinns, zumal in Relation zu den Folgekosten.

Dieser Tanz um das goldene Kalb der CT im Golf IV ist für mich objektiv in keiner Weise begründbar, außer aus den o.g. Gründen, dass das Display im Innenraum vielen wichtig ist ggü. den vermeintlich "primitiven" Drehreglern der man. AC und dass viele immer meinen, sie müssten die max. Ausstattung haben, vermutlich, weil sie damit vor der Berufsschule ggü. ihren Mitschülern besser punkten können (Polemik-Modus "off").

Wer einen problemlosen älteren Golf IV haben will, sollte zumindest meiner Meinung nach (offenbar bestätigt in den Fehlerbeiträgen hier im Forum) vielmehr auf eine CT verzichten und eine man. AC wählen.

am 4. Februar 2012 um 17:45

Jeder hat andere Vorlieben. Optisch gefällt MIR die CT mehr, als die beiden 2 Knöpfe und die 3 Drehschalter, aber jedem das seine.

Im Sommer stelle ich die Temperatur auf 20grad und die CT hält die Temperatur konstant. Bei ner manuellen Klima passiert es, dass es irgendwann mal kühler wird, als gewünscht. Ist ja wie beim Thermostat in ner Wohnung, es gibt digitale, wo ich die Temp einstelle und gut und es gibt analoge, wo ich Zahlen hab.

Thema Winter: Ich stelle beim los-/warmfahren die CT auf Manuell und stelle das Gebläse auf die Frontscheibe, je nach Beschlag voll oder 2-3 Balken. Hab ich freie Sicht, reduziere ich die Balken auf 2 und warte bis das Wasser 90° Grad hat und stelle dann auf AUTO, oder Frontscheibe und Fußraum (meine hinteren Seitenscheiben bleiben recht lange beschlagen, als die vorderen)

Hatte nie Probleme mit meiner Methode.

Es geht um einen Golf IV und nicht um einen Golf V, VI oder VII, bezüglich der Einstellung der CT

So genug OT und weiter zur Frage

Preis erscheint mir aus dem Gefühl heraus und ohne jetzt in den Internet-Börsen vergleichbare Fahrzeuge recherchiert zu haben, etwas zu hoch, auch wenn der ZR bereits gewechselt wurde.

Euro4 bzw. richtig: D4 ist durchaus von Vorteil, so erspart man sich die derzeit wieder geförderte Nachrüstung mit einem DPF, um die grüne Plakette zu erhalten, was in einigen Ballungsräumen ja schwachsinnigerweise unterdessen überlebenswichtig ist...

100 PS PD ist ansich unkritisch, allerdings gibt es folgende Kritik hier im Forum zu diesem Motor:

- Immer wieder Kritik an rutschender Kupplung, da diese offenbar nur wenig "Sicherheit" in Bezug auf das reale Drehmoment aufweist.

Dazu hier einfach mal im Forum die SuFu bemühen, z.B. indem man den entsprechenden Motorkennbuchstaben (MKB) AXR Getriebe oder Kuppung eingibt etc., also "AXR Kupplung"

http://www.motor-talk.de/suche.html?...

 

Weiteres unter Tipps&Tricks, Beratung, Modelljahr etc. [http://www.michaelneuhaus.de/forum/viewforum.php?f=2] hier mal nachlesen! [/url]

am 4. Februar 2012 um 19:44

zu Taubitz:

Ich akzeptiere Deine Meinung, verstehe Deine Ausführungen trotzdem nicht ganz. Ich habe die letzten 50 Tkm nicht einmal an der Climatronic gestellt. Weder im Sommer, noch im Winter. die steht ganzjährig auf 21 Grad und im Bedarfsfall drücke ich die Defroster-Taste, wenn die Windschutzscheibe beschlagen ist.

Einmal war die Umluftklappe defekt, das waren dann 100 Euro fürs Teil, 3 Stunden versuchen und fluchen und 20 Euro fürs Anlernen der Grundstellung bei VW.

Bei unserem Zweitwagen (allerdings Ford) haben wir "nur" manuelle Klimatisierung. Da drehe ich während der Fahrt mehrfach am Temperaturregler und an der Auswahl der Ausströmer.

Das ist alles Ansichtssache - ich finde Climatronic um Längen besser.

absolut ok - KAUFEN... :p

Hab einen vergleichbaren Bora 2002 auch 101 PS mit AXR Motor. Der Wagen hat mit Garantie und 150tKM 4900 Euro gekostet.

Nun hat er nach 2 Jahren 210 tKM drauf und ich habs bisher nicht bereut. Alles funktioniert golftypisch gut und der Verbrauch ist spitze, bei schonender Fahrweise steht immer eine knappe 4 bei der L/100KM. Selbst mit sehr forscher Fahrweise habe ich dabei noch keine 6 L/100KM geschafft. Das alles sind Durchschnittswerte, also über mehrere Tankfüllungen hinweg.

Bei deinem Wagen solltest du Augenmerk auf die Kupplung haben. (in Verbindung mit der AHK)

Die Kupplung ist nicht die Drehmomentstärkste und mit dem 1,9TDI schon hoch ausgelastet, wenn dann noch schwere Anhänger häufig zu ziehen waren, dann kann das sehr verschleißend gewesen sein....

Kuck außerdem auch auf die hinteren Stossdämpfer, wie gut die noch sind. Das habe ich bei meinem als geplante Reparatur als erstes durch Bilstein B4 Gasdruck geändert. Die sind ein guter Kompromiss gegenüber den Seriendämpfern und bei AHK zu empfehlen.

Außerdem sollten alle Dieselschläuche absolut "trocken" sein, auch die unter der Motorabdeckung!

Wenn dir nichts besonderes an deinem Traumwagen auffällt, etwas handeln und zuschlagen!

Von mir klare Kaufempfehlung.

Dieselfalk

Da gebe ich Taubitz völlig recht. Ich hab im Touran die ct der hatte mit 52000 km schon Probleme mit Stellmotore .Das geklappere der Stellmotore geht einem auf die Nerven sowie das nachregeln der Lüftung.Ich hätte sehr gerne auf die ct verzichtet und auf eine Manuelle zurückgegriffen, aber das war nicht möglich mit der Ausstattung .LEIDER.

Sche..... auf das Aussehen. Du wirst noch an Unsere Worte denken!

Dennoch viel Spass ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Zitat:

Original geschrieben von Lukas_2006

Klimatronic ist komfortabler, da du im Winter und Sommer die Temperatur einfach einstellst und die Klima den Rest regelt, da brauchst nix nachregeln.

`tschuldigung, aber da muss ich - wieder einmal - widersprechen!

Gerade im Winter schreiben fast alle CT-Besitzer (siehe dazu Golf IV, V & VI-Forum), dass die jedesmal manuell eingreifen, weil sie ansonsten die nach Start so sehr hochlaufende Gebläsestufe nervt, zumal die Luft ja auch bei der CT nicht schneller wärmer wird, denn die Wärme kommt nach wie vor aus dem Heizungswärmetauscher und nicht aus der Klimaanlage.

Zudem ist die CT im Golf IV bei weitem unkomfortabler zu bedienen (Tasten anstatt Drehsteller wie ab Golf V etc.), was allerdings auch für mich noch kein Ausschlussgrund wäre...

Vielmehr ist bei so einem "alten" Gebrauchtwagen die Defektanfälligkeit einer CT beim Golf IV ein Ausschlusskriterium ggü. der manuellen Klimaanlage.

Diese ist technisch in Bezug auf den Kühlkreislauf identisch, kühlt also nicht schlechter oder verbraucht gar mehr Sprit als die CT.

Der Unterschied (und das wäre im Alt-Gebrauchtwagenkauf für MICH ein wesentliches Kriterium GEGEN die CT) ist vielmehr, dass es im Alter bei der CT zahlreiche Defekte im Bereich der zahlreichen elektrischen Stellmotoren, -glieder und Sensoren gibt. Wer dieses dann nicht selbst reparieren kann, kann hübsche Preise bezahlen bei VW oder in der Klimawerkstatt.

Ich kann nur wiederholen, was ich hier schon x-fach ge- & beschrieben habe.

Meiner Meinung wird (diese Aussage bezieht sich ausschließlich auf den Golf IV/Bora, nicht auf die Nachfolgemodelle...!) die CT vor allem deshalb gewünscht und wurde früher gewählt, weil sie für viele aufgrund des Displays einfach "geiler" aussieht, die max. Ausstattungsvariante darstellt und Laien glauben, dass die CT einfach besser sei, zumal keinen Regelungsbedarf habe (wie oben wieder einmal falsch behauptet...).

All das trifft aber nicht zu.

Gerade bei extremen Temperaturen im Hochsommer und Winter fummelt man an der CT weit mehr herum als an der manuellen Klima. Wer das nicht glaubt, kann ja mal hier in den Foren lesen, gern auch in den Golf V+VI-Foren oder auch Polo-V, wo die stolzen CT-Eigener sogar zugeben, dass sie z.B. momentan im Winter dann doch in Luftverteilung und Gebläsestufe eingreifen. Also nix mit "1x einstellen und dann vergessen"!.

Demgegenüber werden die wahrsten Ammenmärchen erzählt über den Regelungs"aufwand" der manuellen Klimaanlage, da wird dann von einigen schon so getan, als käme man vor lauter Regelungsnotwendigkeit nicht mehr zum Blinken oder Schalten! :D

Ich kann aufgrund damaliger Firmenwagen (Golf IV Variant) auf langjährige Vergleiche mit meinem baugleichen Bora Variant (zumal in schwarz, die Firmenwagen waren silbermet. oder blau) verweisen.

Aufgrund von Aussagen des Fachmonteurs in einer herstellerunabhängigen Klimawerkstatt anlässlich eine AC-Defekts (Kondensator) an meinem Vorgängerfahrzeug Golf III Variant GT Special, der mir dringend von der CT abriet im damals schon am Markt befindlichen Golf IV aufgrund der o.g. Defekte Stellmotoren und Sensoren und deren Kosten, habe ich mir bewusst einen Bora mit man. AC gesucht (gekauft mit 9 Mon. vom WA). Das habe ich bis heute nicht bereut.

Da ich einige Winter, vor allem aber die Hochsommer in D vergleichen kann (Firmen-Golfs mit CT, u.g. Bora mit man. AC) und zudem die Erfahrungen in x-fachen Hochsommerurlauben in Kroatien mit man. AC sowohl im o.g. Golf III Variant als auch u.g. Bora Variant (größerer Innenraum als die Limousine Golf oder Bora!) habe, kann ich den Regelungsaufwand keinesfalls betätigen.

Ewig regeln muss nur, wer das Prinzip nicht verstanden hat.

Das einzige was ich z.B. im Hochsommer in Kroatien regeln "musste", war die Umluftschaltung = 1x Schalter drücken.

Nachdem die Stauwärme aus dem Auto mittels aller abgesenkten vier Fenster entlassen wurde, wurde die AC auf Umluft gestellt. Wenn der Innenraum ausreichend gekühlt war, wurde auf Außenluft umgeschaltet = 1x Schalter drücken = Umluft AUS.

In meinen ganzen Sommern dort habe ich die Temperaturregelung oder die Luftverteilung nicht 1x angefasst.

Welchen Vorteil mir angesichts dessen dann eine wesentlich komplexere und damit auch anfälligere CT bringen soll, ist mir schleierhaft, zumal ich diese Defektanfälligkeit hier ja nicht unterstelle oder erfinde, man kann sie im Golf IV-Forum in der Suche leicht nachlesen, da gibt es Hilferufe zuhauf.

Und die Erfahrungen in neueren Foren zeigt ebenfalls, dass die CT keinesfalls regelfrei ist, das ist ebenfalls ein Ammenmärchen.

Ergo:

Gerade beim Gebrauchtwagenkauf eines Golf IV würde ich, bei Auswahl zweier gleicher Modelle (man. AC oder CT) immer zum Fahrzeug mit man. CT greifen, aus den o.g. Gründen der Folgekosten und des minimalen wenn überhaupt vorhandenen (für mich jedenfalls nicht belegbaren) Komfortgewinns, zumal in Relation zu den Folgekosten.

Dieser Tanz um das goldene Kalb der CT im Golf IV ist für mich objektiv in keiner Weise begründbar, außer aus den o.g. Gründen, dass das Display im Innenraum vielen wichtig ist ggü. den vermeintlich "primitiven" Drehreglern der man. AC und dass viele immer meinen, sie müssten die max. Ausstattung haben, vermutlich, weil sie damit vor der Berufsschule ggü. ihren Mitschülern besser punkten können (Polemik-Modus "off").

Wer einen problemlosen älteren Golf IV haben will, sollte zumindest meiner Meinung nach (offenbar bestätigt in den Fehlerbeiträgen hier im Forum) vielmehr auf eine CT verzichten und eine man. AC wählen.

Zitat:

Original geschrieben von musicplayer

Da gebe ich Taubitz völlig recht. Ich hab im Touran die ct der hatte mit 52000 km schon Probleme mit Stellmotore .Das geklappere der Stellmotore geht einem auf die Nerven sowie das nachregeln der Lüftung.Ich hätte sehr gerne auf die ct verzichtet und auf eine Manuelle zurückgegriffen, aber das war nicht möglich mit der Ausstattung .LEIDER.

Sche..... auf das Aussehen. Du wirst noch an Unsere Worte denken!

Dennoch viel Spass ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

 

[...]

Keine Ahnung, ob es das übliche Glück oder Pech ist ...

Auch ich hatte bereits in meinem 2. IIIer die CT - ohne Probleme (zwischen 4 1/2 Jahre/71.000 km und 8 Jahre/202.000 km) und jetzt habe ich sie seit über 9 Jahren und 300.000 km im IVer - ebenfalls ohne bisher irgendein Problem zu haben. Und richtig schön ist das perfekte Zusammenspiel mit der Standheizung ...

Für österreichische Verhältnisse ist der Preis ein Geschenk.

Wären bei uns die Autos nur so billig!

(Und das trotz der in Österreich viel niedrigeren Durchschnittseinkommen)

Bei uns kostet ein 90PS TDI Vari, bj99 mit 300.000km oft noch 3 bis 3500!!!

170.000km? Der ist ja gerade mal eingefahren...

350.000 macht der Motor leicht.

Kaufen!

90PS,110PS und 101 PS PD kann man bedenkenlos auch mit 250.000km kaufen.

Den 115PS PD soll man lieber bleiben lassen,

es gibt zwar welche mit 400.000km ohne Probleme,

aber die meisten machen ab 180.000km mächtig Probleme (ZKD,Turbo,PD-Einheiten...)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 Variant 1.9 TDI mit 170 000 km kaufen?