ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. FoFo MK2 1,8l TDCI Motorschaden?

FoFo MK2 1,8l TDCI Motorschaden?

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 8. Mai 2011 um 10:02

Nach ein wenig herumstöbern bin ich leider auf nichts so recht passendes gestoßen.

Ich fahre einen Ford Focus Turnier MK2 1,8l TDCI mit 115PS.

Der Wagen ist von 2/2006 und hat jetzt knapp über 140000km gelaufen, gekauft habe ich ihn letzten November mit knapp 130000km.

Nun hatte ich in der Vergangenheit ein paarmal das "Problem" das Urplötzlich ohne Vorwarnung und ohne irgedwas im Motorlauf zu bemerken die Motorwarnleuchte anging. Hab natürlich ziemlich blöd geguckt und den Motor abgeschaltet. Dann wieder Zündung an und die Leuchte ging aus und der Motor sprang auch normal an. Daher dachte ich mir, ein Sensor würde vielleicht spinnen und ab und zu falsche Werte an die Motorsteuerung senden. Nachdem diese "Anomalität" nun zum vierten mal aufgetreten war, wollte ich dann doch mal die Werkstatt aufsuchen.

Aber dazu kam ich jetzt nicht mehr...

Ich war gestern ca 40km von zuhause entfernt als auf einmal der Motor ausging. (Das war zum Glück in der Stadt und es war nicht besonders viel befahren) Also bin ich an den Rand gerollt und habe angehalten. Wieder eine Weile gewartet, woraufhin der Motor auch ganz normal wieder ansprang. Daraufhin bin ich noch 2km zu Freunden gefahren. In dem Moment war wieder nichts wieter zu merken. Später wollte ich dann doch versuchen noch mit dem Wagen nach Hause zu fahren (eben die 40km...)

Als ich den Motor anließ, lief er total unrund und hat heftige Geräusche gemacht. Es klang ein wenig so, als würde der Motor nur auf drei Zylindern laufen. Also den Motor schnell wieder aus gemacht...

Nach dem Abschalten war noch wie ein Knistern oder Knacken zu hören.

Allerdings wollte ich es nochmal probieren den Motor zu starten. Also wieder gestartet. Diesmal lief er vom Klang recht rund, aber die Motorwarnleuchte war an. Also Motor wieder aus. Wieder war ein Knacken zu vernehmen.

Beim wiederholten Startversuch lief der Motor dann recht rund und es war auch keine Warnleuchte an.

Da ich gern nach Hause fahren wollte um den Wagen hier in die Werkstatt zu bringen bin ich dann mit dem Wagen nach Hause gefahren. Dabei möglichst vorsichtig versucht den Motor nur zu streicheln und nicht unter Last zu fahren.

Bei meiner Ankunft klang der Motor relativ normal (wobei wenn sowas ist hört man ja auf einmal genauer hin und denkt sich bei jedem kleinen Geräusch was?!)

Auf der Heimfahrt hatte ich zwischendurch das Gefühl, der Motor würde nicht gut Gas annehmen, wobei ich auch kaum getestet habe überhaupt Gas zu geben und den Motor etwas zu fordern.

Morgen wollte ich den Wagen dann hier in die Werkstatt geben...

Habt ihr Vorweg noch eine Ahnung woran ein solches Verhalten liegen könnte?

Als Zusatzinformation:

Der Wagen war im Februar im Rahmen einer Rückrufaktion beim Fordhändler, wo es wohl um den Kühlerlüfter ging, der Feuer fangen könnte durdch Salzverschmutzungen. Dabei wurden ein paar Kabel getauscht.

Ebenso war der Wagen im März beim TÜV/AU. Mein Vater hat den Wagen von der Werkstatt abgeholt und sagte mir, der Wagen hätte wohl mehr als normal gerußt. Als ich dann später bei der Werkstatt war, wussten die aber nichts mehr davon.

Ähnliche Themen
9 Antworten
Themenstarteram 19. Mai 2011 um 12:58

Irgendwie hätte ich ja doch mit einer Antwort gerechnet :D

Schlussendlich war das Problem dann das AGR... Das war komplett zu. Auch der ganze Ansaugschacht war wohl zu 2/3 zu.

Da das Neuteil >400Euro gekostet hätte, hat die Werkstatt alles gereinigt und wieder gangbar gemacht.

Allerdings ist der Motorraum wohl so verbastelt, dass man da kaum rankommt und deshalb viel Arbeit und teuer war.

Nun ist das nächste Problem da.

Nachdem der Wagen dann zwei Tage aus der Werkstatt war und scheinbar normal lief, ging wieder die Motorwarnleuchte zusammen mit der ESP Leuchte an. oO

Laut Forum ein Hinweis auf ein Problem mit der Luftansaugschacht, was ja dann in Verbindung mit der AGR Reperatur stehen würde.

Nun war ich eben in der Werkstatt... laut Fehlerdiagnose ist wohl ein Fehler mit der Kraftstoffzufuhr vorhanden.

Ich bin begeistert...

Mir stellt sich nur die Frage, warum du nicht gleich mal in die Werkstatt gefahren bist und Fehler auslesen lassen hast. Von defekten Sensoren auszugehen ist schon arg naiv und hätte im Endeffekt nicht unbedingt gut enden müssen...

Themenstarteram 19. Mai 2011 um 20:07

Nur weil einmal die Motorwarnleuchte leuchtet, während man den Wagen einparkt und dann auch nicht wieder kommt, fahr ich nicht unbedingt sofort in die Werkstatt.

Zumal es ja in der Tat immer wieder vorkommt, dass mal ein Sensor spinnt.

Wenn soetwas dann wiederholt auftritt, sollte man sich Gedanken machen und die Werkstatt aufsuchen.

Ich denke, dass das nicht unvernünftig war.

Als ich einen Fordmitarbeiter danach fragte, meinte er auch, da hätte es sicherlich nur eine Fehlmeldung gegeben.

Wie auch immer... morgen wird der Kraftstofffilter gewechselt. Angeblich soll es daran liegen.

Ich bin gespannt...

Naja , du schreibst ja aber, die Leuchte ging 4 mal an. Ich fahr spätestens nach dem 2. mal in die Werkstatt. Dazu ist mir mein Wagen und Geldbeutel dann doch zu schade ;)

Themenstarteram 20. Mai 2011 um 12:56

However :)

Nun wurde der Kraftstofffilter gewechselt, weil das Motorsteuergerät wohl Probleme mit der Kraftstoffzufuhr gemeldet hat. Was wohl recht deutlich auf den Filter hingewiesen hat.

Nun ist das Problem trotzdem noch da... :/

Das tolle ist, dass dem Meister direkt noch das nächste Problem aufgefallen ist.

Im Bereich von 1100upm im Stand läuft der Motor sehr unruhig und mir ist beim Bergauffahren bei ca 1800upm in letzter Zeit auch schon aufgefallen, dass der motor ziemlich ruppig läuft.

Er meint, dass das Zweimassenschwungrad wohl defekt sei.

Scheint als hätte ich ne richtige Sparbüchse gekauft...

ich wollte nie nen Ford kaufen und hab mich dann doch vom Preis begeistern lassen :rolleyes:

Bei einem 5 Jahren alten wagen mit 140 tkm darfst du keine fehlerfreiheit erwarten. Geht mit dem alter halt immer mal was kaputt. Der 1.8 Tdci ist im allg. Aber für den guten Motor und kaum Fehler bekannt.

nochmal eine Rückmeldung von mir zum aktuellen Stand.

Das Problem "Motorwarnleuchte + ESP Leuchte" konnte von der Werkstatt nach mehrfachen Besuchen und x-Probefahrten nicht ausgemacht werden. Letzter Verdacht war die Hochdruckpumpe (was ich unlogisch fände) oder die Injektoren.

Da laut Werkstatt aber kein "Fahrbarkeitsproblem" und keine direkte Gefahr für den Motor bestand sollte ich das Auto ruhig weiter fahren bis mehr Klarheit in Bezug auf das Problem besteht (zu dem die Werkstatt weitere Recherche treiben wollte).

Lediglich ein Kraftstoffaditiv zur Reinigung des Motors und der Injektoren wurde verwendet, brachte aber keine Besserung. Teurere Reperaturen wollte man bis mehr Klarheit herrscht vorerst auslassen.

Die Warnlechten gingen an, sobald man etwas stärker beschleunigte. Das war aber von der Tagesform abhängig wie früh der Fehler einsetzte.

Teilweise gingen die Leuchten schon bei leichter Beschleunigung an, ein erst nach einigen Sekunden Vollgasbeschleunigung.

Eines schönen Nachts war ich auf der Autobahn unterwegs und dachte der Motor zieht ja heut richtig gut und bin trotz leuchtender Lampe mal etwas schneller gefahren (180-200kmh). Sonst habe ich das eher Vermieden um bei einem vllt doch möglichen "größeren" Schaden nicht noch mehr Schaden zu verursachen.

Anschließend heim gefahren.

Ab dem nächsten Tag war die Lampe aus.

Schleichend (schon während der Zeit wo die Warnlampe noch anging) fehlt mir nun aber zunehmend Leistung untenrum.

Richtig Anschieben tut der Motor garnicht mehr. Wenn überhaupt erst ab 2500 upm.

Beim Starten des Motors am frühen morgen sind "Drehfreude" und "Leistungsentfaltung" Fremdwörter.

Ich habe morgens ernste Probleme den ganz leichten Berg raufzufahren, der vor unserer Haustür ist. Trete ich nach dem Starten das Gaspedal etwas stärker durch (was ich natürlich idr vermeide) benötigt der Motor einige Zeit um hochzudrehen. (wie als müsste er sich erst freiblasen). In dem Fall beschleunigt der Wagen anschließend auch schon etwas besser.

Zudem stinkt der Wagen im kalten Zustand wie ein alter LKW...

Defakto passt da was überhaupt nicht.

Da die Werkstatt zu der ich gehe so langsam auch nicht so recht weiterkommt habe ich schon überlegt zu einer anderen zu gehen.

Meiner Meinung nach könnte der Fehler wieder beim AGR liegen.

Habt ihr da noch einen Tipp oder eine Idee, wo man mal suchen könnte?

Bin handwerklich geschickt, aber meine Kenntnisse über die Zusammenhänge in Dieselmotoren sind nun nicht übermäßig groß...

Riecht es denn verkockt aus der Lüftung oder selber im Motorinnenraum? (Abgasänlich)

nein...

Im Innenraum ist davon nur insofern durch die Lüftung etwas warzunehmen, dass die Abgease dann von draußen in den Innenraum gezogen werden.

Der "Dreck" kommt aus dem Auspuff.

Deine Antwort
Ähnliche Themen