ForumTipo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Tipo
  6. Fiat Tipo 1,4 - Baujahr 2020 - Empfehlung?

Fiat Tipo 1,4 - Baujahr 2020 - Empfehlung?

Fiat Tipo 2 (356)
Themenstarteram 7. August 2020 um 18:50

Moin, ich bin auf der Suche nach einem schicken Auto...

 

Und da hat mich der neue Fiat Tipo 1,4 als Limousine angesprochen.

Habt ihr schonmal Erfahrung gemacht mit Fiat?

Erzählt mal :)

Beste Antwort im Thema

Immerhin hat der Tipo hier https://www.shots.media/.../58091 die geringsten Mängel nach 3 Jahren. Das schneiden Autos die teurer sind schlechter ab.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ach es liegt ja generell an der Tendenz des Menschen dazu, alles positiv zu reden/zu finden was er selbst fährt/bestitzt/nutzt. Da ist ja auch völlig ok, ich denke keiner geht z.b. in die Garage und sagt zu sich "was für ein Kübel....." Es sei denn man ist gezwungen etwas zu fahren was man eigentlich nicht fahren will, auch diesen Zustand kenne ich, jedoch zum Glück ein Relikt der Vergangenheit.

Würde ich den Tipo nicht mögen, dann würde ich Ihn auch nicht mehr fahren. Na gut der tote Gebrauchtmarkt und die mitleidigen/ablehnenden Blicke der Ankäufer, eine quasi unverkäuflichkeit am Gebrauchtmarkt und die extremen Wertverluste haben mich wohl auch dazu bewegt, aber generell schätze ich das Auto für seine historische Technik, weil man auch mal selbst etwas machen kann. Auch bei den Platzverhältnissen gebe ich dir recht.

Ich bin mir auch dessen bewusst, dass es Menschen gibt, die bewusst wenig Ausstattung zwecks Anfälligkeit und einen günstigen Preis zwecks geringer Anschaffungskosten suchen. Ich gehöre ja selbst dazu, sonst hätte ich mir mit Sicherheit keinen Fiat Tipo gekauft und das Auto sogar über lange Jahre quasi "gelebt". ABER es geht eben hier um einen Fakt, speziell am Deutschen Markt! Der Deutsche/Mitteleuropäer ist verwöhnt und schätzt seine zahlreichen Systeme, die kein Muss sind, aber er will wenigstens die Auswahl haben. Bisher hat Fiat hier auf ganzer Linie versagt, jetzt langsam versucht man mit der Konkurrenz annähernd aufzuschließen, wobei man auch hier wieder Jahre zurück ist.

Mir persönlich ist das egal, aber wer denkt, der Tipo bleibt so konkurrenzlos günstig, wie es bisher der Fall war, der täuscht sich, auch Fiat will sich das bezahlen lassen. Und sollte dann wieder eine Standartversion mit Holzklasse-Ausstattung kommen, werden sich einige darüber freuen....wie gesagt EINIGE. Die Zulassungszahlen des Tipo sind

hierzulande jetzt schon eine Katastrophe und waren nur 2016 und 2017 erträglich. Sicher der Deutsche ist verwöhnt und verblendet. Man möchte sagen, wer sich eine VW für 40.000 Euro kauft oder gekauft hat, der hat den Schuss seit 15 Jahren nicht gehört und ist ein hoffnungsloser Fall. :)

Was den Verbrauch des 1.4 16V angeht, diesen habe ich nie als das Problem gesehen. Warum auch? Wer einmal einen T-Jet besessen hat und diese Saufkuh täglich erlebt, der wäre mit den Verbräuchen des FIRE Motors, jenseits der Leistungsunterschiede, mehr als zufrieden. Viele 3Zylinder Hubraumgurken, unter anderem die neuen Firefly Motoren gaukeln durch den Turbo mehr Leistung vor, aber der Unterschied ist nicht so massiv wie man das meinen mag. Nein Verbrauch und gebotene Leistung des 95 PS Benziners sind auch heute noch zeitgemäß und aktzeptabel, den Motor werden sich die Fiat Fans wieder zurück wünschen, wenn die Hubraumzwergturbos ihre Wehwehchen bekommen. Einzig...die Leistung nicht abzurufen und den 1.4 16V zu sparsam fahren zu wollen, wird einem auf lange sicht das Genick brechen, denn der braucht Drehzahl und will gefordert werden.

Zu Start und Stopp? Einer der unsinnigsten Erfindungen aller Zeiten? Bin ich immer dankbar das etwas Insider Wissen und eine ältere Software in meinem System, das dauerhafte deaktivieren möglich gemacht hatte. Und wer weiß wie der Batteriesensor für eben jenes System mit dieser umgeht, ist dankbar wenn er das Geraffel nicht im Auto hat. ;)

Letzten Endes bleibt nur die Erkenntnis, dass es nichts bringt, veraltete Technik zu verteidigen und ständig mit dem Finger auf andere zu zeigen, nur um das eigene "Baby" ein einem besseren Licht zu präsentieren. Dazu neigt die leicht verblendete Fahrerschaft und steht sich damit selbst im Weg. Man kann Gutes auch preiswert noch besser machen, leider schafft es Fiat etwas sehr gutes mit der Zeit durch Sparzwang zum Billgheimer verkommen zu lassen.

Zitat:

@FWebe schrieb am 16. November 2020 um 17:55:10 Uhr:

Man muss es vielleicht mal so betrachten:

Man bekommt für den Preis eines Kleinwagens ein Kompaktfahrzeug und manche Menschen wollen tatsächlich nur einen etwas größeren Kleinwagen haben, ohne gleich mehr Extras oder sonst was bezahlen zu müssen.

Da wird der Nutzwert einfach von jedem anders beurteilt.

Naja eine Sparversion ihrer kompakten haben die anderen eigentlich auch immer im Angebot. Einen I30 mit 100PS Fensterhebern und manueller Klima bekommst du auch fuer 17k

 

Auf der anderen Seite gibt es den Tipo mit T Jet und allen Extras auch fuer ueber 30k

 

 

Da muss jeder wissen wo er sich wiederfindet.

Zitat:

@sPeterle schrieb am 4. Januar 2021 um 19:05:40 Uhr:

Naja eine Sparversion ihrer kompakten haben die anderen eigentlich auch immer im Angebot. Einen I30 mit 100PS Fensterhebern und manueller Klima bekommst du auch fuer 17k

Das tatsächliche Preisniveau (also nicht das, was in den Preislisten steht) ist beim Fiat Tipo durch jede Menge EU-Importe stark unter Druck. Als o.g. Sparversion (Klima, Radio) findet man Tageszulassungen von Limousinen inkl. Nebekosten für 9999 € - Schrägheck so ungefähr plus 1000 Euro.

Zitat:

@sPeterle schrieb am 4. Januar 2021 um 19:05:40 Uhr:

Zitat:

@FWebe schrieb am 16. November 2020 um 17:55:10 Uhr:

Man muss es vielleicht mal so betrachten:

Man bekommt für den Preis eines Kleinwagens ein Kompaktfahrzeug und manche Menschen wollen tatsächlich nur einen etwas größeren Kleinwagen haben, ohne gleich mehr Extras oder sonst was bezahlen zu müssen.

Da wird der Nutzwert einfach von jedem anders beurteilt.

Naja eine Sparversion ihrer kompakten haben die anderen eigentlich auch immer im Angebot. Einen I30 mit 100PS Fensterhebern und manueller Klima bekommst du auch fuer 17k

Auf der anderen Seite gibt es den Tipo mit T Jet und allen Extras auch fuer ueber 30k

 

Da muss jeder wissen wo er sich wiederfindet.

Nicht alles was hingt ist ein Vergleich... ;-)

Für 17k gibt es es den Tipo mit "voller Hütte" :

Fiat Tipo 1.4 T-Jet S-DESIGN, Navi,Sitzheizung,Xenon

Erstzulassung: 09/2020 Kilometerstand: 10 km Kraftstoffart: Benzin Leistung: 88 kW (120 PS)

Preis: 16.990 €

https://link.mobile.de/?...(120%C2%A0PS)%0A&si=https%3A%2F%2Fi.ebayimg.com%2F00%2Fs%2FMTIwMFgxNjAw%2Fz%2FTk4AAOSwJvBgAqhf%2F%24_20.JPG&utm_campaign=DynamicLinkApp&utm_medium=android&utm_source=sharedAd

Und ein Liter Mehrverbrauch sind selbst mit 2021er Spritpreisen bei 15tkm effektiv 200€ im Jahr... Relevant für den TCO?

Oder: Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

Metapher und Gleichnis, ich hör euch trapsen weil der Tipo ja gerade frisch geliftet und gepflegt wurde, müssen, die "alten" Modelle natürlich vom Hof... und das geht oft über den Preis.

Ist schon ein super Preis Leistungsverhältnis.

 

Auf einer anderen Ebene habe ich das auch gerade gemacht. War halt ein Jaguar XF mit 1300km auf dem Tacho fuer 30 anstatt 65 ;)

 

Auch vor Fecelift MJ21

 

Wobei die 120 PS beim T Jet sind jetzt auch nicht der Wahnsinn, das ist bei Golf oder Focus quasi die Basis. Und die ist auch nicht viel teurer

Hallo, hat hier jemand bereits Langzeit-Erfahrungen mit dem Tipo gemacht, also ca 80.000 km pro Jahr und dann 5 oder 6 Jahre Haltezeit?

Kann man den Tipo mit dem kleinen Motor 400.000 km oder 500.000 km fahren, ohne dass Motor und Getriebe schlapp machen? Voraussetzung natürlich: Vernünftige Fahrweise, regelmäßige Wartung.

Beim Tipo gibt es quasi alles nur kleine Motoren. Da musst Du schon etwas genauer werden. Meinst Du den 1-Liter-Motor?

Ansonsten such mal im Taxi-Forum.

Hallo,

 

mein Schwiegervater Fährt einen Tipo 1.4 benziner mit 95 PS (Limousine) aus 04.2016 und hat jetzt knapp 70.000km auf der Uhr. Als er Ihn damals gekauft hat, war er quasi einer der ersten.

 

Bisher gab es keine ausserplanmäßigen Werkstattaufenthalte. Das Auto war nur zur Inspektion alle 20.000 km. Die Bremsen sind noch die ersten und das Auto steht noch wirklich neuwertig da. Der TÜV 2019 wurde ohne Mängel bestanden. Erneuert wurden in der Zeit zwei Birnen für das Abblendlicht und ein Satz Sommerreifen (205 55 R16).

 

Was das Thema Rost angeht ist auch nichts zu sehen. Gut , dass Auto ist ja auch erst 5 Jahre alt, aber von unten sieht man nichts was auffällig erscheinen könnte.

 

Mein Schwiegervater ist sehr zufrieden und würde das Auto jederzeit wieder kaufen!

Mit 300/400.000 km findet man kein Tipo bei mobile aber welche die mit BJ 2017 cirka 70.000 km im Jahr gefahren wurden. https://m.mobile.de/.../search.html?...

Wer so viel fährt, fährt die km beruflich und die wechseln bei dem KM Stand das Fahrzeug. Ansonsten wird so ein Wagen unverkäuflich, so lange es Wagen aus deutscher Produktion ist.

am 27. August 2021 um 19:44

Wird der Tipo Kombi denn bedenkenlos seine 12-15 Jahre halten bei regelm. Wartung oder muss man vorher mit Rost und Ausfällen rechnen?

Klar. Auch 33 Jahre alte Tipo laufen noch ordentlich:

Laeuft-und-laeuft
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Tipo
  6. Fiat Tipo 1,4 - Baujahr 2020 - Empfehlung?