ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. golf 4 1,6 SR Bj99 Nimmt 1L öl auf 100 Km

golf 4 1,6 SR Bj99 Nimmt 1L öl auf 100 Km

Themenstarteram 2. Mai 2010 um 20:42

hallo

hab folgendes problem hab mir einen golf 4 1,6 gekauft aus berlin auf der autobahn hab ich dann gemerkt das die öl lampe an ging fazit der wagen verbraucht 1 liter öl auf 100 km ich wurde also betrogen!

nach langem hin und her schraubte ich die kunststoff ansaugbrücke ab und sah das in den ventiltellern das öl steht... und hab mich überwunden die schaftdichtungen zu machen alle neu! nach einer probefahrt merkte ich das das selbe problem wieder hab:-( kann mir jemand helfen hab ich vieleicht die dichtungen falsch eingebaut ? oder zu stark aufgedrückt? kompression hat der wagen auf 3 zylindern 14 bar und auf einem 14,5 bar in der ansaugbrücke ist auch öl aber in der drosselklappe nicht! also schließe ich aus das kWG entlüftung frei ist...

die kopfdichtung wurde auch schon mal vom vorbesitzer gemacht könnte die falsch eingebaut sein? ich hab die dichtungen ohne kopf ausbauen gemacht mit druckluft!

wenn jemand eine idee hat bitte melden

Ähnliche Themen
8 Antworten

Wieviel km ist er gelaufen? Von wem hast du ihn gekauft? Privat?

Zitat:

Original geschrieben von ducatifrank

 

hab folgendes problem hab mir einen golf 4 1,6 gekauft aus berlin auf der autobahn hab ich dann gemerkt das die öl lampe an ging fazit der wagen verbraucht 1 liter öl auf 100 km ich wurde also betrogen!

Wieviel Kilometer bist du bisher gefahren ?

War das Öl auf Max. bevor du losgefahren bist ?

War das Öl nach 100 km auf Min. ?

 

Ansonsten wäre die Behauptung doch schon sehr weit hergeholt.

Und ein Auto welches sich 1 Liter Öl auf 100 km reinzieht muß mächtig blau rauchen, kaum zu glauben das man sowas bei einer Probefahrt nicht merken kann bzw will.

am 3. Mai 2010 um 9:09

ja, er sollte mal zumindestens blau qualmen....

oder das öl müsste ins kühlwasser und umgekehrt gelangen.

somit entweder dann weiss qualmen und ein ölfilm im kühlwasserbehälter.

aufjedenfall so oder so müsste er qualmen.

teste mal: öl auf max und dann 100km fahren und auto 5min. stehen lassen dann mal den ölpeilstab ziehen.

mfg

Themenstarteram 3. Mai 2010 um 13:20

Hallo

also der wagen hat laut tacho 135 000 runter und wie ich in berlin angekommen bin war es leider schon dunkel ich habe lediglich beim starten ein bischen nach verbranntem öl gerochen was ich nicht so schlimm fand weil mein alter auch manchmal so gerochen hat beim starten und nicht so viel öl verbrauchte, aber jetzt bei tagelicht sieht man beim beschleunigen das er starke blaue wolken raus haut.

also er verbraucht wirklich 1L auch hunder kaum zu glauben oder? und das öl läuft an der ventilen runter wenn man die ansaugbrücke ab macht^???? ach so er verbraucht kein wasser und öl ist auch keins im kühlmittelbehälter. gekauft hab ich ihn bei einem türkischen hädler der das auto schön geredet hat und natürlich im kundenauftrag verkauft

Zitat:

Original geschrieben von ducatifrank

gekauft hab ich ihn bei einem türkischen hädler der das auto schön geredet hat und natürlich im kundenauftrag verkauft

Wieso kauft man bei solchen Typen ein Auto??? Die Vorurteile gegenüber solchen Händler sind ja nicht aus der Luft gegriffen, wie du auch jetzt erfahren hast.

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann geh sofort zum Anwalt.

Zitat:

Original geschrieben von the_frog

Zitat:

Original geschrieben von ducatifrank

gekauft hab ich ihn bei einem türkischen hädler der das auto schön geredet hat und natürlich im kundenauftrag verkauft

Wieso kauft man bei solchen Typen ein Auto??? Die Vorurteile gegenüber solchen Händler sind ja nicht aus der Luft gegriffen, wie du auch jetzt erfahren hast.

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann geh sofort zum Anwalt.

Das Problem dürfte dabei sein, dass der TE dem Händler eine Möglichkeit zur Nachbesserung hätte geben müssen, bevor er andere da 'ran lässt oder selber Hand anlegt.

Jetzt kann der Händler argumentieren, dass das Problem erst seit dem Tausch der Ventilschaftabdichtungen besteht, er also quasi ungerechtfertigterweise in Haftung genommen werden soll, weil der Ursprungszustand (nach dem Kauf) nicht mehr nachzuvollziehen wäre. :eek: Gut, die Schaftdichtungen scheinen nicht die Ursache gewesen zu sein, d. h. die eigentliche Ursache ist noch vorhanden und wahrscheinlich von einem Sachverständigen identifizierbar, aber das kostet (Aufwand und Geld). Und der Verkäufer könnte argumentieren, dass ja keiner weiß, was der TE noch alles seit dem Kauf an dem Wagen gemacht hast ...

 

Zitat:

Original geschrieben von ducatifrank

... fazit der wagen verbraucht 1 liter öl auf 100 km ich wurde also betrogen!

... und sah das in den ventiltellern das öl steht... und hab mich überwunden die schaftdichtungen zu machen alle neu! nach einer probefahrt merkte ich das das selbe problem wieder hab:-( kann mir jemand helfen hab ich vieleicht die dichtungen falsch eingebaut ? oder zu stark aufgedrückt? ...

Keine Ahnung, ich war ja nicht dabei!

Zitat:

Original geschrieben von ducatifrank

... in der ansaugbrücke ist auch öl aber in der drosselklappe nicht! also schließe ich aus das kWG entlüftung frei ist...

Was ist "kWG"? Meintest du die Kurbel-Gehäuse-Entlüftung (KGE)? Dann bleib besser bei den gebräuchlichen Abkürzungen oder schreib' es aus! So ist es nur ein Herum-Raterei.

Übrigens: Wenn diese Motoren im Winter "einfrieren", dann liegt das immer an der KGE. Die verstopft durch frierendes Kondenswasser und das Motoröl wird durch den Überdruck im KG durch die Ölpeilstabführung herausgedrückt. Eine Frage: Verbraucht dein Motor das ganze Öl oder verliert er auch einen Teil (Spurensuche!)?

Zitat:

Original geschrieben von ducatifrank

die kopfdichtung wurde auch schon mal vom vorbesitzer gemacht könnte die falsch eingebaut sein? ich hab die dichtungen ohne kopf ausbauen gemacht mit druckluft!

...

Kopfdichtungen kann man wohl kaum falsch einbauen - und wenn, dann funktioniert sofort das Kühl- oder Schmiersystem nicht mehr.

So wie du die Kopfdichtungen gemacht hast, wird das i. a. auch in Werkstätten gemacht.

An deinem Motor könnte gut ein Schaden an den Kolbenringen vorliegen. Das reicht von festgebackenen Ringen (die im warmen Zustand dann trotzdem eine gute Kompression liefern) bis zum Ringbruch. Genaueres erkennt man aber erst nach Demontage der Pleuel und der Kolben.

Evtl. hat der Block oder der Kopf auch irgendwo einen Riss. Aber wahrscheinlich lohnt die genaue Diagnose mit dem dafür zu finanzierenden Aufwand gar nicht mehr. Das Geld direkt in einen gebrauchten Motor zu stecken, wäre wahrscheinlich sinnvoller!

Schönen Gruß

ich würde mich eigentlich meinem voredener mit den Kolbenringen anschließen aber da ein kompresionsunterschied von 0,5 bar bei der laufleistung zweischen den zylindern durchaus möglich ist ohne erhoten öl verschleiß kann es auch etwas anderes sein aber auf jeden fall kann das ein anzeichen von einem Motorschaden sein den es sich wohl kaum lohnen wird zu richten, da du sagt das die ZKD gewechselt wurde kann es sehr gut sein das es daran liegt weil wenn die Zylinderkopfschrauben mit einem falschen Drehmoment angezogen werden kann es passieren das der Zylinder sich minimal verzieht und dadurchdie kolbenringe den Brennraum zum Kurbelgehäuse hin nicht mehr ausreichend abdichten. Dadurch kann Ölnebel in den Brennraum gelangen, bei extremen Verzügen kann es soagr zur pumwirkung des kolbens kommen d. h. der kolben pumpt öl in den brennraum dann wäre die kompression nur noch da weil das Öl zwischen kolbenring und der Zylinderwand einigermasen abdichtet d.h. du hättetst auf jeden fall einen kompressionverlust beim betrieb... tut mir leid ich weiß wie das ist wenn man ein auto angedreht bekommt welches man vll besser nicht gekauft hätte... bei mir warns kleiner sachen trotzdem ärgerlich, ich lerne gerade zum glück kfz mechatroniker und kann vieles an meinem auto selber machen mit fachmänischer unetrstützung von kollegen ( gesellen und meistern). mfg SL

Den Verkäufer kontaktieren und dem die Sachlage aufzeigen. Kann man sich nicht einigen, Anwalt einschalten. Du behälst es für dich, dass du an dem Motor schon gefitschelt hast! Auch wenn das KFZ im Kundenauftrag verkauft wurde, irgendjemand ist der Verkäufer und man kann innerhalb von 14 Tagen den Kauf rückgängig machen bei einem solchen Defekt. Im schlimmsten Fall ist der Motor hinüber.

Also beeile dich und berichte, wie es ausgeht.

Viel Glück...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. golf 4 1,6 SR Bj99 Nimmt 1L öl auf 100 Km