ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Feuchte im Innenraum

Feuchte im Innenraum

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 6. Oktober 2010 um 13:04

hallo zusammen, habe ein problem mit einem polo 6R bj 01/10 1,4l 85 PS.

die scheiben laufen von innen immer an und bin gezwungen immer die klima laufen zulassen.

wenn das auto wie zu letzt mal über das wochenende steht ( im freien) sind alle scheiben umrandet mit einem wasserfilm in der innenseite.

hatte das auto in der werkstatt die aber nichts fand.

kann doch net dauernd die klima an lassen.

der aufkleber auf der windschutzscheibe mit der autonummer ist schon ganz wellig.

es ist mir klar wenn es draußen regnet und meine kleidung ist nass oder durch kälte mit warmem atem das die scheiben beschlagen das ist ja bei jedem auto so aber bei meinem passiert das anlaufen selbst bei schönem wetter.

wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte das problem zu lösen oder so ein ähnliches hat.

es ist machmal so massiv das ich schon den spaß an meinem neuen auto verliere und das wäre schade.

danke im voraus

Ähnliche Themen
29 Antworten

Moin,

 

wenn du eine Climatronic hast, laß sie einfach immer auf Auto stehen, dann hast du das Problem nicht mehr ! Der Kompressor ist lastabhängig geregelt, also braucht sie bei niedrigen Temperaturen weniger Leistung / Sprit.

 

Diese An- und Ausstellen der Klimanlage ist eh nicht so von Vorteil, da sich sehr schnell Bakterien bilden, wenn du sie ein paar Tage nicht benutzt hast.

Folge ist dann Muffel und eine Reinigung wird nötig.

 

Im Endefekt hat man keinen Vorteil nur durch die paar Tropfen Sprit die man dadurch spart.

Deswegen kann ich aus fast 20 järiger Erfahrung sagen, immer auf Auto stellen und mat hat keine Probleme mit der Anlage!  

Den Polo kenne ich diesbezüglich noch nicht.

Wir habe bei unserem Passat Variant (10 Jahre) auch Feuchtigkeitsprobleme...Schwachstelle konnte nie gefunden werden.

Bei meinem Golf III trat dieses Problem mal auf, als die Wasserabläufe verstopft waren.

Ich denke, die gibt es auch noch in der Form beim Polo: vorne, wo die Türen angeschlagen sind, findet sich ein schwarzer Gumminippel mit Öffnung, der so ca. 1cm heraus steht. Diesen muß man dann mal ein bisschen zwischen den Fingern drücken *Kühe melken ;)*, bei mir fand sich da dann moosartiger Schmutz und das Wasser hatte sich rückgestaut...bis es irgendwann sogar oberhalb der Fahrertür reintropfte...

Ich weiß nicht, ob daß bei einem so jungen Auto schon sein kann und ob das nicht einer der ersten Handgriffe in einer Werkstatt wäre...aber wenn wirklich nur die Öffnung verstopft sein sollte, würde ich da mal testweise probieren. Wo sonst noch solche Gumminippel am Auto sind, weiß ich allerdings nicht!

Ansonsten sind diese Wassergeschichten oft nur schwierig zu finden.

Ich werde bei meinem Neuen im Winter auf jeden Fall Trockenmittel mit Indikator (Silicatgel) einsetzen...weils da ja immer etwas feuchter ist... das gibts bereits Endverbraucherfreundlich als "Airdry" von Thomar...oder eben günstiger, aber vielleicht nicht so hübsch, bei 3-2-1... das richtet keinen Schaden an!

Grüße

peppar

P.S.:: Vorsicht mit Feuchtigkeit unter den Fußmatten! Kann Schimmel bilden...In deinem Fall...lieber ab und zu rausnehmen, damit die Stelle trocknen kann!

woran sowas liegt, kann ich dir nun nicht sagen, aber um den "Dauerlauf" der Klimaanlage zu vermeiden, empfehle ich dir so einen Silica Beutel. Allerdings hoffe ich, dass dieses Problem auf lange Sicht behoben wird :(

EDIT: peppar war schneller :D

die peppers wieder ;)

Hallo,

ich kann mit Climatronic folgendes berichten:

Wenn die Klima gelaufen ist, weil es tagsüber heiß war und ich dann abends, weil es kühler ist ohne Klima fahren möchte, dann stelle ich fest, dass in den ersten Sekunden die Lüftung richtig hochdreht und die Scheiben dann innerhalb von Sekunden beschlagen. Da ich den ganzen Sommer noch nie Kondenswasser von der Klimaanlage auf den Boden tropfen sah, gehe ich davon aus, dass der Polo das Kondenswasser irgenwo sammelt und beim nächsten Einschalten die Restfeuchtigkeit über die Lüftung nach innen abgegeben wird. Diesen Beschlageffekt gibt es aber nur, wenn bei der vorherigen Fahrt die Klimaanlage an war, dann beschlägt es aber bei jeder Temperatur, auch im heißesten Sommer. Wenn man die Hand direkt an die Düse hält, merkt man, dass die Luft sehr feucht ist, so als wenn ich in die eigene Hand hauche. Ich finde den Effekt mehr als komisch. Was ist schlimm daran, das Kondenswasser irgendwo unten raustropfen zu lassen?

Bei Regenwetter, habe ich auch keine Chance die Fenster freizuhalten. Spätestens nach 10 Minuten muß ich die Heckscheibenheizung einschalten und auf den Max-Knopf drücken, um mit höchster Gebläsestufe und Klima die Scheiben freizubekommen. Und das Ganze dann alle paar Minuten. Bei Regen habe ich die Klima immer auf Auto. Ich erinnere mich aber auch noch gut daran, wie man früher ohne Klima im Sommer bei Regen mit höchster Heiz- und Gebläsestufe mehr schlecht als recht versucht hat, die Scheiben freizubekommen.

Ansonsten fällt mir nur ein Tipp ein:

Es gibt doch so Antibeschlagmittel für die Scheiben? Vielleicht bessert das die Situation etwas?

 

Gruß,

diezge

wie gesagt... einfach klima immer an lassen auf auto.

das halten meine eltern so, seit ich denken kann und es war nie etwas mit irgendeiner der klimaanlagen.

Ich habe dein Eindruck, dass die Scheiben beim Polo V schneller beschlagen, als sie dies beim Golf III taten, den ich vorher gefahren habe.

Da Leichtbau heute Pflicht ist, stelle ich mir einfach vor, dass auch die Scheiben mit der Zeit dünner geworden sind. Dünnere Scheiben isolieren weniger gegen die Aussenkälte und beschlagen deshalb schneller.

Ein "Allheilmittel" habe ich auch nicht. Ich versuche einfach, möglichst wenig Feuchtigkeit in den Innenraum zu tragen und lüfte auch den warmen Wagen jeweils kurz vor dem Parken kräftig durch, um die warme, feuchtigkeitsgesättigte Luft durch kalte, trockenere Aussenluft zu ersetzen.

Bis jetzt hat das recht gut geklappt und im schlimmsten Fall sorgt die Klimaanlage schnell für Entfeuchtung. Schliesslich haben wir Geld ausgegeben für das Teil, weshalb also sollten wir es jetzt nicht auch benutzen?!? - Wie andere schon ausgeführt haben, arbeitet die Klimaanlage in Abhängigkeit von der Aussentemperatur und benötigt bei tiefen Temperaturen viel weniger Leistung als im Hochsommer.

off topic :

bei meinem Variant 2.0 Benziner merke ich den Unterschied

speziell beim beschleunigen schon sehr. Also, ob, oder ob die

Klima nicht an ist.

Was macht denn dann so ein kleines 1.4 l "Motörchen" ?

Kai

Zitat:

Original geschrieben von kaicremer

off topic :

bei meinem Variant 2.0 Benziner merke ich den Unterschied

speziell beim beschleunigen schon sehr. Also, ob, oder ob die

Klima nicht an ist.

Der Klimakompressor beim Polo ist elektrisch betrieben und wird lastabhängig gesteuert. Er braucht also definitiv sehr unterschiedlich viel Leistung.

btw - selbst wenn der AC Schalter auf aus steht, läuft beim Polo der Klimakompressor noch minimal mit und beugt damit den gefürchteten Stillstandschäden und dem Bakterienwachstum (und damit Gestank) vor.

usf77 hat das -> hier sehr technisch erklärt ...

am 7. Oktober 2010 um 8:59

Zitat:

Original geschrieben von Havana.

wie gesagt... einfach klima immer an lassen auf auto.

das halten meine eltern so, seit ich denken kann und es war nie etwas mit irgendeiner der klimaanlagen.

was wenn man nur climatic hat?

wollte ja auch die klima nur laufen lassen wenn man sie braucht, aber die feuchte ist echt ein problem

Zitat:

Original geschrieben von imapc

Der Klimakompressor beim Polo ist elektrisch betrieben und wird lastabhängig gesteuert. Er braucht also definitiv sehr unterschiedlich viel Leistung.

Hallo,

das halte ich jetzt mal für ein Gerücht. So weit ich weiß wird der Klimakompressor ganz gewöhnlich über den Keilrippenriemen angetrieben, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

 

Gruß,

diezge

Zitat:

Original geschrieben von diezge

Zitat:

Original geschrieben von imapc

Der Klimakompressor beim Polo ist elektrisch betrieben und wird lastabhängig gesteuert. Er braucht also definitiv sehr unterschiedlich viel Leistung.

Hallo,

das halte ich jetzt mal für ein Gerücht. So weit ich weiß wird der Klimakompressor ganz gewöhnlich über den Keilrippenriemen angetrieben, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

 

Gruß,

diezge

You are right.

Der Kompressor wird (wie üblich) über einen Riemen angetrieben. Ein- und Ausschalten erfolgt über eine Magnetkupplung, die elektrisch angesteuert wird.

Riemen ist richtig, Magnetkupplung nicht!

Es gibt keine Magnetkupplungen mehr bei neueren Konzernfahrzeugen.

Kompressor wird dauernd angetrieben, wenn man die Klima ausschaltet wird er nur per Regelventil auf quasi Nullförderung gestellt.

Über dieses Regelventil kann auch die Kühlleistung nach Bedarf geregelt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Spiderschwein112

Riemen ist richtig, Magnetkupplung nicht!

Es gibt keine Magnetkupplungen mehr bei neueren Konzernfahrzeugen.

Kompressor wird dauernd angetrieben, wenn man die Klima ausschaltet wird er nur per Regelventil auf quasi Nullförderung gestellt.

Über dieses Regelventil kann auch die Kühlleistung nach Bedarf geregelt werden.

Das ist ja interessant, war mir bisher nicht bekannt.

Demnach gibt es auch keine "Schmelzsicherung" im Kompressor mehr. ?

Muss ich mir mal anschauen.

Vielen Dank für deine Info.

Deine Antwort
Ähnliche Themen