ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Faszination X3 (F25)

Faszination X3 (F25)

Themenstarteram 15. Juli 2012 um 14:37

Der Tagesspiegel beschäftigt sich in seiner heutigen „Sonntagsfrage“ mit dem „Wert“ des Automobils in der Zukunft. VDA-Präsident Wissmann findet: „Gerade in schwierigen Zeiten schauten die Menschen beim Autokauf mehr auf Qualität, Zuverlässigkeit, Werthaltigkeit, Sicherheit, Vernetzung und Design.“ Willi Dietz, Leiter des Nürtinger Instituts für Automobilwirtschaft stellt hingegen fest, das traditionelle Statussymbole wie Luxus, Größe und Exklusivität beim Autokauf mehr und mehr durch Werte wie Sinnstiftung, Ökologie, Nachhaltigkeit und Effizienz abgelöst werden.

Eine Bekannte fragte mich kürzlich, „wozu brauchst du einen Geländewagen in der Stadt?“ Ich hatte keine Lust auf eine Diskussion und erwiderte, „ganz einfach, dieses Auto gefällt mir und leisten kann ich es mir auch.“ Sie ist daraufhin kopfschüttelnd in den Bus eingestiegen. Zugegeben, für eine eingefleischte ÖPNV-Nutzerin keine zufriedenstellende Antwort. Aber mal Hand aufs Herz, was sind die Gründe, dass man sich (auch als Stadtmensch) einen X3 zulegt, zumal es noch so viele andere nette Autos zu kaufen gibt, die obige Kriterien (vielleicht sogar besser) erfüllen?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Niko3

was sind die Gründe, dass man sich (auch als Stadtmensch) einen X3 zulegt, zumal es noch so viele andere nette Autos zu kaufen gibt, die obige Kriterien (vielleicht sogar besser) erfüllen?

1. Der X3 ist kein Geländewagen, sondern ein Sports Activiy Vehicle. Ein Geländewagen ist ein Landrover Defender, Mercedes G-Urmodell oder Jeep Wrangler.

2. Für mich gesprochen: Ich finde keine wirkliche Alternative, die die Kriterien Kraftstoffverbrauch kombiniert mit Allradantrieb, Achtgangautomatik, Reihensechszylindermotor (in Verbindung mit den entsprechenden Leistungsdaten) und Alltagstauglichkeit verbinden kann. Dazu die angenehme erhöhte Sitzposition und die Abmessungen für vollgeparkte Innenstädte mit der Flexibilität und Ladekapzität für Freizeit und Urlaubsfahrten für eine vierköpfige Familie. Das Ganze im Zusammenspiel mit der mit sehr passenden dynamischen und sportlichen Auslegung des Fahrzeugs und trotzdem vorhandenem Komfort für längere Strecken. Plus der Aspekt Sicherheit, denn meine Familie ist mir heilig. Klar zahlt man den BMW-typischen Aufpreis, der vielleicht bei einem Dacia Duster oder Tiguan wegfällt, diese Fahrzeuge erfüllen aber alle nicht die o.g. Kriterien.

Daher führte für mich kein Weg am X3 vorbei. Man muss natürlich sehen, dass ich vom X5 komme, der für mich das perfekte Auto war, aber ehrlich gesagt finde ich diesen vom Verbrauch und den Unterhaltskosten nicht mehr zeitgemäß und für den Alltag in der Großstadt ist er auch einfach zu groß. Und da ich seit der letzten Urlaubsfahrt weiß, dass der X3 doch mehr Ladevolumen bietet als ursprünglich befürchtet ist meine jetzige Wahl noch einmal bestätigt worden. Ach ja, und gefallen tut er mir auch, auch wenn das eine sehr sujektive Sache ist...

VG Patsone

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Andere Frage: Was spricht gegen einen X3? Für mich ist er derzeit der optimale Kompromiss aus so ziemlich allem.

Zitat:

Original geschrieben von Valvetronic

Andere Frage: Was spricht gegen einen X3? Für mich ist er derzeit der optimale Kompromiss aus so ziemlich allem.

Der X3 ist ein Schweizermesser auf Rädern :)

Zitat:

Original geschrieben von Valvetronic

Andere Frage: Was spricht gegen einen X3? Für mich ist er derzeit der optimale Kompromiss aus so ziemlich allem.

Eine andere Gegenfrage auf solche unreflektierende Kritik gegen unseren SAV wäre auch z.B.:

Ein anderer berühmter deutscher Hersteller bietet z.B. eine Limousine an, die im Alphabet nach dem ABC kommt, die genauso schwer ist, gemäß Drittelmix etwas mehr Benzin verbraucht, in etwa den gleichen Schadstffausstoß aufweist und zwar niedriger aber deutlich länger gebaut ist.

Wo liegt also im Vergleich das Problem bei einem X3 wenn selbiger mit Allrad sogar wesentlich mehr Sicherheit im Verkehr bietet???

 

Zitat:

Original geschrieben von Niko3

was sind die Gründe, dass man sich (auch als Stadtmensch) einen X3 zulegt, zumal es noch so viele andere nette Autos zu kaufen gibt, die obige Kriterien (vielleicht sogar besser) erfüllen?

1. Der X3 ist kein Geländewagen, sondern ein Sports Activiy Vehicle. Ein Geländewagen ist ein Landrover Defender, Mercedes G-Urmodell oder Jeep Wrangler.

2. Für mich gesprochen: Ich finde keine wirkliche Alternative, die die Kriterien Kraftstoffverbrauch kombiniert mit Allradantrieb, Achtgangautomatik, Reihensechszylindermotor (in Verbindung mit den entsprechenden Leistungsdaten) und Alltagstauglichkeit verbinden kann. Dazu die angenehme erhöhte Sitzposition und die Abmessungen für vollgeparkte Innenstädte mit der Flexibilität und Ladekapzität für Freizeit und Urlaubsfahrten für eine vierköpfige Familie. Das Ganze im Zusammenspiel mit der mit sehr passenden dynamischen und sportlichen Auslegung des Fahrzeugs und trotzdem vorhandenem Komfort für längere Strecken. Plus der Aspekt Sicherheit, denn meine Familie ist mir heilig. Klar zahlt man den BMW-typischen Aufpreis, der vielleicht bei einem Dacia Duster oder Tiguan wegfällt, diese Fahrzeuge erfüllen aber alle nicht die o.g. Kriterien.

Daher führte für mich kein Weg am X3 vorbei. Man muss natürlich sehen, dass ich vom X5 komme, der für mich das perfekte Auto war, aber ehrlich gesagt finde ich diesen vom Verbrauch und den Unterhaltskosten nicht mehr zeitgemäß und für den Alltag in der Großstadt ist er auch einfach zu groß. Und da ich seit der letzten Urlaubsfahrt weiß, dass der X3 doch mehr Ladevolumen bietet als ursprünglich befürchtet ist meine jetzige Wahl noch einmal bestätigt worden. Ach ja, und gefallen tut er mir auch, auch wenn das eine sehr sujektive Sache ist...

VG Patsone

Zitat:

Original geschrieben von Patsone

1. Der X3 ist kein Geländewagen, sondern ein Sports Activiy Vehicle. Ein Geländewagen ist ein Landrover Defender, Mercedes G-Urmodell oder Jeep Wrangler.

2. Für mich gesprochen: Ich finde keine wirkliche Alternative, die die Kriterien Kraftstoffverbrauch kombiniert mit Allradantrieb, Achtgangautomatik, Reihensechszylindermotor (in Verbindung mit den entsprechenden Leistungsdaten) und Alltagstauglichkeit verbinden kann. Dazu die angenehme erhöhte Sitzposition und die Abmessungen für vollgeparkte Innenstädte mit der Flexibilität und Ladekapzität für Freizeit und Urlaubsfahrten für eine vierköpfige Familie. Das Ganze im Zusammenspiel mit der mit sehr passenden dynamischen und sportlichen Auslegung des Fahrzeugs und trotzdem vorhandenem Komfort für längere Strecken. Plus der Aspekt Sicherheit, denn meine Familie ist mir heilig. Klar zahlt man den BMW-typischen Aufpreis, der vielleicht bei einem Dacia Duster oder Tiguan wegfällt, diese Fahrzeuge erfüllen aber alle nicht die o.g. Kriterien.

Daher führte für mich kein Weg am X3 vorbei. Man muss natürlich sehen, dass ich vom X5 komme, der für mich das perfekte Auto war, aber ehrlich gesagt finde ich diesen vom Verbrauch und den Unterhaltskosten nicht mehr zeitgemäß und für den Alltag in der Großstadt ist er auch einfach zu groß. Und da ich seit der letzten Urlaubsfahrt weiß, dass der X3 doch mehr Ladevolumen bietet als ursprünglich befürchtet ist meine jetzige Wahl noch einmal bestätigt worden. Ach ja, und gefallen tut er mir auch, auch wenn das eine sehr sujektive Sache ist...

VG Patsone

naja also ein geländewagen ist er schon... der erste toyota rav 4 lag ja auch nicht nennenswert höher als heutige "suvs" es ist mir schon bewusst das kaum einer mit seinem x5, q3 oder vw tiguan (und wie sie alle heißen) ins gelände fährt aber die möglichkeit besteht schon auf einem schotterweg, wiese oder waldweg entlang zu fahren... das man mit einem landrover defender etc etwas grober an diese sache ran geht liegt meines erachtens vorallem an hintergedanken mit dem diese autos gebaut wurden: man soll über möglichst jeden untergrund vorran kommen

bei einem heutigen suvs für jedermann stehen dagegen fahrkomfort (= erhöhte sitzpostition und mehr überblick) und luxus (= man zeigt das man sich so ein großes auto leisten kann) im vordergrund

Naja, von einem Geländewagen spreche ich wenn es (mechanische) Sperren gibt und eine Bodenfreiheit von über 25cm das Befahren eines Richtigen Geländes ermöglichen. wenn ich mir bei jedem Ästchen, das meinem Lack zu nahe kommt Angstschweiß bekomme dann ist das noch kein Geländewagen. Aber das definiert vermutlich jeder etwas anders.

Und von Luxus spreche ich bei einem Mittelklassewagen auch noch lange nicht. Wer sich einen X3 wegen des Prestiges kauft hat andere Probleme :).

VG Patsone

Warum man auch in der Stadt einen SUV/SAV braucht? Da habe ich (für mich) eine klare Antwort:

-ein Boot ziehen und an sehr steilen (rutschigen) Slipstellen Boot aus dem Wasser holen können

-auch im Winter problemlos bei jedem Wetter zur Arbeit kommen

-Spass haben :D

Bernd.

was soll auch immer das blöde Geschwätz!? die Leute haben keine Ahnung. alles was groß und schwer aussieht wird

dann in den Dreck gezogen. Wenn die sich aber mal damit beschäftigen würden, würden Sie feststellen, dass jeder 5-10 jahre alte Kompaktwagen keinen besseren Verbrauch geschweige denn Abgaswerte hat. Es wir halt ein Sündenbock gesucht.

es meckert ja auch keiner wenn jemand mit einem 10 oder 20 Jahre alten Auto rumfährt.

Zitat:

Original geschrieben von Valvetronic

Andere Frage: Was spricht gegen einen X3? ..

Eigentlich nicht viel. Ist ein schönes Auto und fährt sich hervorragend.

Es ist nur der Preis im Hinblick auf die doch nicht gerade hochwertige Innenausstattung.

Sie ist leider tlw. (fast) ebenso "billig" wie im X1 und entspricht bei weitem nicht dem, was man von einer Premiummarke erwarten kann.

Haben in der Familie den neuen F25, dann aber doch als weiteres Fz aus den o.a. Gründen ein preisgleiches aktuelles Coupé als xDrive gekauft. Fährt sich schöner und ist eben innen "hochwertiger" verarbeitet.

 

Original geschrieben von hansi2004

Zitat:

 

Es ist nur der Preis im Hinblick auf die doch nicht gerade hochwertige Innenausstattung.

Mit dem Preis gebe ich Dir prinzipiell Recht, das trifft aber alle sogenannten Premium-Autos wo man für die jeweilige Marke mitzahlt.

Aber was konkret außer dem oft zitierten Türfach wäre bei der Innenausstattung nicht hochwertig? :confused:

Lg

Pete

„Gerade in schwierigen Zeiten schauten die Menschen beim Autokauf mehr auf Qualität, Zuverlässigkeit, Werthaltigkeit, Sicherheit, Vernetzung und Design.“

Dies alles war für mich beim Kauf wirklich wichtig. In der

Summen seiner Eigenschaften habe ich mich dann für den X3 entschieden.

Auch beim Ökologie und Effienz kann der X3 Punkten.

Ansonsten kann ich nur Patrone beipflichten.

Gruss

 

Zitat:

Original geschrieben von pete100

Original geschrieben von hansi2004

Zitat:

Original geschrieben von pete100

Zitat:

 

Es ist nur der Preis im Hinblick auf die doch nicht gerade hochwertige Innenausstattung.

Mit dem Preis gebe ich Dir prinzipiell Recht, das trifft aber alle sogenannten Premium-Autos wo man für die jeweilige Marke mitzahlt.

Aber was konkret außer dem oft zitierten Türfach wäre bei der Innenausstattung nicht hochwertig? :confused:

Lg

Pete

Jetzt muss ich einmal eine Lanze für die billigen Türtaschen brechen: Ich finde es absolut nicht schlimm, dass diese aus Hartplastik sind. In 99% der Fälle sehe ich sie nicht (denn ich fahre) und wenn ich hineingreife will ich etwas herausholen und nicht daran herumfingern. Dass es keine Einlagen gibt ist schade, finde ich aber nicht schlimm. Vorteil: sie sind in der Nähe der Schuhe und somit unempfindlicher. Als Erfahrungsbeispiel kann ich unseren vorherigen X5 nennen. Dieser hat belederte Türtaschen. Sieht toll aus, aber bei einem kräftigen Windstoß und geöffneter Tür flog mir diese gegen meine Dockers und eine Schnürsenkelniete hat eine schöne Triangel ins Leder gerissen. Neupreis der Türverkleidung: 1000 Euro. DA sind mir Hartplastiktaschen lieber, die dann einen Bruchteil kosten, sollen sie doch einmal ersetzt werden müssen... ;)

VG Patsone

Hallo,

Erfreulich, dass das Thema SUV, auch mal

Positiv dargestellt wird, letztendlich ist ja auch

der Markterfolg der SUV, der die Kritike

verstummen lassen sollte.

 

 

http://www.handelsblatt.com/.../6886572.html[/url]

 

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von Patsone

Zitat:

Original geschrieben von pete100

Original geschrieben von hansi2004

Zitat:

Original geschrieben von Patsone

Zitat:

Original geschrieben von pete100

 

Mit dem Preis gebe ich Dir prinzipiell Recht, das trifft aber alle sogenannten Premium-Autos wo man für die jeweilige Marke mitzahlt.

 

Aber was konkret außer dem oft zitierten Türfach wäre bei der Innenausstattung nicht hochwertig? <img src="http://1.2.3.10/bmi/static.motor-talk.de/img/smilies/confused.gif" alt=":confused:" />

 

Lg

Pete

Jetzt muss ich einmal eine Lanze für die billigen Türtaschen brechen: Ich finde es absolut nicht schlimm, dass diese aus Hartplastik sind. In 99% der Fälle sehe ich sie nicht (denn ich fahre) und wenn ich hineingreife will ich etwas herausholen und nicht daran herumfingern. Dass es keine Einlagen gibt ist schade, finde ich aber nicht schlimm. Vorteil: sie sind in der Nähe der Schuhe und somit unempfindlicher. Als Erfahrungsbeispiel kann ich unseren vorherigen X5 nennen. Dieser hat belederte Türtaschen. Sieht toll aus, aber bei einem kräftigen Windstoß und geöffneter Tür flog mir diese gegen meine Dockers und eine Schnürsenkelniete hat eine schöne Triangel ins Leder gerissen. Neupreis der Türverkleidung: 1000 Euro. DA sind mir Hartplastiktaschen lieber, die dann einen Bruchteil kosten, sollen sie doch einmal ersetzt werden müssen... <img src="http://1.2.3.9/bmi/static.motor-talk.de/img/smilies/wink.gif" alt=";)" />

 

VG Patsone

Hallo,

das Hartplastikproblem mit den Türfächern habe ich entschärft. Siehe Fotos.

Sieht in Natura noch besser aus und da klappert nichts mehr. Im Bedarfsfall auch wieder rückstandlos zu entfernen.

Gruß

snowbird24

 

P1000438
P1000439
Deine Antwort
Ähnliche Themen