ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Ford Focus 1.6 TDCI 66 Kw Turbolader defekt

Ford Focus 1.6 TDCI 66 Kw Turbolader defekt

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 1. August 2011 um 21:12

Hallo!!!!!!!!

Ich habe einen Ford Focus 1.6 TDCI 66 KW und bei mir geht es auch los mit dem Turboladern. ( Insgesamt schon 2 mal)

War erst bei einer Ford Vertragswerkstatt und die haben mir gesagt Turbolader defekt.

700€ Turbolader 300€ Montage und 500€ nachschauen ob Metalspähne zu finden sind .

Bin dann zu einer Freien Werkstatt gegangen und habe die Situation genau erklärt. Auch die Aussagen von der Ford Vertragswerkstatt, wegen den Spähnen und so. Die freie Werkstatt hat mir gesagt das das mit den 500€ suchen nach Spähnen braucht man nicht zu machen, denn wenn Spähne drinne wären, dann wäre der Motor schon hinüber.

Gesagt, getan und er hat nur den T- Lader ausgetauscht, Ölwechsel und Filter auch. (Bin ja kein Mechaniker, deswegen muss ich mich auf diese Aussagen verlassen.)

3 Monate später das gleiche wieder. Auto zieht nicht mehr und bläst schwarz hinten raus. Wieder freie Werkstatt wegen Garantie. Er tauscht 2 T- Lader aus mit der Hohlschraube.

Geanau 1 Tag später und vielleicht 15 Km ging das Spiel von vorne los. Auto zieht nicht etc.... Juhu welch Freude...

Neuste Aussage von freier Werkstatt... Motor schlammt, Metallspähne haben sich gebildet und sind im Motorblock.... Sorry kann man nix mehr machen, muss neuer Motor her... Kann noch mal einen neuen T- Lader einbauen ohne Gewähr....

Was kann ich denn nun machen...??? War der Motor vielleicht beim ersten Mal noch in Ordnung bzw. noch zu retten... Wen kann ich denn jetzt verantwortlich machen, habe ja nur mündliche Aussagen und nichts schriftlich...

Kann man vielleicht sogar Ford für den schlechten Motor belangen.. Also die Baureihe.

Oder weiß vielleicht einer, ob ich einen anderen Motor in mein Modell einbauen lassen kann???

Gibt es rechtliche Hinweise irgendwo?? Bräuchte gerade echt mal Hilfe. Bin doch schon ein wenig überfordert mit dem ganzen Kram..

Vielen Dank schon mal für Antworten.

 

 

Beste Antwort im Thema

So langsam müsste doch bekannt sein dass man sich bei einem Turboladertausch beim 1,6l TDCi exakt an die Vorgaben von Ford halten muss. (Mehrere Motorspülungen, Tausch aller Ölleitungen, etc.)

Wenn dies nicht gemacht wird dann gehen die neuen Lader und im schlimmsten Fall auch der Motor mit kaputt.

Jetzt ist die Frage inwieweit man die freie Werkstatt dafür haftbar machen kann. Ich persönlich hätte den Lader gleich bei Ford wechseln lassen.

Und bitte macht für dafür nicht wieder den Motor oder Ford verantwortlich wenn man ein paar Euro sparen will und sich dann nicht an die Vorgaben hält.

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Man muss die Öl-Durchflussmenge vom Turbolader messen, die wird zugering bei dir sein. Dadurch gehen die Turbos bei dir Reihenweise kaputt.

Als erstes muss man die Ölversorgung wiederherstellen, in dem man einen Motorreinger ins Öl kippt. Dann einen Ölwechsel machen und die Öldurchflussmenge nochmals messen. Kann sein das man das ganze ein paar mal wiederholen muss.

Erst wenn die Öl-Durchflussmenge OK ist kann man einen neuen Turbolader einbauen, dazu gehört auch immer die Hohlschraube und die ganzen Leitungen.

Erst wenn durch die Motorspülung keine Ausreichende Ölversorgung herzustellen ist braucht man einen neuen Motor.

Metallspäne sind da nichts das Problem ... sondern der Ölschlamm (Ölkruste im Motor)

Zitat:

Kann man vielleicht sogar Ford für den schlechten Motor belangen..

Ford bezahlt da nichts, schon gar nicht für die Reparaturversuche der Freien Werkstatt ;)

So langsam müsste doch bekannt sein dass man sich bei einem Turboladertausch beim 1,6l TDCi exakt an die Vorgaben von Ford halten muss. (Mehrere Motorspülungen, Tausch aller Ölleitungen, etc.)

Wenn dies nicht gemacht wird dann gehen die neuen Lader und im schlimmsten Fall auch der Motor mit kaputt.

Jetzt ist die Frage inwieweit man die freie Werkstatt dafür haftbar machen kann. Ich persönlich hätte den Lader gleich bei Ford wechseln lassen.

Und bitte macht für dafür nicht wieder den Motor oder Ford verantwortlich wenn man ein paar Euro sparen will und sich dann nicht an die Vorgaben hält.

Ich verstehe immer noch nicht, wie man bei so einer wichtigen Arbeit in eine Freie Werkstatt gehen kann!

Es sollte doch echt allgemein bekannt sein, dass es GERADE BEI DIESEM MOTOR äusserst wichtig ist, die Arbeiten ORDNUNGSGEMÄß durchzuführen!

 

Meiner Meinung nach hat die Freie Werkstatt nicht nach Anweisung gearbeitet und dadurch zu den beiden weiteren Turboladerschäden geführt! Auch denke ich, dass der Motor (und natürlich auch der 1. gewechselte Turbo) noch in Ordung gewesen wäre, wenn die Arbeiten ordnungsgemäß durchgeführt worden wären!

Mit Ford oder dem Motor an sich hat das nämlich nichts zu tun, sondern nur mit der (Un-)fähigkeit einer Werkstatt. Solch wichtige Arbeiten lässt man halt in der Werkstatt des Fahrzeugherstellers machen. (genauso wie einen Zahnriemenwechsel)! Aber es ist halt so wie immer: Arbeiten werden nicht ordentlich ausgeführt und dann heisst es wieder "Schei** Ford".

 

Verstehe mich nicht falsch, du hast das wahrscheinlich nicht ahnen können, dass das so ausgeht, aber ich würde bei sowas immer auf ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten nach Herstellervorgaben achten (wenn man dann schon zu einer Freien geht)..

 

Ich denke, du wirst um einen Austauschmotor nicht herum kommen. Oder frag mal bei einem Motoreninstandsetzer!

Viel Glück!

 

MfG. Raven 13

Zitat:

Original geschrieben von Raven 13

Mit Ford oder dem Motor an sich hat das nämlich nichts zu tun, sondern nur mit der (Un-)fähigkeit einer Werkstatt.

Na die UNFÄHIGKEIT liegt bei dieser Problematik wohl ausschließlich bei den Konstrukteuren.

Hollo @,

bei mir ging gestern der Turbolader kaputt.

Völlig normaler Verschleiß nach 5 1/2 J und 125 `Km sagt die Ford-Werkstatt.

Da kann nicht der Turbolader 1:1 ausgetauscht werden, nein es muß ein 17 seitiges Dokument abgearbeitet werden, nur dann ist gewährleistet das der Turo nicht gleich wieder kaputt geht und der Motor keinen Schaden erleidet.

Eventuell muss auch noch die Ölwanne erneuert werden.

Super - einfach Klasse, ich sollte auch Autokonstrukteur werden, dann könnte ich Schrottautos bauen und diese günstig vertreiben, den Dummen Autokäufer anschließend für die Konstruktionsfehler und der damit verbundenen Reparatur gut und teuer bezahlen lassen.

Mit einem Ford fährt man fort und meistens mit einem Henkel am Auto zum wegwerfen Heim.

Natürlich wird Ford keine Kulanz walten lassen, muss ja nicht sein.

Sind wir alle nur zu blöde um Auto zu fahren!

In diesem oder ähnlichem Sinn

Wieviel soll es kosten bei Ford?

Meine ist bei 91T km BJ 2007.Nach ca ein Jahr kommt DPF wenn noch Turbo usw dazu kommt dann viel spaß.;-) Dann ist es schon fast Wirtschaftliches Totalschaden.

Obwohl mit Turbo ist es auch etwas glücks sache.Kollege von mir hat bei seine 525er BMW auch Turboschaden bei ca.100T km gehabt.Nach viel gerede hat der aber doch noch richtig Kulanz von BMW bekommen.Statt ca 2800.-€ mußte der nur ca 800.-€ bezahlen.

Mit Turbo sollte Man aber auch vernüftig umgehen.Motor schön langsam warmfahren.Nach längere Strecken besonderes nach Vollgas fahrten Motor nicht sofort ausmachen sondern 1-2 Minuten laufen lassen.Das soll Turbo gut tun.Gutes Motoröl gehört noch dazu.

 

Zitat:

Original geschrieben von Werner63225

Hollo @,

bei mir ging gestern der Turbolader kaputt.

Völlig normaler Verschleiß nach 5 1/2 J und 125 `Km sagt die Ford-Werkstatt.

Da kann nicht der Turbolader 1:1 ausgetauscht werden, nein es muß ein 17 seitiges Dokument abgearbeitet werden, nur dann ist gewährleistet das der Turo nicht gleich wieder kaputt geht und der Motor keinen Schaden erleidet.

Eventuell muss auch noch die Ölwanne erneuert werden.

Super - einfach Klasse, ich sollte auch Autokonstrukteur werden, dann könnte ich Schrottautos bauen und diese günstig vertreiben, den Dummen Autokäufer anschließend für die Konstruktionsfehler und der damit verbundenen Reparatur gut und teuer bezahlen lassen.

Mit einem Ford fährt man fort und meistens mit einem Henkel am Auto zum wegwerfen Heim.

Natürlich wird Ford keine Kulanz walten lassen, muss ja nicht sein.

Sind wir alle nur zu blöde um Auto zu fahren!

In diesem oder ähnlichem Sinn

Zitat:

Original geschrieben von knylm

::.Gutes Motoröl gehört noch dazu.

Und das ist das Problem bei Ford. Die schütten in den Motor ihre A1/B1 Plörre rein, obwohl Peugeot (dereigentliche Hersteller des Motors) A3/B3 Öl vorschreibt.

Kein Wunder, dass die Leitungen da schneller verkoken/verschlammen.

Also wenn man die Inspektionen bei Ford machen lässt und der Wagen bereits aus der Garantie raus ist eigenes Öl nach Peugeot-Norm mitbringen (eine Ölkreisspülung vorher wäre vielleicht auch nicht schlecht)!

Gruß

Krümel

Zitat:

Original geschrieben von kruemel-corsa

Zitat:

Original geschrieben von knylm

::.Gutes Motoröl gehört noch dazu.

Und das ist das Problem bei Ford. Die schütten in den Motor ihre A1/B1 Plörre rein, obwohl Peugeot (dereigentliche Hersteller des Motors) A3/B3 Öl vorschreibt.

Kein Wunder, dass die Leitungen da schneller verkoken/verschlammen.

Also wenn man die Inspektionen bei Ford machen lässt und der Wagen bereits aus der Garantie raus ist eigenes Öl nach Peugeot-Norm mitbringen (eine Ölkreisspülung vorher wäre vielleicht auch nicht schlecht)!

Gruß

Krümel

Hallo zusammen !!

Ich bin ja mit diesem Thema schon sehr Vorbelastet !!

Meine Gegenmaßnahmen sind: ein sehr Kräftiger Magnet an der Öl-Wanne (Ablasschraube) der fängt zumindest die Magnetischen Spänne und Partikel auf (wenn es denn welche gibt)

ein normales A3/B3 Öl, und alle 10 Tkm. Öl-wechsel mit Filter !!

weil ich meine, das dann das M-Öl mit Russpartikeln gesättigt ist, und nichts mehr aufnehmen kann. (Motor-verschlamung)

Seither habe ich Ruhe !! und mache die Arbeiten selber (kein FFH mehr)

MFG

am 9. Januar 2012 um 1:48

Zu diesem Thema möchte ich auch ein paar Zeilen schreiben.

Nach dem mein 1.6 TDCI keine Leistung mehr erbrachte bin ich zum freundlichen gefahren und dort stellte man einen Turboladerschaden fest. Auftrag erteilt und dann bekam ich einen 2 Tage später Anruf mit dem Hinweis, dass mein Auto nach der Reparatur hochgegangen ist und ein kapitaler Motorschaden nun vorliegt. (Motor lief zuvor ruhig ... nur ohne Leistung)

Die Schuldfrage war schnell geklärt ...natürlich nicht die Werkstatt sondern der Kunde. Schaden: 6815 Euro. Natürlich wurde die Reparatur nicht nach Vorgabe der TechnischenServiceInformation (TSI) durchgeführt. Selbst der Oelfilter wurde nicht gewechselt.

Rechtsstreit läuft noch.

Das war definitiv mein letzter Ford und tschüss

Lg EDEWOLF

Hallo, ich bin gerade dabei, einen solchen Turboschaden allerdings noch ohne Späne, nur Notlauf, zu reparieren.

Alle Ölleitungen und Schraube mit Sieb und Dichtringlein mitsamt dem Öl Ansaugschnorchel in der Ölwanne sind erneuert, 2 mal mit Motorölspüler und einmal mit gutem 5 W30 gespült. Das sieht wieder sauber aus.

Nun würde ich gerne noch vorsichtshalber den Ladeluftkühler erneuern.

Wie komme ich an den gut heran ohne den Wasserkühler zu entfernen?

Hat der einen RPF? 1,6 90 PS aus 2005 oder nur Kat?

Danke für die Antworten.

Der 90PS hat nur einen KAT, kein DPF (RPF)

Der Ladeluftkühler wird nach unten ausgebaut, da ist dann nichts im Weg

Danke , Muss da die Stoßstange weg, weil de ja ganz vorne sitzt?

Vielleicht auch noch mal hier folgender Hinweis:

UNBEDINGT den Öldurchfluss kontrollieren!

Ich bin mir mittlerweile zunehmend unsicher, ob es wirklich am Schlamm oder Ablagerungen liegt und nicht 'einfach' nur an einer maroden Ölpumpe, die nicht mehr genug Durchsatz/Druck bringt. Der Durchsatz kann bei freier, gegendruckloser Förderung völlig ok sein, aber sobald sich auch nur minimal was in die Leitungen bzw. das Sieb setzt kann die Fördermenge ziemlich schnell stark zurückgehen.

Das kann auch zu nacheinander wegsterbenden Ladern führen. Wenn ich mich richtig erinnere hatten wir hier im Forum auch schon einen Fall, bei dem im Endeffekt genau das nachgewiesen wurde. Leider nach dem endgültigen Motorschaden, dem 4. (?) Tubrolader und bei der Gerichtsverhandlung.

Zitat:

Original geschrieben von teileklaus

Danke , Muss da die Stoßstange weg, weil de ja ganz vorne sitzt?

nein

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Ford Focus 1.6 TDCI 66 Kw Turbolader defekt