Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Erstes Auto - Youngtimer oder Ami - Ahnungslosigkeit und andere große Fragen

Erstes Auto - Youngtimer oder Ami - Ahnungslosigkeit und andere große Fragen

Pontiac Firebird/Trans Am III, Audi 80, Audi Coupe B2/81/85, VW Scirocco 2 (53B), Ford Taunus, Ford Scorpio Mk2, Ford Probe, Chrysler Neon

Hallo zusammen,

sorry für den Threadtitel, mir ist keine konkrete Bezeichnug eingefallen und ich hoffe, mit dem etwas verwirrenden Titel habe ich euch zumindestens in die richtige Richtung lenken können ;) ...

Also es geht um folgendes:

In einigen Wochen werde ich mir meinen "ersten" zulegen können.

Grundlegend, die finanziellen Vorraussetzungen: Budget für den Wagen ca. 7000€ .

Der monatliche Unterhalt sollte möglichst günstig sein.

Die riesen große Frage, die ich mir als Youngtimer und Ami Fan jedoch schon lange, lange Zeit gestellt habe ist jedoch, welches Auto es denn nun wird.

Und hier hoffe ich auf eure Hilfe zur Entscheidung.

Die große Frage ist vor allem die, ob es total sinnvoll ist für das Budget lieber einen Wagen ab Baujahr ca. 2001 zu suchen der sagen wir mal etwa 80.000 weg hat oder einen Youngtimer mit möglicherweise weniger (50.000).

Die Frage nach Steuer und Versicherung empfinde ich nun nicht als maßgeblich, da beides nun nicht unbezahlbar viel wird. Den Wagen werde ich über meinen Vater mitversichern lassen, der einen sehr guten Tarif bei HUK hat. Die Steuern sind auf den Monat gerechnet imo auch kein entscheidener Kostenpunkt, wenn es sich nicht gerade um ein Auto der Euro 1 Norm handelt, ich denke da hört der Spaß auf.

Wichtig sind für mich da doch eher der Benzinverbrauch, aber insbesondere die Reparaturkosten.

Hinsichtlich der Benzinkosten denke ich ist bei dem Budget (und bisheriger Recherche) aber defintiv eine Autogas Anlage drin.

Desweiteren bin ich zwar ein Auto Newbie, mein Vater (80er Manta Fahrer eben :D ), jedoch das genaue Gegenteil. Er wird mir mit Rat und Tat zum Glück zur Seite stehen können, wenn es sich um "normale Wartungsarbeiten" handelt.

Noch dazu kann er einige Ersatzteile bei sich über die Firma günstiger bekommen.

Bevor ich gleich einige Vorstellungen aufliste, noch der Hinweis;

Ich bin ein wirklich defensiver Fahrer und brauch keinen Geschwindigkeitstick. Ich mag diese Autos einfach optisch sehr gerne, da sie nicht so langweillig wie die UFO's aussehen, die so meistens herumgurken.

Soweit also die Grundvorraussetzungen, ich denke folgend (da sinnvoll) jetzt eine Liste von den Karren, die ich mir so vorgestellt habe, chronologisch von "Wahnsinn" bis "auch noch gut" ;) .

- Pontiac Firebird, 3. Gen.

- Ford Taunus Knudsen

- Ford Probe I u. II

- Mercedes W123

- Ford Capri

- Audi Coupe B2

- VW Scirocco II

- Opel Manta

- Ford Taunus TC 80er

- Chevrolet Alero

- Ford Scorpio "II"

- Audi 80

- Chrysler Neon

den VW Golf II finde ich auch sehr nett, aber ich denke für das Anfangsbudget wäre das dann doch etwas "untertrieben", oder?...

 

Wobei ich auch als "Nicht- Youngtimer" den Chrysler Sebring und Honda Accord Coupe sehr nett finde. Die fielen in meinen Rechnungen aber bereits weg, da beide bei dem Budget kaum mehr mit einer Gas Anlage auszurüsten sind und daher doch einfach zu viel schlucken.

 

Nunja und viel mehr, was mir rein optisch wirklich zusagt finde ich nicht.

Die Fragen, die ich mir nur eben wirklich stelle ist grundsätzlich:

Ist Auto A, dass bereits um die 20 Jahre alt ist, aber nur 50.000 runter hat und checkheft gepflegt ist, Auto B, dass 80.000 runter hat und 8 Jahre alt ist gegenüber immernoch stark im Nachteil?

Für einige der "alten Karren" aus obriger Liste sind dagegen Ersatzteile ja auch gegenüber neueren Fahrzeugen auch etwas günstiger, richtig? Dafür fallen wohl Reparaturen öfters an... selbst bei top erhaltenen Youngtimern?

Ich kann einfach nicht mit einem VW Corsa o.ä. glücklich werden. Ich würde auch ein paar Wochen Wartezeit auf Ersatzteile hinnehmen, wenn es da eben nicht die Kostenfrage gäbe...?

Ich habe einfach bisher keinen gemeinsamen Nenner finden können und bin daher auch für jegliche Anregungen oder weiteren Fahrzeug Vorschlägen sehr dankbar.

Auch Links nehme ich gerne an, falls ähnliches bereits einmal gefragt wurde.

Vielen Dank schonmal im voraus für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Da der monatliche Unterhalt möglichst günstig sein soll, denke ich, solltest du überlegen, wieviel Kilometer du fahren wirst.

 

Danach kannst du dir ausrechnen, ob du eher eine Im-mobilie zu Hause stehen haben wirst oder nicht. Denke, ein sparsames Auto, gut zu reparieren, wird deinen Bedürfnissen der Mobilität am Ehesten nahekommen.

 

Was willst du denn mit einem Youngtimer, wenn du erst mal Mobil sein willst? Den kannst du dir später als Zweitwagen zulegen.  

 

Deine Vorschläge an Autos sind fast ausnahmslos Spritfresser - viel Spaß beim Tanken... ;)

Hi,

zuerst einmal was dein Buget angeht bekommst du einige der Fahrzeuge aus deiner Liste deutlich billiger,auch in gutem Zustand!

Find ich jetzt auch net so schlimm ;) im gegenteil gerade als Youngtimer Fahrer kann ein gewisses finanzielles Polster net schaden.

Da wäre z.B. der Chrysler Neon,den bekommst du ja praktisch hinterhergeworfen. Für 3000-4000€ würdest du da wahrscheinlich problemlos ein Modell von 2002 oder 2003 kriegen, also net wirklich ein Youngtimer;)

Ein richtig echtes US-Car ist der aber irgentwie auch net dazu ist er einfach zu klein und zu "europäisch":D

Vom Preis/Leistungsverhältnis her aber echt net schlecht.

Aufgefallen ist mir auch der Audi 80,ich denke der bietet derzeit mit die beste Mischung aus Alltagstauglichkeit und Youngtimergefühl,besonders emofehlenswert natürlich die letzten vollverzinkten Modelle.

Da bekommst du heute durchaus gepflegte Rentnerschätzchen mit relativ wenig KM für recht kleines Geld.

Die meisten lassen sich auch auf Euro 2 umrüsten was die kosten Reduziert und Wertverlust haben diese Wagen eh kaum wenn man sie weiter gut Pflegt.

Entscheident bei diesen Fahrzeugen ist eh net der KM stand sondern die Pflege. Ein wagen mit 100 oder 150tkm kann besser und zuverlässiger sein als einer mit 50tkm der sich kaputgestanden hat.

Ingesammt ist es aber schwierig die wirklich einen Tipp zu geben bei einer so bunten mischung aus verschiedensten Fahrzeugen;)

Ich denke du wirst dir einfach viele viele Fahrzeuge anschauen müssen und dann je nach Zustand und deinem Gefühl entscheiden müssen.

Vielleicht noch grundsätzlich:

Je weniger Vorbesitzer ein Wagen hat umso besser. Lieber ein 1. Hand Auto mit 200tkm als ein 5. hand Wagen mit 50tkm.

Hat der verkäufer den Wagen nur wenige Wochen gefahren oder steht net als Halter in Brief kann man zu 90% davon ausgehen das an dem Wagen was faul ist.

Nimm immer jemanden mit der auf die Emotionsbremse tritt,gerade beim ersten Auto ist man oft völlig Blind selbst für offensichtliche Mängel:rolleyes:

Gruß tobias

....erstaunlich finde ich, dass Du die Versicherungskosten so gering einschätzt.... Da es Dein erstes Auto wird, gehe ich mal davon aus, dass Du 18 bist... Hast Du Dir da schon mal was rechnen lassen bei der HUK? 1.000 EUR nur für die Haftpflicht sind da schnell zusammen (auch als Zweitwagen bei der HUK)!

Ansonsten finde ich bei Deiner Auswahl persönlich den W123 am coolsten... Ford Probe ist auch cool, aber da einen unverbastelten, nicht total runter gerittenen zu finden, wird eine Herausforderung!

Hallo und vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Zitat:

Deine Vorschläge an Autos sind fast ausnahmslos Spritfresser - viel Spaß beim Tanken...

Wie bereits geschrieben, denke ich dass bei den meisten der Wagenbeim Kauf finanziell noch ein Gasumbau drin wär.

Zitat:

Ingesammt ist es aber schwierig die wirklich einen Tipp zu geben bei einer so bunten mischung aus verschiedensten Fahrzeugen

Hm ja, die Mischung ist wirklich ziemlich bunt *g* .

Letztlich stehe ich eben auf ältere Autos und Amis, daher auch der Firebird ganz vorn, der verbindet beides ;) .

Zitat:

Nimm immer jemanden mit der auf die Emotionsbremse tritt,gerade beim ersten Auto ist man oft völlig Blind selbst für offensichtliche Mängel

Das werde ich sowieso machen, da ich alleine sicherlich auch nicht wirkliche Mängel finden könnte.

 

Zitat:

Dein erstes Auto wird, gehe ich mal davon aus, dass Du 18 bist... Hast Du Dir da schon mal was rechnen lassen bei der HUK? 1.000 EUR nur für die Haftpflicht sind da schnell zusammen (auch als Zweitwagen bei der HUK)!

Na, bin zumindestens drei Jahre älter.

Habe mir da bereits etwas ausrechnen lassen. Beispiel für den Ford Probe; 380€ Haftpflicht p.a.

Natürlich lass ich den Wagen nicht auf mich versichern. Das kann wohl auch kaum ein Fahranfänger zahlen... kann ich später immernoch machen *g* .

Der Wagen wird auf meine Eltern angemeldet und ich nur als Mitfahrer eingetragen.

Das hat (auch wenn ich es selbst nicht glauben wollte) auch schon keinen Euro mehr gekostet, als ich auf als Mitbenutzer des jetziges Fahrzeuges eingetragen wurde.

Die Frau bei Huk sagte, dass in dem Tarif Mitglieder der Familie (also Kinder/Ehegatte) generell den Wagen mitbenutzen können, wird lediglich eingetragen.

Und der obrige Betrag kam raus, als ich mich sogar mit berücksichtigt habe als Mitbenutzer des Fahrzeugs...

Natürlich nur einfache Haftpflicht. Auf Kasko verzichte ich dann.

 

Zitat:

Ford Probe ist auch cool, aber da einen unverbastelten, nicht total runter gerittenen zu finden, wird eine Herausforderung!

Ja, mir ist schon aufgefallen; Für das Budget schon etwas "überzogen". Für 4000€ max. bekommt man alle Jahre mal einen in einem Top Zustand. Wär preislich daher sicherlich vom Kauf her eine gute Wahl.

Vielleicht sollte ich da einmal meinen Dad fragen, ob er an Ersatz/Verschleißteile günstig herankommt. Technisch basiert er ja auf den 626 / MX-6. Ist ja insbesondere durch den 626 ja keine kleine Käuferschicht... mal anfragen.

Nur eben kann ich mich wohl nicht darauf verlassen alsbald einen Probe in top Zustand zu finden, egal mit wie viel Anfangsbudget :-/

also wenn altes auto oder ami, dann eins mit mehr als 30 jahren aufm buckel, dann sparste bei der steuer und der versicherung das geld für den sprit (H-kennzeichen).

Dann sind die Benz immer gut (sehr gute ersatzteilversorgung) oder andere europäische marken. Da wäre mein Tipp auch nen Volvo Amazon, wunderschönes, robustes auto, und günstiger zu haben als vergleichbare benz. such mal einen bei den autobörsen, ob der dir gefällt.

Zitat:

Original geschrieben von Dynomyte

also wenn altes auto oder ami, dann eins mit mehr als 30 jahren aufm buckel, dann sparste bei der steuer und der versicherung das geld für den sprit (H-kennzeichen).

Oldtimer-Versicherung ist meistens mit Einschränkung beim Fahrerkreis auf über 23/25-Jährige verbunden und ggf. muss aucheine Garage als regelmässiger Abstellort vorhanden sein.... Allerdings gibts auch hier Ausnahmen und immer noch die Möglichkeit, das Auto normal zu versichern.... Die Oldtimertarife der Versicherer sind übrigens nicht an das H-Kennzeichen gebunden, sondern werden je nach Gesellschaft schon ab einem Fahrzeugalter von 18 Jahren angeboten....

Aber der Steuervorteil mit H-Kennzeichen ist bei Fahrzeugen mit grossem Hubraum, sowie Dieseln unbestritten und man hat natürlich auch den Vorteil, dass man keine Feinstaubplakette benötigt....

youngtimer ist okay....

Oldtimer aber für den Alltag, ich weiss nicht. Vor allem als Anfänger würde ich auf so manches bisschen Technologie nicht verzichten wollen (ABS, Airbag, usw.)

Ich denke was für dich interessant werden könnte ist ein e34, die gibt es gut ausgestattet, 1 Hand zwischen 2000-3000 € und die machen ordentlich was her. Die Motoren sind voll gas fest, in beiden Sinne.

Oder die erste Generation des Audi A4, oder ein Audi 80 wie du schon auch gewählt hast.

 

Und ich weiss nicht ob ich ne Venturianlage verbauen würde. Also auf Dauer geht das glaube ich nicht gut. Und was bringt die ne Gasanlage wenn der Motor oder die Karosse nur noch 40tkm mitmacht ?

 

Persönliche Meinung, was willst du den mit dem Ford Probe. Der ist weder originell, noch schön, noch zuverlässig, noch gut motorisiert, kein gutes Fahrwerk....mich würden keine 10 Pferde dazu kriegen die Karre freiwillg zu kaufen. Der fällt für mich in die Kategorie Tigra und Puma.

Hallo,

vielen Dank schon einmal für eure Antworten!

Ich kommentier nun eben nur einige Sätze, die mir jetzt besonders herrausgestochen sind.

Generell zum H Kennzeichen;

Gut, der Benz W 123 und der Ford Taunus (evtl. auch Manta) wären aus meiner Liste H- Kandidaten. Aber ansonsten sind es ja doch eher Youngtimer, die ich aufgezählt habe und eben "jüngere Amis".

H Kennzeichen bringt natürlich Vorteile, ne Vergünstigung gibts da für mich aber wirklich nicht. Und wie gesagt, mit der HUK ist mein Vater sehr zufrieden und die Kosten finde ich auch, soweit ich mich schlau gemacht habe, sehr niedrig. Daher wäre da kein Vorteil für mich.

Da ich jedoch in den älteren Fahrzeugen ne Gasanlage nehmen möchte, fällt das H Kennzeichen wohl weg, wie ich gelesen habe. Und der W 123 z.B. scheint mir nicht auf Euro 2 umrüstbar, oder?

Also ihr seht, bischen schlau gemacht habe ich mich schon, aber ich bin eben noch zu keinem endgültigen Entschluss gekommen.

Zitat:

. Vor allem als Anfänger würde ich auf so manches bisschen Technologie nicht verzichten wollen (ABS, Airbag, usw.)

Dazu nur ganz kurz; Klar, früher gab es mehr Verkehrstote, neuere Autos haben bessere Sicherheitsfeatures. Aber dennoch sehe ich das persönlich dann doch eher so;

Heutige Youngtimer waren früher völlig normale Autos auch für Fahranfänger. Gemessen an modernen Standarts vielleicht wieder veraltet. Aber das wäre jetzt kein Aspekt für mich, der mich davon abbringen würde. Wie auch gesagt, bin ich selbst sowieso ein defensiver Fahrer und ganz ehrlich;

Mir ist die Motorisierung sch*** egal, ob 20 oder 200 PS. Da ist es mir egal, wenn jemand sportlich ausschauende Autos mit schnellen verbindet, mir kommts wirklich auf die Optik und Zuverlässigkeit bzw einem akzeptablen Unterhalt an.

 

Zitat:

ch denke was für dich interessant werden könnte ist ein e34,

Hm BMW Fan bin ich ehrlich gesagt nicht so. Die älteren Modelle sind zwar wirklich ganz schick, aber irgendwie nichts wofür ich die möglichen Risiken eines Youngtimers für eingehen würde.

 

Zitat:

Und was bringt die ne Gasanlage wenn der Motor oder die Karosse nur noch 40tkm mitmacht ?

Na wie gesagt, für das Anfangsbudget sollte ich da schon ein Liebhaberstück finden, zumindestens habe ich das doch schon auf mobile & Co gesehen, dass das ein sehr gutes Budget für so ein Vorhaben ist, zumal die Liste eher aus günstig zu habenden Autos besteht.

 

Zitat:

Persönliche Meinung, was willst du den mit dem Ford Probe. Der ist weder originell, noch schön, noch zuverlässig, noch gut motorisiert, kein gutes Fahrwerk....mich würden keine 10 Pferde dazu kriegen die Karre freiwillg zu kaufen. Der fällt für mich in die Kategorie Tigra und Puma.

Da muss ich jetzt noch etwas zu los werden :D

Weder originell? Viele gibt es davon doch wirklich nicht... also ich schau mich immer wieder um, wenn ich hier mal einen sehe.

Motorisierung ist mir wie gesagt total egal.

Und den Wagen mit den für mich extrem scheußlich aussehenden Puma und vor allem Tigra (uah) zu vergleichen tut mir doch in der Seele weh.:D

Nach allem, was ich jetzt so zusätzlich noch gelesen habe wäre der Probe auch ein heißer Kandidat für mich, zumal ich nun sicher weiß, dass ich an viele Ersatz (Verschleißteile) über meinen Dad zum Einkaufspreis drankäme. Noch dazu kennt er über ne Ecke wohl jemand, der bei Ford arbeitet, da wär also doppelt was "machbar", schätze ich ;) .

Schönen Gruß und euch ein schönes Wochende,

Mike

Besorg dir nen Capri II mit dem 2.0 liter motor

der iss H fähig und ist zuverlässig und vor allem sauft der auch nich wie n loch.... ok ne rakete isser auch nich aber das braucht n anfänger au nich...

also wenn du Zuverlässigkeit suchst, würde ich generell von einem Ford, Opel, oder VW der älter ist als 10 Jahre absehen. Generell würde ich dann von einem Youngtimer absehen.

Wieviel willst du noch mal im Jahr fahren ?

Der Puma sieht wenigstens noch Knuffig aus :)

 

Was ich auch noch interessant finde, wenn du rabiate, alte Technik magst, das wäre ein Ford Mustang der vorletzten Generation (IV).

Der sieht noch nach was aus, ist innen zwar genauso hässlich wie der Probe, aber der ist ein Hingucker, selbst wenn es nicht der neue oder der aller erste ist.

VOrallem gibt es da viele Erfahrung und Möglichkeiten den mit einer LPGAnlage zu bestücken.

Das wichtigste: Er hat einen Standartantrieb ! (oder hat das der Probe auch?) Das in Kombination mit dem "kleinen" V6 frisst dir wirklich nicht die Haare vom Kopf

(oder ein Chevy Beretta, oder ein Pontiac... ach Mist, wie heisst das Coupé mit dem 2.5L Iron Duke ?)

mfg, und viel Glück bei der suche

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Pontiac... ach Mist, wie heisst das Coupé mit dem 2.5L Iron Duke ?)

mfg, und viel Glück bei der suche

Fierro der kleine Bruder vom Firebird :)

ps: die alten Capri SIND zuverlässig

Rischdisch, genau den meinte ich, den Pontiac Fierro :D

Ich weiss nicht, hält der Capri wirklich so 10tkm im Jahr aus ?

Wobei, stimmt. der 2L aus dem Ford Sierra von 87 der in dem Donkervoort von meinem Vater implantiert ist, tut völlig ohne Makel seid Herstellung seine Arbeit. Seid 10tkm hört es sich zwar nach einem Akuten Lagerschaden, aber naja, was solls..... :p Nur die Komplette Benzinleitung musste getauscht werden, die völlig zerbröckelt ist. Und der Luftfilter musste für die AU raus.

Zitat:

Original geschrieben von Felyxorez

Rischdisch, genau den meinte ich, den Pontiac Fierro :D

Ich weiss nicht, hält der Capri wirklich so 10tkm im Jahr aus ?

Wobei, stimmt. der 2L aus dem Ford Sierra von 87 der in dem Donkervoort von meinem Vater implantiert ist, tut völlig ohne Makel seid Herstellung seine Arbeit. Seid 10tkm hört es sich zwar nach einem Akuten Lagerschaden, aber naja, was solls..... :p Nur die Komplette Benzinleitung musste getauscht werden, die völlig zerbröckelt ist. Und der Luftfilter musste für die AU raus.

der Capri von meinem Onkel hat bereits 250 000 km auf der Uhr.... bis auf wenige Teile die nunmal nach ner Zeit verrecken läuft der einwandfrei... so lange die Karosserie mit macht gibts kein Problem...

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten! Ist schon einmal sehr interessant zu lesen, daher jetzt mal ne kurze Zwischenantwort von mir. Bin aber für weitere Vorschläge offen!

Zitat:

der iss H fähig und ist zuverlässig und vor allem sauft der auch nich wie n loch.... ok ne rakete isser auch nich aber das braucht n anfänger au nich...

Wie gesagt, möchte ich aus Spritkostengründen und da mein Anfangsbudget ja relativ hoch ist, sehr gern nen Wagen mit ner LPG Anlage ausstatten, da fällt afaik dann leider die H Zulassung weg.

Aber nochmal ganz wichtig gesagt; Mir ist die Leistung piep egal. Wenn der Trabi ein geiles Auto wär, würde ich auch mit 30 PS vorlieb nehmen ;), aber das was dann letzlich gut ausschaut, hat eben auch eine gewisse PS Zahl.

Zitat:

Wieviel willst du noch mal im Jahr fahren ?

Wenn ich das für die Zukunft jetzt gaaaanz grob hochrechne sollten das so uuum die 7000km pro Jahr.

Zitat:

Der Puma sieht wenigstens noch Knuffig aus

Naja, auf ein knuffiges Aussehen kann ich verzichten!:D

 

Ehrlich gesagt bin ich beim Capri aus allen Autos aus der Liste auch am unsichersten hinsichtlich Zuverlässigkeit gewesen.

Die, die ich so im Netz gefunden habe, sehen alle nicht mehr prickelnd aus, aber generell ist da ja die Auswahl der Capris, die rein optisch gut darstehen relativ gering....?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Erstes Auto - Youngtimer oder Ami - Ahnungslosigkeit und andere große Fragen