ForumA6 4G
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. FL nach 1000km! AdBlue: Systemstörung. Kein Motorstart in 1000 km

FL nach 1000km! AdBlue: Systemstörung. Kein Motorstart in 1000 km

Audi A6 C7/4G
Themenstarteram 23. April 2015 um 10:53

Dachte erst der Behälter ist leer, aber nachdem aufgefüllt wurde und der Fehler noch da ist scheint das problem wo anders zu liegen.

Da bin ich gestern und heute mit dem "hervorragenden" Kundenservice von Audi in Kontakt gekommen. Termin nicht vor nächste woche (drei Werkstätten in Frankfurt) Mietwagen geht auch nicht... Aber ich habe ja die Mobilitätsgarantie ... wenn ich also am Woend liegen bleibe (mit einem Neuwagen!!) werde ich abgeschleppt und erhalte dann einen Ersatzwagen?! Das finde ich eine ziemlich schwache Leistung...

Aber zurück zum Thema... Habt Ihr eine Ahnung woran es liegen könnte. Auch die Aussage aus der Werkstatt der Fehler kann nicht ignoriert/Gelöscht warden verwundert mich...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Moorchn schrieb am 14. August 2020 um 07:15:30 Uhr:

Seit es die erhöhten Abgasgrenzwerte und Addblue usw. gibt.

Die Glühkerzen werden ja nicht mehr wie früher einfach mit 12V versorgt damit sie heizen was sie können, sondern werden getacktet angesteuert und nur noch mit 5V.

Das Glühkerzenrelais ist ja relativ klein geworden.

Also bei den neueren Fahrzeugen wird nachgeheizt. Das stimmt. Um eben die Kaltstartabgaswerte zu reduzieren und den Motorlauf im kalten Zustand zu kultivieren. Allerdings passiert das mehr nicht bei warmen Motor. Was sollte das auch bringen? Warmer Motor heißt für mich ein Motor der schon 10-15km Landstraße hinter sich hat. Oder eben etwas weniger auf der Autobahn. Bei warmen Motor glüht der Glühstift schon alleine durch den Verbrennungsvorgang (gilt nur für direkt Einspritzer, da hier der Glühstift im Brennraum rausschaut).*

Der Grund warum die Glühkerzen heute mit 4.4V "angetrieben" werden hat eher damit zu tun, daß der Glühstift auch unter extremsten Bedingungen (kalte Aussentemperatur, Batterie schwach, Anlasser dreht, zu kalte Luft am Ende des Kompressionstaktes, schnelles Starten wird von der Kundschaft gefordert, usw) noch "glühen" kann. Moderne Glühkerzen sind im übrigen selbst regulierend. D.h. an die niederohmige "Glüh"wendel ist eine weitere Wendel angeschlossen (auch im Korpus drin), die eine PTC (postive temperature coeeficient) Kurve aufweist. D.h. der Glühstift ist im kalten Zustand sehr niederohmig und wenn die Betriebstemperatur (des Glühstifts) erreicht wird, ist der Strom, der noch fließen kann, durch die PTC Wendel stark limitiert.

Mechanische Relais werden gar nicht mehr eingesetzt. Erstens, verschleissen die Kontakte. Glühstifte haben so circa 150W pro Stück. Auch früher waren die Glühkerzen für Spannungen unter 12V ausgelegt (sehr oft 9-10V). Beim 6 Zyl fließen dort (früher) circa 75-90A. Das ist schon ordentlich viel Strom. Deswegen wurden in der Regel bei 6 & 8 Zylinder Motoren zwei Relais auf zwei Sicherungen verteilt eingesetzt. Also pro Zylinderbank ein Relais. Heutzutage werden dort Halbleiter eingesetzt. Verschleißfrei und mittels PWM angesteuert extrem Verlustarm. Hierdurch kann auch die Batterie etwas geschont werden, weil man nicht alle Glühstifte parallel laufen lassen muß (wie beim Relais).

Zu *: Die Glühkerze hat eigentlich 3 Phasen wo sie benutzt wird

- Vorglühen bei kaltem Motor und / oder kalten Aussentemperatur

- Nachglühen nach Start (circa 3-5 Minuten) für einen rühigen Motorlauf & Emissionsreduktion

- Emissionsreduktion bei nicht warmen Motor (Regelung meistens unter 70-80°C Wassertemp)

Es gibt Motorenhersteller, die in der Schubphase die Glühkerze hinzuschalten, um die Emissionen niedrig (in der Schubphase wird der Brennraum durch die durchströmende Luft ohne Spritzufuhr abgekühlt) zu halten. Zu meinem besten Wissen macht dieses der VAG Konzern bei seiner Motorpalette jedoch NICHT.

708 weitere Antworten
Ähnliche Themen
708 Antworten

Zitat:

@schmatzi18 schrieb am 13. August 2020 um 22:17:43 Uhr:

Seit wann arbeitet eine glühkerze bei warmem motor?

Seit es die erhöhten Abgasgrenzwerte und Addblue usw. gibt.

 

Die Glühkerzen werden ja nicht mehr wie früher einfach mit 12V versorgt damit sie heizen was sie können, sondern werden getacktet angesteuert und nur noch mit 5V.

Das Glühkerzenrelais ist ja relativ klein geworden.

Ja, so in etwa wurde es mir auch erklärt :)

Zitat:

@Moorchn schrieb am 14. August 2020 um 07:15:30 Uhr:

Zitat:

@schmatzi18 schrieb am 13. August 2020 um 22:17:43 Uhr:

Seit wann arbeitet eine glühkerze bei warmem motor?

Seit es die erhöhten Abgasgrenzwerte und Addblue usw. gibt.

Die Glühkerzen werden ja nicht mehr wie früher einfach mit 12V versorgt damit sie heizen was sie können, sondern werden getacktet angesteuert und nur noch mit 5V.

Das Glühkerzenrelais ist ja relativ klein geworden.

Zitat:

@Moorchn schrieb am 14. August 2020 um 07:15:30 Uhr:

Seit es die erhöhten Abgasgrenzwerte und Addblue usw. gibt.

Die Glühkerzen werden ja nicht mehr wie früher einfach mit 12V versorgt damit sie heizen was sie können, sondern werden getacktet angesteuert und nur noch mit 5V.

Das Glühkerzenrelais ist ja relativ klein geworden.

Also bei den neueren Fahrzeugen wird nachgeheizt. Das stimmt. Um eben die Kaltstartabgaswerte zu reduzieren und den Motorlauf im kalten Zustand zu kultivieren. Allerdings passiert das mehr nicht bei warmen Motor. Was sollte das auch bringen? Warmer Motor heißt für mich ein Motor der schon 10-15km Landstraße hinter sich hat. Oder eben etwas weniger auf der Autobahn. Bei warmen Motor glüht der Glühstift schon alleine durch den Verbrennungsvorgang (gilt nur für direkt Einspritzer, da hier der Glühstift im Brennraum rausschaut).*

Der Grund warum die Glühkerzen heute mit 4.4V "angetrieben" werden hat eher damit zu tun, daß der Glühstift auch unter extremsten Bedingungen (kalte Aussentemperatur, Batterie schwach, Anlasser dreht, zu kalte Luft am Ende des Kompressionstaktes, schnelles Starten wird von der Kundschaft gefordert, usw) noch "glühen" kann. Moderne Glühkerzen sind im übrigen selbst regulierend. D.h. an die niederohmige "Glüh"wendel ist eine weitere Wendel angeschlossen (auch im Korpus drin), die eine PTC (postive temperature coeeficient) Kurve aufweist. D.h. der Glühstift ist im kalten Zustand sehr niederohmig und wenn die Betriebstemperatur (des Glühstifts) erreicht wird, ist der Strom, der noch fließen kann, durch die PTC Wendel stark limitiert.

Mechanische Relais werden gar nicht mehr eingesetzt. Erstens, verschleissen die Kontakte. Glühstifte haben so circa 150W pro Stück. Auch früher waren die Glühkerzen für Spannungen unter 12V ausgelegt (sehr oft 9-10V). Beim 6 Zyl fließen dort (früher) circa 75-90A. Das ist schon ordentlich viel Strom. Deswegen wurden in der Regel bei 6 & 8 Zylinder Motoren zwei Relais auf zwei Sicherungen verteilt eingesetzt. Also pro Zylinderbank ein Relais. Heutzutage werden dort Halbleiter eingesetzt. Verschleißfrei und mittels PWM angesteuert extrem Verlustarm. Hierdurch kann auch die Batterie etwas geschont werden, weil man nicht alle Glühstifte parallel laufen lassen muß (wie beim Relais).

Zu *: Die Glühkerze hat eigentlich 3 Phasen wo sie benutzt wird

- Vorglühen bei kaltem Motor und / oder kalten Aussentemperatur

- Nachglühen nach Start (circa 3-5 Minuten) für einen rühigen Motorlauf & Emissionsreduktion

- Emissionsreduktion bei nicht warmen Motor (Regelung meistens unter 70-80°C Wassertemp)

Es gibt Motorenhersteller, die in der Schubphase die Glühkerze hinzuschalten, um die Emissionen niedrig (in der Schubphase wird der Brennraum durch die durchströmende Luft ohne Spritzufuhr abgekühlt) zu halten. Zu meinem besten Wissen macht dieses der VAG Konzern bei seiner Motorpalette jedoch NICHT.

Sehr gut erklärt. :)

Zitat:

@feuerwalze2004 schrieb am 7. August 2020 um 19:31:33 Uhr:

Bei mir ist es seit heute auch....

Adblue Störung.....

Habe mal die Leitung bei der Düse angemacht und mal gefahren.

Der Unterboden war weiss von Adblue....

Denke mal. das die Injektordüse nicht mehr funktioniert.....

Nachtrag....

Hatte im Vorfeld mein Adblue VOLL gemacht bis das es auslief....

Hatte mit dem Problem einen Autotrailer gezogen und plötzlich was das Problem weg....

Nicht das es an der “ Überfüllung “ lag...

Hallo zusammen.

vor paar Tagen bin ich auch stolzer Besitzer solche Meldung geworden: AdBlue -Störung. Nach 1000km kein Motorstart möglich! :( ... Mein Auto ist eine A6 Ultra Bj2014 190PS

bin am nächsten Tag zu Audi um Fehlerspeicher abzulesen , aber deren Aussage war: "Fehlerspeicher auslesen bringt nichts! machen wir ein Termin und Sie lassen Ihre Auto da und wir suchen nach Problem! Eventuell müssen vielleicht was ausbauen!"

Ok, danke. Weg war ich! .. Dann bin ich zum bekannten ins Meisterwerkstatt gefahren, dort Fehlerspeicher ausgelesen, Fehler gelöscht(weis nicht leider jetzt nicht welche Fehler es war), aber dann bringt die System immer noch Störung, obwohl Fehler Speicher leer war. Halbe Stunde nach Fehler gesucht - Fehlerspeicher leer - keine Fehler, aber Störung wird trotzdem am Display angezeigt :( ... dann haben wir probiert für halbe Stunde Batterie abzuklemmen - auch ohne Erfolg!

Also aufgegeben - muss doch zum AUDI nochmal! :(

Dann habe ich hier im Forum gelesen, dass mann ein Autobahnfahrt probieren soll. Na gut, habe ja nicht zu verlieren. Dann nach der Nachtschicht bin ich auf der Autobahn => Tempomat auf 140km/h und gerade mal nach 7-10km musste ich kurz abbremsen, weil vor mir ein Auto rausgefahren war. ABER dann werfe ich mein Blick auf Display und Fehler ist weg!?!? Bin natürlich in dem Moment HAPPY! .. Seit dem habe ich jetzt erstmal Ruhe! Ob die Fehlermeldung wiederkommt?!? Hoffe nicht, aber in moment zu mindestens Ruhe!

Das ist meine Begegnung mit diese Alarm! Und noch mal vielen Dank für eure Tipps hier! Durch euch habe ich zumindest jetzt gute summe Geld gespart! :)

Viele Grüße

Andre

Wenn die ursache nicht beseitigt wurde, wird die meldung auch wiederkommen.

Nicht zwangsläufig, kann auch durch nicht optimale Fahrbedingungen kommen.

hier mal die Beschreibung vom Kollegen aus dem Q5 Forum, die vielleicht hilfreich ist

Zitat:

@7103mladen schrieb am 18. Juni 2020 um 21:21:24 Uhr:

 

........

1) Nach löschen der Fehler (z.B. NOx Sensor gewechselt)

2) im VCDS unter 01 - Motorelektronik (MSG)

3) Grundeinstellung auswählen

4) im drop down Menu "Prüfung des SCR Wirkungsgrad auswählen"

5) Start klicken

6) Bremse und Gas treten (dazu wird im Display aufgefordert, die Drehzahl geht auf ca. 2000U/min und die Heizwendel leuchtet im Tacho

7) ca. 5-10 min warten

8) Wenn drehzahl abfällt, zeigt parallel das Fenster die Fertigstellung an

9) die AdBlue Anzeige ist im KI verschwunden

Hallo an alle ??!

Ich hatte gerade das selbe Problem bei meinem A6 4g. Seit ein paar Tagen hatte ich auch die Systemstörung Adblue, 1000km usw.

Ich hab dann im Web recherchiert und bin auf diesen Blog gestoßen. Mit muss sagen eure Kommentare waren echt hilfreich.

Also von vorne:

Meldung Systemstörung 1000km usw.... dachte ich muss bloß Ad blue nachfüllen, dann passt es wieder... dachte ich... Störung war aber leider nicht weg.

Danach habe ich den Mechaniker meines Vertrauens kontaktiert zur Fehlerdiagnose mittels Computer. Am Diagnosegerät wurde Fehler angezeigt.

Anderes Diagnosegerät von Bosch probiert... auch keinen Fehler gefunden... TOTAL NERVIG!!!!

Ab zur Vertragswerkstatt: Diagnosegerät angeschlossen und siehe da... kein Fehler gefunden ????

Inzwischen war die Reichweite auf ca 850 km ...

Termin für den nächsten Tag ausgemacht zur Schadensfeststellung. Kostenpunkt ca 250€

Als ich dann auf dem Weg zur Audi Werkstatt war und von der AB abfuhr (Reichweite ca 700km)... FEHLERMELDUNG WEG ??????

Also Fazit: ich dachte nicht an die wundersame Heilung wie des Öfteren im Blog geschrieben wurde, ist aber tatsächlich passiert... absolut keine Ahnung warum... ich denke, dass ich mir dadurch viel Geld erspart habe...

Werde auch, falls die Störung wieder kommen sollte, zuwarten bis ca 600km Reichweite.

Vielleicht hätte sich der eine oder andere, bei dem vermutlich auf Verdacht Teile ausgetauscht wurden, auch viel Geld gespart, wenn er ein bisschen zugewartet hätte. Womöglich wäre die Störung auch ohne den Austausch der Teile verschwunden...

Die Meldung geht aber auch nur weg, wenn keine Fehler diagnostiziert werden oder diese sporadisch sind und sich löschen lassen.

 

Was eventuell noch hilft, per Diagnose ein Systemtest des SCR. Dabei wird alles bei laufendem Motor getestet. Wenn positiv, kann der Fehler auch weggehen.

Nichts anderes passiert bei der „Wunderheilung“.

 

Schafft das System einen kompletten Durchlauf ohne Fehler, meldet das MSG dies ans Tacho und die Meldung ist weg.

Wenn ein fehler im speicher hinterlegt ist, erledigt sich da gar nix von alleine.

Ich hatte die Meldung im Januar. Ist seither nicht wieder gekommen.

Hab eine Meldung im Bordcomputer Systemstörung Adblue.

Vielleicht kann mir jemand helfen?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Adblue Systemstörung' überführt.]

Fehlermeldung
Fehlermeldung
Fehlermeldung

Jetzt wäre es noch schon um welches Fahrzeug es sich genau handelt.

Typ/Modell?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Adblue Systemstörung' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4G
  7. FL nach 1000km! AdBlue: Systemstörung. Kein Motorstart in 1000 km