ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Für welche max. Laufleistung ist ein Golf VI 2.0 TDI vom Hersteller ausgelegt

Für welche max. Laufleistung ist ein Golf VI 2.0 TDI vom Hersteller ausgelegt

VW Golf
Themenstarteram 11. März 2017 um 18:00

Heute morgen kam mir die Frage in den Kopf, für welche Laufleistung VW wohl den 6-er 2.0 TDI ausgelegt hat. Hat jemand dazu Infos?

Bitte keine freundlichen Mutmaßungen, sondern was man so in Fachkreisen weiß bzw. annimmt.

Danke!

Beste Antwort im Thema

Du möchtest keine Mutmaßungen, aber ein "Fachmann" soll annehmen.:confused: Welch ein sinnloser thread.:o:o

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Wird dir hier keiner sagen können, ruf halt mal bei VW an.

Antwort: Bis zum Update!!! rofl

Du möchtest keine Mutmaßungen, aber ein "Fachmann" soll annehmen.:confused: Welch ein sinnloser thread.:o:o

War und ist noch immer so, dass die Halbarkeit eines Fahrzeuges generell auch vom Umgang des Benutzers mit Diesem abhängig ist. Eine Aussage über eine evtl. eingeplante Haltbarkeit des Herstellers stünde demnach immer noch im Widerstreit mit dem tatsächlichen Nutzungsverhalten des/der Fahrer.

Zudem, wer ausser dem elitären Kreis derer die an der Entwicklung des Fahrzeuges maßgeblich beteiligt waren, soll Dir diese Frage beantworten können?

Und das VW, so wie schon von Druckern zu hören/lesen war, ein technisch programmiertes Aus vorgesehen hat, wäre wohl eine üble Räuberpistole solches zu behaupten.

Also, ordentlich und mit technischen Sachverstand mit Deinem Fahrzeug umgehen - und es wird länger halten. Rest ist Glücksache.

Themenstarteram 11. März 2017 um 18:57

Zitat:

@golfer0510 schrieb am 11. März 2017 um 18:06:23 Uhr:

Du möchtest keine Mutmaßungen, aber ein "Fachmann" soll annehmen.:confused: Welch ein sinnloser thread.:o:o

Kannst Du nicht lesen oder möchtest Du nicht verstehen?

@puls130

Ich wäre davon ausgegangen, dass es von Seiten der Motorenentwickler eine Größe gibt, von der man, nicht zuletzt aus kaufmännischen Erwägungen, als "Halbwertzeit" ausgeht. Wenn dem nicht so ist, dann lebe ich damit.

Und nach dem update läuft er seit ca. einem Jahr wie immer.

Nach meinem Wissen min.250tkm

Aus dem technischen Stadium, in dem aus der Materialkunde und -wahl nicht zuverlässige Prognosen über die Halbarkeit berechnet werden können, sollten wir längst heraus sein.Trotzdem, abgesehen von möglichen Materialfehlern, die Halbarkeit wird wesentlcih von der Belastung bei der Benutzung beeinträchtigt. Somit sollte meine Aussage zum Umgang mit technischen Sachverstand die wesentliche Größe bezüglich Halbarkeit darstellen.

Wie lange Dein Auto hält, hängt zu einem nicht unwesentlichen Teil von Dir selbst ab.

Geh zum Händler und veranlasse eine Rückabwicklung des Kaufs.

Dieser? wird dir dann die zur Basis der Berechnung liegende eine Lebensdauer nennen.

Sollte bei ca. 250Tkm liegen.

P.S.: eigentlich hast du, bei solch einem Benehmen, gar keine Antwort verdient, sorry...

am 11. März 2017 um 20:22

Der Einfluß des Nutzungsprofils ist erheblich. Und Serienstreuung gibt es auch noch. Ist schon ein paar Jahre her, aber: In der Betriebsfestigkeit (Lebensdauerbetrachtung) reduziert sich die Lebensdauer bis Bruch eines Teiles auf 1/10, wenn man die Lastamplitude um nur 10 % erhöht. Nun ist Bruch nur einer von vielen denkbaren Versagensfällen: Du hast auch Verschleiß durch Reibung, Du hast Korrosion durch Säuren aus Kondensat, ... . Hohe Temperaturen über längere Zeit schadet Kunststoffen und kann auch im Aluminium zu Festigkeitsabnahme führen. Je nach dem, was Du mit Deinem Motor machst, kann der also irgendwann mit einem anderen Schadensbild enden. Und Serienstreuung kommt ja auch noch dazu.

Nächste Frage: Was ist kaputt? Sind z.B. 2 Liter Öl auf 1.000 km "kaputt"? Oder ist kaputt erst, wenn der Wagen nicht mehr fährt? Ist eine kaputte Wassserpumpe ein Motorschaden? Oder eine kaputte Einspritzdüse? Oder erst ein Defekt des Rumpfmotors?

Sagen wir mal so:

Wenn der Motor weniger als 150 tkm hält, bist Du sauer. Deshalb werden die allermeisten Motoren die 150 tkm wohl überleben, weil sonst zu viele Kunden sauer sind.

Ob der Motor im Golf mehr als 250 tkm hält, ist den allermeisten Kunden, die Neuwagen kaufen, ziemlich egal. Weil die den Wagen nicht solange behalten. Ok, da geht es noch um Gebrauchtwagenpreise, die auch einigermaßen stabil sein sollen, aber die meisten Neuwagenkäufer geben Ihre Wagen wohl mit unter 200 tkm weiter. Wenn der dann noch ein paar Jahre hält, ist der auch für Gebrauchtwagenkäufer noch attraktiv.

Ob der Motor im Golf 350 tkm hält, interessiert in D fast niemanden mehr. Im Ausland schon eher, da wird aber zum Teil auch noch mehr gebastelt.

Fazit: 250 tkm sollten als Anhaltswert für den Bedarf im Golf gut passen. Nun wurde der 2.0 TDI aber auch in leichte LKW eingebaut. Und deshalb hält der bei artgerechter Haltung und mit kleineren Reparaturen im Golf in den meisten Fällen wahrscheinlich doch länger als 250 tkm.

Themenstarteram 11. März 2017 um 20:50

Danke für das Bemühen einiger Teilnehmer um eine sachdienliche Antwort!

(Bei den anderen hatte ich eigentlich gehofft, dass sie nichts schreiben, wenn sie nichts wissen. Über Halbwissen verfüge ich selbst!)

Nett, artig und perfekt wäre es gewesen wenn Du Dir den Nachsatz in Klammern erspart hättest. Das war nicht erforderlich! Schließlich haben Alle sich die Mühe gemacht etwas zu Deiner Frage beizutragen. Die Anworten kann man sich als Fragesteller halt nicht aussuchen und muss sollte mal tolerant sein.

Es existieren viele Gerichtsurteile bezüglich zu erwartender Laufleistungen in verschiedenen Fahrzeugklassen. Ich meine mich erinnern zu können, dass bei Kleinwagen in der Klasse von Polo/Fiesta/Corsa davon ausgegangen wird, dass bei durchschnittlicher Nutzung und Pflege nach ca. 150000 km das kalkulatorische Ende erreicht ist. Ein Urteil des AG Köln hat 2007 für einen BMW 330d hingegen eine Leufleistung von ~ 300000 km angesetzt. Bei den Urteilen ging es aber weniger um die technischen Voraussetzungen, sondern darum, dass Leasinggesellschaft und Leasingnehmer sich bezüglich der Abnutzungs- bzw. Restwertberechnungen nicht einig wurden. Leasinggesellschaften (auch die herstellereigenen) kalkulieren auch in der gehobenen Preisklasse nämlich gerne "nur" mit 150000 km "Lebensdauer".

Was den 2,0 TDI angeht: den eigentlichen Rumpfmotor halte ich bei guter Pflege (warmfahren, frühzeitige Ölwechsel mit guter Ölqualität, Zahnriemenwechsel etc.) mechanisch für nahezu unzerstörbar. Was die Anbauteile angeht: das Leben eines Turboladers hängt wesentlich von der Behandlung ab, eine Kopfdichtung leidet auch, das Einspritzsystem verlangt evtl. neue Injektoren oder eine Hochdruckpumpe und ein Zweimassenschwungrad zerlegt sich auch gerne 'mal. Aber das sind alles Teile, die man tauschen kann, sofern man die Defekte frühzeitig erkennt.

Wenn Du bereit bist, zu investieren, kannst Du den Golf VI prinzipiell auch 25 Jahre fahren und weit über 500000 km anhäufen. Aber die Gutmütigkeit eines 1,9 TDI mit Verteilereinspritzpumpe aus den 90ern wirst Du nicht erreichen. Ist alles eine Frage der Investitionen.

Zitat:

@JeanLuc69 schrieb am 12. März 2017 um 08:57:54 Uhr:

 

Wenn Du bereit bist, zu investieren, kannst Du den Golf VI prinzipiell auch 25 Jahre fahren und weit über 500000 km anhäufen. Aber die Gutmütigkeit eines 1,9 TDI mit Verteilereinspritzpumpe aus den 90ern wirst Du nicht erreichen. Ist alles eine Frage der Investitionen.

Bis auf die Abgasnachbehandlung sehe ich keinen nennenswerten Unterschied.

Die bereist erwähnten Verschleißteile sind bei beiden nach 250-300 TKm fällig.

Ich würde sagen die Auslegungslebensdauer beträgt 240.000km.

Wer es nachlesen möchte findet diese Angaben in USA-Prozessunterlagen gegen Volkswagen, hier die offizielle Verbraucherinformation dazu:

https://www.vwdiesellookup.com/pdf/...ssions_Disclosure_Gen3_Final.pdf (Seite 9)

Ebenso findet man diese Angabe in einigen Berichten zur Enwicklung der in Öl laufenden Zahnriemen (Ölpumpenantrieb 1,2l und 1,6l EA189), sowie für die nächste Dieselmotorengeneration:

http://www.daycoaftermarket.com/.../...ayco-ol-wasserpumpen-riemen.pdf

http://www.ifte.de/.../Zahnriemenantrieb%20in%20Oel.pdf

Ich weiss gar nicht warum ihr euch so viele Gedanken macht, die Sachen die hier aufgelistet werden entsprechen einem Golf 6 2.0TDI vor dem Update!

Was jetzt auf uns alle zukommen wird steht in den Sternen, nur behaupte "ICH" das es nach dem Update kürzer sein wird als bisher....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Für welche max. Laufleistung ist ein Golf VI 2.0 TDI vom Hersteller ausgelegt