ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Gebrauchtkauf Golf 4 TDI mit 130PS ASZ Motor und 300Tkm - erste Fragen!

Gebrauchtkauf Golf 4 TDI mit 130PS ASZ Motor und 300Tkm - erste Fragen!

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 13. März 2020 um 12:15

Ich habe wie ich meine einen gut erhaltenen Golf 4 Variant mit 130PS ASZ TDI Motor Baujahr 2003 und nachgerüstetem Partikelfilter (Grüne Plakette) günstig erstanden. Der Wagen läuft auch super, ich habe momentan keinerlei Beanstandung was Getriebe und Motor angeht. Beim beschleunigen spürt man deutlich wenn der Turbo einschaltet so ca ab 1700U/min gehts los.....die Kiste springt gut an, und läuft gut. Durchscnittsverbrauch liegt derzeit bei 5,8 Liter.

 

Nun habe ich gesehen das der Zahnriemen seit 110.000km nicht gewechselt wurde. Der letzte Wechsel war vor 6 Jahren. Das VW Intervall liegt bei 90.000km hab ich gesehen. Also ist er überfällig. Vom anschauen her sieht der noch TOP aus. Nun die Frage in wie weit das nun Auslegungssache ist und wie die Hersteller (GATES) für ihre Riemen garantieren. Ich bin nach dem Kauf nun etwas klamm und würde die Zahnriemen Geschichte noch gern etwas verzögern. Was meint ihr dazu? Kann man das anhand des Fotos in soweit beurteilen?

Bildschirmfoto-2020-03-13-um-12-14
Beste Antwort im Thema

Rost an den oberen Kotflügelausschnitten & unteren Kotflügelauflagen Schweller. Ursache Dreck , Laub Wasserablauf verstopft. Rost oberer Kotflügelausschnitt. Ursache: Schaumstoffeinlage zwischen Kotflügel & Radhausschale saugt sich mit Wasser ( Streusalzbrühe!) voll. Das Teil rausschmeißen! Rost in der Heckklappe. Ursache: Kondenswasser & Scheibenwaschwasser aus undichten Schläuchen. Abhilfe: Waschanlage Heckscheibe stilllegen, Kunststoffabdeckung Lüftungslöcher, El.Lüfter einbauen, mit Hohlraumkonservierung fluten.

Korrodierte Wischerachsen vorn und hinten durch undichte O Ringe; lösen sich durch Wischwasserzusätze auf das in die Achszwischenräume eindringt. Besonders am hinteren Scheibenwischer da Achse für Wasserzuführung hohlgebohrt ; Todesursache No 1 bei defekten Heckscheibenwischern!

Wassereinbrüche im vorderen Fußraum. Ursache: Schaumstoffdichtungen an den Kabel & Schlauchdurchführungen/ Schächten im Wasserkasten vor der Frontscheibe. Abhilfe: Mit Dichtungsmasse Scheibenkleber einsetzen. Abläufe Wasserkasten sauber halten! Wassereinbrüche durch undichte Türverkleidungen. Träger der Scheibenheber & Scheibenhebermotoren . Ursache: Schaumstoffdichtungen verhärten/ lösen sich auf ebenso Dichtungsfolien. Tritt oftmals nach erfolgten Reparaturen an Scheibenhebern & Türverriegelungen/ Schließmechanismen auf!

Mikroschalter Zentralverriegelungen defekt.

Plasteklammern der Scheibenheber werden spröde/ zerbröseln; besonders gern im Winter wenn Scheiben an den Dichtungen angefroren sind und Heber betätigt werden. Plötzlich verschwindet die Scheibe blitzartig im Türschacht und bleibt auch dort. Abhilfe: Die Original Plasteteile ausbauen & wegschmeißen, Ersatz gibt es in Metallausführung im Zubehörhandel= Seeehr empfehlenswert ; auch vorbeugend, wenn man die Verkleidung / Türpappe schon mal demontiert hat!

Lose/ angelöste / undichte Schlauchverbindungen von Druck & Unterdruckleitungen an Sensoren/ Drucksteuerung / Unterdruckdosen Turbolader / AGR Ventil = Motorstörungen, Leistungsabfall, Rußwolken im Abgas, OBD Diagnose notwendig / Fehler Eingrenzung sonst wird auf gut Glück unlustiger & teurer Teiletausch begonnen der nicht notwendig ist!

Öl & Kraftstoffaustritt am Motor: rechts am Motorblock ( Luftfilterseite) Ursache: Dieselgeruch? Tandempumpe undicht! Öl? Dichtung Tandempumpe/ Motorblock , Eingang/ Anschluss ,,Steckeckdose" Kabelstrang Pumpe Düse Elemente / Injektoren , Dichtung defekt= erneuern eventuell mit Kuril oder Dirko eindichten.

Sporadischer Ausfall Kraftstoffförderpumpe im Tank. Motor geht bei weniger als 50% Tankfüllung aus.

Pumpe neu ; das Problem taucht nach kurzer Zeit wieder auf.... eigene Fehlersuche beginnt.

Fehler gefunden: Kraftstoffpumpenrelais kalte Lötstelle; mal geht's ,mal nicht! ,,Alte" Kraftstoffpumpe vollkommen in Ordnung; 8 Stunden Probelauf ohne Aussetzer= 300€ für Austausch Kraftstoffpumpe der nicht nötig war!

Öltropfen vor dem rechten Vorderrad / Öldunst an der unteren rechten Kotflügelspitze vorn? Ursache: Öldunst & Kondenswasser Mischung tritt an undichtem Ladeluftschlauch/ Ladeluftkühler aus. Wenn sonst kein ungewöhnlicher Ölverbrauch ist das unbedenklich; Öldunst/ Kondenswassermischung ist nicht schön aber natürlich & sammelt sich am tiefsten Punkt Ladeluftkühler. Abhilfe: Demontage von Unterbodenabdeckung, Kühlergrill & Stoßstange Ladeluftkühler freilegen; ausbauen und reinigen (Spülen). …. man kann aber auch bei dieser Gelegenheit ein 5mm Loch an der tiefstliegenden Stelle des Ladeluftkühlers bohren und dieses Loch mit einer Schraube verschließen. Damit habe ich mir eine Ablassöffnung geschaffen mit der ich ohne großen Zerlege und Ausbauaufwand den LLK in Zukunft ,, entsaften" kann!

AGR Ventil/ Gehäuse verkokt/ verrußt. Leistungsverlust / schwarzer Auspuffqualm. Abhilfe: Hab ich 2 X bei beiden TDIs gesäubert incl. Ansaugbrücke ; Schweinearbeit. Dann habe ich beide AGRs stillgelegt mit !!!! ORIGINALEN VW Teilen!!!!= Abdeckplatten im Verbindungsrohr zwischen AGR & Abgaskrümmer! Diese ORIGINALTEILE wurden / werden? in Fahrzeuge für den Export in Länder eingebaut in denen die Kraftstoffqualität ( Feuchtigkeit/ Wassergehalt?)so hoch ist das es ansonsten dort zu permanenten Motorstörungen (Verkokungen des AGRs) kommt! Die Schaufelräder der Variablen Turbinen/ Turboaufladung VTG können derart verrußen das sie in einer Stellung hängenbleiben und zu Motorstörungen führen und ein Notlaufprogramm beginnt ; Lampe im Armaturenbrett! Da hilft dann nur eine gründliche Reinigung des Laders von Rußablagerungen und das gangbar machen der Unterdruckverstellung des VTG Gestänges an der Unterdruckdose am Lader! Von Zeit zu Zeit mal richtig guten & teuren Diesel tanken wenn man überwiegend im Teillastbereich unterwegs ist; da öffnet das AGR besonders oft und bläst rußiges Abgas noch einmal in den Ansaugtrakt zur nochmaligen Verbrennung.

Das ist umweltfreundlich ….. das es dem Motor gut tut glaube ich nicht wirklich!

Zur Handbremse / Feststellbremse: Die Hebelarme der Bremsbetätigung liegen ungeschützt im Spritzwasserbereich und stellen sich trotz Federkraft oder durch erlahmende Federkraft im Laufe der Zeit nicht richtig zurück/ setzen sich fest; der Handbremshebel ist plötzlich schlapp und ohne Rückstellwirkung.

Abhilfe: Bremsseile aushängen, Bremshebel Umgebung säubern, Bremshebeleingang in den Sattel sparsam ölen & X mal mit der Hand betätigen bis er wieder leichtgängig den vollen Betätigungsweg hat; anschließend Bremsseil wieder einhängen und einen ordentlichen Klacks Fett auf den Hebeleingang schmieren. Erlahmte Rückstellfedern ersetzen; wenn nötig!

Werkstätten ersetzen in so einem Fall sehr gern beide Bremssättel!!! …. incl. Scheiben & Beläge & Bremsflüssigkeit!!! & wenn ein Radlager ,, verdächtige Geräusche" macht werden auch gern beide Radlager incl. Gehäuse und die ABS Sensoren erneuert weil sie beim Ausbau gern beschädigt werden.= Handbremshebel an den Sätteln selber gängig machen ,großzügig 2 Stunden Arbeit; eine VW Vertragswerkstatt könnte da auf einen 4 Stelligen Betrag kommen wenn sie auf ALLE von mir genannten Punkte zurückgreift.

Kupplung / 2 Massenschwungrad: Bei einem unserer TDIs beginnt die Kupplung zu Rasseln. Im Leerlauf noch ganz leise ; beim Motor abstellen etwas lauter. Die Fettfüllung der Schwungradfederung ( 2 Massenschwungrad ) hat sich mit Kupplungsabrieb vermischt und ist zäh geworden... nach 17 Jahren/ 300 000 Km darf sie das auch!

Kommt wieder ein Original rein! Kein 1 Massenschwungrad Umbau ; die können meiner Ansicht nach dem Getriebe schaden. VW hat nicht umsonst die 2 Massenversion/ Konstruktion gewählt. Getriebeschäden durch abgescherte Sicherungsbolzen/ Stifte auf Grund von ruppigem ungedämpftem Drehmoment gab es zu Hauf!!!

Das waren meine bisherigen Erlebnisse mit unseren 2 TDIs der vergangenen 16/17 Jahre und insgesamt mehr als 600 000 Km.

Noch Fragen? Gern!

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

GOLF3ABS,

warum hast du den TDI gekauft? Aus Spaß am deftigen Durchzug , dem geringen Verbrauch, weil er billig war oder du auch mal TDI gefahren sein willst?

Ich kann nicht so recht nachvollziehen warum manche Leute billig einen alten TDI kaufen und sich dann über anstehende Wartung & Reparaturkosten beschweren!

Ist so wie einen Porsche fahren wollen und bei der ersten technischen Panne das Auto als Bastlerfahrzeug abgeben weil man sich die Reparatur nicht leisten kann oder will. Aber man ,,war" mal cool unterwegs!

Bei TDIs können so viele kleine & große Macken auftreten das die erste Reparatur den günstigen Kaufpreis weit übersteigen kann!

,, Alte " TDIs fahren kann dem dem Wartung & Reparaturaufwand/kosten nahe kommen wie er bei exotischen Engländern & Italienern anstehen kann!

Mit Reinsetzen und von Zeit zu Zeit tanken & nach dem Öl sehen wenn die Kontrolllampe aufleuchtet ist es bei diesem Auto & Antriebssystem nicht getan; wer das will ist wohl oder übel dazu gezwungen ein E- Auto zu fahren!

Die sind auch Hipp & Cool & durchzugsstark ; solange keine Austauschbatterie fällig ist die das Fahrzeug wertlos macht!

Themenstarteram 14. März 2020 um 18:43

Zitat:

@PIRELLIGOLFGTI schrieb am 14. März 2020 um 09:45:55 Uhr:

GOLF3ABS,

warum hast du den TDI gekauft? Aus Spaß am deftigen Durchzug , dem geringen Verbrauch, weil er billig war oder du auch mal TDI gefahren sein willst?

Ich kann nicht so recht nachvollziehen warum manche Leute billig einen alten TDI kaufen und sich dann über anstehende Wartung & Reparaturkosten beschweren!

Ist so wie einen Porsche fahren wollen und bei der ersten technischen Panne das Auto als Bastlerfahrzeug abgeben weil man sich die Reparatur nicht leisten kann oder will. Aber man ,,war" mal cool unterwegs!

Bei TDIs können so viele kleine & große Macken auftreten das die erste Reparatur den günstigen Kaufpreis weit übersteigen kann!

,, Alte " TDIs fahren kann dem dem Wartung & Reparaturaufwand/kosten nahe kommen wie er bei exotischen Engländern & Italienern anstehen kann!

Mit Reinsetzen und von Zeit zu Zeit tanken & nach dem Öl sehen wenn die Kontrolllampe aufleuchtet ist es bei diesem Auto & Antriebssystem nicht getan; wer das will ist wohl oder übel dazu gezwungen ein E- Auto zu fahren!

Die sind auch Hipp & Cool & durchzugsstark ; solange keine Austauschbatterie fällig ist die das Fahrzeug wertlos macht!

Nun ich habe mir den TDI gekauft weil er mir gefiel, ich ein Auto suchte und er günstig und schön war. Weil ich Immer nur Benziner fuhr zuvor. Weil ich bei VW bleiben wollte. Weil mich der geringere Verbrauch reizte und und und.....

Über Reparaturen beschwert habe ich mich auch nicht. Wüsste nicht wo. Und vom "Cool unterwegs sein" Alter bin ich raus. Letztlich weiß ich nicht so recht mit was ich dich getriezt habe das du hier son Hater Beitrag gebracht hast. Vielleicht liegt es daran das ich nicht so viel Ahnung habe und daher das Forum besuche und Fragen stelle......ist es dafür nicht da oder dürfen hier nur Leute sein die selber KFZler/fachkundige sind??

Sorry , das sollte jetzt keine ,, Standpauke" werden!

Ich fahre seit 42 Jahren VW.... meinen ersten habe ich noch; einen 1983er PIRELLI GOLF GTI.

Der ist nicht viel schlechter als neuwertig; dank regelmäßiger Wartung & Pflege.

Die beiden TDIs in unserer Familie sind 2003 & 2004er Baujahre und während der Garantiezeiten noch Scheckheftgepflegt; danach in Eigenregie und mit Hilfe meiner VW Vertretung in der die Fahrzeuge auch gekauft wurden.

Alle kleinen & größeren Macken an den TDIs die ich nicht selbst beheben kann weil mir die passenden Diagnosegeräte fehlen , macht meine VW Werkstatt. Einen Golf Typ 17 kann ich im Dunkeln zerlegen & wieder zusammen bauen.

Lange Rede kurzer Sinn : Wenn du noch lange Freude an deinem TDI haben möchtest solltest du nicht geizig bei der Wartung sein ; diese Fahrzeuge haben Klasse und Tendenz zum kommenden Klassiker.

Noch werden TDIs reihenweise verschrottet oder gehen auf nimmer wiedersehen in den Export.

Viele jetzige Besitzer werden sich später mal darüber ärgern ihre TDIs nicht besser gepflegt & behalten zu haben.

Der Wartungsaufwand dieser Fahrzeuge ist überschaubar ; verführt aber auf Grund der langen Tankintervalle zu sorgloser Behandlung und vernachlässigter Wartung. Laut meiner Werkstatt einer der Hauptgründe für technische Schäden die einem wirtschaftlichen Totalschaden gleich kommen! Wer möchte schon aus selbstverschuldeter Schluderei zum ,, Endverbraucher" werden..... und sich dann darüber ärgern!

Gerne hier fragen , genug Leute mit Erfahrung sind da!

Themenstarteram 14. März 2020 um 20:20

OK dann hatte ich das falsch aufgefasst. Ist ja nun geklärt.

Wenn ich meine ganzen Auto aus meinem Leben so im Rückblick betrachte haben die VWs immer eine besondere Stelle innegehabt. Ich hab mich im Sturm in den Wagen verliebt, habe den 4er Variant TDI nun erst 4 Tage und bin schon 700km gecruist. Ich hatte zuvor satte 13 Jahre einen 3er Golf gefahren der mir auch sehr wenig Ärger gemacht hat, das war allerdings ein Benziner und hat sich halt für recht wenig Leistung und Durchzug dennoch 7-9Liter Sprit genommen.

Daher war ich jetzt verwundert wie ich da zwischen 5,4-5,8 Liter liege mit dem TDI und dabei noch satte Leistung verspüre. Ganz abgesehen davon das der mir richtig Luxuriös vorkommt weil ich ne Menge Extras habe und der 3er war einer der ersten aus 1991/1992 und der hatte außer Servolenkung und ZV nichts.

Ich bin also geflasht momentan von dem Wagen. Ich weiß es ist ne alte Kiste aber er gefällt mir außen wie innern sehr gut. Vom Fahrgefühl sowieso.

Und da ich jetzt direkt schauen möchte was ich alles in Ordnung bringen kann war ich heute bei einem Kumpel der das auch beruflich macht. Wir haben den Wagen auf die Hebebühne genommen und paar Sachen gefunden die wir machen MÜSSEN, und einiges was zum nächsten TÜV reicht.

Was wir demnächst machen sind:

Zahnriemen mit WaPu von SKF (Hab schon bestellt eben)

Achsmanschette links is gerissen , die wird auch zügig ersetzt.

Da mir der Schulfreund sicher einen guten Preis machen wird für den Zahnriemenwechsel....wird das ganze auch tragbar für mich.

Kann dir nur empfehlen regelmäßig die Radhausschalen rauszunehmen und den Dreck dahinter gerade an der VA zu entfernen.

Wenn der TDI nachweislich regelmäßig gewartet und gepflegt wurde, sollte er auch noch einige Kilometer laufen.

Viele Sachen kann man echt noch selbst machen.

Schwachstelle sind in den Kopf eingearbeitete PDEs. Selbst die, bekommt man aber mit etwas Einlesen und Sachverstand selbst gewechselt.

Verstehe aber auch, was mein Vorredner meint. Bei meinem alten TDI, allerdings AVF, standen PDEs, Tandempumpe, ZMS und Zahnriemen an. Wenn man sich natürlich an keins dieser Dinge selbst rantraut, geht es schnell ins Geld.

Nun fahr ihn aber erstmal.

Allzeit gute Fahrt!

Themenstarteram 14. März 2020 um 22:34

Ja ich hab nen KFzler gefunden der mir das günstig macht. Warte jetzt auf die Teile und auf einen Termin.

:-)

Rost an den oberen Kotflügelausschnitten & unteren Kotflügelauflagen Schweller. Ursache Dreck , Laub Wasserablauf verstopft. Rost oberer Kotflügelausschnitt. Ursache: Schaumstoffeinlage zwischen Kotflügel & Radhausschale saugt sich mit Wasser ( Streusalzbrühe!) voll. Das Teil rausschmeißen! Rost in der Heckklappe. Ursache: Kondenswasser & Scheibenwaschwasser aus undichten Schläuchen. Abhilfe: Waschanlage Heckscheibe stilllegen, Kunststoffabdeckung Lüftungslöcher, El.Lüfter einbauen, mit Hohlraumkonservierung fluten.

Korrodierte Wischerachsen vorn und hinten durch undichte O Ringe; lösen sich durch Wischwasserzusätze auf das in die Achszwischenräume eindringt. Besonders am hinteren Scheibenwischer da Achse für Wasserzuführung hohlgebohrt ; Todesursache No 1 bei defekten Heckscheibenwischern!

Wassereinbrüche im vorderen Fußraum. Ursache: Schaumstoffdichtungen an den Kabel & Schlauchdurchführungen/ Schächten im Wasserkasten vor der Frontscheibe. Abhilfe: Mit Dichtungsmasse Scheibenkleber einsetzen. Abläufe Wasserkasten sauber halten! Wassereinbrüche durch undichte Türverkleidungen. Träger der Scheibenheber & Scheibenhebermotoren . Ursache: Schaumstoffdichtungen verhärten/ lösen sich auf ebenso Dichtungsfolien. Tritt oftmals nach erfolgten Reparaturen an Scheibenhebern & Türverriegelungen/ Schließmechanismen auf!

Mikroschalter Zentralverriegelungen defekt.

Plasteklammern der Scheibenheber werden spröde/ zerbröseln; besonders gern im Winter wenn Scheiben an den Dichtungen angefroren sind und Heber betätigt werden. Plötzlich verschwindet die Scheibe blitzartig im Türschacht und bleibt auch dort. Abhilfe: Die Original Plasteteile ausbauen & wegschmeißen, Ersatz gibt es in Metallausführung im Zubehörhandel= Seeehr empfehlenswert ; auch vorbeugend, wenn man die Verkleidung / Türpappe schon mal demontiert hat!

Lose/ angelöste / undichte Schlauchverbindungen von Druck & Unterdruckleitungen an Sensoren/ Drucksteuerung / Unterdruckdosen Turbolader / AGR Ventil = Motorstörungen, Leistungsabfall, Rußwolken im Abgas, OBD Diagnose notwendig / Fehler Eingrenzung sonst wird auf gut Glück unlustiger & teurer Teiletausch begonnen der nicht notwendig ist!

Öl & Kraftstoffaustritt am Motor: rechts am Motorblock ( Luftfilterseite) Ursache: Dieselgeruch? Tandempumpe undicht! Öl? Dichtung Tandempumpe/ Motorblock , Eingang/ Anschluss ,,Steckeckdose" Kabelstrang Pumpe Düse Elemente / Injektoren , Dichtung defekt= erneuern eventuell mit Kuril oder Dirko eindichten.

Sporadischer Ausfall Kraftstoffförderpumpe im Tank. Motor geht bei weniger als 50% Tankfüllung aus.

Pumpe neu ; das Problem taucht nach kurzer Zeit wieder auf.... eigene Fehlersuche beginnt.

Fehler gefunden: Kraftstoffpumpenrelais kalte Lötstelle; mal geht's ,mal nicht! ,,Alte" Kraftstoffpumpe vollkommen in Ordnung; 8 Stunden Probelauf ohne Aussetzer= 300€ für Austausch Kraftstoffpumpe der nicht nötig war!

Öltropfen vor dem rechten Vorderrad / Öldunst an der unteren rechten Kotflügelspitze vorn? Ursache: Öldunst & Kondenswasser Mischung tritt an undichtem Ladeluftschlauch/ Ladeluftkühler aus. Wenn sonst kein ungewöhnlicher Ölverbrauch ist das unbedenklich; Öldunst/ Kondenswassermischung ist nicht schön aber natürlich & sammelt sich am tiefsten Punkt Ladeluftkühler. Abhilfe: Demontage von Unterbodenabdeckung, Kühlergrill & Stoßstange Ladeluftkühler freilegen; ausbauen und reinigen (Spülen). …. man kann aber auch bei dieser Gelegenheit ein 5mm Loch an der tiefstliegenden Stelle des Ladeluftkühlers bohren und dieses Loch mit einer Schraube verschließen. Damit habe ich mir eine Ablassöffnung geschaffen mit der ich ohne großen Zerlege und Ausbauaufwand den LLK in Zukunft ,, entsaften" kann!

AGR Ventil/ Gehäuse verkokt/ verrußt. Leistungsverlust / schwarzer Auspuffqualm. Abhilfe: Hab ich 2 X bei beiden TDIs gesäubert incl. Ansaugbrücke ; Schweinearbeit. Dann habe ich beide AGRs stillgelegt mit !!!! ORIGINALEN VW Teilen!!!!= Abdeckplatten im Verbindungsrohr zwischen AGR & Abgaskrümmer! Diese ORIGINALTEILE wurden / werden? in Fahrzeuge für den Export in Länder eingebaut in denen die Kraftstoffqualität ( Feuchtigkeit/ Wassergehalt?)so hoch ist das es ansonsten dort zu permanenten Motorstörungen (Verkokungen des AGRs) kommt! Die Schaufelräder der Variablen Turbinen/ Turboaufladung VTG können derart verrußen das sie in einer Stellung hängenbleiben und zu Motorstörungen führen und ein Notlaufprogramm beginnt ; Lampe im Armaturenbrett! Da hilft dann nur eine gründliche Reinigung des Laders von Rußablagerungen und das gangbar machen der Unterdruckverstellung des VTG Gestänges an der Unterdruckdose am Lader! Von Zeit zu Zeit mal richtig guten & teuren Diesel tanken wenn man überwiegend im Teillastbereich unterwegs ist; da öffnet das AGR besonders oft und bläst rußiges Abgas noch einmal in den Ansaugtrakt zur nochmaligen Verbrennung.

Das ist umweltfreundlich ….. das es dem Motor gut tut glaube ich nicht wirklich!

Zur Handbremse / Feststellbremse: Die Hebelarme der Bremsbetätigung liegen ungeschützt im Spritzwasserbereich und stellen sich trotz Federkraft oder durch erlahmende Federkraft im Laufe der Zeit nicht richtig zurück/ setzen sich fest; der Handbremshebel ist plötzlich schlapp und ohne Rückstellwirkung.

Abhilfe: Bremsseile aushängen, Bremshebel Umgebung säubern, Bremshebeleingang in den Sattel sparsam ölen & X mal mit der Hand betätigen bis er wieder leichtgängig den vollen Betätigungsweg hat; anschließend Bremsseil wieder einhängen und einen ordentlichen Klacks Fett auf den Hebeleingang schmieren. Erlahmte Rückstellfedern ersetzen; wenn nötig!

Werkstätten ersetzen in so einem Fall sehr gern beide Bremssättel!!! …. incl. Scheiben & Beläge & Bremsflüssigkeit!!! & wenn ein Radlager ,, verdächtige Geräusche" macht werden auch gern beide Radlager incl. Gehäuse und die ABS Sensoren erneuert weil sie beim Ausbau gern beschädigt werden.= Handbremshebel an den Sätteln selber gängig machen ,großzügig 2 Stunden Arbeit; eine VW Vertragswerkstatt könnte da auf einen 4 Stelligen Betrag kommen wenn sie auf ALLE von mir genannten Punkte zurückgreift.

Kupplung / 2 Massenschwungrad: Bei einem unserer TDIs beginnt die Kupplung zu Rasseln. Im Leerlauf noch ganz leise ; beim Motor abstellen etwas lauter. Die Fettfüllung der Schwungradfederung ( 2 Massenschwungrad ) hat sich mit Kupplungsabrieb vermischt und ist zäh geworden... nach 17 Jahren/ 300 000 Km darf sie das auch!

Kommt wieder ein Original rein! Kein 1 Massenschwungrad Umbau ; die können meiner Ansicht nach dem Getriebe schaden. VW hat nicht umsonst die 2 Massenversion/ Konstruktion gewählt. Getriebeschäden durch abgescherte Sicherungsbolzen/ Stifte auf Grund von ruppigem ungedämpftem Drehmoment gab es zu Hauf!!!

Das waren meine bisherigen Erlebnisse mit unseren 2 TDIs der vergangenen 16/17 Jahre und insgesamt mehr als 600 000 Km.

Noch Fragen? Gern!

Hehe, gut beschrieben.

80% der Mängel sind mir auch bestens bekannt. :):):):)

Und jeden anderen hier im Forum bestimmt auch. (früher oder später)

Hej markus,

Ja, das ist der große Vorteil seinen TDI so lange zu besitzen!

Man kennt alle Macken und wenn einem mal, weit weg von zu Hause , dem eigenen Werkzeug und der Stammwerkstatt, ein Mechaniker eventuell sogar Meister im Schadensfall mal einen vom Pferd erzählen will sind solche Eigenerfahrungen von unschätzbarem Vorteil. Da kann sich Erfahrung dann buchstäblich ,, Auszahlen" wenn man seinen Gegenüber auszählen kann!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Gebrauchtkauf Golf 4 TDI mit 130PS ASZ Motor und 300Tkm - erste Fragen!