ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Getriebesimmering für 8 Euro defekt

Getriebesimmering für 8 Euro defekt

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 15. Juni 2013 um 20:47

Ich fahre seit 8 Jahren Phaeton, den ersten den ich hatte war ein V6 3.2 bis auf Kleinigkeiten nie Probleme mit dem Dickschiff gehabt.

Seit 4 Jahren fahre ich ein V10 TDI mit KM stand zur Zeit 197.000KM bis dato nie ein Problem obwohl ich in 4 Jahren 100.000 KM gefahren bin.

Bis vor 3 Wochen.....

Angefangen hat es mit Rauch in der Lüftung wenn ich von der Autobahn gefahren bin, dabei habe ich mir eigentlich nichts gedacht, bis vor 2 Wochen unschöne Ölspuren in meiner Garage auftauchten.

Erste Gedanke Motoröl, aber auf der Bühne wurde dann schnell klar es handelt sich um Getriebeöl was aus der Bohrung am Getriebe heraustropfte...

Also ab nach dem freundlichen um die Ecke was garnicht freundlich dann klang.

Repkosten bei verschiedenen Händler zwischen 1500 und 2100 Euro nur für den Ausbau des Motors zzgl dann noch abflanschen des Getriebes und der Repteile....

Kosten bis zu 3000 Euro, eigentlich bei dem Preisverlust vom V10 TDI sein Todesurteil. Was mich aber stinkig machte, keiner der Freundlichen wollte die Rep durchführen. Endweder lange warte Zeiten oder der Teilbare Scherenhubtisch stand nicht zur verfügung...

Ich mache es kurz, ich hab den Motor mit Getriebe selber ausgebaut..^^ dauer inc wechseln des Simmerings 5 Tage.

Ich habe mir aus einer ausgedienten Motorrad Hebebühne den Scherenhubtisch inc der Haltepunkte des Motors und des Getriebes mit Gewindestangen der größen 14er und 16er nachgebaut.

Hilfeweisend waren die Repbücher die der Techverlag anbietet.

Für Handwerklich geschickte ist die Demontage des Triebwerkes und des Getriebes kein großer Aufwand.

Was mich aber richtig zur Weißglut gebracht hat, war das der Übeltäter (der Simmerring hinterm Wandler) bei VW 8,00 in worten Acht EURO kostet.. und dafür der ganze aufwand.

Mich würde jetzt interessieren ob einer der einen V10 TDI hat das selbe Problem hat oder hatte.

Kann doch nicht sein das ein teil von 8,00 Euro eine Rep von bis zu 3000 Euro nachsichzieht.

 

Beste Antwort im Thema

Mit anderen Worten, wenn der Simmerring 500€ kostet, dann würde sich keiner aufregen????? Was für ne Logik. :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Man sollte doch froh sein, wenn das Ersatzteil nicht noch die Welt kostet, wenn der Rest schon so teuer ist.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Das Problem an Simmeringen ist das sie irgentwann aushärten und dann undicht werden. Klar es ist nur ein Pfennigteil aber leider kann man drehende Teile nur so abdichten und wenn man bedenkt das es bei Dir 190tkm gehalten hat dann weiss ich nicht worüber Du dich aufregst.

 

Gruss Andreas

Zitat:

Original geschrieben von pastoors

Das Problem an Simmeringen ist das sie irgentwann aushärten und dann undicht werden. Klar es ist nur ein Pfennigteil aber leider kann man drehende Teile nur so abdichten und wenn man bedenkt das es bei Dir 190tkm gehalten hat dann weiss ich nicht worüber Du dich aufregst.

Gruss Andreas

Du hast scheinbar nicht richtig gelesen oder es nicht verstanden...

DEr TE regt sich darueber auf das die Reparatur beim :) bis zu 3000 Euro kosten soll obwohl das Ersatzteil eigentlich nur 8 Euro kostet.

Meiner Meinung nach wird der groesste Teil der Kosten wohl der Ausbau des Motors und Getriebes sein, allerdings dafuer 3000 Euro sind wohl doch sehr happig...

Zitat:

Original geschrieben von pastoors

Das Problem an Simmeringen ist das sie irgentwann aushärten und dann undicht werden. Klar es ist nur ein Pfennigteil aber leider kann man drehende Teile nur so abdichten und wenn man bedenkt das es bei Dir 190tkm gehalten hat dann weiss ich nicht worüber Du dich aufregst.

Gruss Andreas

Hallo,

ich glaube er hat sich nicht über den undichten Simmering aufgeregt, sondern nur darüber das der Ring der 8€ kostet eine Reperatur in Höhe von ca 3000€ nach sich zieht und es keiner richtig machen wollte oder?

MfG Doik

Mit anderen Worten, wenn der Simmerring 500€ kostet, dann würde sich keiner aufregen????? Was für ne Logik. :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Man sollte doch froh sein, wenn das Ersatzteil nicht noch die Welt kostet, wenn der Rest schon so teuer ist.

am 16. Juni 2013 um 11:58

Zitat:

Original geschrieben von UURRUS

Mit anderen Worten, wenn der Simmerring 500€ kostet, dann würde sich keiner aufregen????? Was für ne Logik. :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Man sollte doch froh sein, wenn das Ersatzteil nicht noch die Welt kostet, wenn der Rest schon so teuer ist.

Versuchst Du zwanghaft den Threadersteller NICHT zu verstehen, oder was?

Ihm geht es darum, dass es einen gebrauchten Kleinwagen kostet, einen Motor und ein Getriebe auszubauen, um dann ein 8€-Teil zu wechseln!

Leute...

Wenn ich mir überlege, dass Bingoooo als eher ungeübter Phaeton Schrauber (gehe ich mal von aus) dafür 5 Tage braucht, sollte eine VW Werkstatt da doch deutlichst schneller sein. D.h. meine Erwartung wäre, dass die das innerhalb eines Arbeitstages hinbekommen sollten.

Bleibt dennoch die Arbeitszeit und die wird ja vergoldet. So dass man da 1 - 2 Mechatroniker für einen ganzen Arbeitstag bezahlen darf. Was dann bestimmt einen Tausender ausmachen könnte.

Aber EUR 3000 für den Tausch finde ich schon herb.

Die Frage wäre natürlich, ob es bei dem Preis nur der Austaush des Simmerings beinhaltet oder auch noch neues Motoröl, Motorkühlmittel, Servoöl für die Lenkung, etc. Da ich mal davon ausgehe, dass die Werkstatt den Motor und Wagen trockenlegt vor dem Ausbau um sich die Werkstatt nicht zu versauen - und man damit schön Umsatz machen kann.

Ein Mechaniker der sich mit dem Phaeton auskennt, braucht etwa 15 Stunden.

Ist doch klar, das dass Teil 8 Euro kostet und die Reparatur 3000€ !

So verdient VW doch sein Geld !

Respekt an den TE, wenn der Wagen wieder läuft, hat er gute Arbeit geleistet, ich weiß was das für eine scheiß Arbeit ist bei dem V10!

Gruß

Genau das ist der Fall, vor dem ich Angst oder Respekt hätte einen W12 oder V10 als Liebhaberstück zu fahren. Sow was kommt Knall auf Fall und dann sitzt man in der Pfütze.

Abschießen geht nicht, Reparieren im Verhältnis zu teuer.

Meiner hat jetzt das dritte Jahr Anschlußgarantie-Versicherung, danach ist Schluß, und dann kommt garantiert eine kapitale Reparatur. Bisher zwei Koppelstangen und ein Signalhorn, glaube noch ein Stellmotor der Lüftung.

Dann wird er 110 tsd KM haben und dann wird es nur für die großen Reparaturen rechnerisch interessant.

Mein Fazit: zwei Jahres Leasing und man hat keine Sorgen.

Bis auf meine Anfangsprobleme kann ich nicht klagen. Und das , obwohl allseits hier vor 2003er "Phaeton-Monstern" gewarnt wird. Und sogar die GMD mahnende Worte aussprach...: "Ach herje, wie kann Ihnen ein 2003er passieren? Da war Phaeton doch noch in den Kinderschuhen..."

Mein W12 ( BJ Nov. 2003 mit jetzt 150 kkm ) hat zwar an mehreren Stellen "Aufarbeitungsbedarf" ( Kratzerchen hier und Steinschlag da... ) , bzw. normale Verschleisserscheinungen,- hat also keinen Museumszustand. Im Gesamten habe ich trotz allem seit mehr als 12.000km genussvolle Fahrten hinter mir.

Habe zwar horrende Spritkosten, dafür aber auch keine Leasingraten / bzw. bei Kauf Investionskosten/ Wertverluste zu beklagen. Und ein neuer "moderner" Oberklassewagen von Mercedes oder BMW verbraucht ja auch nicht "Nichts", - nur grad vielleicht mal die Hälfte, wenn überhaupt...

Ich sehe das mehr als Projekt: Aus heutiger Sicht würd ich nach dem Kauf zwar einiges anders machen, aber bereuen "tue" ich die W12 "Loyalitätsdiva" nicht. Der 12 Zylinder inkl. ( oder sogar wegen ?? ) der mördermäßig spassssssmachenden Pedalbox begeistern mich jeden Tag aufs neue ( - meine jetzt Masstäbe für einen täglich bewegten grossen Youngtimer..)

dsu

Nachtrag:Wichtig: Und es ist noch ein echter Phaeton GP0.... :D

Themenstarteram 16. Juni 2013 um 20:08

Yeep der Phaeton läuft wieder, aber er verliert immer noch Öl, zwar nicht die menge die er vorher verloren hat, aber es zeigt sich wieder Öl...

Also war der Dicke gestern wieder auf der Bühne.

Operationsbesteck diesesmal Videoskope (in der medizin Endoskop) und ab in die Öffnung wo man die Wandlerverschraubung trennen kann....

Es zeigt sich kein Öl in Getriebegehäuse bzw da wo der Wandler läuft, entweder ich brauche eine Brille oder ich sehe das nicht.^^ :)

Nach Rücksprache mit ZF, liegt der Fehler entweder am Wandler selbst, da wo der Simmerring drüber läuft und hat sich eingelaufen, sodas der Simmerring das nicht mehr abdichtet, oder der Wandler selbst hat eine Unwucht....

Sprich ich werde den Motor zum 2ten mal ausbauen und der Inkontinez auf den grund gehen...

Ich mag meinen Dicken vorallen weil der Erstbesitzer die Ausstattungliste einmal rauf und runtergegangen ist....und mir ist das zu schade, jetzt das Kapitel Dickschiff zu beenden.

Ich liebe den Dicken einfach.

Anbei mal 1 Bilder vom letzten ausbau...^^

 

Img-0181

Respekt !!

Je aufwendiger ein FZG desto höher sind die Rep. Kosten. Klar ist es ärgerlich wenn für den Austausch eines Pfennigteils 3000 Euro Arbeitlohn auflaufen. Aber wenn man so einen V10 fährt muss man mit solchen Kosten einfach rechnen und wenn die erst nach 190tkm auflaufen find ich das völlig normal. Ärgerlicher war der Fall eines Frorumsmitglied, ich glaub es war Neureiter dem nach 12tkm ein eingelaufener Simmering einen Motorschaden von 20tdm Euro beschert hat.

 

Gruss Andreas

Zitat:

Original geschrieben von UURRUS

Mit anderen Worten, wenn der Simmerring 500€ kostet, dann würde sich keiner aufregen????? Was für ne Logik. :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Man sollte doch froh sein, wenn das Ersatzteil nicht noch die Welt kostet, wenn der Rest schon so teuer ist.

Genauso verstehe ich diese Diskussion aber auch.

Reparaturkosten setzen sich nunmal aus dem Aufwand/Zeit und Material zusammen. Und wenn es nur ein Sicherungsring für nicht mal einen Euro gewesen wäre. Die ganze Aufregung um den Teilepreis ist unnötig.

Es ist ohnehin unglaublich, da werden die dicksten Oberklasseautos gefahren, aber sich dann aufgeregt wenn sie auch Oberklassegeld in Unterhaltung, Wartung und Instandsetzung kosten!

Übrigens, nach erfolgter Reparatur kommt immernoch Öl, weil eventuelle Einlaufspuren am Wandler übersehen wurden? Naja, dann muß eben nochmal alles raus?! Das hätte sich eine Werkstatt erlauben sollen, na, die hätten sich aber warm anziehen können, oder?!

Manchen kann man es einfach nicht recht machen.

Hä? Wieso soll man 3000 € bezahlen wenn man es kann ?

Was sind Mechaniker ? Es sind auch nur Menschen une die machennauch Fehler.

Genauso wie der Te auch und ? Er hat 3000 €! Gespart und liebt seinen dicken !

Ich habe Vw Mechaniker gesehen, die wegen einem umgelegten Fußteppich die Bremsanlage austauschen wollten !

Jetzt an den Themenstarter, wenn du den Motor nochmal zerlegst, tausche alle alten Dichtungen aus da diese niemals 100% anliegen werden wie vorher.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Getriebesimmering für 8 Euro defekt