ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Fehler Gemischaufbereitung auf die Schliche kommen E46 318i N46B20A

Fehler Gemischaufbereitung auf die Schliche kommen E46 318i N46B20A

BMW 3er E46
Themenstarteram 23. August 2019 um 22:57

Hallo liebe Forengemeinde,

ich fahre seit April 2019 besagtes Fahrzeug als Touring in der Sonderedition 33 mit Estorilblau-I-Lackierung (135.000 km).

Schon nach kurzer Zeit meldete sich leider meine MKL. Die wiederkehrenden Fehler sind im angehefteten Protokoll zusammengefasst. Die Kombination aus Kat-Fehler und Gemischaufbereitung deutet eigentlich recht zuverlässig auf defekte Lambdasonden und einen gealterten Katalysator hin.

Kleiner Scherz am Rande... Das hätte wohl mein Mechaniker beim :-) gesagt :D.

Ich hatte nach einer Menge Recherche unter anderem hier im Forum natürlich auch zunächst an Falschluft gedacht. Aber da mir bei einer Inspektion des Fahrzeuges erst einmal bewusst geworden ist, dass ich keine originale AGA mehr dran habe, sondern irgendeinen zurecht gebogenen, zentralasiatischen Blechhaufen ohne MSD, der an den Schellenverbindern undicht ohne Ende war, da offensichtlich ohne Montagepaste gearbeitet wurde, habe ich diesen Unfall auf Gewährleistung von meinem Händler ab Krümmer zurückbauen lassen.

Damit konnte ich diesen Fall als Ursache zunächst ausschließen, da die Fehler weiterhin wiederkehrten. Der Händler sieht meinen E46 allerdings nur noch mit Motorschaden wieder, da ich mir diesen 4 Wochen andauernden Stress kein zweites Mal in meinem Leben gebe. Bin froh, dass ich das KFZ in einem Stück zurückbekommen habe...

Nachdem mich vor zwei Wochen noch einer beim Einparken vorn links gestreift und aus dem Staub gemacht hat, bin ich heute endlich dazu gekommen, nach getaner Arbeit den Falschlufttest nach Anleitung unseres Falschluftbeauftragten durchzuführen.

Ergebnis: Der Wagen ist allem Anschein nach dicht. Ich konnte absolut keine Rauchschwaden wahrnehmen. Als Vergleichstest habe ich ganz feine Unterdruckschläuche gelöst, an denen deutlicher Rauchaustritt sichtbar wurde.

Allerdings ist mir beim Ausbau des Luftfilterkastens sofort mein seltsam anmutender Luftmassenmesser aufgefallen. Ich vermute, dass es sich hier um einen 30 € Ebay Artikel handelt, da bis auf eine eingepresste Nummer weder ein Hersteller noch ein Markenbezug auffindbar ist und das Teil viel zu neuwertig aussieht sowie schlecht entgratet wirkt (siehe Bilder).

Hier meine Fragen: Könnt ihr bestätigen, dass der LMM billiger Nachbau ist und sollte ich daher als nächstes nicht zuerst für ein geeignetes Ersatzteil sorgen?

Reicht es hier den LMM von BOSCH zu verbauen für ca. 90 € (Erfahrungswerte?) oder sollte man hier tatsächlich nur mit dem originalen Ersatzteil für unglaubliche 270 € glücklich werden können?!

Mein bester Tipp ist aktuell leider echt der LMM... Ansonsten bleiben dann noch: Benzinfilterwechsel, Kraftstoffdruckmessung, Prüfung der Einspritzleiste, tja.. und dann hat mein Mechanikerkumpel gemeint, es könne auch sein, dass sich meine VANOS-Verstelleinheit langsam verabschiedet, da die Gemischfehler immer im Teillastbetrieb bei ca. 2000-2500 rpm auftreten... aber davon hab ich hier echt fast noch nichts gelesen und die Teile kosten schon allein vom Material 400 € pro Einheit :-(

Über euren Input und Hillfevorschläge würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank im Voraus.

LG Marco

Fehlerprotokoll
LMM 1
LMM 2
+1
Ähnliche Themen
15 Antworten

Wenn auf dem LMM kein Markenname oder eine Teilenummer drauf steht dann ist es wohl ein Billig teil. Das kann natürlich zu Problemen führen.

Den Kat Fehler würde ich erst mal ignorieren. Der ist ja nur einmal vor 1000 km aufgetreten. Eventuell einfach nur ein Folgefehler des zu mageren Gemisches. Zu mager bedeutet zu viel Luft oder zu wenig Benzin.

Normalerweise aber ist einfach nur eine Undichtigkeit vorhanden durch die Falschluft gezogen wird.

LMM würde ich als erstes gegen einen von Bosch tauschen. OEM dürfte auch Bosch verbaut worden sein beim N46. Dann den Fehlerspeicher löschen und schauen ob nach ner längeren Probefahrt wieder irgendetwas im Fehlerspeicher steht. Dann kann mann immer noch weiter sehen.

Bosch LMM
Themenstarteram 24. August 2019 um 9:42

@Vr6667

Hey danke für dein feedback. Dachte ich es mir doch... wird vermutlich ein Chinakracher sein. Der Kat-Fehler begleitet mich schon seit kurz nach dem Kauf (132.000 km). Sobald ich den lösche kommt er eigtl. zuverlässig nach 120 km zurück, bezieht sich danach aber immer auf die Laufleistung des ersten Eintrages seit Löschung (deshalb vor 1k km).

Auf eine eindeutige Undichtigkeit hatte ich auch gehofft, aber leider nichts finden können, trotz Rauchtestes.

@ClueHaywood

Danke für das Vergleichsbild, so hätte ich mir den Zustand nach 15 Jahren auch eher vorgestellt bei original^^

Ich hatte gehofft, dass ich evtl. wirklich BOSCH nutzen kann, da der N46B20 ja auch mit dem BOSCH Steuergerät ausgerüstet ist. Aber meine Drosselklappe ist definitiv auch Siemens/VDO :o

Ich warte mal noch ein bisschen feedback ab, aber ich denke ein Test wie du ihn beschreibst mit Bosch-LMM wird mein nächster Schritt.

Achso und noch kurz zu den weiteren Symptomen.. Mein Leerlauf verhält sich unerwartet ruhig und schwankt maximal bei +/- 15 rpm um 700 nach der Sondenaufwärmphase. Allerdings wenn ich den Guten nach längerem Stand kalt starte verschluckt er sich bevor er warm ist beim anfahren im 1. Gang manchmal richtig und schaukelt sich teilweise richtig auf bis ich das Gaspedal durchdrücke oder mit der Kupplung nochmal abfange. Ist aber wirklich nur beim Kaltstart so krass. Er legt aber keine Zylinderausfälle im Fehlerspeicher ab. Ich kann natürlich nicht mit Sicherheit sagen, ob die Sachen miteinander verknüpft sind, aber es macht den Anschein als ob.

Wir könnten einen Club aufmachen

https://www.motor-talk.de/.../...71-gemisch-zu-mager-t6676607.html?...

Ich bin immer noch auf der Falschluftsuche und habe mir nun einen richtigen Rauchtester ersteigert.

Was sagen denn die LTFT Werte (Gemischadaption Mulitplikativ) wenn der Fehler auftritt? Ich lösche den Fehler mit INPA und kann dann die Adaptionswerte zurücksetzen.

Wenn ich losfahre sehe ich wunderbar in Echtzeit in der Torque App wie STFT (Gemischadaption additiv) hochschnellt bis LTFT Werte wieder im max sind. Das würde ich Dir auch mal empfehlen.

Teillast ist so eine Sache.... Genau da steigen die STFT meist. Bei Vollgas bzw. Beschleunigung geht STFT immer etwas runter, weil die Falschluft da nicht so eine Rolle spielt.

Themenstarteram 26. August 2019 um 8:33

Zitat:

Was sagen denn die LTFT Werte (Gemischadaption Mulitplikativ) wenn der Fehler auftritt? Ich lösche den Fehler mit INPA und kann dann die Adaptionswerte zurücksetzen.

Wenn ich losfahre sehe ich wunderbar in Echtzeit in der Torque App wie STFT (Gemischadaption additiv) hochschnellt bis LTFT Werte wieder im max sind. Das würde ich Dir auch mal empfehlen.

 

Teillast ist so eine Sache.... Genau da steigen die STFT meist. Bei Vollgas bzw. Beschleunigung geht STFT immer etwas runter, weil die Falschluft da nicht so eine Rolle spielt.

Das ist ein guter Hinweis. Ich hatte mich am Anfang schon einmal damit beschäftigt und so einen Reset gemacht und beobachtet. Ich erinnere mich jetzt nur nicht mehr genau an das exakte Verhalten der additiven und multiplikativen Werte. Man sah nur, dass der Lambdaintegrator am Anfang jenseits von gut und böse war. Apropos Gut und Böse... Kennt hier jemand die exakten Regelgrenzen in Zahlenwerten beim N46 MSG? Die sind ja nicht in Prozent angegeben wie beim M54 und liegen glaub irgendwo zwischen +/- 1 und 3. Ich hab mal bei der Bestandsaufnahme am Anfang meinem Mechaniker über die Schulter am Gutmann-Tester geschaut und der hatte Plausibilitätsgrenzen hinterlegt (glaube additiv <2 oder so), aber ich finde nirgendwo Vergleichswerte zur Interpretation.

 

Dass die STFT auf Lastwechsel reagieren ist richtig, aber mein Fehler gibt ja ohnehin an, dass bereits meine Regelgrenze im multiplikativen (LTFT) Bereich erreicht ist.

 

Wie schaut es denn bei Dir mit dem Thema LMM aus, jetzt wo du den Falschlufttest ja schon gemacht hast? Man kann ja Falschluft mit Rauch leider nur im abgestellten Zustand ermitteln.

Zitat:

Man kann ja Falschluft mit Rauch leider nur im abgestellten Zustand ermitteln.

Bremsenreiniger nehmen. Nur aufpassen, dass der Motor nicht glühend heiss ist.

Zitat:

@Halom888 schrieb am 26. August 2019 um 08:33:39 Uhr:

Zitat:

Was sagen denn die LTFT Werte (Gemischadaption Mulitplikativ) wenn der Fehler auftritt? Ich lösche den Fehler mit INPA und kann dann die Adaptionswerte zurücksetzen.

Wenn ich losfahre sehe ich wunderbar in Echtzeit in der Torque App wie STFT (Gemischadaption additiv) hochschnellt bis LTFT Werte wieder im max sind. Das würde ich Dir auch mal empfehlen.

Teillast ist so eine Sache.... Genau da steigen die STFT meist. Bei Vollgas bzw. Beschleunigung geht STFT immer etwas runter, weil die Falschluft da nicht so eine Rolle spielt.

Das ist ein guter Hinweis. Ich hatte mich am Anfang schon einmal damit beschäftigt und so einen Reset gemacht und beobachtet. Ich erinnere mich jetzt nur nicht mehr genau an das exakte Verhalten der additiven und multiplikativen Werte. Man sah nur, dass der Lambdaintegrator am Anfang jenseits von gut und böse war. Apropos Gut und Böse... Kennt hier jemand die exakten Regelgrenzen in Zahlenwerten beim N46 MSG? Die sind ja nicht in Prozent angegeben wie beim M54 und liegen glaub irgendwo zwischen +/- 1 und 3. Ich hab mal bei der Bestandsaufnahme am Anfang meinem Mechaniker über die Schulter am Gutmann-Tester geschaut und der hatte Plausibilitätsgrenzen hinterlegt (glaube additiv <2 oder so), aber ich finde nirgendwo Vergleichswerte zur Interpretation.

Dass die STFT auf Lastwechsel reagieren ist richtig, aber mein Fehler gibt ja ohnehin an, dass bereits meine Regelgrenze im multiplikativen (LTFT) Bereich erreicht ist.

Wie schaut es denn bei Dir mit dem Thema LMM aus, jetzt wo du den Falschlufttest ja schon gemacht hast? Man kann ja Falschluft mit Rauch leider nur im abgestellten Zustand ermitteln.

Wie schaut es denn bei Dir mit dem Thema LMM aus, jetzt wo du den Falschlufttest ja schon gemacht hast?

Habe den Rauchtester erst seit ein paar Tagen. Wahrscheinlich am WE wird der Test gemacht. Werde berichten.

So der Rauchtester hat erstmal seinen Dienst getan. Mit den konventionellen Mitteln (Pumpe, E-Zigarette usw.) habe ich ja nix gesehen.

Sieht nach KGE aus. Der Rauch kommt von unten. https://youtu.be/Qn52C7FxJfk

Eine andere Quelle kommt mir nicht in den Sinn. Mit Bremsenreiniger kommt man da nie hin.

Der Rauchtester hat die Jungs in der Mietwerkstatt schwer beindruckt. Habe das Ding gebraucht gekauft und werde es irgednwann weiterverkaufen. Richtig praktisch ist dieser kleine Blasebalg der einfach in den Faltenbalg rein kommt, aufgepumpt wird. Schließt perfekt ab und da kommt der Rauchschlauch dran.

Habe jetzt erstmal keine große Lust auf die KGE. Vieleicht lasse ich es auch machen.

Gerne hätte ich Kauftipps für eine kompletten KGE Satz inkl. Schläuche.

Kauftipp für die KGE ist (leider) original von BMW, zumindest die Leitungen

KGE ist bei BMW gar nicht mal so überteuert als andere Teile im Vergleich zu Markenhersteller. Aber du wirst eine Menge Freude mit DER Schraube im Saugrohr haben, falls die noch drin ist...

Genau deshalb bin ich auch so unlustig auf den Job.

Wenn ich dann den Kram runter habe, werde ich auch gleich Dichtringe der Ansuagbrücke und KWS vosorglich tauschen. Noch was anderes wenn der Rotz runter ist?

Themenstarteram 1. September 2019 um 23:28

Oh weh das Leck sieht ja krass aus und da hast du vorher nix gesehen mit alternativem Rauchtest?

Themenstarteram 16. September 2019 um 10:55

So mal ein Update zum aktuellen Stand:

Ich habe jetzt vor reichlich einer Woche den neuen Luftmassenmesser von Bosch (BSH-0 280 218 075) als Originalersatzteil von Leebmann bestellt, eingebaut sowie die Adaptionswerte gelöscht.

Bin mittlerweile 140 km zurück über die A14 gefahren und habe versucht den Großteil des Drehzahlbandes abzufragen, um den LMM anzupassen. Danach habe ich die letzte Woche noch ca. 200 km beim Überland-Pendeln auf dem Weg zur Arbeit abgespult mit folgendem bisherigem Ergebnis:

- Spritverbrauch von 8,7 l/100km auf 8,3l/100km bei 18" M135 Felgen gesunken

- Die ruckartige Gasan- bzw- Wegnahme ist deutlich geschmeidiger geworden (hat teilweise sogar im 5. auf der AB geruckt, wenn ich den Gasfuß abgehobe habe).

- Die MKL Meldung ist bisher nicht zurückgekehrt. Hat vorher ca. max. 100-120 km Überlandfahrt gedauert.

Mal schauen wie sich die Sache weiterentwickelt, aber ich bin erstmal hoffnungsvoll gestimmt und etwas beruhigter, dass ich mir nicht den Motor mit langzeitig falscher Gemischbildung weiterschädige.

Und ist wieder was passiert :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Fehler Gemischaufbereitung auf die Schliche kommen E46 318i N46B20A