ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Focus MK2 (130.000 km) mit div. Mänglen - Verkaufen oder Geld reinstecken?

Focus MK2 (130.000 km) mit div. Mänglen - Verkaufen oder Geld reinstecken?

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 27. März 2018 um 6:32

Hallo zusammen,

ich würde gerne eure Einschätzung hören, ob ihr es für sinnvoller haltet, dass ich in meinen Wagen noch Geld für reparaturen reinstecke, oder ob ich ihn besser verkaufen sollte.

Kurz die wichtigsten Daten:

MK2 2.0 Titanium, 145 PS, Benzin

Erstzulassung: 11/2007

KM-Stand aktuell: ca. 130.000

Mängel:

- Klimakompressor defekt

- Eine der Keilriemenrollen für den Kompressor scheint defekt zu sein und leiert laut

- Keilriemen, der die Klimaanlage antreibt wurde entfernt (wegen dem leiernden Geräusch)

- Im Bereich der linken Heckleuchte hatte der Wagen offenbar mal einen größeren Schaden und da wurde, wie sich einige Zeit nach dem Gebrauchtwagenkauf herausstellte, offenbar viel meher oder weniger gut geschweißt. An einer der Verschraubungen der linken Heckleuchte musste ich aufgrund von Wassereintritt in den Kofferraum provisorisch Silikon machen. Nun ist es dicht, muss aber bei jedem Abbau der Leuchte, z.B. für Lampenwechsel, wieder neu abgedichtet werden.

- Durch den Schaden den der Wagen offenbar mal hatte, sitzt die Fahrertür nicht 100%ig genau und dichtet oben nicht richtig ab. Regen ist kein Problem, aber in der Waschanlage läuft Wasser rein.

- Seit ein paar Monaten fällt mir immer wieder eine recht starke Vibration im Innenraum auf, sodass ständig irgendwo etwas knarrt / klappert (oben am el. Schiebedach, rund um die Frontscheibe, irgendwo unter dem Ablagefach welches auf der Mittelkonsole ist, in der Beifahrertür, irgendwo hinten an den Rücksitzen, eigentlich gefühlt der gesamte Innenraum knarrt ;) ). Allerdings läuft der Motor an sich für das Alter ertaunlich ruhig wie ich finde. Ich vermute, dass die Entkopplung zum Innenraum einfach nicht die beste ist, sodass es innen spürbar vibriert.

In den letzten 2 Jahren durchgeführte Reparaturen:

- Alle Bremsen erneuert

- Querlenker erneuert

- Neue Bremsflüssigkeit

- Neue Batterie

Vor kurzem wurde die HU/AU gemacht und es wurden keinerlei Mängel festgestellt.

Ich denke, insgesamt kann man mit dem Wagen noch einiges anfangen, allerdings müssten schon aufwändige Dinge gemacht werden, die ich als Laie nur in der Werkstatt für hohe Kosten erledigen lassen kann.

Daher überlege ich, was jetzt am sinnvollsten wäre. Den Wagen, solange er noch gut nutzbar ist, zu verkaufen, oder ihn weiterzufahren und das nötigste, insb. Klimaanlage und Keilriemenrolle, reparieren zu lassen. Aber bei dem Alter ist dann natürlich noch die Gefahr, dass weitere größere Mängel kommen und immer mehr Geld in Reparaturen fließen müsste.

Und was würdet ihr schätzen, wie viel der Wagen aktuell noch Wert sein könnte? Natürlich schwierig einzuschätzen, ohne sich ein genaueres Bild davon zu machen. Einfach mal angenommen, außer den genannten Mängeln ist der Wagen in einem guten Zustand (wie mir auch von einer Werkstatt bestätigt wurde). Insgesamt steht er auch optisch noch gut da. Der Innenraum sieht beinahe "neuwertig" aus, außen sind nur kleinere Lackschäden durch Türrempler und den einen oder anderen gestriffenen Ast am Kofferraum zu sehen.

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

Daher überlege ich, was jetzt am sinnvollsten wäre. Den Wagen, solange er noch gut nutzbar ist, zu verkaufen

die Frage wäre was du jetzt für den Wagen bekommst, der einen Unfall hatte und große Mängel hat? Ich denke das das nicht so viel sein wird? Daher ist wohl am einfachsten sein etwas zu investieren und dann den Wagen solange zu fahren bis nichts mehr geht. Aber du kannst dir ja mal ein Angebot machen lassen, dann weißt du sofort wie es um den Wagen steht.

Zitat:

Und was würdet ihr schätzen, wie viel der Wagen aktuell noch Wert sein könnte?

geschätzt 1000-1500€ ... aber schlussendlich zählt das was dir ein Händler bzw. ein Käufer anbietet

Repariere das nötigste.. und fahr ihn runter..hast ja erstmal 2 jahre tüv

Und spar dir nebenbei was für ein neues Auto

Viel wirst du nicht mehr bekommen. Vllt 500-1000 euro

Themenstarteram 27. März 2018 um 20:11

Vielen Dank für eure ersten Einschätzungen!

Dazu, ihn "runterzufahren" und gleichzeitig etwas anzusparen, tendiere ich momenten auch, vor allem wenn er ohnehin kaum noch einen Wert hat. Und bei dem (vermutlich) geringen Wert, wird es sich dann wohl auch nicht mehr lohnen, rund 1000€ für einen neuen Klimakompressor + Keilriemen + Keilriemenrolle zu zahlen. Mal sehen, ob ich es noch einen oder zwei Sommer damit aushalte ;)

Zitat:

@masch14 schrieb am 27. März 2018 um 20:11:35 Uhr:

...........Und bei dem (vermutlich) geringen Wert, wird es sich dann wohl auch nicht mehr lohnen, rund 1000€ für einen neuen Klimakompressor + Keilriemen + Keilriemenrolle zu zahlen. Mal sehen, ob ich es noch einen oder zwei Sommer damit aushalte ;)

Wenn du noch mehr als einen Sommer damit aushalten möchtest, lohnt sich der neue Klimakompressor trotzdem unabhängig vom Restwert.

Was hat eigentlich bei den meisten Autohaltern der Restwert mit den fälligen Reparaturen zu tun??

Effektiv nämlich gar nichts. Man muß nur entscheiden, ob man für die Rep.kosten noch ein ordentliches funktionierendes Fahrzeug hat was einen zufriedenstellt.

Der Restwert ist NUR der Restwert

und zwar mit nicht repariertem Auto noch geringer,

nämlich Restwert abzüglich der fälligen Reparaturen!!!

Ausserdem kannst du die Reparaturen immer noch ins Verhältnis setzen zum Wertverlust beim Fahrzeugwechsel. Da hast du schnell die 1.000,- in Form von Wertverlust erreicht.

Also, wenn dir das Auto Freude macht, fahr ihn weiter!! Ein voluminöserer Motor hat Ausdauer!

Das Fahrwerk eines Focus ist unvergleichlich Spitze und stabil.

Evtl. mal nen Radlager oder Buchsen an der HA. Meiner hat fast 350.000km begeistert.

Ausserdem lachst du über alle NOx-Diskussionen und Feinstäube.

ICH würde den Klimakomp. noch reparieren, da Folgeschäden entstehen können, z.B. Festfressen der Klimakupplung und Abfliegen des Rippenriemens. Bei mir so geschehen, allerdings 2,0 TDCI, kein Benziner, aber egal.

Kostet unter 1.000,- und du hast KLIMA!! Auch später beim Restverkauf.

Gute Grüße,

freis

Zitat:

@freis schrieb am 27. März 2018 um 21:03:20 Uhr:

Zitat:

@masch14 schrieb am 27. März 2018 um 20:11:35 Uhr:

...........Und bei dem (vermutlich) geringen Wert, wird es sich dann wohl auch nicht mehr lohnen, rund 1000€ für einen neuen Klimakompressor + Keilriemen + Keilriemenrolle zu zahlen. Mal sehen, ob ich es noch einen oder zwei Sommer damit aushalte ;)

Wenn du noch mehr als einen Sommer damit aushalten möchtest, lohnt sich der neue Klimakompressor trotzdem unabhängig vom Restwert.

Was hat eigentlich bei den meisten Autohaltern der Restwert mit den fälligen Reparaturen zu tun??

Effektiv nämlich gar nichts. Man muß nur entscheiden, ob man für die Rep.kosten noch ein ordentliches funktionierendes Fahrzeug hat was einen zufriedenstellt.

Der Restwert ist NUR der Restwert

und zwar mit nicht repariertem Auto noch geringer,

nämlich Restwert abzüglich der fälligen Reparaturen!!!

Ausserdem kannst du die Reparaturen immer noch ins Verhältnis setzen zum Wertverlust beim Fahrzeugwechsel. Da hast du schnell die 1.000,- in Form von Wertverlust erreicht.

Also, wenn dir das Auto Freude macht, fahr ihn weiter!! Ein voluminöserer Motor hat Ausdauer!

Das Fahrwerk eines Focus ist unvergleichlich Spitze und stabil.

Evtl. mal nen Radlager oder Buchsen an der HA. Meiner hat fast 350.000km begeistert.

Ausserdem lachst du über alle NOx-Diskussionen und Feinstäube.

ICH würde den Klimakomp. noch reparieren, da Folgeschäden entstehen können, z.B. Festfressen der Klimakupplung und Abfliegen des Rippenriemens. Bei mir so geschehen, allerdings 2,0 TDCI, kein Benziner, aber egal.

Kostet unter 1.000,- und du hast KLIMA!! Auch später beim Restverkauf.

Gute Grüße,

freis

nur was bringt ihm die Klima, wenn der Karren so verzogen und undicht ist ? keiner wird ihm n 1000er mehr geben nur weil die Klima funktioniert wärend drumherum die ganze karre auseinanderfällt,

er sagt ja selbst es kommt von allen seiten her feuchtigkeit rein, und es ist miserabel geschweißt.. also wirds mim rost auch nicht soviel besser aussehen.

klar der Motor ist Top und eigentlich auch nicht totzubekommen... aber wenn die substanz drum herum schon so verzogen ist ...

der wagen ist so wie er da steht von dem was ich lese schon nicht mehr viel wert.. an wenn will er den noch verkaufen wenn da die karrosse verzogen und rumgeschweißt ist ? an den exporter? da wird er eh übern tisch gezogen.. n autohaus guckt vorher drum herum.. ansonsten muss er schon n echt dummen finden der das ding kauft..

an Threatersteller.. war dir bewusst das da so gravierende unfallschäden sind beim kauf oder hast du nicht aufgepasst? sagtest ja war n schaden vom vorbesitzer

Die Frage war, ob man für 1.000,- Euro noch zwei Jahre weiterfahren kann.

Und das kann er, wenn er's repariert!

Ich würd's tun. Selbst wenn da Rost ist, hält es noch die ZWEI Jahre.

gute Grüße,

freis

fahren kann er ja auch ohne klimaanlage..

die frage ist halt nur was die Klimakupplung macht.. den keilriemen der die antreibt hat er ja eh schon runter..

ansonsten den keilriemen machen lassen + spannrolle damits sich nicht festfrisst und den klima kompresser tot sein lassen

klar bekommt er für 1000€ kein neues auto mit 2 jahren tüv.. aber wenn ich das so lese ist das ganze ja eh abzusehen das der wer wagen langsam aber sicher aufs ende zugeht

sorry doppelpost.. wollt bearbeiten

Themenstarteram 28. März 2018 um 20:34

Nochmal danke für eure Ratschläge!

Also ganz so schlimm, wie es sich jetzt manche offenbar vorstellen, ist es nun wirklich nicht. Der Wagen sieht außen und innen wirklich "neuwertig" aus und ist auch nicht komplett verzogen oder so. Er hatte einfach einen größeren Schaden hinten links, wo etwas geschweißt wurde (im Bereich Rückleuchte bis runter zum Kofferraumboden). Ob das mit der Fahrertür damit zusammenhängt, ist schwer zu sagen. Und auch die schleift nun nicht am Boden ;) Es ist einfach oben ein kleiner Spalt sichtbar, der die Dichtigkeit beeinträchtigt. Wenn man nicht konkret danach sucht, sticht es einem auch nicht ins Auge.

Von dem Schaden wusste ich übrigens nichts, als ich ihn beim Gebrauchtwagenhändler kaufte. Ich war aber auch so schlau und habe gefragt, ob es ein Unfallwagen ist, weil er so gut da stand. Von daher sehe ich das jetzt als "selbst schuld". Ich hätte mir eine Unfallfreiheit natürlich schriftlich bestätigen lassen sollen. Nun ist der Kauf knapp über 2 Jahre her und da noch arglistige Täuschung o.Ä. (die es möglicherweise auch nicht war) vorzuwerfen wäre wohl sinnlos.

Entdeckt wurde der Schaden nur zufällig, als ich mal die Rückleuchte abgeschraubt habe und im Kofferraum die Verkleidung teilweise entfernt habe.

Die Frage, ob Klimaraparatur oder nicht, stelle ich mir, weil ich schon einiges an Geld für Reparaturen/Wartungen reingesteckt habe und durch die ganzen Dinge, die so in den letzten 2 Jahren aufgefallen sind, einfach den Eindruck habe, das könnte mit weiteren Mängeln so weitergehen. Klar, das muss es natürlich nicht bedeuten, aber käme dann nach weiteren Investitionen doch noch etwas größeres wie Stoßdämpfer, Zylinderkopfdichtung oder Ähnliches, würde ich mich sehr ärgern, den Wagen nicht einfach früher losgewesen zu sein, und Geld und Nerven gespart zu haben.

Zudem stört es mich extrem, dass im Innenraum gefühlt überall irgendwelche knarrenden/surrenden Geräusche sind, die sich nicht richtig lokalisieren bzw. abstellen lassen. Frontscheibe, dann irgendwo in der Mittelkonsole, in der Beifahrertür, am el. Schiebedach, irgendwo an den Rücksitzen, im Kofferraum, ...

Das tritt im Leerlauf und bei manchen Geschwindigkeiten/Drehzahlen auf. Da merkt man auch, dass das Lenkrad spürbar vibriert. Der Motor scheint nicht gut von der Karosserie entkoppelt zu sein. Aber möglicherweise ist das bei so einem alten Fahrzeug auch normal.

Der Wunsch nach was neuerem ist jedenfalls sehr groß. ;) Aber fahrtüchtig ist der Wagen halt noch.

Das Argument, dass ein Wagen mit funktionierender Klimaanlage bei einem Verkauf mehr Wert ist, stimmt natürlich, aber mir macht es eben in erster Linie Sorgen, dass das Auftreten oder Entdecken weiterer größerer Mängel nicht aufhört. Hätte ich nach einem Jahr einen Motorschaden, würde mir die Investition in die Klimaanlage auch keinen höheren Wert bringen ;)

Daher tendiere ich dazu, die paar heißen Tage der nächsten ein bis zwei Jahre noch mit Lüftung und offenen Fenstern auszuhalten, Geld anzusparen, und mich dann über einen neuen/neuwertigen Wagen zu freuen.

Naja, auch nachvollziehbar, wenn dein Bauch was anderes sagt.

Mach es wie du es willst, es ist sowieso DEINE Entscheidung.

 

Ich habe heute gerade meinen 2,0er Tdci mit 342.500km dem Toyota Händler zur Verwertung übergeben und einen Auris HSD mitgenommen.

 

Jeder entscheidet nach seiner Prioritätenliste.

Bin daher auch raus aus dem Ford Focus Forum,

Gute Grüße,

freis

Ich hatte bei meinem Focus auch einen defekten Klimakimpressor. Ich hab mir einfach einen kürzeren Keilriemen besorgt und Lima, Kurbelwellenscheibe umd Spannrolle direkt (ohne Klima) zusammengespannt.

*Kostenspartipp*

Die Klimaanlage beim focus (mk2, 80 ps Benziner von 2006) meines Mannes ist schon ein paar Jahre defekt. Nachdem er sie hat zwei mal reparieren lassen und ein drittes Mal innerhalb der Garantie auf die Reparatur und es nach 1500€ dann ein viertes mal kaputt war, hat er es gelassen.

Ist das bei jedem focus so, dass da Folgeschäden kommen können?

Leute, wenn die Klima defekt ist, warum auch immer, dann hat das absolut keine Auswirkung auf den Motor, oder das "fahren" :D ( außer auf die Innenraum - Temperatur im Sommer :D )

Da geht auch nicht noch mehr kaputt, weil der Klima - Kompressor einfach nicht mehr angetrieben wird.

Solange das Lager der Riemenscheibe des Klimakompressors okay ist, passiert da überhaupt nichts !

Wenn das Lager noch i. O. Ist, darum ging es ja.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Focus MK2 (130.000 km) mit div. Mänglen - Verkaufen oder Geld reinstecken?