ForumPrius & Prius+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Familie mit 3 Kinder - Prius oder Auris Touring?

Familie mit 3 Kinder - Prius oder Auris Touring?

Toyota Prius
Themenstarteram 20. November 2018 um 15:15

Hi zusammen.

Nachdem man in Köln auch ein Fahrverbot beschlossen hat und wir in der Kölner Umweltzone leben, überlegen wir uns von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern abzuwenden und einen Toyota-Hybrid zu kaufen, da ich beim recherchieren über viele positive Erfahrungen und Fakten gestolpert bin.

Da wir 3 Kinder (11, 7, und 5) haben sollte das neue Auto für 2 Kindersitze passen und etwas Platz im Kofferraum.

Hintergrund ist, dass neben den Kinder, die eh immer was mitnehmen wollen, ich noch ehrenamtlich Kinder-Fussballtrainer bin und immer wieder Materialien auch mitnehme und es auch sein kann, dass wir mit dem Wagen auch mal in den Urlaub fahren.

Aktuell haben wir einen VW Touran wo einiges reinpasst.

Mir ist bewusst, dass der Prius und der Auris Touring da nicht ganz mithalten können, aufgrund des anderen Aufbaus und der Kofferraumform, aber es muss nicht genau soviel Platz sein.

Habe mich ein bisschen auch an den Fahrzeuglängen orientiert:

Touran: ca. 4,40m

Auris Touring: ca. 4,60m

Prius: ca. 4,50m

Sind die beiden Varianten gute Alternativen?

Als Familienvater, Alleinverdiener und mit 3 Kindern ist die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit ein ganz wichtiges Kriterium.

Ein Prius+ wäre auch eine schöne Option, aber das würde glaube ich das Budget (10 - 12.000,-) was wir für ein Auto ausgeben wollen, überschreiten.

Ganz wichtig finden wir die Einparkhilfe, haben aber gesehen, dass es die anscheinend nicht oft gibt.

Ist eine Nachrüstung teuer?

Wir hoffen, dass ihr ein paar Ratschläge, Infos und Tipps für uns habt und sagen vorab "Danke" :) .

Beste Grüsse aus Köln

TazaTDI

Ähnliche Themen
54 Antworten

Hallo, ich denke beide sind eine gute Wahl für deine Kriterien. Beide sind sparsam (um 5L), beide sind zuverlässig, wir haben einen 10 Jahre alten Prius, nix kaputt, und beide sin erstaunlich geräumig (über 500 L Kofferraum, bis 1600 umgeklappt). Natürlich müssen 3 Kinder dann auf der Rückbank sitzen, eines in der Mitte. Das ist bei jedem Auto mit normaler Rückbank nicht so bequem.

Der Prius hat natürlich immer die neueste Technologie an Bord, der Auris und Co. die Technik die sich in der vorangehenden Priusgeneration bewährt hat. Aber im Prinzip ist beim normalen Hybrid die Technik gleich. Deine Entscheidung kann also nur emotional sein. Der Auris Touring ist der unauffällige klassische Sportkombi in der Klasse Golf Variant, der Prius ist eben ein Prius, eigenwillig im Design innen und außen. Da hilft nur reinsetzen!

Die Einparkhilfe gibt es schon, in beiden ist in der Ausstattung Executive ein automatisches Einparksystem inklusive, wenn du das meinst. ansonsten halt die übliche Sensortechnik mit Piepen entweder Serie oder gegen kleinen Aufpreis Option. Die Einparkautomatik gibts nicht als Option, da musst du Executive ordern.

Viele Grüße

Ich habe die Einparkhilfe in 6 Jahren noch nie benutzt. Dafür halte ich die Rückfahrkamera für sehr wichtig und möchte nicht darauf verzichten. Wäre diese für dich vielleicht eine Alternative?

Themenstarteram 20. November 2018 um 19:18

Danke für die bisherigen Antworten :)

Das heisst mit den beiden Varianten bin ich auf keinen Fall auf dem Holzweg, wo ihr sagen würdet, dass beide für uns beide total ungeeignet wären.

Zum Thema Einparkhilfe:

- Gibt es zwei Varianten? Einmal mit Ultraschall, und was wäre die andere Funktionsweise?

- Haben alle Executive eine Einparkhilfe? Habe ich das richtig verstanden?

Bei einigen Modellen konnte ich die Einparkhilfe an den Sensoren in der Stossstange erkennen.

Sind die anderen nicht sichtbar verbaut?

- Rückfahrkamera wäre natürlich super und defintiv eine Alternative.

Aber für vorne hätte ich keine Rückmeldung.

Der Einparkassistent finde ich auch gut, aber es kommt auf das verbaute System an.

In meinen aktuellen Touran 1T2 (2008) war sie nicht so gut wie die in unserem vorherigen neueren Touran 1T3 (2011). Bei letzterem war sie viel besser und kam auch mit engeren Parklücken klar.

In dem älteren jetzt benutze ich sie kaum.

Edit: Hybrid Technologie

Sind die Systeme unterschiedlich obwohl es annähernd die gleichen Baujahre sind?

Der Auris Touring die Technik des vorherigen Prius?

War in der Annahme, dass sie identisch sind.

Auris, Prius 3 und Prius+ nutzen das gleiche Hybridsystem, die Prius haben zudem ein Abgaswärmerückführungssystem (EHR) welches für schnellere Wärme sorgt. Beim Auris hat Toyota einfach gespart.

Unrelevante Info: im Prius+ steckt ein Li-Ion Akkupack, Prius und Auris nutzen NiMH-Akkus.

Ich würde bei drei Kindern, die allesamt noch ordentlich wachsen, schon zumindest mal ein Probesitzen mit dem Prius+ machen. Der bietet auf der Rückbank einfach am meisten Platz und hat zudem drei Einzelsitze.

Themenstarteram 20. November 2018 um 22:08

Danke für die Infos.

Ist das fehlende EHR spürbar fehlend oder ist unwesentlich und egal ob es da ist oder nicht?

Sind die unterschiedlichen Akkus zu berücksichtigen oder beide qualitativ gut.

Probesitzen hast du Recht und werden wir auch versuchen umzusetzen.

Aber wir werden es wahrscheinlich beim Auris und Prius machen. Der Prius+ wird bestimmt zu teuer.

Haben im Netz einen schönen gefunden für etwas über 14k€. Aber neben dem Preis ist die Laufleistung bei fast 180tkm.

Ist das dann noch zu empfehlen?

Beim Diesel würde mich eine Laufleistung nicht stören, aber beim Benziner bin ich mir nicht sicher und weiss nicht inwieweit man es vergleichen kann.

Beim Hybrid könnte ich mir auch vorstellen, dass wenn viel Stadtverkehr dabei war, grösstenteils elektrisch gefahren und der Benzinmotor wenig genutzt wurde.

Aber das kann ich leider nicht beurteilen aufgrund fehlender Erfahrung.

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 20. November 2018 um 15:15:21 Uhr:

Hi zusammen.

Nachdem man in Köln auch ein Fahrverbot beschlossen hat und wir in der Kölner Umweltzone leben, überlegen wir uns von Fahrzeugen aus dem VW-Konzern abzuwenden und einen Toyota-Hybrid zu kaufen, da ich beim recherchieren über viele positive Erfahrungen und Fakten gestolpert bin.

Da wir 3 Kinder (11, 7, und 5) haben sollte das neue Auto für 2 Kindersitze passen und etwas Platz im Kofferraum.

Hintergrund ist, dass neben den Kinder, die eh immer was mitnehmen wollen, ich noch ehrenamtlich Kinder-Fussballtrainer bin und immer wieder Materialien auch mitnehme und es auch sein kann, dass wir mit dem Wagen auch mal in den Urlaub fahren.

Aktuell haben wir einen VW Touran wo einiges reinpasst.

Mir ist bewusst, dass der Prius und der Auris Touring da nicht ganz mithalten können, aufgrund des anderen Aufbaus und der Kofferraumform, aber es muss nicht genau soviel Platz sein.

Habe mich ein bisschen auch an den Fahrzeuglängen orientiert:

Touran: ca. 4,40m

Auris Touring: ca. 4,60m

Prius: ca. 4,50m

Sind die beiden Varianten gute Alternativen?

Als Familienvater, Alleinverdiener und mit 3 Kindern ist die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit ein ganz wichtiges Kriterium.

Ein Prius+ wäre auch eine schöne Option, aber das würde glaube ich das Budget (10 - 12.000,-) was wir für ein Auto ausgeben wollen, überschreiten.

Ganz wichtig finden wir die Einparkhilfe, haben aber gesehen, dass es die anscheinend nicht oft gibt.

Ist eine Nachrüstung teuer?

Wir hoffen, dass ihr ein paar Ratschläge, Infos und Tipps für uns habt und sagen vorab "Danke" :) .

Beste Grüsse aus Köln

TazaTDI

moin, möchte meinen Senf auch noch dazu geben:

Wenn du vom Touran kommst, wirst du dich doch umstellen müssen. Mache erstmal ausführlich Probefahrt mit einem Prius plus. Ist natürlich schwierig, weil nicht an jeder Ecke einer steht, jedoch ist die Leistungsentfaltung und das Getriebe eine völlig andere Sache - man liebt oder hasst das !

Parkpieper sind immer Aufpreis, aber nachrüstbar. Rückfahrkamera ist meistens an Bord, einige Modelle auch mit autonomen Einparken - ist aber die erste Generation, deshalb noch nicht so komfortabel.

Auf der Habenseite steht eine deutliche höhere Zuverlässigkeit und eine hohe Umweltfreundlichkeit:

Keine Direkteinspritzung, kein Turbo = 90% weniger Feinstaub, der E-Motor kann den Turbo in der Stadt aber sehr gut ersetzen. Auf der Autobahn nicht so deutlich.

Sehr wenig Feinstaub durch die Bremsanlage - bremst viel elektrisch zum Rekuperieren

Sehr günstiger Spritverbrauch (4,5-5,5L) wenn man ihn so fährt, wie er gefahren werden will

Dann auch sehr leise bis lautlos (nur Reifenabrollgeräusche) in der Stadt

KFZ-Steuer 36€, dafür ist die Vollkasko etwas teurer

Du sparst aber sehr viel Geld, weil da so gut wie nie was kaputt geht.

Aber fahre erst mal Hybrid - ein Auris Hybrid sollte für eine Probefahrt einen ersten Eindruck hinterlassen,

davon stehen ja genug rum. Der Prius plus ist halt nur größer und noch etwas leiser.

Für 10-12T€ gibt es aber nur ausgediente Taxen o.ä.

Good Luck

Hallo, wenn es um gebrauchte geht: Ein Auris Hybrid Executive kostet auf Mobile z.B. 14590 Euro bei nur 26000 km, BJ 13: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Also 180T km würde ich für 14k € nicht kaufen! Zwar muss man sagen, dass die Hybridtechnik sehr robust ist, aber was bei jenseits der 250T passiert ist nicht so bekannt. Und die Executive haben schon seit Jahren den Einparkassistent. Die normalen Ultraschallpiepser könntest du immer nachrüsten, aber den Assistent nicht. Der arbeitet nicht mit Ultraschall, sondern mit Radarsensoren und Kamera.

Und richtig, bei drei Kindern ist das Sitzthema schon ein Problem, hatte ich ja auch schon geschrieben. Also probieren!

Der Prius Plus wäre da schon besser, aber da musst du mit 20k € rechnen und er ist extrem rar!

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 20. November 2018 um 22:08:37 Uhr:

Ist das fehlende EHR spürbar fehlend oder ist unwesentlich und egal ob es da ist oder nicht?

Ich habe leider keinen direkten Vergleich, da ich vom Yaris Hybrid mit dem kleineren Hybridsystem ohne EHR auf den Lexus CT mit EHR gewechselt bin. Beim Yaris hat mich die schwache Heizleistung sehr gestört.

Zitat:

Sind die unterschiedlichen Akkus zu berücksichtigen oder beide qualitativ gut.

Es gibt durch die geringe Stückzahl natürlich nicht so viele Erfahrungen mit Li-Ion Akkus in Hybriden, aber mir wäre auch noch kein einziger Defekt bekannt.

Zitat:

Haben im Netz einen schönen gefunden für etwas über 14k€. Aber neben dem Preis ist die Laufleistung bei fast 180tkm.

Ist das dann noch zu empfehlen?

Wenn der Allgemeinzustand passt, wieso nicht. Toyotas Hybride sind Dauerläufer.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 18:44:44 Uhr:

Zitat:

@TazaTDI schrieb am 20. November 2018 um 22:08:37 Uhr:

Ist das fehlende EHR spürbar fehlend oder ist unwesentlich und egal ob es da ist oder nicht?

Ich habe leider keinen direkten Vergleich, da ich vom Yaris Hybrid mit dem kleineren Hybridsystem ohne EHR auf den Lexus CT mit EHR gewechselt bin. Beim Yaris hat mich die schwache Heizleistung sehr gestört.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 18:44:44 Uhr:

Zitat:

Sind die unterschiedlichen Akkus zu berücksichtigen oder beide qualitativ gut.

Es gibt durch die geringe Stückzahl natürlich nicht so viele Erfahrungen mit Li-Ion Akkus in Hybriden, aber mir wäre auch noch kein einziger Defekt bekannt.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 18:44:44 Uhr:

Zitat:

Haben im Netz einen schönen gefunden für etwas über 14k€. Aber neben dem Preis ist die Laufleistung bei fast 180tkm.

Ist das dann noch zu empfehlen?

Wenn der Allgemeinzustand passt, wieso nicht. Toyotas Hybride sind Dauerläufer.

Prinzipiell kann man sagen, wo wenig Energie umgewandelt wird (durch Verbrennung) kann natürlich auch nicht soviel Wärme entstehen. Das erklärt die geringere Heizleistung. Die Elektronik des Toyota Hybrid entscheidet daher je nach gewählter Heizleistung wie lange der Verbrennungsmotor läuft.

Mercedes hat z.B. für die damals neue CDI-Generation eine Zusatzheizung installiert, damit im Winter die "Höhle" schnell genug warm wird. Beim Toyota Hybrid entscheidest du selber, ob du Sprit sparen willst oder mehr Wärme haben möchtest. Drehst du den Temperaturregler hoch, wird oftmals der Benziner gestartet, um deinem Wärmebedarf zu liefern. Drehst du die Heizung runter, geht oftmals gleichzeitig der Motor wieder aus.

Ist der Motor erstmal warm (und der Innenraum) läuft alles wie gehabt. Insgesamt gesehen ist natürlich ein bäriger 6-oder 8 Zylinder mit seiner Wärmeentwicklung der bessere "Heizer", das merkst du insbesondere an der Tankstelle.

Zur Laufleistung ist zu bedenken, dass der Toyota Hybrid mit seinem CVT-Getriebe auf niedrige Drehzahlen (geringere Kolbengeschwindigkeit) und "segeln" ausgelegt ist. Auch hier ein Kompromiss zwischen Leistung und Verbrauch. Bei den neueren Hybridmodellen steuert eine el. Wasserpumpe und el. Luftklappen den "Wärmehaushalt" - im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen (großer und kleiner Wasserkreislauf über den Regler/Thermostat) wird das deutlich feiner reguliert.

Die KM-Leistungen eines Hybrid sind daher nicht mit denen eines konventionellen Verbrenners vergleichbar. Ganz nebenbei schont das CVT-Getriebe den gesamten Antriebsstrang, weil "Schaltrucke" entfallen. Der Preis dafür ist eine etwas höhere Drehzahl, wenn man kurz stark beschleunigen möchte.

Wer die Funktion des Systems begriffen hat, fährt zur Belohnung noch sparsamer.

 

 

 

Ich befuhr mit dem Yaris Hybrid die gleiche Bundesstraße, die ich mit dem CT befahre, das heißt gar keine Pausen für den Verbrenner, außer der Verkehr zwingt mich, langsamer als 74 km/h zu fahren. Der Yaris brauchte gut 4-7km (je nach Außen,- bzw. Garagentemperatur) bis es einigermaßen warm im Innenraum war, der CT nicht mal halb so lang. Das ist sicher größtenteils auf das EHR zurückzuführen, wenn auch vielleicht nicht alles - ich weßi nicht, inwiefern sich die 1.5 bzw. 1.8l Motoren in der Hinsicht und das sonstige Wärmemanagement unterscheiden.

Beim C-HR mit dem neueren 1.8l Hybridsystem ist mir die Heizleistung noch nicht negativ aufgefallen, obwohl auch bei dem das EHR gespart wurde, mag daher sein, dass der 1.8er einfach schneller warm wird. Ich bin den C-HR allerdings auch noch nicht bei unter 0 Grad gefahren.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 21. November 2018 um 21:30:47 Uhr:

Ich befuhr mit dem Yaris Hybrid die gleiche Bundesstraße, die ich mit dem CT befahre, das heißt gar keine Pausen für den Verbrenner, außer der Verkehr zwingt mich, langsamer als 74 km/h zu fahren. Der Yaris brauchte gut 4-7km (je nach Außen,- bzw. Garagentemperatur) bis es einigermaßen warm im Innenraum war, der CT nicht mal halb so lang. Das ist sicher größtenteils auf das EHR zurückzuführen, wenn auch vielleicht nicht alles - ich weßi nicht, inwiefern sich die 1.5 bzw. 1.8l Motoren in der Hinsicht und das sonstige Wärmemanagement unterscheiden.

Beim C-HR mit dem neueren 1.8l Hybridsystem ist mir die Heizleistung noch nicht negativ aufgefallen, obwohl auch bei dem das EHR gespart wurde, mag daher sein, dass der 1.8er einfach schneller warm wird. Ich bin den C-HR allerdings auch noch nicht bei unter 0 Grad gefahren.

Zunächst muss erst einmal Wärme durch Verbrennung von Kraftstoff erzeugt werden. Um das "EHR" zu laden, läuft also der Verbrenner. Ein Wärmesensor entscheidet dann, wann gut ist und schaltet dann den Verbrenner ab. Vorteile ergeben sich im Stopp&go bzw. an langen Ampelwartezeiten - also im Berufsverkehr.

Wer gleich auf die freie Landstraße geht oder auf die Autobahn braucht so ein System nicht.

Ein mitleidiger Blick daher auf die reinen E-Autofahrer, die sich bei Minustemperaturen durch den Stadtverkehr bewegen und ihre KM-Leistung in die Wärmepumpe, Sitz/Lenkrad/Scheibenheizung investieren und mit Schrecken auf den Akkustand starren - komme ich heute Abend mit dem Akku wieder zurück ? Da lacht doch der Hybridfahrer ;-)

Zitat:

@Grisugau schrieb am 21. November 2018 um 21:51:39 Uhr:

Wer gleich auf die freie Landstraße geht oder auf die Autobahn braucht so ein System nicht.

Falsch, wie mein Realbeispiel zeigt.

Zitat:

@der_hausmeister schrieb am 22. November 2018 um 07:39:41 Uhr:

Zitat:

@Grisugau schrieb am 21. November 2018 um 21:51:39 Uhr:

Wer gleich auf die freie Landstraße geht oder auf die Autobahn braucht so ein System nicht.

Falsch, wie mein Realbeispiel zeigt.

Falsch ist es auf jeden Fall, einen Toyota Yaris mit einem Lexus CT zu vergleichen.

Gerne würde ich mir das aber technisch erklären, man lernt ja nie aus ;-)

Ich bin da sehr interessiert !

Themenstarteram 22. November 2018 um 14:45

Danke für die bisherigen Infos und Erfahrungen eurerseits.

Wir haben uns gestern beim Toyota-Händler einen Prius und einen Auris TS angeschaut.

Der Prius ist von innen geräumiger und hatte darin mehr Kopffreiheit nach oben hin. Jedoch der Kofferraum ist um einiges kleiner als der vom Auris TS.

Und diese Mitteltunnel-Konsolen-Armlehne ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und leider auch nicht unser Geschmack. Aber ansonsten war der Prius ok.

Der Auris TS hat uns da schon aber mehr gefallen und auch platzmässig wäre er für unsere Anforderungen praktischer. Haben aber auch noch keine Kindersitze hinten ausprobiert.

Und leider konnten wir aus Zeitgründen keine Probefahrt machen und auch mit etwas 15.300,- wäre er auch etwas über unserem angepeilten Budget.

Es war ein 2013er Life mit ca. 53000km mit Panorama-Dach, Navi, Parksensoren, etc

Angesprochen hat uns der Wagen aber sind noch nicht so überzeugt. Eventuell hängt es auch, dass wir aktuell im Touran ganz andere Platzverhältnisse haben und auch die Sitzposition eine ganz andere.

Das müssen wir natürlich komplett ausblenden, da beide Fahrzeuge nicht vergleichbar sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Prius & Prius+
  6. Familie mit 3 Kinder - Prius oder Auris Touring?