ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 280.000 km viel ??

Golf 4 280.000 km viel ??

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 11. Mai 2014 um 21:06

Hallo VW Golf Forum,

Gestern saß ich in meinem Golf 4 und mir ist aufgefallen dass er schon gute 275.000 km runter hat :o

Meine Frage ist jetzt...

Ist das viel für einen Diesel? Darf ich mit dem noch die 190 km/h fahren (~4200 u/min)?

Getriebe Öl, Motor Öl etc. Wurden immer rechtzeitig gewechselt und durch den TÜV ist er immer ohne Mängel durch gekommen... Allerdings hat er noch seine erste Kupplung, die nicht rutscht!

Bj: 2002

101 ps

1.9 tdi

5 gang

~275.000 km

Ähnliche Themen
17 Antworten

Ein Bekannter von mir hat den 101 PS TDI im Passat.

Bei dem gibt es nur 2 Gaspedalstellungen, egal ob kurz nach dem Erststart am Morgen oder nach einer längeren Strecke.

 

Der Passat hat mittlerweile über 300' km drauf.

Gibt Diesel, die 400.000 runter haben. Wichtig ist das Zahnriemen, Wapu und Spannrollen in der letzten zeit gewechselt wurden. Wenn er Tüv, und die regelmäßigen Wartungsintervalle hatte, kein Problem. Trotzdem würde ich ihn nicht "scheuchen",

Kupplung hält von 60.000 - ? liegt an der Fahrweise, oder ob er auf langer Strecke fährt.

th

am 11. Mai 2014 um 22:12

Hallo,

die Kilometer sagen nicht mehr ganz so viel aus wie früher, als man sagte mit 100.000 Km ist ein Auto auf. Wenn der Wagen gewartet wurde und technisch in Ordnung ist, spricht nichts dagegen ihn weiterzufahren und ihn auch so zu benutzen, wie man ihn benutzen kann (ob man das im Falle von hohen Drehzahlen immer sollte, lass ich mal dahingestellt), außer eben deiner persönlichen Meinung dazu. Wenn du meinst er müsse langsam mal weg, dann schau dich nach was neuen um. Wenn er keine Probleme macht und du mit dem Auto soweit zufrieden bist, fahr ihn weiter wenn du magst.

Mich persönlich würden die Kilometer nicht stören ;)

Natürlich ist es auch eine Frage welche Generation. Fahrzeuge nach 2002 halten nochmal deutlich besser.

Gut ist, wenn der Wagen schon einen Austauschmotor verbaut hat. Modelle vor 2000 sind eher anfällig.

Kupplungen sind beim TDI kein Problem. Das ist eine Krankheit beim Benziner (1.8T, 2.0, ...)

Persönlich würde ich kein Fahrzeug >200tkm kaufen oder je fahren wollen. Aber das ist jeden seine Sache.

Ich gebe meine Dienstwagen nach ~1Jahr und ~140tkm ab, da dann die Mängel immer mehr werden und gerade die TDI sind nicht so langlebig wie viele behaupten. Gerade auch, weil die 140PS eher mager sind und man sehr oft den Motor am Limit fahren muss. Alternative 5h mehr Autobahn ist keine Option.

Wobei beim Golf6 Variant war ich überrascht hat wirklich sehr gut mit gemacht. Dafür das ich auch immer viel Gepäck habe. Das bringt aber nix, wenn der Rest des Fahrzeugs dann fertig ist.

am 11. Mai 2014 um 23:04

Zitat:

Gut ist, wenn der Wagen schon einen Austauschmotor verbaut hat. Modelle vor 2000 sind eher anfällig.

Wie begründest du so pauschale Aussagen?

Zitat:

Kupplungen sind beim TDI kein Problem. Das ist eine Krankheit beim Benziner (1.8T, 2.0, ...)

Naja, gerade beim 101er immer ein Thema. Ausgelegt auf 250 NM, und es kommen 240 NM an, die TDI streuen gerne auch mal leicht nach oben. Der 101er ist eigentlich bekannt dafür das dort die Kupplungen gerne mal rutschen.

Zitat:

Original geschrieben von AUDIA627TDI

 

~275.000 km

Ich hatte Motorschaden mit dem AJM bei 290.000km ;-)

war Kolbenkipper oder Kurbelwellenlagerschaden oder sowas...

Und er wurde nie getreten. Man kann echt auswürfeln ob man Glück oder Pech mit dem Auto hat.

Mein jetziger ARL mit Highline Ausstattung war ziemlich verbastelt, wahrscheinlich auch getreten, aber nachdem ich jetzt so ziemlich alle Verschleißteile gemacht hab, bin ich wieder sehr zufrieden. (198.000km)

So blöd es klingt, Zahnriemenwechsel werde ich nicht mehr machen. 60000km ist viel zu kurz, und der Riemen ist sehr breit und gut dimensioniert, der reißt keinesfalls, wenn brechen Rollen weg, aber egal. Der Zahnriemenwechsel ist recht aufwändig und man kann bald mehr kaputt machen als heile... (das ist meine Erfahrung, das soll keine Empfehlung sein *g*)

Erst mit den großen Änderungen Modelljahr 2000 sind viele Probleme behoben wurden, dennoch gibt es immer wieder Probleme. Ich selbst hatte 97 (SDI) ,99 (2.0) , 2001 (1.6SR), 2001 (1.9TDI 74KW), 2001 (1.6 16V),2003 (1.8T 180).

Der GTI war das Fahrzeug mit den wenigsten Mängeln, dennoch gerade Kupplung, wie schon beim 2.0.

97,99 nur Probleme, egal mit was. 2001, Radlager, Motor, Wassereinbrüche, ... .

Beim 2001 TDI TT5 bei ~160tkm Getriebe und bei ~180tkm Motorplatzer. AT Motor läuft heute noch bei ~400tkm, dafür ist der Rest verbraucht.

SDI habe ich noch nicht lange, dient mir als Cityflitzer, der auch mal 2Monate vorm Haus stehen kann.

am 11. Mai 2014 um 23:19

Mag sein, aber alles insgesamt Einzelschicksale. Pauschal zu sagen am besten Modelljahr über 2000 und mit Austauschmotor ist naja, nicht so ganz richtig. Es gab einige Änderungen, aber die Getriebeproblematik bei den SDI/1,4/1,6ern wurde soweit mir bekannt auch erst mit MJ 2001 behoben. Ist also so pauschal alles schwer einzuschätzen welches Auto wann wie gut läuft. Man kann Glück oder Pech haben.

Zitat:

So blöd es klingt, Zahnriemenwechsel werde ich nicht mehr machen. 60000km ist viel zu kurz, und der Riemen ist sehr breit und gut dimensioniert, der reißt keinesfalls, wenn brechen Rollen weg, aber egal.

Das Gewebe im Riemen wird geschwächt, und dann kann er von außen noch prima aussehen, reißt aber trotzdem :) Sind nicht 90.000 Km beim TDI normal?

Zitat:

Original geschrieben von das-markus

 

Ich hatte Motorschaden mit dem AJM bei 290.000km ;-)

Mein jetziger ARL

So blöd es klingt, Zahnriemenwechsel werde ich nicht mehr machen. 60000km ist viel zu kurz,

Der AJM war der erste PD TDI im Golf und vor allem die ersten waren sehr anfällig.

Die ersten AJM im G4 hatten einen 60000 ZR Intervall.

Der ARL hat keinen 60' km ZR Wechsel.

Themenstarteram 11. Mai 2014 um 23:31

Also der golf wird täglich ca 100 km gefahren ;) die kuplungsgeschichte wundert mich auch, da es noch die erste ist bei 275 tkm. :) auch in niedrigen Gängen rutscht sie noch nicht. :)

Die 101 PS TDI können Probleme mit dem rutschen der Kupplung haben, allerdings bei 275' km darf das schon mal sein.

Wenn dann rutscht die Kupplung in den höheren Gängen.

Zitat:

Original geschrieben von Tomy 69

Die 101 PS TDI können Probleme mit dem rutschen der Kupplung haben, allerdings bei 275' km darf das schon mal sein.

Wenn dann rutscht die Kupplung in den höheren Gängen.

Die Betonung liegt auf "können". Ich habe mit 342.000 km auch noch die erste Kupplung und die tut völlig problemlos. Irgendwann in der Gegend von 180.000/200.000 km rupfte sie gelegentlich in reproduzierbaren Situationen (feuchtes Wetter, ca. 10 Grad, die ersten 1,5 - 2 km nach dem Losfahren), aber das hat sich mit der Zeit wieder gelegt.

Ganz nebenher: 280.000 km in 12 Jahren macht 23.300 km/Jahr. Also eher normal als "viel".

Zitat:

Original geschrieben von Mitchell_V5

Mag sein, aber alles insgesamt Einzelschicksale. Pauschal zu sagen am besten Modelljahr über 2000 und mit Austauschmotor ist naja, nicht so ganz richtig.

Kann man sehr wohl pauschalisieren, dazu hatten Golf4 in diesen Jahren einfach zu viele Mängel. Hast du ein AT Motor nach 2004 ist der deutlich besser.

 

am 12. Mai 2014 um 4:23

Guten Morgen,

dann ist mein Auto wohl ein Wunder, oder die Arbeiter am Band hatten einfach einen guten Tag.

Deine Antwort
Ähnliche Themen