ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Escort 1.4 ruckelt kalt

Escort 1.4 ruckelt kalt

Hallo zusammen, habe eine Escort 1.4 Bj 92, 128000 km,

bin eigentlich recht zufrieden bis auf ein paar Mängel.

Wenn der Motor kalt ist, ruckelt er und nimmt gas nur schlecht an, als ob er kein Benzin bekommen würde. Mann kann nur mit sehr wenig Gas vorwärts kommen. Anspringen tut er einwandfrei und läuft auch im standgas sehr ruhig.

Wenn er dann warm ist läuft er soweit gut. Nur wenn man in den nächst höheren gang schaltet, hat er ein kleines loch. (ca 2 Sekunden), dann zieht er normal weiter. Das Loch ist aber nur zwischen 2000 und 3000 U/min bemerkbar.

Zündkerzen und Luftfilter habe ich bereits gewechselt.

Wenn er länger steht meistens über nacht und man startet den Motor qualmt er kurz blau aus dem auspuff, aber nur eine wolke, wie gesagt aber nur wann er länger steht.

Vieleicht kann mir jemand weiter helfen, ich bin selber KFZ mechaniker habe aber mit ford keinerlei erfahrung.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Mmmh,

die blaue Wolke ist sicherlich Öl. Könnte aus der Zylinderkopfdichtung oder verschlissenen Ventilschaftdichtungen kommen. Mal im Stand bei warmem Motor ein paar mal kräftig aufs Gas treten und schauen. Treten dabei auch blaue Wolken aus dem Auspuff sind's die Ventilschaftdichtungen.

Das schlechte Gasannehmen könnte auf ein Problem mit dem Unterdrucksensor deuten.(ist auf einem großen Blech am rechten Federbein montiert). Da mal den 3poligen Stecker kontrollieren und den Schlauch, der von diesem Sensor zum Ansaugkrümmer geht. Der Schlauch wird mit der Zeit porös und undicht, wodurch der Sensor falsche Informationen liefert und die Frühzündung beim Beschleunigen nicht richtig stellt.

Mit etwas Gefühl mal auf der Autobahn im vierten Gang aus niedriger Drehzahl beschleunigen: Macht er beim beschleunigen "kleine Pausen" ist 's der Sensor.

Gruß

BLamm

Themenstarteram 21. März 2003 um 6:23

Danke für deine Antwort,

das mit dem Unterdruck werde ich heute prüfen, und mit der wolke ist nur wenn er mindestens ein paar stunden nicht lief.

der motor brauch sogut wie kein Öl, er qualmt auch nicht wenn er warm ist. Ich vermute die ölabstreifringe sind verschlissen, und streifen das öl nicht mehr richtig ab.

ich melde mich wieder wenn ich das mit dem unterdruck getestet habe.

Also das mit dem unterdruck sensor hab ich getestet, ab 3000 u/min zieht er eigentlich gleichmäßig. wenn ich am sensor den schlauch abziehe fallt der leerlauf auf ca. 500 u/min.

Hat vieleicht noch jemand eine Idee was es es noch sein könnte.

Schlimm ist es halt beim Kaltstart, erst läuft er ganz normal, nach ein paar hundert meter Fahrt hat er dann das Problem das er nur schlecht das gas annimmt und keine Leistung mehr hat. Wenn er dann ganz warm ist läuft er wieder normal.

Mit abziehen des Schlauchs bekommt der Motor "Falschluft" und das Gemisch magert ab. Daher der Drehzahlabfall (?)

Also wenn schon, dann Schlauch abziehen und mit Finger verschließen. Aber eigentlich sollte die Drehzahl durch "deaktivierung" des Unterdruck-Sensors im Leerlauf nicht abfallen. Der Unterdruck-Sensor wird hauptsächlich für die richtige Einstellung der Frühzündung beim Beschleunigen gebraucht.

Mit steigender Drehzahl nimmt ja der Unterdruck wieder zu und die Frühzündung wird wieder proportional richtung normal zurückgestellt. Den größten Effekt (oder defekt) des Unterdrucksensors bemerkt man daher beim scharfen Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen. Je höher die drehzahl desto weniger Zündverstellung findet durch den Sensor statt.

Daneben *kann* das EEC-Modul bei defektem Drosselklappenpoti die Sensordaten hilfsweise zur Leerlaufregelung heranziehen. Ansonsten sind die Daten des Unterdrucksensor's für die EEC im Leerlauf m.W. belanglos. Deswegen wundert mich der Drehzahlabfall (und so ganz würde ich ihn auch nicht "freisprechen" :) ).

Dein Rucklerproblem könnte noch an der Heizung der Lambdasonde liegen (Sicherung kontrollieren und ggf. Strom oder Wiederstand messen). Während der Warmlaufphase des Motors wird die Sonde elektrisch beheizt, da die Sonde nur in bestimmten Temperaturbereichen zuverlässige Messwerte liefert. Die Abgastemperatur reicht hierfür nur bei warmem Motor.

Gruß

BLamm

Drucksensor

 

Hallo, habe ein ähnliches Problem.

Der Wagen läuft ganz gut, nur ab 3000 U/min und besonders

in den höheren Gängen nimmt er kein Gas mehr an wenn

ich voll beschleunigen will. Nur wenn ich vorsichtig Gas gebe

schaffe ich es auf 130 Km/h zu kommen, bei mehr Gas

wieder das gleiche Problem. Könnte das auch ann dem Drucksensor liegen und gibt es noch andere Fehler die dies

verursachen können? (Kerzen und Luftfilter sind neu) Wäre für jede Hilfe dankbar.

Gruß Tim

@RamsesXI

Du schreibst nicht welchen Wagen / Motor Du fährst. Auch wäre eine genauere Beschreibung hilfreich, wie der Motor dabei läuft. Stottert er, hat er Aussetzer, kommen schwarze oder blaue Wolken aus dem Auspuff beim Gasgeben oder hohen Drehzahlen ?

Irgendwelche ungewöhnlich laute Geräusche ?

Wie vor schon erwähnt spielt in höheren Drehzahl der Unterdrucksensor eine immer kleinere Rolle. Könnte also auch sein, glaube ich aber weniger.

 

Da er offensichtlich nicht seine Leistung bringt, würde ich da eher mal Richtung Kat / Lambdaregelung / Einspritzanlage (in dieser Reihenfolge) tippen.

Aber bitte zuerst prüfen, ob das Notprogramm aktiviert ist: Zündung einschalten und auf die Kraftstoffpumpe achten. Läuft sie dauernd ist Notprogramm aktiviert und irgendein "wichtiger" Sensor defekt. Normalerweise schaltet sie ca. 1-2 Sekunden nach einschalten der Zündung wieder ab.

Ein Blick ob alle Sicherungen noch ok sind wäre auch nicht schlecht.

Gruß

BLamm

Ja sorry,

Ford Orion , 1,4l, GAL, Tag der ersten Zulassung 15.03.91

52KW.

Wenn ich also z.B. bei 3000 U/min im 5.Gang voll Gas gebe nimmt der Motor kurz Gas an und und läuft dann so als wenn ich die Zündung ausmachen würde oder der Motor kein Sprit bekommt. Wenn ich aber vorsichtig Gas gebe kann ich noch bis 130Km/h beschleunigen und dann fängt er wieder damit an. In der Stadt habe ich weniger Probleme wobei es zwischen durch auch auftritt (ab 3.000 U/min.) nur nicht so heftig wie auf der Autobahn. Auf der Autobahn habe ich qualm

gesehen aber nicht viel und blau war er auch nicht, keine Ahnung welche Farbe konnte ich nicht erkenne.

Das Notprogramm scheint nicht zu laufen die Kraftstoffpumpe läuft nur die 1-2 Sekunden wenn ich die Zündung einschalte.

Nach den Sicherungen habe ich noch nicht geguckt.

Habe kein Serviceheft von dem Auto, wäre es hilfreich sich ein

Reparaturbuch zu kaufen und wenn ja von welchem Autor?

Danke für deine rasche Antwort, ich werde morgen mal die Sache genauer unter die Lupe nehmen.

Heute Mittag hatte ich einen Stecker wieder aufgesteckt, hatte erst gehofft das wäre es gewesen, aber Fehlanzeige.

Weiß auch nicht wozu der gut ist. Ist eine Verbindung zu einem Kasten auf der Fahrerseite´auf dem Motokraft steht und irgendwas mit den Rohren zu tun hat die zusätzlich am Krümmer sind. Sorry ich kenn mich mit den "neueren" Motoren überhaupt nicht aus, meine anderen Autos waren älter und noch einfacher gestrickt.

Gruß

Tim

@RamsesXI

Reparaturbücher: "So wirds gemacht" von H.R. Etzold, Band 72, Verlag Delius Klasing; Deckt so ziemlich alles ab, ist gut beschrieben, allerdings sind die Schaltpläne etwas dürftig und nicht alle Anzugsmomente / Einstelldaten enthalten.

Für die reine Mechanik: "Reparaturanleitung" aus dem bucheli Verlag. Mechanik trocken technisch beschrieben und da vollständig. Es fehlt aber (fast) alles was mit Elektrik / Sensorik zu tun hat, dafür sind die Schaltpläne ganz brauchbar (mit Kabelfarben, Klemmenbezeichnung usw.)

Wenn Du morgen schraubst vielleicht noch folgendes probieren: Am (in Fahrtrichtung) rechten Federbein ist der Unterdrucksensor auf einem relativ großen Blech montiert. Er ist schwarz und etwa so groß wie ein Zigarettenpäckchen. Zu diesem Sensor geht ein Gummischlauch und ein 3-poliger Stecker.

Den Gummischlauch auf festen Sitz und undichtigkeiten prüfen (wird gerne porös). Dann mal den Stecker (nicht den Schlauch) abziehen. Dadurch wird der Sensor deaktiviert mit dem Ergebnis, das der motor schlecht Gas annimmt und Übergangsstörungen hat. Aber geht dann die Drehzahl höher ?

Kannst Du im Stand den motor über 3000 Touren drehen oder macht er da auch schon Probleme ? Wenn ja ist's zumindest nicht der Sensor allein...

Viel Spaß

BLamm

@ Blamm

Danke für die Tipps mit den Büchern.

Bin heute nicht dazu gekommen was zu machen, war ja klar,

wenn man schon mal Zeit hat muss man immer Sachen

machen die nicht eingeplant waren.

Was ich schon sagen kann ist das er im Stand keine Probleme hat über 3000 U/min zu kommen.

Seit ich den Stecker auf der linken Seite an diesem Motocraft

Kasten wieder angeschlossen habe macht da irgendwas

laute Geräusche wenn der Motor warm ist, so eine Art schnelles blecherne Tackern.

Mit dem Sensor werde ich Morgen mal kontrollieren (hoffentlich).

Danke nochmal für die Hilfe, ich schreibe wieder wenn ich

die Sachen abgearbeitet habe.

Gruß

Tim

Habe jetzt den Drucksensor unter die Lupe genommen,

der Schlauch ist in Ordnung, habe ihn mit Kabelbindern

an allen Verbindungen nochmal dicht gemacht, aber keine Veränderung. Habe dann den Stecker abgemacht und bin auf

die Bahn, keine Veränderung, vielleicht sogar etwas besser

geworden, aber das kann Einbildung sein.

Wenn es jetzt egal ist ob der Srecker drauf ist oder nicht, heißt das dann der Drucksensor arbeitet nicht?

Achso, habe alle Sicherungen überprüft, soweit mir das Möglich war, den an meinem Sicherungskasten fehlt die Klappe und ich kann nicht sagen ob eine fehlt.

Gruß

Tim

Habe den Stecker vom Unterdrucksensor abgezogen und bin dann eine Weile gefahren keine Veränderung, also würde ich sagen der sensor ist defekt.

Weiß jemand was der sensor bei Ford kostet.

glaub' im bereich von 300€ - aber ich bin mir nicht sicher.

Hi @all,

also wenn Du den richtigen Stecker gezogen hast, der Schlauch wirklich dicht ist und das Fahrverhalten war genauso, ist er absolut sicher defekt !

Könnte auch noch die Verkabelung sein bzw. Wackelkontakt, aber auf jeden Fall ist's nicht in Ordnung.

Ohne diesen Sensor gibt's normalerweise grottenschlechte Übergänge beim Gasgeben, da die Zündverstellung nicht (richtig) arbeitet. Der Motor verschluckt sich, ruckelt, dreht nur sehr gemächlich hoch usw.

Ich weiß leider auch nicht genau, was der Sensor als Ersatzteil kostet. Habe vor ein paar Monaten 5 Euro's auf dem Schrottplatz dafür bezahlt. Schau doch mal bei eBay oder so. Ein Sensor vom Fiesta tut's meines Wissens auch behelfsweise.

Gruß

BLamm

Hi Leidensgenossen und Ersthelfer,

jetzt wirds kurios, bin viel Autobahn gefahren und auf einmal

zieht er wieder besser, nicht das er keine Leistungslöcher hat

aber er beschleunigt auf der Bahn jetzt bis 160.

Muckt zwischendurch aber es ist schon viel besser geworden.

Jetzt frag ich mich: "Was ist da los?".

Wenn es jetzt wieder schlechter wird vielleicht doch ein Wackler? Gut, ich müsste jetzt mal den Stecker abziehen

(es war der richtige) und eine Autobahnfahrt wagen.

Habe mir das Reparaturbuch von Etzold ersteigert, mal

sehen was der so schreibt, vielleicht kann man ja einiges

mit dem Messgerät herausbekommen.

Die Sache ist noch nicht durch für mich, ich bleibe am Ball,

jetzt will ich wissen was das war (oder ist).

Gruß

Tim

Themenstarteram 25. März 2003 um 7:07

Kann mann die Zuleitung zum Unterdruck sensor irgendwie messen ob diese in Ordnung ist. Ich habe den Stecker gezogen und bin dann ein paar kilometer gefahren, aber konnte keine veränderung feststellen. Jetzt will ich nur noch ausschliessen das es an der Zuleitung (3.pol.Stecker) liegt.

Hat vielleicht von euch noch jemand so einen Unterdrucksensor rumliegen. Bei Ford ist er glaube ich richtig teuer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Escort 1.4 ruckelt kalt