ForumC-Max Mk2 & Grand C-Max
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. C-Max Mk2 & Grand C-Max
  7. Ford Grand C-Max Ecoboost sehr hoher Verbrauch

Ford Grand C-Max Ecoboost sehr hoher Verbrauch

Ford Focus
Themenstarteram 11. April 2013 um 20:03

hi,

hab seit 2 monaten den neuen grand c-max ecoboost 1,0l 125 ps.

Bin soweit sehr zufrieden mit dem Auto, leider ist der Spritverbrauch extrem hoch... immer ~ 9 liter

das hat sich jetzt auch nach 3000km nicht geändert.

Meine Werkstatt vertröstet mich immer und sagt "Vor 6000km kann man da eh nichts sagen.. der Motor muss erst eingefahren werden... blabla"

was denkt ihr? Geht das wirklich noch runter? Immerhin ist das Auto kombiniert mit 5,4l (oder so) angegeben..

danke!

Beste Antwort im Thema

Aber ganz ehrlich - Spaß macht es nicht, oder?

Ich habe am Anfang versucht, herauszukitzeln, wie ich am meisten Sprit sparen kann. Einfach mal so aus Interesse. Extrem früh hochschalten, rollen, Motorbremse benutzen usw. etc. pp. Unter 7,4 l/100 km bin ich nicht gekommen. Dagegen war ich richtig frustriert, weil ich mir deshalb kein Auto mit 182 PS gekauft habe, um es um die Ecke zu tragen. Als mir dieser Gedanke endlich kam, war Schluß mit Langeweile und ständig nervösem Blick auf den BC. Und damit es klar ist und nicht sofort notorische Nörgler sowie Weltverbesserer mich kreuzigen: ich bin alles andere, als ein Raser. Aber ich fahre, stets im Rahmen der zulässigen Geschwindikeitsbegrenzung, eben gerne zügig und dynamisch! Und ja, ich produziere vielleicht auch etwas mehr Abgase, als die "Mit-80-Rechte-Spur-Auf-Der-Autobahn-Fahrer". Die, die das einem immer vorhalten, fliegen komischer Weise mit gutem Gewissen nach Malle oder machen eine Schiffsreise, wo Kerosin und Schweröl tonnenweise in die Luft geschleudert wird.

Was soll das überhaupt? Die Laborwerte aus dem Prospekt erreicht eh keiner. Und ob ich pro 100 km unter dieser Qual einen Liter spare und total gestresst nach Hause komme? Für 1,16 €? Nee - dann lieber breites Grinsen im Gesicht und gute Laune! Und wenn es 150, 200 oder 300 € im Jahr sind. Es ist mir wert.

Allen anderen empfehle ich das Fahradfahren. Das stärkt die Muskeln und den Geist, produziert keine Abgase und verbrennt so viel Zeit, dass man keine hat, um irgendeinen Blödsinn zu schreiben. Und in den Tank kommt nur ein Schnitzelchen mit Pommes und ein helles Blondes. Obwohl, bei den Superkorrekten dann wahrscheinlich doch Staudensellerie und Himalayawasser. Sei es drum.

In diesem Sinne: macht, was jeder von Euch für richtig hält. Aber versucht es bitte nicht, als die einzig richtige Lebensweisheit anderen aufzuzwingen.

257 weitere Antworten
Ähnliche Themen
257 Antworten

Hi,

Geht mir genauso. Hab meinen seit Mitte Dezember und habe einen ähnlich hohen Verbrauch. Wir haben ca. 3.700 km runter.

Auch unsere Werstatt meint wir sollten noch warten.

nur mal so für mich als diesel-fahrer: was sollte denn euer auto mit dem motor verbrauchen? also realistisch, nicht theoretische fantasiewerte lt. prospekt...

"gefühltsmäßig" würde ich sagen, dass sich der verbrauch bei dem motor und dem auto (ist ja kein kleinwagen) zwischen 7-9 liter bewegen würde. ist aber wirklich nur ein gefühl ohne erfahrung mit diesem motor. bei meiner fahrweise, versteht sich :D

am 12. April 2013 um 12:13

Zitat:

Original geschrieben von DaSuckOOr

 

Meine Werkstatt vertröstet mich immer und sagt "Vor 6000km kann man da eh nichts sagen.. der Motor muss erst eingefahren werden... blabla"

was denkt ihr? Geht das wirklich noch runter? Immerhin ist das Auto kombiniert mit 5,4l (oder so) angegeben..

danke!

Das ist Mumpitz, was die Werkstatt da erzählt, heutige Motoren müssen nicht mehr "eingefahren" werden, die sind so hochpräzise gefertigt, dass das nicht mehr erforderlich ist.

Es findet lediglich auf einer sehr feinen Ebene ein "sich aufeinander besser Einspielen aller Teile" in Verbindung mit durchaus positiven Auswirkungen auf Leistung und Verbrauch statt. Dieser Prozess dauert aber ewig, so kommt es regelmäßig in Dauertesten vor, dass Autos am Ende des Dauertestes (meistens 100.000 Km) noch an Leistung zulegen. Dass aber der Verbrauch entscheidend absinkt, das ist ein Märchen, wenn überhaupt, dann bewegt sich das im Zehntelliterbereich und damit innerhalb der normalen Messtoleranzen, das wirst Du nicht bemerken können.

Wenn hier von Verbrauchsabsenkungen nach einer gewissen Haltedauer und gefahrenen Kilmotern berichtet wird, dann liegt das wohl ehr daran, dass sich die Fahrer über die Zeit unmerklich sich besser an die Eigenarten ihres Wagens angepasst hatten, anfänglich ist man noch unsicher, gibt auch schon mal unbewusst mehr Gas als nötig wäre, bremst dafür heftiger usw. Im Laufe der Zeit wird man dann unbewusst ruhiger, gibt etwas weniger Gas, fährt aber ebenso schnell, kommt genauso früh an, hat aber Sprit gespart.

Wie gesagt: das passiert unbewusst, man merkt es nicht, stellt lediglich beim Ausrechnen des Durchschnittsverbrauches eine Absenkung fest.

Die Tragik dieser neuen (und hervorragenden) downgesizeten Benzin-Turboladermotoren ist die unglaubliche Differenz zwischen den ermittelten "Normverbrauchswerten" und den tatsächlichen Praxiswerten. Das liegt zum einen daran, dass das alles Neuentwicklungen sind, die man ganz gezielt auf Optimierung hinsichtlich dieses Verbrauchsermittlungszyklus konstruiert hat und zum anderen ist es eine bekannte Tatsache, dass Benzinturbomotoren IMMER zum Saufen neigen, wenn man die gebotene Leistung abfordert.

Wenn man aber nun die gekaufte und bezahlte Leistung des Motors auch schon mal nutzt (ich meine, 125 Benzin-PS sind für so ein doch recht großes und massiges Auto jetzt nicht sooooo der Brüller, da wird man dann schon mal auch die 125 Pferdchen laufen lassen müssen), dann schnellt der Verbrauch selbstverständlich in die Höhe.

Also die 9 Liter sind für den Motor in dem Fahrzeug normal bei normaler Fahrweise. Später wird es da noch zu einer kleinen Reduzierung kommen, wenn man damit mal gelassener fährt, extreme Kurzstrecken meidet usw., dann dürften auch Verbräuche um die 8 Liter drin sein und wenn man mal besonders sparsam fährt, kann auch mal eine 7 vor dem Komma stehen, aber Verbräuche unter 6 Litern lassen sich nur erreichen, wenn man auf gering befahrenen Strassen im größten Gang gaaaanz vorsichtig schleicht ohne mal aufs Gas zu treten oder unnötig zu bremsen.

Wenn Du auf besonders niedrigen Verbrauch so viel Wert legst, warum hast Du Dir dann nicht einen Diesel genommen?

 

Grüße

Udo

Bei 9l Verbrauch hättet Ihr auch gut den 1,6er Eco nehmen können.Mehr braucht der auch nicht und hat Reserven.

Im B-Max braucht der 1,0l anscheinend auch recht viel.Weil auch recht schwer und kurz übersetzt.

Im Focus und im Fiesta ist der wiederrum deutlich sparsam.Leichter und nicht so hoher Aufbau würde das erklären.

Alsao ich hab den selben Motor,

man muss um auf die Literzahl zu kommen sehr früh hochschalten!

Hab´s schon auf knapp 6 liter geschafft, aber dafür muss ich meinen Fahrstil

komplett ändern. das macht mir aber keinen Spass, zur Zeit brauche ich knapp 8,1 Liter!

Mein Freundlicher bietet ab und zu ne Unterrichtung in Sparsamfahren an, werde mich da mal einklinken, ob dann das Fahren aber mehr Spass macht!?

Ich weiss ja nich wie schwer Eure GCM`s sind. Aber meiner ist nur 200 Kg schwerer als

mein alter Focus Turnier, liegt vwohl auch am leichteren Motor!

 

 

N'Abend,

Zitat:

Original geschrieben von hiaze

nur mal so für mich als diesel-fahrer: was sollte denn euer auto mit dem motor verbrauchen? also realistisch, nicht theoretische fantasiewerte lt. prospekt...

"gefühltsmäßig" würde ich sagen, dass sich der verbrauch bei dem motor und dem auto (ist ja kein kleinwagen) zwischen 7-9 liter bewegen würde. ist aber wirklich nur ein gefühl ohne erfahrung mit diesem motor. bei meiner fahrweise, versteht sich :D

Ich kenne weder Deinen Fahrstil noch Deine Standardstrecke noch das Verkehrsprofil auf dieser Strecke. Ich habe den gleichen Motor, allerdings mit PowerShift, habe überwiegend Stadtfahrten morgens und abends zum und vom Bahnhof, also viel kalte Kurzstrecke. Ab und an mal die A5 nach Franfurt, da dann verkehrsbedingt meist so um die 80-120 km/h, wenn es frei ist auch was geht. Alle 2-3 Monate kommt dann noch mal am Wochenende eine Heimfahrt über 200 km Autobahn, vor Ort dann etwas Landstraße und wenig Ort dazu. Die BAB-km, falls kein Stau ist, mit 160 km/h bis Vollgas. Mein Schnitt über 30tkm in 2 Jahren liegt um die 8,7 l/100 km.

Bevor jetzt jemand die schlaue Bemerkung in den Fingern hat, bei meinem Streckenprofil lohnt kein Diesel: Richtig, war mir auch vor dem Kauf bekannt! Hilft aber Ford sei Dank leider nicht weiter, da es ein Automatik sein sollte... :rolleyes:

am 12. April 2013 um 22:18

Ich habe zwar kein Grand, aber so ein Verbrauch kann ich nicht nachvollzihen. Am Anfang wollte mein Verbrauch nicht runter gehen. Stand im BC bei 9 L. Nach Tankquitungen sollte 7L sein. Dann hab ich zum ersten mal resettet, und bis 2000km laufen lassen. Ziemlich schnell hat sich Verbrauch auf 7,1 L eingestellt. Dabei war die Durchschnittgeschwindigkeit bei 38km/h. Laut Quitungen geht Verbrauch aber weiter runter, also hab ich bei 2000 wieder resettet. Jetzt steht auf dem Tacho 2500km, und Verbrach bei mir auf 6.0 eingependelt. Wichtig ist auch immer mit dem Verbrauch auch die Durchschnittgeschwindigkeit anzugeben. Die ist jetzt auch gestiegen auf 42km/h. Ich fahre 50% Stadt Start/Stop, 50% Landstraße mit dem Tempomat. Hab mir angewöhnt beim Ausrollen die Kupplung solange es geht nicht durchzudrücken. Und ansonsten fahre ich so, damit mir C-Max Spaß macht.

am 13. April 2013 um 1:25

Zitat:

Original geschrieben von Book-Man

Wichtig ist auch immer mit dem Verbrauch auch die Durchschnittgeschwindigkeit anzugeben. Die ist jetzt auch gestiegen auf 42km/h..

Einspruch:

Wenn man sehr viel Stadfahrten, am besten noch nur Berufsverkehr hat kann schon mal die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 35 km/h liegen und trotzdem der Verbrauch beim Diesel 8 Liter.

Fährt man über Land, kann man eine Dutschschnittsgeschwindigkeit von 90 km/h erreichen bei einem Verbrauch von unter 6 Liter.

Somit ist die Durchschnittsgeschwindigkeit überhaupt nicht aussagekräftig für andere Leute.

Zitat:

Original geschrieben von Book-Man

..... Hab mir angewöhnt beim Ausrollen die Kupplung solange es geht nicht durchzudrücken. ...

Zur Info für Dich, das ist nicht verbrauchsoptimal.

Seit ca. 10 - 15 Jahren haben Motoren Schubabschaltung. Das heißt dass beim Auslauf mit eingelegtem Gang der Motor keinen Sprit mehr erhält und rein über die Fahrzeugbewegung weitergedreht wird. Darum ist es besser im hohen Gang auslaufen zu lassen. Du kannst dann sehen, dass der Verbrauch mit 0 angegeben wird, mit der von Dir gewählten Methode sind es je nach Geschwindigkeit 1 - 2 l da der Motor ja am drehen gehalten werden muss.

monegasse

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von Monegasse

Zitat:

Original geschrieben von Book-Man

..... Hab mir angewöhnt beim Ausrollen die Kupplung solange es geht nicht durchzudrücken. ...

Zur Info für Dich, das ist nicht verbrauchsoptimal.

...

Darum ist es besser im hohen Gang auslaufen zu lassen.

Aber genau das macht doch auch "Book-Man", seiner Beschreibung nach.

Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

Gruß

meute

seh ich genau so...

Zitat:

Original geschrieben von meute

Hallo,

Zitat:

Original geschrieben von meute

Zitat:

Original geschrieben von Monegasse

 

Zur Info für Dich, das ist nicht verbrauchsoptimal.

...

Darum ist es besser im hohen Gang auslaufen zu lassen.

Aber genau das macht doch auch "Book-Man", seiner Beschreibung nach.

Oder habe ich da was falsch verstanden?

 

Gruß

meute

Er schreibt, dass er die Kupplung tritt. Damit ist der Motor von den Rädern getrennt und muss im Leerlauf mit Sprit "am Leben" gehalten werden. Tritt man die Kupplung nicht, so dreht sich der Motor zwangsweise über die Bewegungsenergie des Autos und muss nicht gefüttert werden. Wählt man dazu einen möglichst hohen (aber angemessenen) Gang so ist die Bremswirkung des Motors niedrig, man verbraucht nichts und kann trotzdem weit "auslaufen". In unserer Gegend gibt es einige Kreisverkehre die ich auf diese Weise ausgehend von Landstraßengeschwindigkeit (100km/h) anfahre und dabei jeweils ca. 500 m ohne Sprit auskomme. Auch Ortseingänge kann man auf diese Weise gut anfahren.

 

Ich hoffe das war jetzt etwas verständlicher, ist aber eine wie gesagt schon alte Weisheit seit es Schubabschaltung gibt. In der Momentananzeige des BC kann man das alles recht gut nachvollziehen.

monegasse

 

 

sorry Doppelpost

Moin,

Zitat:

Original geschrieben von Monegasse

Er schreibt, dass er die Kupplung tritt.

Da ist ein kleines Wörtchen "nicht", was Du in Deiner ersten Antwort sogar mitquotest:

Zitat:

Original geschrieben von Monegasse

Zitat:

Original geschrieben von Book-Man

..... Hab mir angewöhnt beim Ausrollen die Kupplung solange es geht nicht durchzudrücken. ...

Zur Info für Dich, das ist nicht verbrauchsoptimal.

Seit ca. 10 - 15 Jahren haben Motoren Schubabschaltung. [...]

Fazit: Den Punkt macht Book-Man schon richtig...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. C-Max Mk2 & Grand C-Max
  7. Ford Grand C-Max Ecoboost sehr hoher Verbrauch