ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 2 1.3 NZ durch Tüv und AU "gefallen". Tips benötigt!

Golf 2 1.3 NZ durch Tüv und AU "gefallen". Tips benötigt!

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 17. Mai 2016 um 8:48

Moin,

wie es vielleicht anzunehmen war, ist mein Golfi durch den TÜV und die Asu auf Grund folgender Mängel gefallen:

Rost Loch rechter hinterer Radkasten höhe Schweller.

Drehmomentstütze Getriebe links ausgeschlagen.

CO Wert zu hoch.

Motor Ölfeucht. (Prüfer meinte nochmal drüber wischen)

Ich bin mir bewusst das es zu einigen der folgenden Fragen schon viele Antworten gibt. Aber falls es eine einfache Antwort ist, macht das hoffentlich nichts, außer dass ich alles schön übersichtlich hier im Thread vebunden habe.

1. Wie ist die hintere rechte Kunstoffverbreiterung am besten zu entfernen?

2. Beim CO Wert möchte ich jetzt gerne den Auspuff richtig abdichten, und nochmal ein zwei Unterdruckschläuche tauschen. Gibts noch irgendwas was helfen könnte am nz? KAT ist noch ziemlich neu (3Jahre meine ich) War vor der Prüfung nochmal auf der BAB.

3. Ich schweiße noch den linken hinteren Dom, wie kann ich es am besten verhindern dass es dann unterm Blech weiter gammelt?

4. (OT) Ich habe im Golfi dann ganz schön viel Geld versenkt. (Repariere aber unter gewisser Anleitung selbst) Wenn die Karre dann neuen Tüv hat, dürfte sie doch vom Wert nicht mehr ganz so mies trotz der nicht mehr so frischen Optik sein? Der Prüfer meinte das der Wagen ansonsten wirklich gut dar steht was z.B. Bremsleitungen usw. betrifft.

5. Diese drehmomentstütze, dafür muss mann das Getriebe abstützen? Wie am besten? Welches Drehmoment benötigen die Schrauben?

 

Danke schonmal

lG !

Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

@GhostriderinzheSKY schrieb am 17. Mai 2016 um 08:48:16 Uhr:

 

2. Beim CO Wert möchte ich jetzt gerne den Auspuff richtig abdichten, und nochmal ein zwei Unterdruckschläuche tauschen. Gibts noch irgendwas was helfen könnte am nz? KAT ist noch ziemlich neu (3Jahre meine ich) War vor der Prüfung nochmal auf der BAB.

3. Ich schweiße noch den linken hinteren Dom, wie kann ich es am besten verhindern dass es dann unterm Blech weiter gammelt?

5. Diese drehmomentstütze, dafür muss mann das Getriebe abstützen? Wie am besten? Welches Drehmoment benötigen die Schrauben?

Zu 2:

Auspuff wird nicht die Ursache sein. Das Problem beim CO-Wert ist, dass das alles sein könnte von der Ansaugbrücke/Einspritzanlage, über diverse Dichtungen, bis hin zum Temperaturfühler oder der Lambdasonde.

Zu 3:

Bei Schweißarbeiten kann man nie gänzlich ausschließen, dass es darunter nicht wieder anfängt zu gammeln.

Rost immer so großzügig wie möglich austrennen und nachher ordentlich grundieren bzw. mit konservierenden Mitteln behandeln, das ist so die reguläre Vorgehensweise.

Zu 5:

Am besten nimmt man dafür eine sog. Motorbrücke. Es geht aber notfalls auch ein Rangierwagenheber, wenn man nicht auf einer Hebebühne, sondern mit Böcken nah am Boden arbeitet.

Zum Drehmoment: gute Frage, wir ham die Schrauben bisher immer ordentlich fest gezogen (immer im Hinterkopf: nach fest kommt ab).

MfG

Chris

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 9:57

Zitat:

@Kurzzeit-Parker schrieb am 17. Mai 2016 um 09:47:52 Uhr:

Zitat:

@GhostriderinzheSKY schrieb am 17. Mai 2016 um 08:48:16 Uhr:

 

2. Beim CO Wert möchte ich jetzt gerne den Auspuff richtig abdichten, und nochmal ein zwei Unterdruckschläuche tauschen. Gibts noch irgendwas was helfen könnte am nz? KAT ist noch ziemlich neu (3Jahre meine ich) War vor der Prüfung nochmal auf der BAB.

3. Ich schweiße noch den linken hinteren Dom, wie kann ich es am besten verhindern dass es dann unterm Blech weiter gammelt?

5. Diese drehmomentstütze, dafür muss mann das Getriebe abstützen? Wie am besten? Welches Drehmoment benötigen die Schrauben?

Zu 2:

Auspuff wird nicht die Ursache sein. Das Problem beim CO-Wert ist, dass das alles sein könnte von der Ansaugbrücke/Einspritzanlage, über diverse Dichtungen, bis hin zum Temperaturfühler oder der Lambdasonde.

Zu 3:

Bei Schweißarbeiten kann man nie gänzlich ausschließen, dass es darunter nicht wieder anfängt zu gammeln.

Rost immer so großzügig wie möglich austrennen und nachher ordentlich grundieren bzw. mit konservierenden Mitteln behandeln, das ist so die reguläre Vorgehensweise.

Zu 5:

Am besten nimmt man dafür eine sog. Motorbrücke. Es geht aber notfalls auch ein Rangierwagenheber, wenn man nicht auf einer Hebebühne, sondern mit Böcken nah am Boden arbeitet.

Zum Drehmoment: gute Frage, wir ham die Schrauben bisher immer ordentlich fest gezogen (immer im Hinterkopf: nach fest kommt ab).

MfG

Chris

Danke!

Also die Verbreiterung habe ich abbekommen in dem ich diese Nieten aufgebohrt habe.

Im Kofferraum habe ich so gut es geht Anschnaller demontiert ist eine Fläche von Lack befreit. Den eigentlichen Rost mache ich nacher im Dom auf der Hebebühne.

Gleiches gildet für das Rostloch. Da kann ich nicht vernünftig arbeiten mit diesem mini Wagenheber. Außerdem ist der Unterbodenschutz sehr hartnäckig gegenüber einer Drahtbürste an der Bohrmaschiene.

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 10:02

Golfi hat einen Minkat zusätzlich verbaut für Euro 2. Ist der vielleicht hinfällig?

Insgesamt würde ich auf Unterdruckschläuche setzen. Denn der Leerlauf ist auch nicht immer 100% ideal. Kann der schwarze Tempsensor am Kühlerflansch auch eine Fehlerquelle sein?

Bei der Prüfung hat der Dekramann das Lich angeschaltet und den Auspuff zugehalten mit der Konsequenz das es ein bisschen besser wurde...

Golfi hat jetzt 204000km runter. Kaufpreis war bei 500€. Das da nicht alles perfekt ist war mir von Anfang an klar. Aber in wie weit lohnt er sich in Zukunft noch als günstiger und guter Untersatz ..... (Keine ot Frage nur ein Gedankengang....jedenfalls hat er sich schon gut bewiesen bei der Passataktion gegen den AudiV8 :D )

Der schwarze Temp-Fühler ist normalerweise NUR für die angezeigte Temperatur im Tacho zuständig. Theoretisch kannste den tot machen. Nur dann wird im Auto keine Temperatur mehr angezeigt. Auf den Motorlauf hat das keinen Einfluss.

Der blaue ist allerdings derjenige, der da schonmal querschlägt. Bei Problemen mit dem Leerlauf würd ich aber eher auf die U-Schläuche tippen.

Oder die berühmte Flanschdichtung unter der Drosselklappe.

Themenstarteram 17. Mai 2016 um 10:22

Je mehr ich den Dreck und die Schutzbeschichtung dort am Radlauf entferne desto mehr kommt es mir vor als wäre da gar kein Rostloch, sondern eine Öffnung von Radhaus und Schweller mit viel Dreck und aufgerissenem Schutzzeug...

Wo finde ich die Flanschdichtung der Drosselklappe? :)

Zitat:

@Kurzzeit-Parker schrieb am 17. Mai 2016 um 10:08:52 Uhr:

 

Oder die berühmte Flanschdichtung unter der Drosselklappe.

Is`n . . N Z !

Zitat:

Wo finde ich die Flanschdichtung der Drosselklappe?

Dementsprechend gar nicht :rolleyes:

Der hat zw. DK & Brücke nur `ne Pappdichtung die eigentlich nicht kaputt geht.

CO wird am LMM einreguliert.

vllt hilft Dir das Handbuch

Viel Erfolg !

Zitat:

@GhostriderinzheSKY schrieb am 17. Mai 2016 um 09:57:59 Uhr:

Außerdem ist der Unterbodenschutz sehr hartnäckig gegenüber einer Drahtbürste an der Bohrmaschine.

Nimm eine Flex mit Zopfbürste.

Zitat:

@GLI schrieb am 17. Mai 2016 um 20:31:34 Uhr:

Zitat:

@GhostriderinzheSKY schrieb am 17. Mai 2016 um 09:57:59 Uhr:

Außerdem ist der Unterbodenschutz sehr hartnäckig gegenüber einer Drahtbürste an der Bohrmaschine.

Nimm eine Flex mit Zopfbürste.

Die Mutter aller Sauereien!

Ich würde es erstmal mit einem Heißluftföhn und einem Schaber probieren. Falls das nicht hilft, geht's wirklich nur mit der von GLI angesprochenen Methode.

Das mit dem CO hatte ich auch mal (KLR aber kein minikat), hab auf gut glück wärend der Prüfung mit nem kleinen schlitzschraubendreher an der Drosselklappe diese einzige kleine einstellschraube ne halbe umdrehung reingedreht und da wurde der CO wert dann erfreulicherweise gut. Der Prüfer hat nen beeindruckten gesichtsausdruck gemacht und ich hatte einfach nur glück mit der richtung .

Ich tippe mal darauf, das sich die gemischzusammensetzung mit der schraube(inbus) am LMM und dieser kleien schraube an der DK in grenzen einstellen lässt. Da ich schon mehrere LMM s gebraucht habe hat da wohl was nicht mehr gestimmt seit dem letzten füv. hab Ähnliche KM leistung.

Themenstarteram 20. Mai 2016 um 17:02

Öch menno ich hatte so einen schönen Beitrag und vergessen mich vorher einzuloggen...jetzt also nochmal...

 

Es war ordentlich Arbeit für dieses bef***te Getriebelager. Ich habe am Dienstag von 11:00Uhr bis 23:00Uhr in der Werkstatt gestanden. Ohne Pause Trinken Essen Klo....Körperlich kein Problem..so lange zu Arbeiten kenne ich genug von meinem Job an einer Bar...Aber es war echt zermürbend mit den ganzen Schrauben. :D

Wir mussten auf Grund der schlechten Möglichkeit an das Achslager herran zu kommen und den verotteten Schrauben fast die komplette Vorderachse ausbauen. Als ich das endlich geschafft hatte, war das Lager volkommen funktionstüchtig!!! Ich nehme an es ist ein Hydrolager. Es ist vollkommen trocken und Rissfrei. Als ich es in einen Schraubstock eingespannt hatte "lagerte" es wunderbar.

Blöder Prüfer ganz ehrlich jetzt :/

Die Achse wieder zusammenzusetzen war auch nicht so easy. Bin ein bisschen durcheinander geraten mit den Schrauben. Außerdem hatte die Dicke an der Verbindung zur Karosse an der linken Seite ein bisschen das Problem zu greifen. Dadurch hatten wir dann die Innenaustattung im Fahrerfußraum ausgebaut um zu ertasten ob die Schweißmutter i.o. ist.

Naja jetzt ist halt ein Febi Lager drinne...und nicht mehr das alte gute VAG.....

Weiter hatte ich den Auspuff mit einer Glasfaserpaste namens Gun Gum abgedichtet. Der KAT sah von innen einwandfrei Sauber und stabil aus. Kene Rusablagerung oder kaputte Monoliden. Die Lambda war pechschwarz aber der Meister meinte das ist ok so.... Der Minikat war auch heile.

Die Roststellen hatte ich trotzdem noch zuhause auf dem wakeligen Wagenheber mit der Bohrmaschienentaktik von der Schutzbeschichtung befreit. :D

Dann hatte ich noch die U Schläuche gewechselt und den Dichtring vom Kühlersensor am Kühler eingesetzt.

Der Meister ist dann heute zur Nachprüfung. Im Leerlauf ist der CO Wert jetzt ok. Aber im Erhöhtemleerlauf unverändert :/

Der Meister meinte das der KAT wohl irgendwie nicht mehr richtig arbeitet. Der ist übrigens von 2012. Kann das sein?

Er regelt das jetzt aber auf individuellem Wege ;)

Langfristig scheint der KAT nicht ok zu sein sagte er mir dazu... Kann es auch am Minikat liegen? Oder der Lambda? Die Lambdawerte sind ja ok...

@0800peter Am LMM kann man am NZ nicht den CO Wert verändern.....

Noch weitere Ideen was man machen könnte? Der blaue Tempsensor ist auch noch ziemlich neu...

Ich hoffe dass das ganze jetzt nicht nicht so viel mehr kostet. Nochmal 400€ wären hart.. Dann muss Golfi die nächsten 2 Jahre ohnen einen Cent auskommen oder ich veräußere ihn. Aber ich kann ja von einem 500€ Auto nicht zu viel Erwarten :)

Danke für Eure Beteiligung an meinem Problem!! :)

Und wer weiß wie zuverlässig der 35i mit kaputten SSD und hoch unseriösen Verkäufer gewesen wäre.....

Morgen bekomme ich dann den Golfi mit frischem TÜV wenn der meister das packt :)

Themenstarteram 22. Mai 2016 um 1:44

So, Golfi hat nun neuen TÜV. Hat so ca. nochmal 300€ gekostet. Alles zsm. für TÜV inkl. Gebühr sind 750€.... Immerhin weniger als der Passat den ich gekauft hatte....

 

lG :)

Themenstarteram 22. Mai 2016 um 1:45

Hat jemand eine Idee wie ich mit einfachen Mitteln die Verbreiterung wie ran bekomme?

Ja einfach wieder annieten. Die Niete in der richtigne Größe gibt es bei VW und eine billige Blindnietzange bekommst du fast hinterhergeschmissen.

Themenstarteram 22. Mai 2016 um 9:04

Da sind dann noch Reste in den Löchern die beim Rausbohren dazu führen, das die Löcher im Kotflügel etwas ausschlagen. Im Kunstoffteil sind sie das schon..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 2 1.3 NZ durch Tüv und AU "gefallen". Tips benötigt!