Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. F21 - 116i - Meine Konfiguration

F21 - 116i - Meine Konfiguration

BMW 1er F21 (Dreitürer), BMW 1er
Themenstarteram 6. November 2013 um 20:42

Hallo liebes Forum,

Ich bin zurzeit stark am grübeln, welches Fahrzeug denn mein richtiges erstes Fahrzeug werden soll.

Zurzeit fahre ich den VW Touran meines Vaters, der sich mittlerweile ein c204 gegönnt hat.

Dieser Touran hat folgende Eckdaten: BJ 2004, Motor: BKD, 140PS, 260tkm. Das Auto ist aber für mich, da ich meist alleine fahre, viel zu groß. Nun habe ich mich schon fast nach längerem Grübeln und nem Besuch beim Mercedes :) fast schon auf den 116i von BMW festgelegt. Ich liste euch mal unten meine Konfiguration auf, ihr dürft gerne sagen was fehlt. Nur im Voraus: Ich bin Schüler und muss sehr auf die Kosten achten, deshalb verzichte ich a) auf einen größeren Motor und b) auf Navigationssysteme da mein Handy den Job super macht, wenn ich denn ein Navi brauch. Alle von mir gewählten Ausstattungen will ich unbedingt, die bitte nur im "Notfall" anfechten ;)

Fahrzeug:

BMW 116i 3-Türer

Alpinweiss uni

Stoff Track Anthrazit Rot/Schwarz

Sport Line

17" Leichtmetallräder Sternspeiche 379

Sport Lederlenkrad (Was ist der Unterschied zu Sport Lederlenkrad schwarz???)

Armauflage vorn, verschiebbar

Interieurleisten schwarz hochglänzend

Akzentleisten Korallrot matt

Sportsitze

Radio BMW Professional

Sitzheizung vorne

Xenon-Brenner

Nebelscheinwerfer

Instrumentenkombination erweitert

Comfort Paket (Klimaautomatik, Lichtpaket, Ablagenpaket)

Advantage Paket Plus in Verbindung mit Sport Line

Multifunktions Lenkrad

Fußmatten in Velours

PDC hinten

Freisprecheinrichtung mit USB

Gesamtpreis: 29,330€

Anzahlung: 5,000€

Monatliche Rate: 170€

Versicherung Monatlich: 20€

Was sagt ihr?

Liebe Grüße aus dem Remstal

Fred

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Fred9001

Fahrzeug:

BMW 116i 3-Türer

(...)

Sitzheizung vorne

Xenon-Brenner

(...)

Gesamtpreis: 29,330€

Anzahlung: 5,000€

Monatliche Rate: 170€

Versicherung Monatlich: 20€

Was sagt ihr?

Liebe Grüße aus dem Remstal

Fred

Also Fred,

es soll ja keine Kritik sein, aber, die Eckdaten sind doch: Du bist Schüler - vermutlich ohne Einkommen, gerade mal 19 Jahre alt und musst sehr auf die Kosten achten. Insofern alles verständlich.

Warum muss es dann als erstes Auto schon ein (wenn auch gebrauchter) 1er BMW sein - der in monatlichen Raten zu 170 Euro + 5000 Euro bezahlt wird?

Ich kann mir vorstellen, dass Du das vielleicht nicht gerne lesen möchtest, aber trotzdem schreibe ich es mal knallhart, und es ist wirklich nicht böse gemeint:

Warum nimmst Du dir nicht als erstes Auto einen gebrauchten Golf 3 oder 4, der sich für absolut kleines Geld kaufen lässt, überschaubare Technik hat und bei guter Pflege noch etliche Jahre fahren lässt - zu geringen Kosten. Ich habe so ein Auto (hier: Golf 3) als Schüler gefahren, danach noch als Student und auch als (fertiger) Akademiker war ich mir nicht zu schade, dieses Auto noch etliche Zeit lang weiterzufahren.

Sicher, der hat natürlich kein ESP, kein Xenon und nur in wenigen Fällen eine Klimaanlage. Aber denk wirklich mal an die Kosten, und an die Frage, ob sich das wirklich lohnt.

Es mag sein, dass ich mich mit dieser Antwort nicht beliebt mache, aber darauf kommt es mir nicht an, das ist meine ehrliche Meinung. Erstmal mit einem günstigen Wagen einsteigen, und später steigern kann man sich immer noch, irgendwann ist dann auch mal der Tag gekommen, wo Du Mercedes, Audi oder BMW fahren kannst.

Überleg es dir.

Gruß!

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Fred9001

 

Wenn das Leasing zu Ende ist, geb ich entweder den Wagen weg oder behalt ihn bis er zerfällt, da interessiert der Wiederverkauswert nicht.

Ich werde nächste Woche mal rumgucken, bei welcher Niederlassung ein 1er in Mineralweiß steht. Der c204 meines Vaters ist in calcitweiß, kommt das ungefähr an den Farbton von Alpinweiß ran?

Mfg

Ähem, wenn das Leasing zu Ende ist, müssen Deine Eltern noch ordentlich den Restwert des Autos bezahlen, wenn das Auto übernommen werden soll (kopfkratz) Sag mal, hast Du dich denn nicht mal zumindest ein wenig über Leasing informiert?

Und wieso ein c204?

am 9. November 2013 um 17:44

Zitat:

Original geschrieben von Fred9001

Wie gesagt, das Auto wird indirekt von meinen Eltern gezahlt. Ich hab das Geld dafür und das hier ist keine Finanzberatung oder so. Meine Eckdaten sind dir bekannt? Les' den Thread nochmal, dort steht eben das meine Eltern hinter mir stehen (Die sind nicht die Ärmsten, mein Vater fährt einen C203, wie du eben dem Thread entnehmen könntest). Wenn ich ein Altes Auto möchte, könnte ich (wie du auch dem bisherigen Thread entnehmen könntest hättest) meinen Touran weiterfahren. Danke, den 116i habe ich gesehen und werde die Tage auch mal noch nach Gebrauchten gucken. Ist die Fragen ob man dort auch die günstige Versicherung kriegt. Mir ist die SB von 1000€ bewusst, find ich happig, aber wenn ich halbjährlich 500€ zahle für nen Golf IV lang' ich mir schon an den Kopf. Ich denke nicht das ich jedes Jahr ein Unfall baue. Ihr solltet vielleicht auch sehen, das der SFR von der Versicherung nicht beeinflusst wird, d.h. wenn ich einen Unfall baue, dann geht meine SF weder hoch noch runter. Das ist mir auch was Wert. Für die Ergo bekomme ich trotzdem die Schadensfreien Jahre angerechnet. Bitte lasst uns die Diskussion um die Sinnhaftigkeit des Neuwagens / der Finanzierung mein Problem sein. @fly81: Wenn du unbedingt jemand belehren möchtest, wie wärs mit deinen eigenen Kindern?

Schönen Abend noch :)

Also 1. Off-Topic: Mit 19 habe ich bereits gearbeitet, 2 Jobs und Geld verdient, wäre aber nie auf die Idee gekommen, mir ein Auto zu leasen, das knappe 30 tsd Euro Liste kostet. Und als Anmerkung, ich komme auch nicht aus einem Armenhaus, aber mein Vater macht sich nichts aus Autos und hat gemeint ich würde Geld verdienen, ich solle selber zahlen. Soviel zu deiner Aussage "Ich möchte frühzeitig lernen mit Geld umzugehen"

2. Zu deiner eigentlichen Frage: Beim Leasing kannst du nehmen was du willst, wenn du ihn nacher nicht übernehmen willst. Falls doch, kann ich dir jetzt schon sagen das der Wertverlust enorm sein wird, weil die 116er Massenhaft auf den Markt geworfen werden, und nach 3 Jahren dann reihenweise beim Händler stehen. Zudem als Tipp bei Leasing: Ob du jetzt viel fährst oder nicht: Die Diesel sind bei BMW günstiger im Leasing, da höherer Restwert. Vermutlich kostet ein 116d deutlich weniger +Verbrauchsersparnis, Versicherung + Kundendienstkosten sind identisch, nur höhere Steuern, die man auch bei 10 tkm/p.a. wieder reinfährt. Ein 118d dürfte rund 20 Euro mehr kostet, aber hebt sich durch Verbrauchsersparnis fast wieder auf und macht mehr Spaß da 143PS / und 320 nm

Ich behaupte, der 140 PS Diesel mit 320 NM Drehmoment in deinem alten Toruan macht mehr Spaß als die "Wanderdühne" 116i.

M-Sportpaket und Navi sind beim ggf. wiederverkauf auf jeden Falls sinnvoll, falls Übernahme.

Klimaautomatik nimmt jeder, bringt aber außer "Optik" meiner Meinung nach nichts.

Lieber anstatt dessen das Navi Business, ich habe auch immer mit dem TomTom in meinem Iphone argumentiert, aber das ist ein gefi....e, wirst schon sehen. grade wenn man sich Innerorts nicht auskennt, kann man auf dem Handy zuwenig erkennen, und z.B. bei Kreisverkehren oder Autobahnausfahrten die direkt nach einem Tunnel kommen, ist das Handy zu langsam.

Weiss als Lack würde ich nie wieder nehmen, 1. weils jetzt jeder hat, und 2. weils brutal empfindlich ist. Da läuft die Hohlraumversiegelung aus den Türen die Schweller runter und in jeder Fuge sieht man den Dreck.

Fazit: Noch paar Jahre warten, einen 18d mit M-Sport und Navi nehmen, und selber Zahlen, dann "lernt man mit Geld unzugehen"

Gruß vom reichen Söhnchen aus Esslingen, der seine Autos selber bezahlt hat ;)

 

Themenstarteram 9. November 2013 um 17:54

Das mit dem 16/18d ist eine tolle Idee, werde das mal gegenrechnen.

Wobei der 16i mit Turbo schon wesentlich besser fährt, als die Sauger - Vorgängermodelle..

Auch Gruß aus ES, mit ner Wanderdüne..;)

Wenn man den 116i als Wanderdüne bezeichnet, dann sollte man den 116d schon gar nicht in Erwägung ziehen. Der 116i ist das flottere Auto - selbst die Elastizität von 80 km/h auf auf 120 km/h ist beim 116i besser.

Ich denke, mit der Einführung der Turbobenziner ist der 16i zu einer flotten Einstiegsmotorisierung geworden (was ja auch nicht ganz stimmt, da es mittlerweile auch einen 114i gibt).

am 10. November 2013 um 10:54

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

2. Zu deiner eigentlichen Frage: Beim Leasing kannst du nehmen was du willst, wenn du ihn nacher nicht übernehmen willst. Falls doch, kann ich dir jetzt schon sagen das der Wertverlust enorm sein wird, weil die 116er Massenhaft auf den Markt geworfen werden, und nach 3 Jahren dann reihenweise beim Händler stehen.

Das kann keiner wirklich vorhersagen und 1er wird es weniger geben als VW Golf. Massenhaft ist was anderes.

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

Zudem als Tipp bei Leasing: Ob du jetzt viel fährst oder nicht: Die Diesel sind bei BMW günstiger im Leasing, da höherer Restwert.

Sowohl bei Sixt als auch bei BMW sind die Diesel aktuell im Leasing teuerer. 2 Minuten Googeln und man weiß das.

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

Ein 118d dürfte rund 20 Euro mehr kostet, aber hebt sich durch Verbrauchsersparnis fast wieder auf und macht mehr Spaß da 143PS / und 320 nm

Bin beide gefahren, sind anders aber Fahrleistungen sind sehr ähnlich. Was einem besser gefällt muss jeder selbst entscheiden. Ich fand den Unterschied Sportline (118d) zu NoLine (116d) viel spürbarer.

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

Ich behaupte, der 140 PS Diesel mit 320 NM Drehmoment in deinem alten Toruan macht mehr Spaß als die "Wanderdühne" 116i.

Bin schon beide gefahren, der Spaßunterschied wurde nicht vom Motor bestimmt sondern vom Fahrwerk. Für mich ist da der 1er klar vorn. Über Optik braucht man sich genausowenig unterhalten wie über Nutzwert.

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

M-Sportpaket und Navi sind beim ggf. wiederverkauf auf jeden Falls sinnvoll, falls Übernahme.

Klimaautomatik nimmt jeder, bringt aber außer "Optik" meiner Meinung nach nichts.

Lieber anstatt dessen das Navi Business,...

Weiss als Lack würde ich nie wieder nehmen, 1. weils jetzt jeder hat, und 2. weils brutal empfindlich ist. Da läuft die Hohlraumversiegelung aus den Türen die Schweller runter und in jeder Fuge sieht man den Dreck.

Da stimme ich weitgehend überein. Aber der Fragesteller will ja nicht nur eine guten Wiederverkaufswert haben, sondern bis dahin auch Spaß an seinem Auto. Und wenn er bestimmte Dinge haben will und sie sich leisten kann soll er die auch nehmen. Er macht mir den Eindruck ziemlich genau zu wissen was er will.

Gruß

Hans

ich möchte zum oft erwähnten Wiederverkauswert etwas sagen:

Durch zB. ein Sportpaket steigt NICHT oder KAUM der Wiederverkausfwert des Fahrzeuges!

Sonderausstattungen haben erstens den höchsten Wertverlust am Auto, zweitens sind sie vielleicht höchstens ein Kaufanreiz, aber nicht für den guten Verkaufspreis förderlich.

Man darf den Gebrauchtwagenmarkt nicht aus der eigenen (Wunsch-)Sicht betrachten. Das ist in der Regel ein Massenmarkt und kaum was für Freaks. Niemand als Käufer ist bereit für ein Gebrauchten mit Sportpaket 3000 Euro mehr zu zahlen im Vergleich zum normalen mit ansonsten gleicher Ausstattung. Man muss als Verkäufer einzeln herausgerechnet also ordentlich Federn lassen.

Auch ein Fahrzeug mit Sportpaket soll ja auf dem Markt (aus der Sicht des Käufers) einen einigermaßen guten Preis haben, damit er (aus der Sicht des Verkäufers) zügig verkauft werden kann, daher ist im Verkauf gerade bei zahlreichen Ausstattungen immer mit mehr Verlusten (im Vergleich zum ursprünglich bezahlten Preis für die SA) zu rechnen.

Wie gesagt, die Ausstattung eines Autos hat zusätzlich den höchsten Wertverlust im Vergleich zum Wertverlust, der eh schon durch durch Marke, Baureihe, Zustand, Laufleistung und Alter entsteht. Ein Wagen mit Vollausstattung hat im Wiederverkauf somit am meisten Verlust.(Auch wenn immer viele noch denken, dass es den Wert des Wagens steigert)

am 10. November 2013 um 13:54

Zitat:

Original geschrieben von Tarause

ich möchte zum oft erwähnten Wiederverkauswert etwas sagen:

...Wie gesagt, die Ausstattung eines Autos hat zusätzlich den höchsten Wertverlust im Vergleich zum Wertverlust, der eh schon durch durch Marke, Baureihe, Zustand, Laufleistung und Alter entsteht. Ein Wagen mit Vollausstattung hat im Wiederverkauf somit am meisten Verlust.(Auch wenn immer viele noch denken, dass es den Wert des Wagens steigert)

Jepp, (sinnvolle) Sonderaustsattung steigert nur die Verkaufsschance.

Hans

Zitat:

Original geschrieben von Tarause

ich möchte zum oft erwähnten Wiederverkauswert etwas sagen:

Durch zB. ein Sportpaket steigt NICHT oder KAUM der Wiederverkausfwert des Fahrzeuges!

Sonderausstattungen haben erstens den höchsten Wertverlust am Auto, zweitens sind sie vielleicht höchstens ein Kaufanreiz, aber nicht für den guten Verkaufspreis förderlich.

Man darf den Gebrauchtwagenmarkt nicht aus der eigenen (Wunsch-)Sicht betrachten. Das ist in der Regel ein Massenmarkt und kaum was für Freaks. Niemand als Käufer ist bereit für ein Gebrauchten mit Sportpaket 3000 Euro mehr zu zahlen im Vergleich zum normalen mit ansonsten gleicher Ausstattung.

So ein Käufer wäre ja auch ziemlich dämlich. Wenn man Sport Line vs. M Sportpaket ausstattungsbereinigt vergleicht, dann liegt der Aufpreis nicht bei 3.000€, im Gegenteil, der mit Sport Line und gleicher Ausstattung ist 10 bis 210€ teurer und dabei fehlt noch so eine "Kleinigkeit" wie das M Aerodynamikpaket, da für den Sport Line nicht erhältlich.

Klar sollte dennoch sein, dass die abzüglich Rabatt rund 2.700€ Aufpreis gegenüber einem völlig nackten 1er beim Wiederverkauf nicht erzielbar sind.

nach den nun recht vielen Kritiken gegenüber den Theardersteller möchte ich hier auch noch meinen "Senf" dazugeben. Ich bin der Meinung, dass gerade für junge Fahranfänger das mit der Versicherung für 20€ eine gute Sache ist. Ein Bekannter von mir müsste z.B. für einen 1er 1500€ im Jahr Versicherungsprämie bezahlen. Über das Leasing bezahlt er lediglich 240€ mit einem Leasingfaktor ohne Versicherung von 1,05!

Da der Theardersteller sich auch keinen Jahreswagen BAR kaufen könnte und dann jährlich ca. 800€ mehr (geschätzt) Versicherung bezahlt macht das m.M. auch keinen Sinn.

@Theardersteller: Weißt du, wie hoch der Nachlass bei deinem Angebot ist? Mir erscheint das ein wenig hoch. (Beispiel: Meine Freundin hat sich vor kurzem einen 1er geleast mit 29 Liste für 175 mit lediglich 3500 Anzahlung.

Konfiguration finde ich soweit stimmig :)

Gruß,

Florian

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Fred9001

 

Der 116i ist meiner Meinung nach ein guter Kompromiss, da ich fast nicht Autobahn fahre.

Wenn das Leasing zu Ende ist, geb ich entweder den Wagen weg oder behalt ihn bis er zerfällt, da interessiert der Wiederverkauswert nicht.

Ich werde nächste Woche mal rumgucken, bei welcher Niederlassung ein 1er in Mineralweiß steht. Der c204 meines Vaters ist in calcitweiß, kommt das ungefähr an den Farbton von Alpinweiß ran?

Mfg

Nimm's mir bitte nicht übel, aber scheinbar hast du keinen leisesten Schimmer von dem, was du machen wirst!

1) Dir ist der Wiederverkaufswert egal? Davon ist wesentlich abhängig, wie hoch deine Leasingrate ist!

2) Du wirst den Wagen nach Leasingende u. U. übernehmen? Das ist finanziell betrachtet gigantischer Unsinn! Entweder du least, weil du danach den Wagen los sein willst, oder du kaufst! Den Wagen erst zu leasen und dann gebraucht zu kaufen, macht keinen Sinn, denn dabei verdienen nur die BMW bzw. die BMW Bank und der Händler - und zwar doppelt und dreifach (Leasingkosten, Risikoprämie in den Leasingkosten für Unsicherheiten und Verkauf). Kauf dir einfach einen gebrauchten!

Ich gönne dir jeden Wagen der Welt - unabhängig vom Alter - aber vom finanziellen Part scheinst du keine Ahnung zu haben! Beispiel: Wenn der Wiederverkaufswert beim Leasing mit 10t€ angesetzt wird, ist der Händlerverkaufspreis möglicherweise bei 14t€. Das sind weitere 4t€, die du beim Kauf zahlen würdest!

 

Zitat:

Original geschrieben von harupp

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

2. Zu deiner eigentlichen Frage: Beim Leasing kannst du nehmen was du willst, wenn du ihn nacher nicht übernehmen willst. Falls doch, kann ich dir jetzt schon sagen das der Wertverlust enorm sein wird, weil die 116er Massenhaft auf den Markt geworfen werden, und nach 3 Jahren dann reihenweise beim Händler stehen.

Das kann keiner wirklich vorhersagen und 1er wird es weniger geben als VW Golf. Massenhaft ist was anderes.

Oh, großer Fehler! Viele Golf sind Privatfahrzeuge, die lange gefahren werden. Klar, gibt's auch Leasingfahrzeuge und der Golf ist nunmal der meist verkaufte Wagen in Deutschland, aber was nun vermehrt hinzukommt sind viele 1er, die nach einer gewissen Laufzeit von DriveNow auf dem freien Markt verkauft werden.

Zitat:

Original geschrieben von harupp

Zitat:

Original geschrieben von bombo82

Zudem als Tipp bei Leasing: Ob du jetzt viel fährst oder nicht: Die Diesel sind bei BMW günstiger im Leasing, da höherer Restwert.

Sowohl bei Sixt als auch bei BMW sind die Diesel aktuell im Leasing teuerer. 2 Minuten Googeln und man weiß das.

Also was im Internet steht ist eine Sache, aber Fakt ist - was ich aus eigener Erfahrung weiß - zumindest bei Geschäftswagen sind die Diesel (ok, weiß es aber aus dem Segment 3er und 5er) günstiger, da ein deutlich höherer Restwert angesetzt wird.

 

Zitat:

Original geschrieben von afis

Zitat:

Original geschrieben von Fred9001

 

Der 116i ist meiner Meinung nach ein guter Kompromiss, da ich fast nicht Autobahn fahre.

Wenn das Leasing zu Ende ist, geb ich entweder den Wagen weg oder behalt ihn bis er zerfällt, da interessiert der Wiederverkauswert nicht.

Ich werde nächste Woche mal rumgucken, bei welcher Niederlassung ein 1er in Mineralweiß steht. Der c204 meines Vaters ist in calcitweiß, kommt das ungefähr an den Farbton von Alpinweiß ran?

Mfg

Nimm's mir bitte nicht übel, aber scheinbar hast du keinen leisesten Schimmer von dem, was du machen wirst!

1) Dir ist der Wiederverkaufswert egal? Davon ist wesentlich abhängig, wie hoch deine Leasingrate ist!

2) Du wirst den Wagen nach Leasingende u. U. übernehmen? Das ist finanziell betrachtet gigantischer Unsinn! Entweder du least, weil du danach den Wagen los sein willst, oder du kaufst! Den Wagen erst zu leasen und dann gebraucht zu kaufen, macht keinen Sinn, denn dabei verdienen nur die BMW bzw. die BMW Bank und der Händler - und zwar doppelt und dreifach (Leasingkosten, Risikoprämie in den Leasingkosten für Unsicherheiten und Verkauf). Kauf dir einfach einen gebrauchten!

Ich gönne dir jeden Wagen der Welt - unabhängig vom Alter - aber vom finanziellen Part scheinst du keine Ahnung zu haben! Beispiel: Wenn der Wiederverkaufswert beim Leasing mit 10t€ angesetzt wird, ist der Händlerverkaufspreis möglicherweise bei 14t€. Das sind weitere 4t€, die du beim Kauf zahlen würdest!

Zitat:

Original geschrieben von afis

Zitat:

Original geschrieben von harupp

 

Das kann keiner wirklich vorhersagen und 1er wird es weniger geben als VW Golf. Massenhaft ist was anderes.

Oh, großer Fehler! Viele Golf sind Privatfahrzeuge, die lange gefahren werden. Klar, gibt's auch Leasingfahrzeuge und der Golf ist nunmal der meist verkaufte Wagen in Deutschland, aber was nun vermehrt hinzukommt sind viele 1er, die nach einer gewissen Laufzeit von DriveNow auf dem freien Markt verkauft werden.

Zitat:

Original geschrieben von afis

Zitat:

Original geschrieben von harupp

 

Sowohl bei Sixt als auch bei BMW sind die Diesel aktuell im Leasing teuerer. 2 Minuten Googeln und man weiß das.

Also was im Internet steht ist eine Sache, aber Fakt ist - was ich aus eigener Erfahrung weiß - zumindest bei Geschäftswagen sind die Diesel (ok, weiß es aber aus dem Segment 3er und 5er) günstiger, da ein deutlich höherer Restwert angesetzt wird.

zu 2. muss ich sagen, dass das nicht generell teurer wird. Schau dir derzeit mal die Leasing und Finanzierungsangebote bei BMW direkt an. Dort fällt auf, dass bei gleicher Anzahlung die Leasingrate etwas tiefer ist als die Finanzierung (da derzeit schlechter Zinssatz von 4,9%). Wenn du direkt über die BMW Bank das Auto kaufen möchtest ist die selbe Schlussrate angesetzt als bei der Finanzierung. Hier haben wir noch nicht den Effekt durch die günstigere Versicherung berücksichtigt.

Bei mir selbst habe ich mit meinem Händler ausgemacht, dass er mir das Auto nach 3 Jahren für den Preis gibt für den er es bei der BMW Bank bekommt. Dann kann ich entscheiden, ob das für mich Sinn macht oder nicht. Wird aber definitiv günstiger als der errechnete Wert von der BMW Bank.

am 11. November 2013 um 18:46

Zitat:

Original geschrieben von afis

Also was im Internet steht ist eine Sache, aber Fakt ist - was ich aus eigener Erfahrung weiß - zumindest bei Geschäftswagen sind die Diesel (ok, weiß es aber aus dem Segment 3er und 5er) günstiger, da ein deutlich höherer Restwert angesetzt wird.

Aha, 3er und 5er als Geschäftswagen sind aber mit einem 1er nicht vergleichbar, weil die in der Regel nach 36 Monaten richtig viel km drauf haben (bei meinem Händler stehen genügend mit 90.000 aufwärts) und auch entsprechende Verträge hatten. Da ist der Diesel tatsächlich günstiger als der Benziner.

Alles was ich sagen wollte ist, dass keiner von uns weiß, wie der Marktwert eines 1er in 3 Jahren sein wird. Am Ende bestimmt der Leasinggeber (und das ist nicht der Händler) wie es läuft und dessen sollte man sich bewußt sein. Der wir die für ihn günstigste Alternative wählen.

Hans

Zitat:

Original geschrieben von afis

 

Ich gönne dir jeden Wagen der Welt - unabhängig vom Alter - aber vom finanziellen Part scheinst du keine Ahnung zu haben! Beispiel: Wenn der Wiederverkaufswert beim Leasing mit 10t€ angesetzt wird, ist der Händlerverkaufspreis möglicherweise bei 14t€. Das sind weitere 4t€, die du beim Kauf zahlen würdest!

Hier muss ich noch kurz einhaken.

Beim Privatleasing kann man sich ein Andienungsrecht zusichern lassen, sodass der Leasingnehmer den "Kaufpreis=Restwert" nach 36 Monaten bereits im Vorfeld weiß.

Es gibt also nicht die Gefahr, nochmal "drauf zu zahlen".

VG

am 11. November 2013 um 19:57

Zitat:

Original geschrieben von danyo68

Hier muss ich noch kurz einhaken.

Beim Privatleasing kann man sich ein Andienungsrecht zusichern lassen, sodass der Leasingnehmer den "Kaufpreis=Restwert" nach 36 Monaten bereits im Vorfeld weiß.

Es gibt also nicht die Gefahr, nochmal "drauf zu zahlen".

Aus dem BMW-Lexikon zum Andienungsrecht:

Zitat:

Zum Ablauf des Leasingvertrages hat der Leasinggeber das Recht, dem Leasingnehmer das Objekt zu dem bis dahin noch nicht amortisierten Restwert – wie im Leasingvertrag vereinbart – anzudienen. Der Leasingnehmer ist zum Kauf verpflichtet, ohne dass er seinerseits einen Anspruch darauf hat, den Gegenstand erwerben zu können.

Quelle

Wenn der Marktwert am Leasingende aber über dem kalkulierten Restwert liegt, wird der Leasingggeber nicht Andienen, sondern frei verkaufen ;)

Ich weiß nicht von welcher Strickart die BMW-Leasingverträge sind, aber Verträge mit Andienungsrecht gehen nie zugunsten des Leasingnehmers aus. Ist der Marktwert niedriger als der Restwert, muss er kaufen, ist er höher, bekommt er das Leasinggut nicht.

Leasing ist dann für den Leasingnehmer o.k., wenn ein Hersteller verschleierte Rabatte geben will (kein Andienungsrecht, aber trotzdem hoch kalkulierte Restwerte) oder der Leasingnehmer keine Lust hat sich um die Verwertung zu kümmern, er sonst keine günstigen Kredite bekommt, andere Vorteile wie hier die Versicherung aus welchen Gründen auch immer an das Leasing gekoppelt ist... Dazu sollte er seine Fahrleistung recht genau einschätzen können, den Abweichungen kosten immer sein Geld.

Ich verteufle Leasing nicht, aber meistens ist es nicht die preiswerteste Alternative.

Hans

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. F21 - 116i - Meine Konfiguration