ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Fährt einer mit seinem Golf/Bora E10 und höher?

Fährt einer mit seinem Golf/Bora E10 und höher?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 28. März 2011 um 22:08

Ja der Titel sagt schon alles, fährt jemand von euch E10 oder mehr?

Mir gehts hier nciht drum um E10 zu diskutieren ich will nur wissen, ob jemand E10 oder höhere E-Mischungen fährt, wenn ja was für Motor und wie sich das Auto verhält...

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 28. März 2011 um 22:16

Ich selbst würde es meinem Motorchen nicht antun, aber ein Bekannter mit 1.8er (120PS; kein Turbo) tankt E10 testweise. Bis jetzt keine Schäden, nur (Subjektiver Eindruck seinerseits) leichte Leistungseinbußen beim Beschleunigen und minimal erhöhter Verbrauch.

Ich überlege noch ob ich das meinem V5 (20V; 170PS) antun soll... aber ich glaube ich bleibe bei Super+ und V-Power und nehm die Mehrkosten in Kauf, der Motor braucht ja 98Oktan und verbraucht davon auch weniger als von "minderwertigeren" Kraftstoffen....

Von Anderen, die jedoch keinen VW fahren, hab ich teilweise positive Rückmeldungen und teilweise Nachrichten über kopfschüttelnde Mechaniker mit "Das wurd teuer"-Miene gehört.

Themenstarteram 28. März 2011 um 22:21

Ja man hört und liest ja viel, deshalb wollte ich wissen, ob jemand selbst Ethanol tankt und wie sich sein Auto dabei verhält.

Die meisten schreiben ja in den Staaten fahren ja fast alle E85 und was weiß ich, aber selbst kann das von sich kaum einer behaupten...

Und mir gehts halt hauptsächlich um unsere Golf/Bora-Motoren ob die das wirklich vertragen.

Hab mich letztens mit einem Kunden unterhalten, der einen 1,6 Golf fuhr. Seine Meinung, ohne wissentlich sein Fahrprofil verändert zu haben, fuhr er 80km weniger als sonst. Seitdem tankt er wieder das Super E5 bzw. Superplus, je nachdem wo er tankt.

Ich tanke es nicht, da Diesel aber auch in den anderen Fahrzeugen im Fuhrpark kommt das nicht rein, von daher leider kein Bericht über eigene erlebte Erfahrungen.

am 28. März 2011 um 22:29

Wie gesagt, der 1.8 im Golf IV vom Kumpel verträgt es, nur eben mit minimal mehr Verbrauch und minimal weniger Leistung. Laut VW und meinem Mechaniker soll es mein 2.3 V5 auch vertragen, aber eben mit einem Leistungsverlust der wohl etwa dem Unterschied von Super+ zu Super oder Normal entsprechen dürfte und damit einhergehendem spürbaren Mehrverbrauch...

Achso.. 1.4 Golf III schluckt das Zeug auch, kein spürbarer Unterschied, sogar leicht gesenkter Verbrauch.

Ich werd den Kram auch einmal Probehalber tanken (so 5 Liter auf leeren Tank) und testen.

e10 in 5 autos. egal ob 33 jahre alter oldi, vr6 oder golf 4. keine änderung bemerkbar, mein mehrverbrauch, kein motorentod...warum auch?!

es gibt nirgends so viele mythen wie beim e10. wens keiner gesagt hätte das da jetzt was anders is hätte es keiner gemerkt. als e5 eingeführt wurde sind keine motoren in die luft gegangen und auch kein mehrverbrauch wurde festgestellt...und es gab keine panik. obs da dran liegt das man nix gesagt hat?

Themenstarteram 28. März 2011 um 22:35

und wie viel km sind die Autos bereits mit Ethanol gefahren?

Ohne eine Diskusion anfangen zu wollen. Ob die Aussage von meinem Vorredner so stimmt weiß ich nicht und will ich nicht beurteilen. Anders kann man auch sagen, wäre vorher nicht dadrüber geredet worden, wären die Schäden nicht mit dem neuen Kraftstoff in Verbindung gebracht worden und die Werkstätten hätte gesagt, das passiert schon mal.

Hier mal was von der Autobild, wie wahr das ist mag jeder für sich entscheiden.

 

 

 

Zitat:

http://www.bild.de/.../...inen-motor-kaputt-gemacht-17116086.bild.html

 

Zitat:

27.03.2011 19:30 Uhr

Sind jetzt die ersten Autos Schrott?

Seit Einführung des umstrittenen Bio-Sprits E10 vor acht Wochen herrscht Chaos an Tankstellen. Bundesweit vertragen vier Millionen Autos den Kraftstoff nicht.

 

Jetzt melden die ersten BILD-Leser: Hilfe, die Bio-Plörre hat meinen Motor ruiniert!

 

Und das, obwohl die Fahrzeuge laut DAT-Liste (Deutsche Automobil Treuhand) E10 vertragen sollten.

 

Ralf Passmann (42) aus Heiligenhaus (NRW) fährt VW Passat, Baujahr 1998: „Erst stotterte der Wagen, dann blieb er am Berg liegen. Motorschaden!”

 

Marc Diedrichs, Polizist (35) aus Mettmann (NRW) fährt Ford Focus 1.8: „Der Wagen soff im Leerlauf ständig ab!”

 

Und Tankstellen-Chefin Christiane Beck (53) aus Oberellen (Thüringen) spricht von Erpressung bei E10: „Für jeden Liter Super Plus muss ich bei den Raffinerien die neunfache Menge E10 bestellen.” Problem: Keiner will den Bio-Sprit haben, die Super-Tanks sind schnell leer.

 

Am Wochenende machte Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) klar, dass die Bundesregierung weiterhin an E10 festhalten wolle.

 

Gleichzeitig wurde jedoch bekannt, dass das Innenministerium seine Dienstfahrzeuge vorerst nicht mit dem Bio-Sprit betanken lässt.

am 28. März 2011 um 22:40

@ onkel-howdy:

Das mim E10 is auch iwo Beschiss ;) An vielen Tankstellen bekommste ganz normales Super in Tank. E10 bedeutet ja nur, dass MAXIMAL 10% Ethanol im Sprit sind...

Außerdem kann ich ja nur weitergeben, was mir von anderen berichtet wurde ;) Ich tanke einfach Super+, da der Verbrauch bei normalem Super eben höher und die Leistung geringer ist und sich das durch noch niedrigere Oktanzahl wohl net verbessern würde :D

Themenstarteram 28. März 2011 um 22:43

an einer ESSO-Tanke wurde mir gesagt, bei denen sei im E10 Tank E5,5 drin...

Seis drum, mir gehts um Erfahrungen mit dem höheren Ethanolanteil...

Zitat:

Original geschrieben von Frada84

Gleichzeitig wurde jedoch bekannt, dass das Innenministerium seine Dienstfahrzeuge vorerst nicht mit dem Bio-Sprit betanken lässt.

weil ca 90% aller staatlichen fahrzeuge DIESEL sind?

@topic

wir haben im 35i forum mehrere leute die ohne irgendwelche änderungen e85 seit jahren fahren und keinerlei problematik haben. desweiteren ist es in der saab welt wohl auch üblich sowas zu fahren. dabei wird nur das stg getauscht gegen ein selbst anlernendes. warum entzieht sich meiner kentniss.

am 29. März 2011 um 12:49

Meines Wissens nach stellt man E85 (zumindest in Schweden, da es sich dort anbietet) aus Holz her? Also besteht ja eine indirekte Verwandschaft zu Öl und daraus resultierende sehr ähnliche Eigenschaften, oder? Würde das Zeug auch ohne Bedenken tanken, wenns das hier gäbe.

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

dabei wird nur das stg getauscht gegen ein selbst anlernendes. warum entzieht sich meiner kentniss.

Wahrscheinlich wegen der höheren nötigen Einspitzmengen, die wohl den Regelbereich des normalen STG überschreitet. Könnte ich mir zumindest so vorstellen.

 

Ich hab in den letzten Tagen mal ein wenige in US-Amerikanischen und Australischen Internetforen gelesen. Ich habe im KFZ-Bereich keinen einzigen dokumentierten Motorschaden gefunden. Manche berichteten von Ruckeln und unruhigerem Lauf. Bei einem hats Ablagerungen im Tank gelöst und den Spritfilter zugesetzt. Filter getauscht und gut war. Sonst keine Probleme.

Nur Yacht-Besitzer hatten nach dem Winter Probleme. Der Ethanolanteil oxidiert teilweise mit Luftsauerstoff zu Essigsäure, das ganze entmischt sich dann wohl mit der Zeit. Ist aber ein Prozess, der Monate dauert. Also bei Saison-fahrzeugen sollte man es vor dem einmotten wohl besser nicht tanken.

Zitat:

Original geschrieben von blackhawk6491

Meines Wissens nach stellt man E85 (zumindest in Schweden, da es sich dort anbietet) aus Holz her? Also besteht ja eine indirekte Verwandschaft zu Öl und daraus resultierende sehr ähnliche Eigenschaften, oder? Würde das Zeug auch ohne Bedenken tanken, wenns das hier gäbe.

Dem Ethanol ist es völlig egal ob es aus Holz oder Getreide, Mais oder sonstwas hergestellt wird. Ethanol ist und bleibt C2H5OH und hat damit auch immer die gleichen Eigenschaften, egal welcher Rohstoff nun als Basis diente.

Und durch die OH-Gruppe ist die Verwandtschaft zu den Rohöl-derivaten doch nicht so ausgeprägt ;).

am 29. März 2011 um 13:01

Ich hab Chemie nicht ohne Grund in der 12 abgewählt :D

Aber stimmt, daran hab ich nicht gedacht, die Zusammensetzung ändert sich ja nicht durch nen anderen Ausgangsrohstoff... *kopf an die wand schlag* Abgesehen davon würde ich E10 oder höher nicht tanken, solange es nicht aus einem Rohstoff hergestellt wird, der den Boden NICHT schädigt und niemandem die Nachrungsgrundlage oder den Lebensraum nimmt. Bin ja kein Grüner oder Ökofanatiker, aber Langzeit-Ökobilanz E10 = riiichtig mies ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Fährt einer mit seinem Golf/Bora E10 und höher?