ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. geht aus - springt schlecht an

geht aus - springt schlecht an

Themenstarteram 8. Oktober 2004 um 0:08

Hi erstmal,

ich habe ein großes Problem. Mein Astra F geht ständig unterm Fahren aus und springt dann sehr schlecht oder gar nicht mehr an. Bin langsam ratlos.

Mein Auto:

Astra F 1,4i GL

44kw/60PS

Baujahr und Erstzulassung 1992

Motorkennzahl: C14NZ

184000 Km

Ich habe bereits alles versucht, Werkstatt (weder ATU noch OPEL) findet keinen Fehler und ich weiß auch nicht mehr weiter.

Fehlerbeschreibung:

Motor geht unterm Fahren oder beim Halten an der Ampel einfach aus (hört auf zu Zünden). Beim Versuch ihn zu starten, läuft er manchmal gleich wieder, meist aber erst 5 Min später wieder. Was ich auch festgestellt habe ist, daß kurz bevor er wieder startet, sich im Motor irgendwas ein Stück weiter dreht (während des Versuchs zu starten). Sobals das passiert, läuft er wieder, bis er halt wieder ausgeht.

Wie kann ich den Fehler beheben????

Ich habe bereits getauscht:

Zündkerzen, Zündkabel, Verteilerkappe und Finger, Kabel von Kappe zu Spule, Spule und Magnetschalter gegen neuen ersetzt (trotzdem selber fehler, also alte wieder rein), neuer Krümmer (da er gerissen war), Luftfilter, Ölwechsel gemacht, Ventildeckeldichtung erneuert, Leerlaufreglerventil ersetzt, Vergaser gereinigt, Unterdruckschläuche geprüft (alles OK), Bordspannung und Batteriespannung gemessen (alles OK), Fehlerspeicher hat nichts drin, Benzinfilter getauscht (Benzinfördermenge auch OK), Kompression der Zylinder geprüft (alle OK), Zahnriemen ist auch noch ziemlich neu, Themperaturfühler geprüft bzw. gewechselt. Kupplung ist gerade mal 35000 KM alt. Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Nur das Problem besteht immer noch.

Das einzige was aufgefallen ist bei einer fahrt mit angeschlossenem Lesegerät für das Steuergerät:

Benzingemisch schwankt zwischen "mager" und "fett", Leerlaufdrezahl schwankt ziemlich schnell zwischen 800 und 900 Umdrehungen und die Lamdasonde regelt ständig zwischen ca 100mv, dann ca 200mv, schnellt rauf auf 900mv und fällt schnell wieder runter und das ständig.

Keiner kann mir den Fehler sagen, vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Danke schonmal.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Ganz blöde Frage: Hast Du schon mal die Lambda-Sonde getauscht? Klingt doch wie "absaufen"! Die Schwnkungen sind auf jedenfall nicht normal...

Luftmassenmesser mal Probiert obwohl ich denke nicht das es ein Elektronisches Bauteil ist sonst ständ ja was im Fehlerspeicher...

Themenstarteram 8. Oktober 2004 um 0:15

ja, hab ich, hab eine vom Schrottplatz geholt, und reingebastelt, aber selbes Problem weiterhin.

Das zeiht sich ja schon seit nem Jahr, nur seit 2 Monaten ist es extrem geworden.

Themenstarteram 8. Oktober 2004 um 0:16

Lustmassenmesser noch nicht, wo finde ich den?

Zwischen Luftfilterkasten und Einspritzanlage... An sonsten giebts noch das AGR Ventil was heufig Probleme macht...

Themenstarteram 8. Oktober 2004 um 0:19

kann man die beiden sachen irgendwie prüfen, oder gibt es eine anleitung dazu?

Was ist mit dem kurzen drehen im Motor beim Startversuch?

Das AGR hört man da es laut klappert wenn es Festklemmt. Den LLM kann man meines wissens nach nur Tauschen. Kann aber auch sein das der 1.4i garkeinen LLM hat.

Was meinst Du den mit dem kurzen Drehen genau? Muss sich ja drehen, dafür ist son Anlasser ja da ;)

Mein (persönlicher) Klassiker: Einspritzdüsen? Könnten bei der Laufleistung inzwischen durchaus (teilweise) verstopft sein. Würde auch die Shcwankung ber Lambda-Sonde erklären...

Themenstarteram 8. Oktober 2004 um 0:29

einer aus der werkstatt, meinte mal, der hätte kein LLM, aber bin mir nicht sicher.

Das drehen kommt, wenn man einige startversuche macht und er nicht startet und dann einfach mal ne minute nix macht. ist schwer zu beschreiben, man könnte sagen, es ist wie ein verlangsamter Startversuch. Wie wenn sich etwas gelöst hat und sich in die Grundstellung dreht. Nach dem drehen springt er einwandfrei an und läuft wieder ein paar min.

Meines Wissens hat der C14NZ weder LLM noch AGR!?

am 8. Oktober 2004 um 11:37

Zitat:

Original geschrieben von TimoCoupe

Zwischen Luftfilterkasten und Einspritzanlage... An sonsten giebts noch das AGR Ventil was heufig Probleme macht...

Aber nicht bei diesem Motor, weil dieser Motor hat keins.

profmakx

am 8. Oktober 2004 um 11:40

Schlimme leidensgeschichte, das....

Also ich hab das Problem _genau so_ auch gehabt. Bei mir wurde die Zündspule und das Steuergerät dafür getauscht und "scheinbar" ist ruhe (Seit ca 1,5 wochen nicht mehr aufgetreten)....

Habt ihr mal nen neues Motorsteuergerät ausproberit? Das ist allerdings nicht ganz billich :(

profmakx

Hallo, also deine Lambdasonde ist völlig ok, das schwanken ist richtig so, wenns ie es nicht tun würde sondern die voltzahl stillsteht dann ist sie im Ar... ! Daraus folgt natürlich das das gemisch immer zwischen mager und fett schwanken muss, also das ist OK !! Nächstes, dein Motor hatt keinen Luftmassenmesser ! Ich würde wenn ich dein Problem hätte, das steuergerät mal gegen ein anderes testweise ersetzen, da drosselklappenpoti mir mal genauer anschauen, die drosselklappe selber und auf jeden Fall mich dem HALLGEBER zuwenden. Poste mal ob du was gefunden hast !! Dann sehen wir weiter. Bye

lambda-sonde muß schwanken zwischen 0 und 1 , das stimmt;

probier mal mit anlass-spray oder ähnlichem , um auf falschluft zu testen zwischen zylinderkopf und krümmer , ansaugweg usw. oder

probier mal ob die benzinpumpe und dessen kabel wackelkontakt/kabelbruch haben

Deine Antwort
Ähnliche Themen