• Online: 5.989

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

rotherbach

SportsLounge Alles was mich an Autos interessiert.

07.01.2017 17:05    |    Rotherbach    |    Kommentare (5)    |   Stichworte: 80, 89, 90, Audi, B3/89, Kaufberatung, Probleme, Schwächen, Schwachpunkte, Schwachstellen, Typ89, Typ 89

Einleitung

 

Mit dem Audi 80/90 des Typs 89 präsentierte Audi die dritte Generation des Audi 80. Er war rundlich gestaltet und damit in Punkto Design das genaue Gegenteil seines Vorgängers. Er folgte der durch den Audi 100 vorgegebenen Linie bezüglich der klaren Fokussierung auf die Aerodynamik in der Darstellung des Designs. Der 90er war die höher positionierte Variante und verfügte über höherwertige Ausstattungen und stärkere Motoren. Ein Facelift wurde nicht durchgeführt, die Baureihe wurde anstelle dessen 1991 durch den stark überarbeiteten Nachfolger den B4 abgelöst. Ein Kombi wurde von Audi nicht angeboten, Cabrio und Coupe wurden separat vertrieben. Kaufberatung Audi Coupe/Cabrio (89)

 

In der Baureihe wurden Benzin- und Dieselmotoren vertrieben. Die Palette umfasste 4- und 5-Zylinder Benziner ab 1.6L bis hin zu 2.3L, es waren sowohl 2-Ventiler und 4-Ventiler im Angebot, die Leistungspalette startete bei 69 PS und endete bei 170 PS. Die Charakteristik der Motoren schwankt von biederer Hausmannskost bis sportlich dynamisch. Teile der Motoren wurden noch ohne Katalysatoren ausgeliefert, ein Teil der Modelle mit werksseitig montiertem Katalysator können nicht auf Euro 2 aufgerüstet werden. Die Dieselmotoren sind alle 4-Zylinder, eine Variante ist mittels Turbo aufgeladen. Der 1.6L Motor als Sauger lieferte 54 PS, als Turbo leistete er 80 PS. Ein 1.9L Sauger leistete 68 PS. Bestenfalls können die Dieselmotoren auf Euro2 aufgerüstet werden, entsprechend erhalten sie bestenfalls die rote Plakette. Abgesehen von den Dieselmotoren und den 1.6L Motoren konnten alle Motoren auch mit Allradantrieb kombiniert werden. Ein Teil der Motoren konnte mit einem Automatikgetriebe kombiniert werden. Die Motoren gelten für ihre Baujahre als effizient, Motoren und Getriebe als haltbar.

 

Der Audi 80/90 der Baureihe 89 ist eher klein geraten. Der Kofferraum ist zwar vergleichsweise groß, aber sehr zerklüftet und hat eine sehr hohe Ladekante. Die Verarbeitung ist gut, die Kunststoffe hochwertig, wenn auch im Vergleich mit modernen Fahrzeugen billig wirken, oftmals ist die Gestaltung der Innenräume etwas lieblos wirkend. Der Korrosionsschutz der Baureihe 89 ist sehr gut, da die Fahrzeuge unter anderem feuerverzinkt wurden. Das Ausstattungsniveau ist zeitgemäß, hinkt aber zeitgleich gebauten japanischen Fahrzeugen hinterher. Das Sicherheitsniveau entspricht dem damaligen Stand, die Sicherheitsausstattung ist gering. Die Fahrwerksabstimmung der 80er ist komfortabel, die 90er Modelle sind sportlicher abgestimmt. Der Audi 80/90 ist allerdings ein sehr frontlastiger Untersteuerer.

 

Das Angebot an Audis der Baureihe 89 ist zwar noch groß, aber kleiner als bei vergleichbaren Mercedes Modellen. Das Preisniveau für 80er beginnt bei wenigen 100 Euro und reicht in den mittleren 4-Stelligen Bereich hinein. Für sehr gute 90er mit 20V Motoren können auch schon 5-stellige Preise aufgerufen werden. Die Preise für Teile schwanken stark von vergleichsweise billig bis hin zu sehr teuer. Vorallem der Zahnriemenwechsel muss bei allen Motoren pünktlich durchgeführt werden. Allerdings wird es mittlerweile für einige Motorisierungen und Ausstattungen Schwierigkeiten alle Teile aufzutreiben.

 

Typische Schwachstellen des Audi 80/90 (Typ 89):

 

Benzinmotoren:

  • verschlissene Vergaser (Membranen, Dichtungen, Ventile, Düsen), schlecht eingestellte Vergaser
  • defekte Thermoschalter (schalten Lüfter nicht zu)
  • defekte/undichte Wasserpumpen
  • defekte Zylinderkopfdichtungen als Folge defekter Thermoschalter oder Wasserpumpen
  • defekte Katalysatoren
  • gerissene Abgaskrümmer
  • verschlissene Ventilschaftdichtungen
  • 4-/5-Zylinder 10V Motoren mit Einspritung: defekte KE-Jettronic (holpernder/unrunder Motorlauf)
  • 5-Zylinder Motoren: defekte Wasserkühler
  • Ölverlust an Ventildeckeldichtung bei 1.6 & 1.8L Motoren
  • defekte Thermostate

 

Dieselmotoren

  • defekte Thermoschalter (schalten Lüfter nicht zu)
  • defekte/undichte Wasserpumpen
  • defekte Zylinderkopfdichtungen als Folge defekter Thermoschalter oder Wasserpumpen

 

Fahrwerk:

  • verschlissene Querlenkerbuchsen und -lager Vorderachse
  • verschlissene Stabilisatorenlager Vorderachse
  • verschlissene Traggelenke Vorderachse
  • verschlissene Hinterachsbuchsen und –lager
  • verschlissene Koppelstangen
  • verschlissene Domlager
  • verschlissene Lenkköpfe

 

Sicherheit:

  • Defekte Kabelbäume zu den Rückleuchten
  • Wassereinbruch in Heckleuchten
  • poröse, aufgequollene Bremsschläuche
  • Korrosion Bremsleitungen

 

Komfort:

  • Wassereinbruch durch poröse Dichtungen
  • Wassereinbruch über defekte Dichtung der Kofferraumzwangsentlüftung (Gitter in Reserveradmulde)
  • defekte Zentralverriegelung
  • undichte Heizungskühler

 

Karosserie & Korrosion:

  • Korrosion am Motor-/Aggregateträger
  • Korrosion Windschutzscheibenrahmen, kann Fahrzeugexitus bedeuten
  • Korrosion Wagenheberaufnahmen
  • Korrosion innerhalb des Hinterachsträgers durch eingedrungene Feuchtigkeit, kann durch herausziehen der hinteren Gurte (riechen modrig oder sind gar feucht) festgestellt werden.
  • funktionsunfähige Motorhaubenentriegelung
  • Korrosion Nähte Reserveradmulde und Kofferraumzwangsentlüftung

 

Bitte beachten: Gebrauchte Fahrzeuge hatten ein Leben vor dir. Daher können sie neben den typischen Mängeln auch ungewöhnliche Mängel, Macken und Fehler haben, die zu ermitteln unmöglich ist. Daher muss man jedes Auto individuell begutachten und darf sich nicht darauf verlassen, dass in einer Kaufberatung wirklich alle Fehler aufgeführt sind. Aus diesem Grund ist eine Kaufberatung ein Hilfsmittel und ersetzt im Zweifel keinen Fachmann und keine ausgiebige Begutachtung. Außerdem bemühe ich mich zwar ein möglichst vollständiges Bild zu geben, kann aber leider nicht gewährleisten, dass ich wirklich jeden Mangel recherchieren konnte.

 

Copyright: Rotherbach, 2017, Artikel darf bei Angabe der Quelle im Rahmen der Copyleft Regeln frei verwendet werden.

Aktualisierung 2017

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

07.01.2017 17:06    |    Rotherbach

Hallo,

 

Du möchtest zu der Informationssammlung etwas beitragen? Du hast einen Fehler gefunden?

 

Dann poste diese Informationen bitte als Kommentar. Ich werde Fehler natürlich prüfen und freue mich über die Ergänzung weiterer Schwachstellen und Stärken.

 

LG Kester


04.02.2017 19:45    |    Elch-O-Matic

Erst mal DANKE für Deine Mühe! Die meisten, von mir beurteilbaren Punkte (hatte z.B. nur Benziner besessen) kann ich so bestätigen.

 

Anmerkungen:

Ganz wichtig: Wasser im Kofferraum kommt nicht immer von den Rückleuchten. Die riesige Zwangsbelüftung links hinter dem Reserverad lässt oft Spritz- und Waschwasser herein. Dieses sammelt sich in der Reserveradmulde und sorgt für Rost. Mein Reserverad ist darum ausgebaut (was soll ich mit einem Reifen, der 30 Jahre alt ist?). Dadurch viel (!) mehr Kofferraum und man bemerkt besser Feuchtigkeit. Die Belüftung habe ich zu 80% zugeklebt, ohne Nachteile festzustellen.

 

Apropos Kofferraum: sehr viele 80er haben schlecht behobene Heckschäden, erkennbar an schlecht sitzenden Kofferraumdeckeln. Das genannte Kabel zur Heckkklappe ist leider sauteuer, da hilft nur flicken. Ursache der Schäden ist eine Knickstelle des Kabelstrangs am Klappenscharnier.

 

Die Vierzylinder (ich hatte 1.6 und 1.8S) haben oft defekte Ventildeckeldichtungen. Abhilfe: Kork- durch Gummidichtung ersetzen. Kostet 20 Euro. Wie bei vielen Autos sind öfter mal die Thermostate schadhaft -sie kosten nur etwa 10-15 Euro im Zubehör, sind aber eher schlecht zugänglich (Servopumpe muss raus).

Die Motoren haben alle Zahnriemen; Wechselintervall beim Benziner ist 120.000 km.

 

Genial: das lange 5-Gang-Getriebe der 1.6/1.8er. Dadurch Verbrauch unter 8 Liter bei einem fast 70 Liter fassenden Tank und niedriges Geräuschniveau -ein erstaunlich langstreckentauglicher Youngtimer! Extrem zuverlässig, wenn man Vergaserprobleme behebt und den Verteiler mal wartet. Springt bei jeder Temperatur besser an als meine neuen Autos, obwohl er nur draußen parkt. Übrigens: den 1.6er mit Kaltlaufregler bekommt man auf Euro 3 und zahlt nur 108 Euro Steuer, kommt in jede Umweltzone und mit seinen nur 70 PS läuft der Tacho 180. Astreine Heizleistung schon nach kurzer Fahrt, weit besser als der hochgelobte Volvo, den ich hatte.

 

Rost hat mein Auto außer in der Reserveradmulde nur an einer Türunterkante -das behebt mein Lacker demnächst für eine Handvoll Münzen. Nach 27 Jahren! Der Wagen hat immer noch den ersten Auspuff und keinerlei Rost von unten.


05.02.2017 10:53    |    Rotherbach

Moin,

 

Danke für deine Hinweise. Das der 80er ein sehr gutes Auto ist, sieht man ja auch daran, dass noch immer vergleichsweise viele im Alltag bewegt werden. Deine Hinweise prüfe ich noch mal kurz gegen und dann nehme ich auf, was reinpasst. Hab aber schon ein paar in der Warteschleife, braucht sicher ein paar Tage.

 

LG Kester


05.02.2017 15:35    |    Rotherbach

Aktualisierung durchgeführt


05.02.2017 15:35    |    Rotherbach

Hi

 

Danke für deine Hinweise. Ich habe die Mängel entsprechend hier - und soweit zutreffend auch bei Cabrio und Coupe aufgenommen.

 

LG Kester


Deine Antwort auf "Kaufberatung Audi 80/90 Typ 89"

Informationen

gesperrte User

Folgenden Usern ist das Posten von Kommentaren und Beiträgen ausdrücklich untersagt, da Ihre Beiträge regelmäßig gegen die notwendigen Objektivitäts- und Wahrheitskritierien verstoßen.

  • Meehster
  • rudi333
  • Knecht ruprecht 3434
  • guruhu

Blogleser (90)