ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Garantieverlängerung 1,6TDI 2010 110'km

Garantieverlängerung 1,6TDI 2010 110'km

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 11. Juni 2017 um 17:00

Mein G6 1,6 TDI, 110' km, aus 2010 hatte bisher eine Garantieversicherung. Diese läuft jetzt ab und könnte weitere 2 Jahre verlängert werden zu ca 25€/ Monat.

Welche Erfahrungen habt ihr bzgl Defekte ab dieser Laufleistung und im BJ 2010?

Beste Antwort im Thema

Bauteile gehen üblicherweise zum Beginn ihrer Lebensdauer oder zum Ende kaputt - nennt man Badewannenkurve. Natürlich gibts hier und da mal Ausreisser aber im grossen und ganzen halten sich die Autos an die Statistik ;) ...

Folglich ist der Beginn der Lebensdauer durch die Herstellergarantie abgedeckt, der mittlere Teil der Lebensdauer in dem statistisch am wenigsten kaputtgeht durch die Reparaturkostenversicherung/Garantieverlängerung mit vergleichsweise günstigen Monatsbeiträgen. Wenn es zum Ende der Lebensdauer interessant wird, dann ist die Versicherung nicht mehr verlängerbar, Kosten steigen erheblich an, oder der Leistungsumfang reduziert sich. Je nach Versicherung muss ich das Fahrzeug erheblich teurer beim Vertragshändler oder einer Meisterwerkstatt warten lassen.

Ist man dann ausgestiegen (worden) weil einem die Versicherung zu teuer wird, dann ist die "eingezahlte" Kohle doch weg, auch wenn man nie Leistungen in Anspruch genommen hat. Wenn ich mir dann überlege das ich bei einer freien Werkstatt, Ölschnellservice, etc. einen Bruchteil von dem zahle was der Vertragshändler verlangt und die Differenz noch dazurechne dann stehe ich, wenn ich vorhabe das Fahrzeug länger zu fahren, besser da wenn die Reparaturen kommen. Der Anteil der Kulanz den mir die Vertragswerkstätten für ein gepflegtes Serviceheft bieten, ist oftmals die Preisdifferenz zur freien Werkstatt.

...und ob sich mit einer noch bestehenden Versicherung das Auto besser weiterverkaufen lässt, nunja. Dank des Dieselskandals glaube ich nicht das dieser Punkt noch eine nennenswerte Rolle spielt. Da sehe ich eher zu das ich die Karre bis zum Ende möglichst günstig verbrauche.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten
Themenstarteram 11. Juni 2017 um 17:02

...oder kann man sagen, wenn das AGR noch keine Probleme macht, Klima auch läuft und Update nicht drauf kommt und Turbo und Injektoren schon neu sind, ist jede Schwachstelle behoben?

Mein Jetta 1.6 TDI aus 2010 hat jetzt 182000km gelaufen. Aktuell spinnt der Luftmassenmesser (steht im Fehlerspeicher), ansonsten hatte ich seit Überschreiten der 100000km Marke keine Probleme (bisher kein SW-update). Gruß

Themenstarteram 11. Juni 2017 um 17:50

@hellakopf, was wurde vor 100' erneuert?

Zitat:

@Stevee82 schrieb am 11. Juni 2017 um 17:50:51 Uhr:

@hellakopf, was wurde vor 100' erneuert?

Alles noch innerhalb der zweijährigen Herstellergarantie:

- 5-Gang Schaltgetriebe bei 30 tkm (mahlende Geräusche, Späne im Öl),

- Scheibenwischergestänge (Quitschen)

- Handschuhfachdeckel schließt nicht

- Heckablage (ab Werk schief eingebaut)

- LED-Rücklicht rechts (mittlerweile zeigen beide Rückleuchten wieder LED-Ausfälle)

- Undichtigkeit Turbolader Ölleitung

- Serviceintervallanzeige ab Werk falsch codiert (15000km/1Jahr fest), obwohl LL

nach 100tkm (selbst repariert):

- Anschlagpuffer Stoßdämpfer hinten

- Differenzdrucksensor DPF (160tkm) - wurde von der Garantieversicherung abgelehnt

- Bremsbeläge vorne (170tkm) - hinten noch gut

Habe aktuell noch die VW-Garantieverlängerung (Baugruppengarantie, 480.-EUR/Jahr)

Gruß

PS: AGR ist noch original ;-)

Servus Stevee, hier (wenn ich alles richtig eingegeben habe) liegst du bei 20€ im Monat!

Ich hatte diese Versicherung und war zufrieden :)

https://www.devk.de/produkte/kfz/ergaenzungen/reparatur/index.jsp

Themenstarteram 11. Juni 2017 um 21:34

Zitat:

@GolfCR schrieb am 11. Juni 2017 um 19:58:03 Uhr:

Servus Stevee, hier (wenn ich alles richtig eingegeben habe) liegst du bei 20€ im Monat!

Ich hatte diese Versicherung und war zufrieden :)

https://www.devk.de/produkte/kfz/ergaenzungen/reparatur/index.jsp

Danke GolfCR,

 

Meine war bisher bei der Cardiff, Repair Protect. Da ist Lohn immer komplett erstattet. Aber iwie hoffe ich, dass ich die nicht mehr brauche...

Themenstarteram 11. Juni 2017 um 21:35

@hellakopf: AGR original - sehr gut :-)

Verwendest du Additive?

Wie bekommt man mit das ein defekt bei dem AGR vorliegt? Welche anzeichen gibt es? genauso bei den Turbo Injektoren, kann man irgendwie feststellen ob alles ok ist? kenne mich nicht so aus. Würde mich freuen wenn du mir antworten würdest. Danke

Zitat:

@Stevee82 schrieb am 11. Juni 2017 um 17:02:14 Uhr:

...oder kann man sagen, wenn das AGR noch keine Probleme macht, Klima auch läuft und Update nicht drauf kommt und Turbo und Injektoren schon neu sind, ist jede Schwachstelle behoben?

Themenstarteram 12. Juni 2017 um 6:56

@GolfProfiVIP Das sind sehr gute Fragen! Injektoren merkt man, wenn der Motor stottert/ ruckelt/ unruhiger läuft. Turbo, wenn er verzögert Gas annimmt. AGR eigentlich durch Fehlerei trag, ABER dabei ist die Toleranz wohl etwas hoch: ein "schlechtes" AGR ist wohl auch durch Ruckeln/ schlechtes Wegspringen zu erkennen.

@All: noch was hinzuzufügen?

Danke sehr ! Ich bin der Meinung, mal gehört zu haben, dass man entweder Aral Ultimate tanken sollte oder additive zufügen sollte, angeblich wird dann das stottern und co. behoben, kannst du was dazu sagen?

Und was soll ich unter Fehlerei trag verstehen?

Themenstarteram 12. Juni 2017 um 7:37

Ich finde schon auch, dass das Fahrverhalten mit Ultimate etc/ Additive positiv beeinflusst wird.

Fehlereintrag: eine Fehlermeldung am Kombiinstrument erscheint/ Störungslampe leuchtet

Vielen Dank.

Bauteile gehen üblicherweise zum Beginn ihrer Lebensdauer oder zum Ende kaputt - nennt man Badewannenkurve. Natürlich gibts hier und da mal Ausreisser aber im grossen und ganzen halten sich die Autos an die Statistik ;) ...

Folglich ist der Beginn der Lebensdauer durch die Herstellergarantie abgedeckt, der mittlere Teil der Lebensdauer in dem statistisch am wenigsten kaputtgeht durch die Reparaturkostenversicherung/Garantieverlängerung mit vergleichsweise günstigen Monatsbeiträgen. Wenn es zum Ende der Lebensdauer interessant wird, dann ist die Versicherung nicht mehr verlängerbar, Kosten steigen erheblich an, oder der Leistungsumfang reduziert sich. Je nach Versicherung muss ich das Fahrzeug erheblich teurer beim Vertragshändler oder einer Meisterwerkstatt warten lassen.

Ist man dann ausgestiegen (worden) weil einem die Versicherung zu teuer wird, dann ist die "eingezahlte" Kohle doch weg, auch wenn man nie Leistungen in Anspruch genommen hat. Wenn ich mir dann überlege das ich bei einer freien Werkstatt, Ölschnellservice, etc. einen Bruchteil von dem zahle was der Vertragshändler verlangt und die Differenz noch dazurechne dann stehe ich, wenn ich vorhabe das Fahrzeug länger zu fahren, besser da wenn die Reparaturen kommen. Der Anteil der Kulanz den mir die Vertragswerkstätten für ein gepflegtes Serviceheft bieten, ist oftmals die Preisdifferenz zur freien Werkstatt.

...und ob sich mit einer noch bestehenden Versicherung das Auto besser weiterverkaufen lässt, nunja. Dank des Dieselskandals glaube ich nicht das dieser Punkt noch eine nennenswerte Rolle spielt. Da sehe ich eher zu das ich die Karre bis zum Ende möglichst günstig verbrauche.

Themenstarteram 12. Juni 2017 um 23:15

@alex1234567890 Vielen Dank für die Ausführungen! Leuchtet alles absolut ein und ich bin ganz dabei.

ABER weiß man leider nicht, für wie lange die einzelnen Bauteile ausgelegt sind/ wann das Ende der Badewannenkurve etwa für das AGR oder den Klimakompressor erreicht ist ;)

Früher war wohl alles relativ langlebig- heute kann es da schon sehr große Unterschiede geben :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Garantieverlängerung 1,6TDI 2010 110'km