ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Geradeauslauf auf der Autobahn

Geradeauslauf auf der Autobahn

BMW 3er
Themenstarteram 30. Dezember 2012 um 11:04

Hallo,

ich habe einen F 30, 320 D, Sportline und bin vom Motor und Verbrauch begeistert. Das Vormodell war ein Audi A 4 Avant 2.0 TDI. Da ich das Fahrzeug erst im Winter übernommen habe, habe ich gleich Winterreifen, Yokohama 205/60 R 16 H, aufziehen lassen (kein Runflat). Was mir auffällt, dass der Geradeauslauf bei höheren Geschwindigkeiten schlecht ist...Ich war gestern auf der Autobahn und im Moment sind fast frühlingshafte Temperaturen...das Fahrzeug ist ab 180 bis 210 km irgendwie unruhig, fährt sehr nervös. Der Audi (Sportfahrwerk) war da auch mit den Winterreifen viel ruhiger. Ich habe kein adaptives Fahrwerk. Kann das an den Winterreifen liegen (obwohl ich die auch beim Audi hatte) und wird es mit den Sommerreifen, 225/50 R 18 besser? Wer hat diesbezüglich Erfahrungen?

Viele Grüße

Ähnliche Themen
170 Antworten

Aus meiner Sicht ist der Geradeauslauf beim F30/F31 gegeben. Das, was du bemängelst, ist aus meiner Sicht die extrem direkte Lenkung, die v.a. auch um die Mittellage herum extrem schnell reagiert. Was auf der Landstraße sehr angenehm ist, kann einem auf der AB durchaus nerven.

Ich habe bei den Probefahrten ähnliche Erfahrungen gemacht und aus diesem Grund die variable Sportlenkung dazu bestellt, die um die Mittellage angeblich ruhiger (und somit weniger direkt) ist.

habe Bridgestone LM 32 ohne RunFlat mit 205/60R16 drauf. Der Geradeauslauf ist wirklich ausgezeichnet.

Hab eher etwas das Gefühl, dass ich bei leichten Lenkmanöver (z.B. Spurwechsel) recht viel Kraft aufwenden muss und dann geht plötzlich die Lenkung ganz leicht - schwer zu erklären - wie so ein Widerstand. Liegt aber sicher an der Servotronic.

hast du die normale servo oder servotronik ???

 

Zitat:

Original geschrieben von JuergenAudi

Hallo,

ich habe einen F 30, 320 D, Sportline und bin vom Motor und Verbrauch begeistert. Das Vormodell war ein Audi A 4 Avant 2.0 TDI. Da ich das Fahrzeug erst im Winter übernommen habe, habe ich gleich Winterreifen, Yokohama 205/60 R 16 H, aufziehen lassen (kein Runflat). Was mir auffällt, dass der Geradeauslauf bei höheren Geschwindigkeiten schlecht ist...Ich war gestern auf der Autobahn und im Moment sind fast frühlingshafte Temperaturen...das Fahrzeug ist ab 180 bis 210 km irgendwie unruhig, fährt sehr nervös. Der Audi (Sportfahrwerk) war da auch mit den Winterreifen viel ruhiger. Ich habe kein adaptives Fahrwerk. Kann das an den Winterreifen liegen (obwohl ich die auch beim Audi hatte) und wird es mit den Sommerreifen, 225/50 R 18 besser? Wer hat diesbezüglich Erfahrungen?

Viele Grüße

dazu zur abklärung:

http://www.1erforum.de/der-neue-1er-bmw/haengende-lenkung-96115.html

http://www.motor-talk.de/.../...en-geradeauslauf-abhilfe-t3146705.html

http://www.1erforum.de/.../lenkung-im-sport-modus-115859.html

kann an der lenkung direkt liegen, welchen softwarestand hast du (vor 05/2012 oder danach?), kann ein reifenproblem sein (eher unwahrscheinlich in meinen augen, gab aber einen bericht, da waren 225 unfahrbar und 205 gut) oder fahrwerk/lenkung wie im 5er thread beschrieben.

ein widerstand in der 0-stellung, der bis zum spürbaren lenken zu überwinden ist, ist ein hardwarefehler der ZF lenkgetriebe bei serienlenkung und servotronic. die aktive sportlenkung von thyssen krupp hat das problem bisher nicht gehabt (wenige probleme mit dieser lenkung...). ich habe die nun auch drin.

gruss

Zitat:

Original geschrieben von Deftl

 

ein widerstand in der 0-stellung, der bis zum spürbaren lenken zu überwinden ist, ist ein hardwarefehler der ZF lenkgetriebe bei serienlenkung und servotronic. die aktive sportlenkung von thyssen krupp hat das problem bisher nicht gehabt (wenige probleme mit dieser lenkung...). ich habe die nun auch drin.

gruss

Die variable Sportlenkung von ThyssenKrupp hat dafür leider einen anderen Serienfehler, nämlich gelegentlich deutlich zuviel Spiel, was an Polter- und Knackgeräuschen zu erkennen ist, am deutlichsten bei eingeschlagener Lenkung und überfahren eines abgesenkten Bordsteins. Beim X3 hat das schon höhere Wellen geschlagen - der hat die gleiche Lenkung und wird schon etwas länger gebaut. BMW bzw. die Zulieferer scheinen bei den Lenkgetrieben des F30 leider tatsächlich einigen Mist zu produzieren...

Zitat:

Original geschrieben von Werwolf-s

Zitat:

Original geschrieben von Deftl

 

ein widerstand in der 0-stellung, der bis zum spürbaren lenken zu überwinden ist, ist ein hardwarefehler der ZF lenkgetriebe bei serienlenkung und servotronic. die aktive sportlenkung von thyssen krupp hat das problem bisher nicht gehabt (wenige probleme mit dieser lenkung...). ich habe die nun auch drin.

gruss

Die variable Sportlenkung von ThyssenKrupp hat dafür leider einen anderen Serienfehler, nämlich gelegentlich deutlich zuviel Spiel, was an Polter- und Knackgeräuschen zu erkennen ist, am deutlichsten bei eingeschlagener Lenkung und überfahren eines abgesenkten Bordsteins. Beim X3 hat das schon höhere Wellen geschlagen - der hat die gleiche Lenkung und wird schon etwas länger gebaut. BMW bzw. die Zulieferer scheinen bei den Lenkgetrieben des F30 leider tatsächlich einigen Mist zu produzieren...

bis dato (holzklopf) habe ich das problem nicht und es wurde beim F20 auch bisher nicht als auffällig berichtet. könnte sein, dass die lenkungen doch unterschiedlich sind, ich schaue da jetzt gerade nicht im ETK nach....

gruss

Themenstarteram 30. Dezember 2012 um 13:01

Zitat:

Original geschrieben von dani330ci

 

hast du die normale servo oder servotronik ???

Ich habe die normale servo. Die Lenkung ist in der City und auf der Landstraße top und leichtgängig. Vielleicht liegt es an den unterschiedlichen Antriebskonzepten, jetzt Heckantrieb und ich bin vom Audi sehr verwöhnt... der lag wie ein Brett mit dem normalen Sportfahrwerk. Mein Fahrzeug ist zugelassen im November 2012 und daher müsste der Softwarestand sehr aktuell sein. Danke für die Hinweise und Erfahrungen...gruß

Zitat:

Original geschrieben von Deftl

Zitat:

Original geschrieben von Werwolf-s

 

Die variable Sportlenkung von ThyssenKrupp hat dafür leider einen anderen Serienfehler, nämlich gelegentlich deutlich zuviel Spiel, was an Polter- und Knackgeräuschen zu erkennen ist, am deutlichsten bei eingeschlagener Lenkung und überfahren eines abgesenkten Bordsteins. Beim X3 hat das schon höhere Wellen geschlagen - der hat die gleiche Lenkung und wird schon etwas länger gebaut. BMW bzw. die Zulieferer scheinen bei den Lenkgetrieben des F30 leider tatsächlich einigen Mist zu produzieren...

bis dato (holzklopf) habe ich das problem nicht und es wurde beim F20 auch bisher nicht als auffällig berichtet. könnte sein, dass die lenkungen doch unterschiedlich sind, ich schaue da jetzt gerade nicht im ETK nach....

gruss

Ich habe leider haargenau das gleiche Problem wie es aus dem X3 bekannt ist (F30 aus Juni 2012) ;)

Das was Meraka schreibt ist absolut stichhaltig, der F30 lenkt sich definitiv anders als andere Fahrzeuge und man muss sich daran gewöhnen. Das ist erstmal Fakt, unabhängig von irgendwelchen Softwareversionen. Bevor Du das nicht intus hast, solltest Du nicht von einem Fehlverhalten ausgehen, zumal die hier beschriebene hängende Lenkung ein völlig anderes Problem ist.

Es gibt zwei Komponenten, die meines Erachtens zu dem von dir geschilderten Eindruck führen können:

1. der F30 reagiert auf jeden Millimeter Lenkradbewegung

2. die F30-Lenkung hat KEINE ausgeprägte Neigung dazu in die Mittellage zurück zu tendieren.

Viele haben es sich angewöhnt das Lenkrad zum lenken aus der Mittellage heraus zu bewegen und es zum wieder geradeaus fahren einfach loszulassen. Das funktioniert beim F30 nicht sonderlich gut. Du musst ihn immer lenken, er fährt quasi immer dahin, wo Deine Hände hinzeigen.

Weiterhin neigt man am Anfang dazu zu starke Lenkradbewegungen zu machen, was dann dazu führt, dass man denkt ständig korrigieren zu müssen. In Wirklichkeit lenkt man aber einfach zu stark, was dann wieder eine Gegenbewegung erfordert.

An die obigen Dinge gewöhnt man sich und lernt sie im laufe der Zeit zu schätzen.

Was noch hinzukommt ist meines Erachtens, dass der F30 sehr seitenwindanfällig ist.

Themenstarteram 30. Dezember 2012 um 13:20

Zitat:

Original geschrieben von Jens Zerl

Das was Meraka schreibt ist absolut stichhaltig, der F30 lenkt sich definitiv anders als andere Fahrzeuge und man muss sich daran gewöhnen. Das ist erstmal Fakt, unabhängig von irgendwelchen Softwareversionen. Bevor Du das nicht intus hast, solltest Du nicht von einem Fehlverhalten ausgehen, zumal die hier beschriebene hängende Lenkung ein völlig anderes Problem ist.

Es gibt zwei Komponenten, die meines Erachtens zu dem von dir geschilderten Eindruck führen können:

1. der F30 reagiert auf jeden Millimeter Lenkradbewegung

2. die F30-Lenkung hat KEINE ausgeprägte Neigung dazu in die Mittellage zurück zu tendieren.

Viele haben es sich angewöhnt das Lenkrad zum lenken aus der Mittellage heraus zu bewegen und es zum wieder geradeaus fahren einfach loszulassen. Das funktioniert beim F30 nicht sonderlich gut. Du musst ihn immer lenken, er fährt quasi immer dahin, wo Deine Hände hinzeigen.

Weiterhin neigt man am Anfang dazu zu starke Lenkradbewegungen zu machen, was dann dazu führt, dass man denkt ständig korrigieren zu müssen. In Wirklichkeit lenkt man aber einfach zu stark, was dann wieder eine Gegenbewegung erfordert.

An die obigen Dinge gewöhnt man sich und lernt sie im laufe der Zeit zu schätzen.

Was noch hinzukommt ist meines Erachtens, dass der F30 sehr seitenwindanfällig ist.

Danke für den Hinweis...du kannst Recht haben. Ich fahre aber schon 8.000 km mit diesem Fahrzeug und da sollte man sich an die Lenkung gewöhnt haben. Danke für die guten konstruktiven Hinweise...und dass der F 30 sehr seitenwindempfindlich ist, kann ich bestätigen. Daher kann auch das nervöse Fahrverhalten kommen....

Hi,

der Geradeauslauf wird vor allem im Vergleich zu deinem Audi im BMW immer schlechter sein, denn das ist Prinzipbedingt schon so.

Der Audi wird quasi gezogen und der BMW geschoben. Und das wird immer bleiben. Fazu kommt noch das veränderte Ansprechverhalten der Lenkung .... da beim BMW die vorderen Räder ja nur Lenken müssen und nicht auch noch antreiben.

In welchem Modus fährst du auf der AB?

Bei bestimmten Bedingungen ist der Comfort-Modus in Bezug auf die Lenkung manchmal sogar angenehmer als der Sport-Modus.

Gruß

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von Jürgen325

der Geradeauslauf wird vor allem im Vergleich zu deinem Audi im BMW immer schlechter sein, denn das ist Prinzipbedingt schon so.

Der Audi wird quasi gezogen und der BMW geschoben. Und das wird immer bleiben. Fazu kommt noch das veränderte Ansprechverhalten der Lenkung .... da beim BMW die vorderen Räder ja nur Lenken müssen und nicht auch noch antreiben.

Warum gibt es dann bei Mercedes kein Problem mit dem Geradeauslauf? Also es liegt bestimmt nicht am Heckantrieb...

Zitat:

Original geschrieben von christian80

Zitat:

Original geschrieben von Jürgen325

der Geradeauslauf wird vor allem im Vergleich zu deinem Audi im BMW immer schlechter sein, denn das ist Prinzipbedingt schon so.

Der Audi wird quasi gezogen und der BMW geschoben. Und das wird immer bleiben. Fazu kommt noch das veränderte Ansprechverhalten der Lenkung .... da beim BMW die vorderen Räder ja nur Lenken müssen und nicht auch noch antreiben.

Warum gibt es dann bei Mercedes kein Problem mit dem Geradeauslauf? Also es liegt bestimmt nicht am Heckantrieb...

jep, es ist und bleibt fahrwerkseinstellung und /oder lenkung.....ich hatte ja nun schon den 2ten F20 und da sind welten dazwischen. ich hatte auch nen 114i mit standardlenkung die in den paramtern normal funktionierte (produktion 10/12)....im vergleich zur variablen sportlenkung die ich nun fahre nicht der hit. gerade um die 0 stellung rum sehr unpräzise, leich schwammig, das führt dann zum beschriebenen "übersteuern" und dem fehlenden präzisen geradeauslauf....das ganze dann evtl. noch in einer reifenkombination die das "ziehen" in verschiedene richtungen ja nach fahrbahnbelag begünstigt...dan fährt man recht züging "slalsom" und ist immer am lenken.

ja, die rückstellkräfte sind schwächer, das leigt aber an der elektronisch vorgegebenen agilität des servos...wenn die lankung normal funktiniert, kann das alles präzise eingestellt werden.

die probleme mit lenkung und geradeauslauf hats set dem F10/11 und dem neuertigen konzept der e-servo unterstützung, neben andern problemchen....das zieht sich nun durch alle baureihen und bleibt oft auch mal dem zufall überlassen, wie mans selbst erwischt.

ich kenne übrigen noch de alten 5er, 3er und den E87 als hecktriebler, sonst musste ich bisher frontriebler fahren. aber nen sauberen geradeauslauf können beide antriebskonzepte hinbekommen.

gruss

Zitat:

ein widerstand in der 0-stellung, der bis zum spürbaren lenken zu überwinden ist, ist ein hardwarefehler der ZF lenkgetriebe bei serienlenkung und servotronic. die aktive sportlenkung von thyssen krupp hat das problem bisher nicht gehabt (wenige probleme mit dieser lenkung...). ich habe die nun auch drin.

gruss

Also du meinst, ich sollte mal mit dem Wagen in die Werkstatt fahren? Wenn das ein Hardwarefehler ist, muss das ja eine Garantiesache sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Geradeauslauf auf der Autobahn