ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Familie mit 3 Kinder - Prius oder Auris Touring?

Familie mit 3 Kinder - Prius oder Auris Touring?

Toyota Prius
Themenstarteram 20. November 2018 um 15:15

Hi zusammen.

Nachdem man in Köln auch ein Fahrverbot beschlossen hat und wir in der Kölner Umweltzone leben, überlegen wir uns von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern abzuwenden und einen Toyota-Hybrid zu kaufen, da ich beim recherchieren über viele positive Erfahrungen und Fakten gestolpert bin.

Da wir 3 Kinder (11, 7, und 5) haben sollte das neue Auto für 2 Kindersitze passen und etwas Platz im Kofferraum.

Hintergrund ist, dass neben den Kinder, die eh immer was mitnehmen wollen, ich noch ehrenamtlich Kinder-Fussballtrainer bin und immer wieder Materialien auch mitnehme und es auch sein kann, dass wir mit dem Wagen auch mal in den Urlaub fahren.

Aktuell haben wir einen VW Touran wo einiges reinpasst.

Mir ist bewusst, dass der Prius und der Auris Touring da nicht ganz mithalten können, aufgrund des anderen Aufbaus und der Kofferraumform, aber es muss nicht genau soviel Platz sein.

Habe mich ein bisschen auch an den Fahrzeuglängen orientiert:

Touran: ca. 4,40m

Auris Touring: ca. 4,60m

Prius: ca. 4,50m

Sind die beiden Varianten gute Alternativen?

Als Familienvater, Alleinverdiener und mit 3 Kindern ist die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit ein ganz wichtiges Kriterium.

Ein Prius+ wäre auch eine schöne Option, aber das würde glaube ich das Budget (10 - 12.000,-) was wir für ein Auto ausgeben wollen, überschreiten.

Ganz wichtig finden wir die Einparkhilfe, haben aber gesehen, dass es die anscheinend nicht oft gibt.

Ist eine Nachrüstung teuer?

Wir hoffen, dass ihr ein paar Ratschläge, Infos und Tipps für uns habt und sagen vorab "Danke" :) .

Beste Grüsse aus Köln

TazaTDI

Ähnliche Themen
54 Antworten

Wieso soll ich mein aktuelles Fahrzeug nicht mit meinem Vorgängerfahrzeug vergleichen? Das Ergebnis ist eindeutig, obs dir passt oder nicht, die Heizleistung des Yaris Hybrid ist zum kotzen, der CT heizt schneller als die meisten Autos, die ich kenne. Die Warmlaufphase dauert nur halb so lang, was auch dem Verbrauch zugute kommt.

Größter Unterschied: das EHR.

Dass der Verglecih für den TazaTDI nicht unbedingt perfekt ist, habe ich eingangs erwähnt. Der direkte Vergleich zu einem Auris Hybrid fehlt mir halt leider, aber dass auch der Auris ohne EHR anfangs schneller heizt als ein Prius oder CT, ist bekannt.

Deutlich eine Klasse kleiner...und das Fahren und auch deutlich anders ! Es würde mich freuen, wenn du hier die Eindrücke einer Probefahrt schildern könntest.

Tip: In wenigen Monaten kommt der neue Corolla (Auris), ein Modellwechsel ist immer ein gutes Verhandlungsargument.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 22. November 2018 um 15:02:14 Uhr:

Wieso soll ich mein aktuelles Fahrzeug nicht mit meinem Vorgängerfahrzeug vergleichen? Das Ergebnis ist eindeutig, obs dir passt oder nicht, die Heizleistung des Yaris Hybrid ist zum kotzen, der CT heizt schneller als die meisten Autos, die ich kenne. Die Warmlaufphase dauert nur halb so lang, was auch dem Verbrauch zugute kommt.

Größter Unterschied: das EHR.

Dass der Verglecih für den TazaTDI nicht unbedingt perfekt ist, habe ich eingangs erwähnt. Der direkte Vergleich zu einem Auris Hybrid fehlt mir halt leider, aber dass auch der Auris ohne EHR anfangs schneller heizt als ein Prius oder CT, ist bekannt.

Schon im ersten Semester Maschinenbau würde der Prof. bei deinem "Realbeispiel" einen Vermerk hinter deinem Namen machen. Ich habe Inhaltlich nicht behauptet, dass der CT eine schlechte Heizleistung hat.

Vielmehr geht es um die geschilderten Vergleichsparameter und Funktion der Komponenten.

Rein subjektiv betrachtet, schmeckt ein Broiler auch besser als ein Grillhähnchen und evtl. umgekehrt. Solange die Bildzeitung nicht festlegt, welches Teil besser ist, enthalte ich mich der Meinung ;-)

Natürlich würde ich auch lieber den CT als den Yaris nehmen, noch schöner und besser wäre natürlich ein RX... das führt aber zu nix. Also besser über Technik und Funktionen schreiben, das ist viel interessanter.

 

 

Zitat:

@Grisugau schrieb am 22. November 2018 um 16:04:22 Uhr:

Ich habe Inhaltlich nicht behauptet, dass der CT eine schlechte Heizleistung hat.

Ich habe dir das auch in keiner Weise vorgeworfen.

Spiel ruhig weiter den Professor, ich bin raus. Was wir hier machen hilft TazaTDI nicht bei seiner Kaufentscheidung, darum ist es off-topic.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 18:44:44 Uhr:

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 20. November 2018 um 22:08:37 Uhr:

Ist das fehlende EHR spürbar fehlend oder ist unwesentlich und egal ob es da ist oder nicht?

Ich habe leider keinen direkten Vergleich, da ich vom Yaris Hybrid mit dem kleineren Hybridsystem ohne EHR auf den Lexus CT mit EHR gewechselt bin. Beim Yaris hat mich die schwache Heizleistung sehr gestört.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 18:44:44 Uhr:

Zitat:

Sind die unterschiedlichen Akkus zu berücksichtigen oder beide qualitativ gut.

Es gibt durch die geringe Stückzahl natürlich nicht so viele Erfahrungen mit Li-Ion Akkus in Hybriden, aber mir wäre auch noch kein einziger Defekt bekannt.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 18:44:44 Uhr:

Zitat:

Haben im Netz einen schönen gefunden für etwas über 14k€. Aber neben dem Preis ist die Laufleistung bei fast 180tkm.

Ist das dann noch zu empfehlen?

Wenn der Allgemeinzustand passt, wieso nicht. Toyotas Hybride sind Dauerläufer.

Hallo, zum EHR kann ich dir was beitragen:

Ich fuhr schon Prius II (ohne), Prius IV (mit), Auris II TS (ohne) und Lexus RX (mit)

Fazit: gerade im Winter, wenn es mal unter die 10° geht, dann ist da ein sehr deutlicher Unterschied, So wurde der Lex immer in unter einer Minute warm genug für Heizung (obwohl ein 3,5 Liter da aufgewärmt werden wollte), der Auris hat sich da deutlich mehr Zeit genommen. Und solange die HSD nicht warm sind, "verheizen" sie mit Absicht mehr Sprit als sie bräuchten, um schnell auf Temperatur zu kommen.

Zitat:

@Grisugau schrieb am 21. November 2018 um 21:51:39 Uhr:

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 21:30:47 Uhr:

Ich befuhr mit dem Yaris Hybrid .... Ich bin den C-HR allerdings auch noch nicht bei unter 0 Grad gefahren.

Zunächst muss erst einmal Wärme durch Verbrennung von Kraftstoff erzeugt werden. Um das "EHR" zu laden, läuft also der Verbrenner. Ein Wärmesensor entscheidet dann, wann gut ist und schaltet dann den Verbrenner ab. Vorteile ergeben sich im Stopp&go bzw. an langen Ampelwartezeiten - also im Berufsverkehr.

Wer gleich auf die freie Landstraße geht oder auf die Autobahn braucht so ein System nicht.

Ein mitleidiger Blick daher auf die reinen E-Autofahrer, die sich bei Minustemperaturen durch den Stadtverkehr bewegen und ihre KM-Leistung in die Wärmepumpe, Sitz/Lenkrad/Scheibenheizung investieren und mit Schrecken auf den Akkustand starren - komme ich heute Abend mit dem Akku wieder zurück ? Da lacht doch der Hybridfahrer ;-)

Nimm es mir nicht übel, aber du scheinst nicht einmal zu wissen, was das EHR ist, und wie es arbeitet.

Klar kommt alle Wärme aus Benzin, aber für das EHR wird kein!!! Extra Benzin verheizt, es nutzt die Wärme der Abgase (auch beim kalten Benziner sind die über 300° heiß), die ohne EHR ungenutzt durch den waagerechten Schornstein geht.

Dein E Auto Spruch zeugt auch nicht von aktuellem Wissen... inzwischen sind die Akkus groß genug, und die Lademöglichkeiten eng genug bei einander, dass man nicht mehr auf Heizung verzichten muss.

Vor Gebrauch der Tastatur.... Gehirn einschalten (und auch benutzen)

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 20. November 2018 um 22:08:37 Uhr:

Danke für die Infos.

... Der Prius+ wird bestimmt zu teuer.

Haben im Netz einen schönen gefunden für etwas über 14k€. Aber neben dem Preis ist die Laufleistung bei fast 180tkm.

Ist das dann noch zu empfehlen?

Beim Diesel würde mich eine Laufleistung nicht stören, ...

Ganz ehrlich,

aus Erfahrung Auris TS mit 3 Kids, besonders wen sie langsam Teens werden ... eher nicht, die Rückbank steht schonrecht nahe an den Vordersitzen, und die Teens haben den Drang viel mehr zu wachsen, als wr das noch taten (und das in jede Richtung ;) ) Dafür punktet e mit Kofferraum.

Der Prius ist im Vergleich dazu im Passagierabteil ne ganze Nummer größer dafür halt Schrägheck.

Prius+ ... du schreibst, dass du auch Fußballtrainer bist .... nun den Plus gibt es auch als 7 Sitzer, könnte ein entscheidender Vorteil sein, und wenn du nur mit der Familie fährst ergeben die beiden Notsitze eine prima Geüäckraumerwiterung.

Laufleistung...

Wenn du bei nem (Turbo)Diesel bei 180 tkm kein Bauchweh hättest, dann erst recht nicht beim HSD. Die Antriebe sind extrem verschleißarm, es gibt einige Prius (auch im Taxibetrieb), die mit Laufleistungen zwischen 400.000 und 1 Mio km immernoch ohne Reparaturen am Antrieb täglich ihren Dienst tun.

Einzig der Akku ... der verschleißt eher nicht durch viele km, sondern mit der Zeit, nach 11 bis 12 Jahren können einzelne Module ausfallen (Neupreis bei Toota 90€/Stk plus 3,5h Arbeit für Ein- und Ausbau)

Meinen Prius II hab ich mit gut 220 tkm und 11,5 Jahren abgegeben (1 Woche vor Abgabe hat sich genau ein Modul verabschiedet) Gesamtreparaturen an diesem Auto: 1 12V Batterie (100€), ein Endtopf (110€) und ein Radlager (welches aber gar nicht defekt war) und ein Satz Bremsen (600€)

Meinen Lex hab ich mit knapp 160 tkm ohne eine einzige Reparatur abgegeben. Den Auris TS mit 105 tkm ohne Reparatur, und ein 2. Auris TS läuft noch in der Firma mit inzwischen 80 tkm … natürlich ohne Reparaturen, und der Prius IV ...seit 2 Jahren und 31 tkm …. na, rate mal ;)

Vielleicht können dir diese Angaben helfen

Das EHR mag einen spürbaren Unterschied ausmachen. Als Prius 2 Fahrer vermisse ich es nicht. In dieser kalten Jahreszeit steigt man mit Winterjacke in den Wagen ein. Das hält man auch ungeheizt 10 Minuten aus. Dann wird es warm. Das EHR wäre daher für mich nicht kaufentscheidend.

 

In Belgien wird ein Prius Plus mit Panoramadach und 153.000 km für 13950€ angeboten. Er hat Parksensoren vorne und hinten und eine Rückfahrkamera. Navi, Standheizung und Sportpaket hat er wohl auch, wenn die Angaben stimmen. Heusden-Zolder ist ca. 140 km von Köln entfernt. Auf den Bildern sieht der Wagen recht gut aus. Das kann bei einer direkten Begutachtung anders sein. GK Motors scheint ein kleiner Händler zu sein. Eine Adresse wird nicht genannt. Ein Treffen nach Absprache ist erwünscht.

 

https://www.autoscout24.de/.../...3a7aa9ac-a620-4055-a336-e7c35e7a6d57

Zitat:

@BaldAuchPrius schrieb am 24. November 2018 um 11:15:34 Uhr:

Zitat:

@Grisugau schrieb am 21. November 2018 um 21:51:39 Uhr:

 

Zunächst muss erst einmal Wärme durch Verbrennung von Kraftstoff erzeugt werden. Um das "EHR" zu laden, läuft also der Verbrenner. Ein Wärmesensor entscheidet dann, wann gut ist und schaltet dann den Verbrenner ab. Vorteile ergeben sich im Stopp&go bzw. an langen Ampelwartezeiten - also im Berufsverkehr.

Wer gleich auf die freie Landstraße geht oder auf die Autobahn braucht so ein System nicht.

Ein mitleidiger Blick daher auf die reinen E-Autofahrer, die sich bei Minustemperaturen durch den Stadtverkehr bewegen und ihre KM-Leistung in die Wärmepumpe, Sitz/Lenkrad/Scheibenheizung investieren und mit Schrecken auf den Akkustand starren - komme ich heute Abend mit dem Akku wieder zurück ? Da lacht doch der Hybridfahrer ;-)

Nimm es mir nicht übel, aber du scheinst nicht einmal zu wissen, was das EHR ist, und wie es arbeitet.

Klar kommt alle Wärme aus Benzin, aber für das EHR wird kein!!! Extra Benzin verheizt, es nutzt die Wärme der Abgase (auch beim kalten Benziner sind die über 300° heiß), die ohne EHR ungenutzt durch den waagerechten Schornstein geht.

Dein E Auto Spruch zeugt auch nicht von aktuellem Wissen... inzwischen sind die Akkus groß genug, und die Lademöglichkeiten eng genug bei einander, dass man nicht mehr auf Heizung verzichten muss.

Vor Gebrauch der Tastatur.... Gehirn einschalten (und auch benutzen)

Ich ziehe vor Expertenwissen immer den Hut und bedanke mich für den Hinweis, mein Gehirn einzuschalten. Gerne würde ich mir diese Zusammenhänge mal von dir erklären lassen.

Schließlich wollen wir ja alle voneinander partizipieren und unser Wissen erweitern.

Wo sitzt denn dieses "EHR" eigendlich und wie ist das mit der Fahrzeugheizung gekoppelt ? An welcher Stelle (vom Abgaskrümmer bis zum Endrohr liegt ja einiges dazwischen) treten denn diese 300 Grad Abgastemperaturen auf ? Wie hoch ist die Wärmeenergieaufnahme und der Wirkungsgrad (Verhältnis zugeführter und abgegebener Wärmeenergie), wie speichert das "EHR" diese Wärmeenergie und wie kooperiert es mit dem Wärmetauscher ? Mit der Kenntnis dieser Daten lässt sich dann in etwa die benötigte Energie (umgerechnet in Benzin) ermitteln.

Für Antworten oder Teilantworten wäre ich dir dankbar. Das würde mich weiter bringen.

Zum Thema E-Autos stellt sich die Frage, ob die Akkus wirklich groß genug sind. Es kommt ja darauf an, welche Entfernungen (in welcher Zeit) überbrückt werden sollen und welche Entfernungen in 5-10 Jahren mit so einem Akku (egal ob 40 oder 80kWh) dann noch überbrückt werden können. Diese Frage sollten sich Gebrauch-E-Auto Interessenten stellen, wenn denn ein I3 oder Tesla S für 10.000€ beim Fähnchenhändler steht. Diese Frage stellt sich für den Besitzer dann auch im Zusammenhang mit dem Wertverlust.

Ladestationen gibt es auch hier in der Stadt einige, gleichzeitig verbunden mit kostenlos Parken.

Schade nur, das es keine einheitliche Norm für das Schnellladen und für die Preise gibt. Da macht jeder was er will und vor dem Laden kommt das Bezahlen, was leider eher selten mit normalen Bankkarte möglich ist. Ansonsten macht E-Auto fahren richtig Spaß ! Power pur...

Toyotas als reine E-Autos wird es so schnell nicht geben, das ist Schade, oder ? Warum eigendlich ?

Zitat:

@Grisugau schrieb am 24. November 2018 um 15:04:03 Uhr:

...

Ich ziehe vor Expertenwissen immer den Hut und bedanke mich für den Hinweis, mein Gehirn einzuschalten.

Gern geschen ;) bitte jetzt noch Teil 2 beherzigen, und das nun eingeschaltete Denkgerät auch benutzen ;)

Zitat:

Gerne würde ich mir diese Zusammenhänge mal von dir erklären lassen.

Schließlich wollen wir ja alle voneinander partizipieren und unser Wissen erweitern.

Wo sitzt denn dieses "EHR" eigendlich und wie ist das mit der Fahrzeugheizung gekoppelt ? An welcher Stelle (vom Abgaskrümmer bis zum Endrohr liegt ja einiges dazwischen) treten denn diese 300 Grad Abgastemperaturen auf ? Wie hoch ist die Wärmeenergieaufnahme und der Wirkungsgrad (Verhältnis zugeführter und abgegebener Wärmeenergie), wie speichert das "EHR" diese Wärmeenergie und wie kooperiert es mit dem Wärmetauscher ? Mit der Kenntnis dieser Daten lässt sich dann in etwa die benötigte Energie (umgerechnet in Benzin) ermitteln.

Für Antworten oder Teilantworten wäre ich dir dankbar. Das würde mich weiter bringen.

Eigentlich müsste ich dir jetzt antworten, dass ich mich allein verarschen kann, aber sei es drum:

Die wichtigste Frage hast vergessen: "Was ist dieses EHR eigentlich?:

Eigentlich nichts weiter als ein Wärmetauscher im Abgasstrom.

Das EHR befindet sich etwa kurz nach dem Krümmer bis Höhe Spritzwand. Und damit in einem Bereich, in dem das Abgas noch sehr heiß ist.

 

Zahlen über Energieaufnahme und co suchst dir mal selbst auf der Toyotawebsite, ich bin nicht dein Bibliothekar.

Speichern tut das EHR gar nix.

"Kooperation mit Wärmetauscher": 'Das EHR ist mittels Ventil in den Kühlmittelkreislauf eingebunden, und erhitzt direkt das Kühlmittel.

In Benzin umrechnen: mach doch selbst, und halte dir vor Augen, wie groß der Unterschied ist zwischen fettem Gemisch in der Kaltlaufphase und normaler Verbrennung bei Betriebstemperatur, und in wie weit es sich auswirkt, ob die Kaltlaufphase 60 Sekunden dauert, oder mehrere Minuten.

Zitat:

Zum Thema E-Autos stellt sich die Frage, ob die Akkus wirklich groß genug sind. Es kommt ja darauf an, welche Entfernungen (in welcher Zeit) überbrückt werden sollen und welche Entfernungen in 5-10 Jahren mit so einem Akku (egal ob 40 oder 80kWh) dann noch überbrückt werden können. Diese Frage sollten sich Gebrauch-E-Auto Interessenten stellen, wenn denn ein I3 oder Tesla S für 10.000€ beim Fähnchenhändler steht. Diese Frage stellt sich für den Besitzer dann auch im Zusammenhang mit dem Wertverlust.

Genauso sollten sich Gebrauchtwagenkäufer sehr genau fragen, wie weit sie mit einem für 500€ beim Fähnchenhändler geschossenen Vehikel mit Verbrenner noch kommen werden.

Der Vorgänger I3 hat nominell 31 kWh Akku, was m Sommer für über 220 km, und im Winter für mindestens 150 reicht. Ladepunkte stehen noch etwa 30 bis 40 km auseinander... Und ein Poweruser, der ein Auto sucht, mit dem er ständig weite Strecken fährt, geht mit Sicherheit nicht zum Fähncenhändler.

"Alte" EAutos werden wohl eher als Zweitwagen genutzt werden, da reicht auch ein Akku, der noch 80% kann völlig aus. Ansonsten ist ein Akkutausch nicht Teurer als einen Motorschaden samt Getriebe zu ersetzen.

 

Zitat:

Ladestationen gibt es auch hier in der Stadt einige, gleichzeitig verbunden mit kostenlos Parken.

Schade nur, das es keine einheitliche Norm für das Schnellladen und für die Preise gibt. Da macht jeder was er will und vor dem Laden kommt das Bezahlen, was leider eher selten mit normalen Bankkarte möglich ist.

Nö, einfach falsch, was du schreibst.

Es gibt 3 Normen in Europa für Schnellladen: Typ II (3 phasig Wechselstrom; muss das Auto können), Chademo und CCS. Ale Schnellladesäulen, die ich gesehen habe, können mindestens 2 davon (alle Autos ebenso mindestens 2, mal mehr, mal weniger schnell).

Bezahlung ist alles außer kompliziert, du beschäftigst dich genau einmal damit... wenn du neu bist, und suchst dir 1 oder 2 Anbieter raus, die zu dir passen, und nutzt dann entweder deren RF Karte, oder deren APP, bezahlt wird einmal im Monat via Bankeinzug.

Zitat:

Ansonsten macht E-Auto fahren richtig Spaß ! Power pur...

Toyotas als reine E-Autos wird es so schnell nicht geben, das ist Schade, oder ? Warum eigendlich ?

Toyota kann und hat, z.B. in Californien. Aber warum sollten sie für Europa entwickeln, die sich bis heute noch nicht einig sind, ob CCS oder doch Chademo oder neu entwickelt Typ III das "Leitsystem" werden soll?

Nebenbei: nimm den Prius: Verbrenner raus, großer Akku rein, EMotor geringfügig verstärken ....fertig

Themenstarteram 25. November 2018 um 12:56

Vielen Dank für eure Infos, aber so genau wollte ich es nicht wissen mit dem EHR. Die praktischen persönlichen Erfahrungen die ihr genannt habt, waren vollkommen ausreichend ;)

Ich weiss die Erklärungen zum Funktionsprinzip auch zu schätzen, aber evtl. sind sie noch etwas zu früh für uns.

Uns geht es aktuell mehr um die praktischen Erfahrungen zur Entscheidungsfindung :)

Zitat:

@BaldAuchPrius schrieb am 24. November 2018 um 11:27:17 Uhr:

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 20. November 2018 um 22:08:37 Uhr:

Danke für die Infos.

... Der Prius+ wird bestimmt zu teuer.

Haben im Netz einen schönen gefunden für etwas über 14k€. Aber neben dem Preis ist die Laufleistung bei fast 180tkm.

Ist das dann noch zu empfehlen?

Beim Diesel würde mich eine Laufleistung nicht stören, ...

Ganz ehrlich,

aus Erfahrung Auris TS mit 3 Kids, besonders wen sie langsam Teens werden ... eher nicht, die Rückbank steht schonrecht nahe an den Vordersitzen, und die Teens haben den Drang viel mehr zu wachsen, als wr das noch taten (und das in jede Richtung ;) ) Dafür punktet e mit Kofferraum.

Der Prius ist im Vergleich dazu im Passagierabteil ne ganze Nummer größer dafür halt Schrägheck.

Prius+ ... du schreibst, dass du auch Fußballtrainer bist .... nun den Plus gibt es auch als 7 Sitzer, könnte ein entscheidender Vorteil sein, und wenn du nur mit der Familie fährst ergeben die beiden Notsitze eine prima Geüäckraumerwiterung.

Laufleistung...

Wenn du bei nem (Turbo)Diesel bei 180 tkm kein Bauchweh hättest, dann erst recht nicht beim HSD. Die Antriebe sind extrem verschleißarm, es gibt einige Prius (auch im Taxibetrieb), die mit Laufleistungen zwischen 400.000 und 1 Mio km immernoch ohne Reparaturen am Antrieb täglich ihren Dienst tun.

Einzig der Akku ... der verschleißt eher nicht durch viele km, sondern mit der Zeit, nach 11 bis 12 Jahren können einzelne Module ausfallen (Neupreis bei Toota 90€/Stk plus 3,5h Arbeit für Ein- und Ausbau)

Meinen Prius II hab ich mit gut 220 tkm und 11,5 Jahren abgegeben (1 Woche vor Abgabe hat sich genau ein Modul verabschiedet) Gesamtreparaturen an diesem Auto: 1 12V Batterie (100€), ein Endtopf (110€) und ein Radlager (welches aber gar nicht defekt war) und ein Satz Bremsen (600€)

Meinen Lex hab ich mit knapp 160 tkm ohne eine einzige Reparatur abgegeben. Den Auris TS mit 105 tkm ohne Reparatur, und ein 2. Auris TS läuft noch in der Firma mit inzwischen 80 tkm … natürlich ohne Reparaturen, und der Prius IV ...seit 2 Jahren und 31 tkm …. na, rate mal ;)

Vielleicht können dir diese Angaben helfen

Hallo BaldAuchPrius:

Damit hast du mir schon sehr geholfen. Klasse Erfahrungsberichte und helfen uns sehr bei der Entscheidung. Danke!

Von der Technik her scheinen die Hybride sehr zuverlässig zu sein, auch wenn es mich etwas verwundert, dass etwas was mit Elektronik ist, so zuverlässig sein kann :D

Ich habe gelesen, dass es einige Fälle mit defekten Invertern gab. Ist es eine seltene Geschichte? Ist sie kostspielig?

 

Zitat:

@gerbre schrieb am 24. November 2018 um 12:13:39 Uhr:

Das EHR mag einen spürbaren Unterschied ausmachen. Als Prius 2 Fahrer vermisse ich es nicht. In dieser kalten Jahreszeit steigt man mit Winterjacke in den Wagen ein. Das hält man auch ungeheizt 10 Minuten aus. Dann wird es warm. Das EHR wäre daher für mich nicht kaufentscheidend.

In Belgien wird ein Prius Plus mit Panoramadach und 153.000 km für 13950€ angeboten. Er hat Parksensoren vorne und hinten und eine Rückfahrkamera. Navi, Standheizung und Sportpaket hat er wohl auch, wenn die Angaben stimmen. Heusden-Zolder ist ca. 140 km von Köln entfernt. Auf den Bildern sieht der Wagen recht gut aus. Das kann bei einer direkten Begutachtung anders sein. GK Motors scheint ein kleiner Händler zu sein. Eine Adresse wird nicht genannt. Ein Treffen nach Absprache ist erwünscht.

https://www.autoscout24.de/.../...3a7aa9ac-a620-4055-a336-e7c35e7a6d57

Vielen Dank gerbre. Super Tipp!

Habe jetzt auch mal länderübergreifend geschaut und vor allem in Holland habe ich mehrere Prius Plus gesehen. Zwar auch einige mit höherer Laufleistung, aber sie sind günstiger als bei uns.

Tendenz geht so langsam in die Richtung Prius Plus aufgrund der Kinder und des Platzbedarfs.

@all:

Wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus was das Panorama-Dach angeht?

Beim Touran gab es sehr viele Probleme und da war die Frage nicht, ob es irgendwann mal undicht wird, sondern wann es undicht wird?

Ein befreundeter Kollege hat mir gestern seinen Auris TS gezeigt und mich auch mal fahren lassen.

Vom Fahren her ist es schon klasse und die Geräuschkulisse war akzeptabel auf der Autobahn, solange man die Geschwindigkeit hält. 120/130kmh waren nicht aufdringlich laut.

Ungewohnt bzw störend waren für mich das Aufheulen des Motors beim Beschleunigen! Das war für mich doch extrem wenn ich es mir nochmal durch den Kopf gehen lasse. Das hört sich so an als würde ich in den Drehzahlbegrenzer gehen was ich nie bei meinen Autos machen würde.

Leider gibt es keinen Drehzahlmesser um zu wissen, wie hoch der Motor dreht.

Ein weiteres Manko ist die Beschleunigung während der Fahrt, insbesondere Autobahn.

In der Stadt ist der Wagen vollkommen ok von der Beschleunigung her, aber auf der Autobahn kommt leider nichts. Vor allem in Relation zum Motorgeräusch.

Um es vorweg zu sagen: Ich bin weder ein Raser, noch ein sportlicher Fahrer, noch einer der sich mit anderen misst. Jedoch fahre ich auch desöfteren mal auf der Autobahn und Landstrassen wo sich Überholvorgänge nicht vermeiden lassen.

Ich fahre vorausschauend und bin der eher gemütliche Fahrer und versuche gerne einen akzeptabel geringen Verbrauch zu haben. Ich behindere aber für einen geringen Verbrauch auch keine LKW welche ich dazu zwinge mich überholen zu müssen.

Meine Reisegeschwindigkeit auf Autobahnen sind 120/130kmh. Habe dann aber gerne Reserven um mal andere Autos kurzfristig zu überholen ohne nachfolgende schnellere Autos zum Abbremsen zu zwingen.

Hinzukommt, dass es evtl sein kann, dass wir mit dem Auto in den Urlaub fahren (Südspanien/Marokko). 5 Personen plus Gepäck (Dachbox).

Innenausstattung:: Ich sehe viele mit der Stoffausstattung bzw ein graues Velour. Oder ist das Alcantara?

Parksensoren: Man schrieb mir, dass man sie nachrüsten könnte.

Wie teuer wäre das? Und ist es dann wie original?

Garantie: Wie lange gilt sie denn nun? Auf was gilt was? Finde leider immer unterschiedliche Angaben. 5 Jahre/Lebenslang/3 Jahre/ nur bei Toyota gewartet/Hybrid-Check/Toyota-Plus/ bis 100tkm/ etc

Ich weiss, dass ich hier Sachen vermische, aber leider finde ich keine exakten Angaben bzw kann die Sachen nicht zuordnen.

 

Gibt es hier Dinge die generell gelten?

Danke im Voraus.

TazaTDI

Servus TazaTDI,

ich wollte nur Anmerken, da wir seit Juni selbst sowohl einen Auris Hybrid als auch einen Prius fahren:

Der Auris ist grundsätzlich mal deutlich lauter als der Prius! Das "Aufheulen" des Motors kannst Du bei Vollgas auch bei herkömmlichen Verbrennern hören! Also bitte nicht überbewerten!

Vorher fuhren wir u.a. einen Renault Scenic 2.0 Automatik: Dieser heulte bei Vollgas zum schnellen Überholen deutlich hörbar auf!

Wenn ich den Scenic mit dem Prius und dem Auris in bezug auf Beschleunigung (alle haben identische Kw-Zahlen) vergleiche, dann sind die Japaner mit Sicherheit nicht langweiliger!!!

Was ich im Vergleich zum Scenic sehr bedauerte, war der Verlust vieler Ablagemöglichkeiten im Prius! Ob der Prius+ da besser ist, weiß ich leider nicht! Jedoch ist davon auszugehen, daß der Prius+ für deine Anforderungen besser geeignet ist!

Und laut meinem FTH sind die Hybriden äußerst zuverlässige langlebige Autos! Mein Prius hat 105 TKm auf der "Uhr" und sieht innen wie außen absolut neuwertig aus! Mängel sind mir keine bekannt. Lediglich solltest Du auf die Ausstattung achten! Da gibt es diverse Unterschiede!

Hintere PDC-Sensoren sind relativ kostengünstig nachrüstbar - kommt darauf an, ob Du selber gerne bastelst oder eine Werkstatt beauftragen muß! Dürfte aber deutlich unter 200 € möglich sein!

Viel Erfolg bei deiner Suche!

TazaTDI, gute Entscheidung nach einem Prius Plus zu suchen, auch wenn der Wagen teurer ist. Für die Familie ist der Wagen die richtige Entscheidung. In Holland laufen mehr Hybride als bei uns. Wenn man nahe der Grenze wohnt, lohnt die Fahrzeugsuche dort. Die Ausstattungslinien können zu denen in Deutschland unterschiedlich sein.

}> Ich habe gelesen, dass es einige Fälle mit defekten Invertern gab. Ist es eine seltene Geschichte? {<

Ja, ist eine seltene Geschichte. Ich habe auch nur von Problemen bei einigen Prius 3 gelesen, nicht beim Auris und nicht beim Prius Plus.

}> Ist sie kostspielig? {<

Ohne Garantie ist das teuer, ja. Ich würde das nicht überbewerten. Es passiert zu selten.

}> In der Stadt ist der Wagen vollkommen ok von der Beschleunigung her, aber auf der Autobahn kommt leider nichts. {<

Nichts würde ich es jetzt nicht nennen. Da kommt schon was, insb. beim Kickdown, wenn der Elektromotor voll mithilft. Dann wird es wie bei allen Autos egal ob Hybrid oder nicht auch laut. Wer vorher einen Motor mit mehr PS gefahren ist, mag das anders sehen. Mein Prius 2 mit seinen 112 PS überholt recht zügig. Für mich hier in der norddeutschen Tiefebene völlig ausreichend. Es stimmt schon, dass es manchmal lauter wird. Dafür ist es die allermeiste Zeit aber deutlich leiser.

}> Garantie: Wie lange gilt sie denn nun? Auf was gilt was? {<

Vermutlich ist die Garantie beim Prius Plus die gleiche wie im Prius 3. Diese wird im Prius Wiki beschrieben:

- http://www.priuswiki.de/index.php?title=Garantie

Toyota schreibt zur Garantie:

- https://www.toyota.de/.../Garantiebedingungen_tcm-17-454866.pdf

Moin,

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 25. November 2018 um 12:56:38 Uhr:

Vielen Dank ...Entscheidungsfindung :)

 

Zitat:

@BaldAuchPrius schrieb am 24. November 2018 um 11:27:17 Uhr:

 

....

...

Von der Technik her scheinen die Hybride sehr zuverlässig zu sein, auch wenn es mich etwas verwundert, dass etwas was mit Elektronik ist, so zuverlässig sein kann :D

Ich habe gelesen, dass es einige Fälle mit defekten Invertern gab. Ist es eine seltene Geschichte? Ist sie kostspielig?

Elektronik ist nicht per se störanfällig, und die Leistungselektronik im Fahrzeugbau nicht vergleichbar mit "Schachstromelektronik in PC oder Fernseher", klar könnte der Hersteller das Zeug auch auf Defekt kaputt sparen... aber da fällt mir im Moment keiner ein.

Die Inverter, das waren noch die Prius II. Da waren auch nicht wirklich die Inverter kaputt, sondern die Kühlmittelpumpe für den Inverter war suboptimal entwickelt, sodass sie Luft ziehen konnte, wenn das Kühlmittel nicht peinlich nach Vorgabe befüllt wurde, was dann den Hitzetod des Inverters nach sich ziehen konnte... die Wasserpumpen wurden per Rückruf alle ausgetauscht damals. War auch ein seltenes Problem, weil konnte nur auftreten, wenn das Kühlmittel gewechselt wurde.

Zitat:

...

Vielen Dank gerbre. Super Tipp!

...Wie sieht es mit der Zuverlässigkeit aus was das Panorama-Dach angeht?

Beim Touran gab es sehr viele Probleme und da war die Frage nicht, ob es irgendwann mal undicht wird, sondern wann es undicht wird?

Mit böser Zunge geschrieben: Ein Toyota wird nicht in der Schummel-Softlack-Bude von Wolfsburg zusammengewürfelt ;-)

Im Ernst... Was in einem Toyota verbaut ist, hält in der Regel auch, dafür gibt es viele Gimmicks erst mit jahrelanger Verzögerung zu anderen Herstellern.

Zitat:

Ein befreundeter Kollege hat mir gestern seinen Auris TS gezeigt und mich auch mal fahren lassen.

Vom Fahren her ist es schon klasse und die Geräuschkulisse war akzeptabel auf der Autobahn, solange man die Geschwindigkeit hält. 120/130kmh waren nicht aufdringlich laut.

Ungewohnt bzw störend waren für mich das Aufheulen des Motors beim Beschleunigen! Das war für mich doch extrem wenn ich es mir nochmal durch den Kopf gehen lasse. Das hört sich so an als würde ich in den Drehzahlbegrenzer gehen was ich nie bei meinen Autos machen würde.

Leider gibt es keinen Drehzahlmesser um zu wissen, wie hoch der Motor dreht.

Nun, ein HSD verhält sich anders als ein "normales" Auto... im Auto 1.0 steigen Drehzahl und "Sound" mit der Geschwindigkeit bis zum nächsten Gangwechsel. Der HSD stellt dir unverzüglich die zur Gaspedalstellung gehörende Leistung bereit, sprich, er dreht den Verbrenner sofort so hoch wie nötig. (also eher so, wie im Flugzeug, erst jault die Turbine, dann kommt der Schub, und sobald die Kiste rollt, hat man das Gefühl, dass da kaum was schiebt)

Das hat nun ein paar Effekte:

- man ist es so gewöhnt, sofortiges Hochdrehen empfindet unser Hirn als Fehler

- mit der Drehzahl steigt auch die entwickelte Leistung, diese sorgt ebenso für eine sich ständig verändernde Beschleunigung, der HSD hat gleich Solleistung, und behält diese bei. leider kann der Mensch Beschleunigung an sich nicht spüren, nur deren Änderung, darum erlebt man eine konstante Beschleunigung als lahmer als eine, die sich erst langsam aufbaut, zusammen mit der gespeicherten Erfahrung, dass gleiche Drehzahl gleichbedeutend ist mit gleiche Geschwindigkeit.

 

Wenn dich Drehzahlen interessieren: die maximale Drehzahl beim 1.8er HSD liegt bei 5200 Touren (was Vollgas ab etwa 65 km/h entspricht)

Keine Bange, das kann der Motor gut ab, der große 6 Ender im RX läuft bei diesen Bedingungen mit konstant 6000, und nimmt keinen Schaden

Zitat:

Ein weiteres Manko ist die Beschleunigung während der Fahrt, insbesondere Autobahn.

In der Stadt ist der Wagen vollkommen ok von der Beschleunigung her, aber auf der Autobahn kommt leider nichts. Vor allem in Relation zum Motorgeräusch.

Siehe oben, dieser Täuschung unterliegen viele. Vielleicht lässt dich dein Kollege noch einmal fahren, dann bewerte die Beschleunigung mal an der Größenänderung anderer Verkehrsteilnehmer im Rückspiegel ;) hat nichts mit Rasen zu tun, aber im Vergleich zu ähnlich schweren und staken Autos zieht der HSD in der Beschleunigung davon

Wird er dir zu laut, dann fordere etwas weniger PS mit dem rechten Fuß an... das geht einem aber sehr schnell in Fleisch und Blut über.

quote]

Um es vorweg zu sagen: Ich bin weder ein Raser, noch ein sportlicher Fahrer, noch einer der sich mit anderen misst. Jedoch fahre ich auch desöfteren mal auf der Autobahn und Landstrassen wo sich Überholvorgänge nicht vermeiden lassen.

selbst ausprobieren, wenn es dein Auto ist, geht deutlich besser als gedacht ;)

Zitat:

...auf Autobahnen sind 120/130kmh. Habe dann aber gerne Reserven um mal andere Autos kurzfristig zu überholen ohne nachfolgende schnellere Autos zum Abbremsen zu zwingen.

ok, ab 130 wird es schon ein wenig träger, allerdings war das jetzt Jammern auf hohem Niveau … ein rund 100 PS Dreizylinder Polo ist schon ab 100 da deutlich träger unterwegs.

Zitat:

Hinzukommt, dass es evtl sein kann, dass wir mit dem Auto in den Urlaub fahren (Südspanien/Marokko). 5 Personen plus Gepäck (Dachbox).

die kannst vielleicht sparen im Plus mit 5 Leuten, aber das kann ich nicht beurteilen

Zitat:

Garantie: Wie lange gilt sie denn nun? Auf was gilt was? Finde leider immer unterschiedliche Angaben. 5 Jahre/Lebenslang/3 Jahre/ nur bei Toyota gewartet/Hybrid-Check/Toyota-Plus/ bis 100tkm/ etc

Ich weiss, dass ich hier Sachen vermische, aber leider finde ich keine exakten Angaben bzw kann die Sachen nicht zuordnen.

Also, bezieht sich auf in DE erworbene Fahrzeuge:

- 3-5 Jahre/100.000 km Vollgarantie (abhängig vom Baujahr)

- 5 Jahre/150.000 km Garantie auf die Hybridkomponenten (Motoren/Inverter/Akku/Getriebe), bei jährlich durchgeführtem "HybridCheck" (29 bis 50€) jeweils Verlängerung um ein Jahr bis zu 10 Jahre ohne km Begrenzung

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Familie mit 3 Kinder - Prius oder Auris Touring?