ForumType R & S2000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. FN2 schluckt Sprit nach Ölwechsel

FN2 schluckt Sprit nach Ölwechsel

Themenstarteram 3. November 2008 um 16:20

Hallo!

Ich hatte vor ein paar Wochen meine 1. Jahresinspektion. Dabei habe ich auch einen Ölwechsel machen lassen, habe Mobil1 5W50 besorgt und mitgebracht. Nach studieren diverser Öl- und TypeR-threads hier mitunter eine ideale Wahl für den R.

In der ersten Woche hatte ich allerdings einen Spritverbrauch zwischen 17 und 24 (!!) Litern auf 100km. Mein normaler Durchschnittswert im Stadtverkehr und gemischt liegt sonst bei 12,8L. Eine Woche später hat der Verbrauch sich langsam beruhigt und bei 15,4L eingepegelt. Das sind immernoch 2,6L Mehrverbrauch als vorher mit dem Werksöl.

Läuft da etwas falsch? Defekter Sensor etc.? Oder kann das Öl wirklich so negativen Einfluss auf den Spritverbrauch haben? Da kauft man schonmal das beste vom besten... :D:confused:

gruß

Ähnliche Themen
14 Antworten

Das beste vom Besten?

Also wenn ich eins aus den Ganzen Threads gelernt habe, dann ist es das, dass es das Beste nicht gibt. Es gibt gute für den einen oder anderen Einsatz, aber bei den wenigsten legt man Wert auf Spritverbrauch.

Niemand fährt mit dem Öl aufn Dyno, Niemand misst nach der Norm seinen verbrauch, man hört immer nur: Das Öl ist gut, der Motor läuft gut, mir fällt nix negatives auf, er verbraucht weniger Öl ect......Also von daher ist das Beste vom Besten schon mal relativ...hehe...

 

Bei so einen hohen Verbrauch würde ich mal das Öl ausschließen, das ist schon extrem, das kann net nur am Öl liegen.

Themenstarteram 3. November 2008 um 23:59

ich hab ja nicht gesagt das es DAS beste öl ist, aber ist aus diversen gesichtspunkten laut vielen threads von der sorte (5w50) eins derjenigen die tendenziell gut geeignet sind, im gegensatz zu 0w ölen die beim R motor probleme machen sollen etc... ich hab es ja nicht gekauft weil es das teuerste ist sondern halt aus diesen recherchen.

mich wundert es halt auch das öl SOviel einfluss auf den spritverbauch haben kann. ich erwarte ja auch nicht das er weniger wird. aber dann muss ich vllt doch mal zum freundlichen :(

Vielleicht ist es ja etwas anderes als das öl?

 

Fahr mal zum :) und lass die mal das Steuergerät auslesen, bzw die sollen sich das mal anschauen.

Ich meine du fährst ein auto im wert von mehr als 20t wieso solltest du da risiken eingehen??

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das am neuen Öl liegen soll... klingt mehr nach "beim Ölwechsel aus Versehen was kaputt gemacht".

Auch wenn ich mir grad' nicht erklären kann, wie und was.

Würde damit auf jeden Fall mal in die Werkstatt.

Rein Interesse halber. Wieviel km bist du seit dem Ölwechsel gefahren und wie schaut das Öl aus?

öl kann schon den verbrauch beeinflussen. "besseres" öl auch kurzfristig negativ. bis wie voll wurde aufgefüllt? orientiere mich speziell beim 5w50m1 mehr zum minimum als zur mitte bei der füllmenge,,,subjektiv gefühlt bekommt es diversen motoren so besser.

bei der nächsten füllung mit einem gleichen öl (also m1 -> m1 oder motul->motul) geht der verbrauch auf jeden fall nochmal runter. und steigt auch wieder leicht, wenn du zurück auf's werksöl wechseln würdest.

was jetzt nicht heisst, dass es bei dir am (falsch befüllten) öl liegt.

Zitat:

Original geschrieben von turbocivic

öl kann schon den verbrauch beeinflussen. "besseres" öl auch kurzfristig negativ. bis wie voll wurde aufgefüllt? orientiere mich speziell beim 5w50m1 mehr zum minimum als zur mitte bei der füllmenge,,,subjektiv gefühlt bekommt es diversen motoren so besser.

bei der nächsten füllung mit einem gleichen öl (also m1 -> m1 oder motul->motul) geht der verbrauch auf jeden fall nochmal runter. und steigt auch wieder leicht, wenn du zurück auf's werksöl wechseln würdest.

was jetzt nicht heisst, dass es bei dir am (falsch befüllten) öl liegt.

kannst du erläutern warum das so ist? ich blick das net

naja, nicht wirklich. nur so mit meinen anderen worten...am besten anhand eines beispiels: im motor ist das tws von castrol, 10w60, und der winter bricht ein - minus 30°C, der motor springt aber bei der ersten umdrehung an... 10wXX, zähe brühe... aber das öl ist trotz einer hohen unterviskosität so "konstruiert", dass es den motor sofort schmiert. es bleibt an den entsprechenden stellen eine entsprechende schicht öl haften...von vor 3 wochen, als ich die kiste abgestellt habe.

ölkonstruktion, eigenschaften des konkreten öls. so erkläre ich mir auch das mit dem m1. es ist ein "öl-konzentrat", 0.8l 5w50 sind equivalent 1.0l "normal" öl. füllst du wie mit normalem auf, ist im motor mehr drin als er braucht, er hat es schwerer als er sollte, egal, wie weit du von der max-marke entfernt bist. ;p

der vergleich tws und m1-5w50 im selben motor (in mehreren motoren) ist auch interessant: castrol = fast voll, m1 minimal drüber.

 

das andere ist die tribologie, ein motul-öl hat eine andere als ein castrol oder m1... öle sind zwar untereinander mischbar (sonst würde man ihnen keine acea-spezifikation erteilen können :rolleyes:) aber "konkurrieren" in gewisser weise doch miteinander (teilweise auch die additivpakete)... halt nicht so extrem, ABER: bei jeder umölung entsteht verschleiss, abrieb (sehr gering)...auch wenn das öl besser ist.

deswegen am besten VOR einer umölung für ein paar hundert km das öl, was rein soll ins altöl dazu. die tribologie stellt sich im vorfeld um ...der "verschleiss" entsteht jetzt, er ist aber unvermeidbar... die erste füllung mit dem neuen öl ist keine "umstellfüllung" sondern eine vollwertige und das frischöl ist nicht mit dem "abrieb" vorbelastet.

gibt aber auch motoren, die ein konkretes öl nicht vertragen. das gleiche in einer anderen viskosität dann wieder doch (m1-0w40/5w50). beim ep3 war das 5w50 aber ok.

Themenstarteram 5. November 2008 um 19:19

Zitat:

Original geschrieben von RsAMD

Rein Interesse halber. Wieviel km bist du seit dem Ölwechsel gefahren und wie schaut das Öl aus?

ich bin jetzt ca 1000km mit dem neuen öl gefahren, 11000km zuvor mit dem werksöl.

habe jetzt mal nachgeschaut und ich finde es sieht recht "frisch" aus (beim m1 ist dies grünstichig wie ich finde), allerdings auch nicht gaaaanz frisch, lag aber vllt an den recycling-tüchern. muss das nochmal mit nem weissen taschentuch testen. hab leider nicht mehr in erinnerung wie das 10000km alte "altöl" aussah. :rolleyes:

danke an turbocivic für die antworten! ich werde das sicherheitshalber trotzdem bei der werkstatt mal ansprechen das es einfach nochmal gecheckt wird das von der elektronik her und von den leitungen alles i.o. ist.

Was hat der Besuch beim Händler ergeben?

jo, warte auch ungeduldig auf feedback.

Themenstarteram 26. Febuar 2009 um 13:41

Hallo!

Habe den Thread leider etwas vernachlässigt, sorry dafür! Der Besuch beim Händler noch im alten Jahr hat nichts ergeben, bei der Testfahrt waren alle Motorwerte innerhalb der vorgesehenen Toleranzen.

Lustigerweise kam mir nach dem Händleraufenthalt der Spritverbrauch deutlich geringer vor, weswegen ich erst annahm das sie etwas gemacht haben, dem war aber nicht so. Er schwankte seit dem zwischen 13 und 15 Liter, immernoch leicht zu hoch. Jetzt, zig Monate später bin ich wieder auf für mich normale Werte von 12,5 bis 13,x im Stadtverkehr runter und schaffe es bei Nachtfahrten (ohne Ampeln) auf 7,x Liter runter, also alles wieder im grünen Bereich!! Die Zeit heilt alle Wunden...

Den von mir geplanten zusätzlichen Ölwechsel aufgrund der Theorie von turbocivic habe ich jetzt doch nicht durchgeführt, da alles wieder normal ist, aber ich denke das sein Ansatz dies alles erklärt. Werde also bis zum Ölwechsel (mit gleichem Öl) bis zum 2 Jährigen Geburtstags meines Babys im September warten.

Grüße aus Berlin

dumme frage jetzt, aber ich hab heute meinen ctr von der ersten inspektion abgeholt und nachgeschaut welches öl drin ist und es ist eine 5w30 öl... bin jetzt bisschen verwirrt deswegen, weil du ein 5w50 fährst... hat jetzt meine werkstatt ein fehler gemacht ?

sorry das ich das so reinschreibe...

als fehler kann man das nicht bezeichnen. das öl ist freigegeben -war es für den ep3 schon- und der motor sicher "noch mehr" auf eine niedrige oberviskosität ausgelegt.

soweit - sogut, aber -umgangssprachlich- die meissten 5w30er sind hc-öle, für dieselmotoren (beim diesel dickt das öl eher ein, als dass es ausdünnt) und insbesondere deren empfindliche partikelfilter gedacht und man kann von daher keine gute spriteintragsresistenz erwarten, denn wenn auch additives dagegen drin sind - additives sind irgendwann mal plattgefahren... und aus einem 5w30 wird auf einmal ein sae20, 15 oder 10. (!)

auf der anderen seite berlincivics vollsynthetische kette (hohe resistenz gegen spriteintrag) und eine hohe viskosität. interessant ist, dass gerade aufgrund dieser hohen viskosität ein mehrverbrauch gegenüber einem mit 5w30 betriebenem motor festzustellen sein müsste. ... wären da nicht die perfekt ausballancierten additives des m1.

will keine 5.x vor dem komma beim zweckentfremdeten type-r fahren versprechen, aber das geht nochmal ein (kleines) stück runter, im september.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Type R & S2000
  6. FN2 schluckt Sprit nach Ölwechsel