ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Erste Probefahrt

Erste Probefahrt

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 5. Juli 2018 um 22:05

Kurze Zusammenfassung:

Luftfahrwerk hervorragend

Abeollgeräusche trotz 21“ sehr gut

Motorsound beim Beuschleunigen netvtötend, beim Touareg mit gleichem Motor sehr dezent

Geräuschdmung von Außen auf gleichem Niveau wie aktueller A4 mit Dämmglas

Platzangebot vorne was Ablagen, Mittelatmlehnenfach etc. betrifft leider sehr schwach. iPhone 7+ passt mit Ladekabel ohne zu knicken nicht in die Mittelarmlehne

Sitze sehr gut

Verarbeitund/Eindruck sehr gut

Das Motorgeräusch beim Beschleunigen ist ein no-go. Er ist nicht im Dynamikmodus, sodass ein Aktuator aktiv wäre.

Großes Bang&Olufsen ist nichts Besonderes. Standardsystem im Neuen Touareg ist zwar nocht so „füllig“ aber verständlicher auf der Autobahn als die derzeitigen B&O bei Audi.

 

Sorry für die Schreibweise, hab kurz Zeit am Handy ein erstes Fazit zu schreiben.

Beste Antwort im Thema

Ich habe am Wochenende etwas mehr als 400 km im neuen A6 verbracht. Hier meine subjektiven Eindrücke:

- Motor/Getriebe

Wie vom Themenstarter und auch sonst mehrfach geschrieben, spürt man die Gedenksekunde sehr deutlich, wenn es aus dem Stand ins Fahren übergeht. Ganz ätzend im Kreisverkehr oder beim Abbiegen, wenn der Verkehr nur eine kleine Lücke hat. Damit sind Effizienz-/Comfort- und Automodus sehr bescheiden zu fahren, im Dynamikmodus ist es deutlich besser, allerdings nur, wenn man dann das Getriebe von S in D zurückstellt, denn sonst sind die Schaltpunkte einfach unsinnig spät - egal ob Stadt, Land oder AB. Auch war mir dann die Federung zu schlecht, so dass ich relativ fix nur noch im Individualmodus gefahren bin, bei dem man zwar nur 3 Parameter setzen kann, aber der Kompromiss war gut, so dass man das Ansprechverhalten und die Lenkung auf sportlich sowie die Dämpfung auf Comfort stehen hat.

Steht die Automatik auf S geht es auch mit der Beschleunigung fix weg von der Ampel, was ok ist, wenn man alleine im Auto sitzt. Sobald man weitere Insassen hat, fährt man ja nicht derart los bzw. in den Kreisverkehr und dann muss man schon ein Weilchen experimentieren, bis man da das richtige Maß findet, denn sobald der Motor dann hochdreht, kommt der volle Schub.

Sobald man mal am fahren ist, schaltet das Getriebe früh und das dahingleiten ist sehr angenehm, auf der AB steht genug Leistung bereit und selbst mit bedächtigem Pedaleinsatz ist man sehr fix jenseits der 200. Im Stadtverkehr und auf der Landstraße ist das Auto dann zumeist sehr untertourig unterwegs, aber man hört kein Brummen oder Gurgeln.

Motorabschaltung beim segeln funktioniert gut, hört man kaum, da der Motor ja zuvor auch nicht beansprucht wurde.

- Geräuschpegel

Der Wagen hatte die Akustikverglasung und war wirklich sehr leise, insbesondere in der Stadt und über Land. Auf der Autobahn waren Windgeräusche kaum hörbar und sobald man etwas Musik laufen ließ und sich das Gehör selektiv dran gewöhnt hat, hat man diese gar nicht mehr wahrgenommen. Abrollgeräusche variierten je nach Belag.

Ich glaube, dass die Umweltgeräusche fast zu stark gedämmt sind, denn somit tritt das Motorgeräusch wieder etwas in den Vordergrund. Besonders beim Anfahren, wenn ca. 2000 Umdrehungen anliegen, merkt man das subjektiv schon sehr extrem. Ich habe extra mal drauf geachtet, als ich vorhin das Auto abgegeben und danach direkt wieder in meinen jetzigen stieg, die Lautstärke beim Anfahren ist vom Pegel her gleich, aber da mein Auto bei weitem nicht so gut gedämmt ist, fällt es relativ gesehen weniger auf.

- Fahrwerk/Lenkung

Ein Traum! Das Zusammenspiel der Allradlenkung, Luftfederung und Sportdifferential war schon sehr beeindruckend, trotz 21" Felgen. Kopfsteinpflaster merkt man quasi gar nicht mehr und harte Stöße in der Fahrbahn werden sehr gut abgefedert. Den kleineren Wendekreis spürt man auch deutlich, besonders im Parkhaus und der Einfahrt in meine Garage konnte ich davon gut profitieren. Den optimalen Lenkeinschlag bekommt man sehr intuitiv hin, hier gibt es echt nichts zu meckern.

- Multimedia/Cockpit

Optisch sehr beeindruckend und einige Evolutionsdetails des MMI (im Vergleich zum aktuellen des A4) sind smart gemacht, z.B. nervt es mich immer, dass ich im VC die View-Taste betätigen muss, da in der vergrößerten Karte die Verbrauchsinfos nicht angezeigt werden - das ist nun optional einblendbar. Die Auflösung ist fabelhaft, die Bedienung selbst während der Fahrt eigentlich kein großes Problem, wenn man weiß, wo man hindrücken muss. Die Buchstabeneingabe über das Klimabedienteil funktioniert großartig, selbst als ich vom Beifahrersitz aus mit der ungeübten linken Hand die Buchstaben hingekrickelt hatte.

Ein paar Kleinigkeiten waren aber auch nervig, z.B. muss man nun für die Anpassung der Gesamthelligkeit im Innenraum umständlich durchs Menü durch, da war der kleine Drehknopf doch wesentlich angenehmer.

Ansonsten ein riesiges und stark verschachteltes Menü, welches vom Umfang her locker mit aktuellen Smartphones mithalten kann. Und um der Parallele zu folgen, die Grundeinstellungen nimmt man einmal vor, danach bewegt man sich nur noch selten in die Tiefe.

- Optik

Schwarz-Metallic, 21", S-Line Paket, Optikpaket -> sieht ziemlich cool aus und hat uns viele neidische Blicke eingebracht, als wir abends durch die Stadt gerollt sind.

- Licht

Matrix-HD-LEDs halten, was sie versprechen. Die Ausleuchtung ist klasse, wobei man bei viel AB und Stadtverkehr wahrscheinlich auch getrost nur die Standard-LEDs nehmen kann (ich gehe mal davon aus, dass das Abblendlicht da gleichartig von der Intensität her ist). Sobald Landstraßen dazu kommen, spielt das automatische Fernlicht natürlich alle Stärken aus. Die Alleen waren taghell erleuchtet und ein Kurvenlicht durch schwenken war nicht notwendig, da der Lichtkegel sehr weit zu den Seiten reicht.

Das selektive Ausblenden von Gegenverkehr oder einem vorausfahrenden Fahrzeug funktioniert zuverlässig und auch die Verkehrszeichen blenden nicht mehr so extrem, wie ich es aus dem A4 gewohnt bin.

- Verbrauch

Im Effizienzmodus bekommt man 7 Liter hin, aber auch nur in wirklich effizienter Fahrweise mit max. 130 auf der AB und in Kombi mit der Landstraße. Ansonsten sprechen wir eher von >9 Litern bzw. schon was Richtung 13 Liter und mehr bei hohen Geschwindigkeiten.

- Sonstiges

° Automatische Heckklappe bei der Limousine, die man manuell wieder schließen muss - no go! Im Avant soll es den Knopf für das automatische Schließen aber geben

° Spurverlassenswarnung habe ich ums Verrecken nicht abschalten können. Das war für mich ziemlich ätzend und hat das Fahrerlebnis stark beeinträchtigt. Man kann die aktive Spurführung zwar über den Blinkerhebel abschalten und auch das Vibrationsfeedback via MMI verhindern, dennoch gibt es einen Lenkeingriff, sobald man eine Markierung überfährt. In der Stadt kein Problem, da das System erst ab ca. 70 aktiv wird, aber auf der AB und Landstraße super nervig, da man keine Kurve schneiden oder die Spur wechseln kann, ohne dass es einem am Lenkrad entgegenwirkt. Okay, ich gebe zu, ich bin in meinem Blinkverhalten auch eher "funktional-minimal" unterwegs, aber eine solche Bevormundung brauche ich dann doch nicht. Für meinen Fahrstil muss ich da echt nochmal überdenken, welche Assistenten ich später reinkonfiguriere

° Die Ablagemöglichkeiten wurden ja schon vielfach erläutert, es ist einfach zu wenig. Immerhin bekommt man ein Microfasertuch in die Mittelablage, um spätestens alle 2-3 Tage die Displays zu säubern (wofür es übrigens direkt einen Bildschirmreinigungsmodus im MMI gibt :D)

° Servoschließung der Türen war ganz nett, aber ist in meinen Augen rausgeworfenes Geld

° Ebenso der Nachtsichtmodus; ganz nett, die Wärmeabgabe unterschiedlicher Modelle im Straßenverkehr zu sehen, aber ansonsten lenkt es nur vom Verkehr ab

° HUD war sehr angenehm, kann ich nur empfehlen

° Sonnenschutzrollo hinten in der Limousine ist totaler Unsinn

° Scheibenwischer mit integrierten Düsen fand ich gut. Man benötigt kaum Wischwasser und der Hintermann freut sich auch, dass nicht alles auf sein Auto fliegt.

° Sportsitze waren okay, aber ich persönlich tendiere eher zu den Individualkontursitzen

° Wenn Memory-Funktion, dann auch das Lenkrad elektrisch verstellbar machen. Total dämlich, wenn der Zweitfahrer stark andere Körpermaße hat und zwar den Sitz wieder durch Memory in Position bringt, dann aber das Lenkrad händisch verstellen muss.

° Das S-Line Lenkrad war sehr griffig und hat sich auch wertig angefühlt. Die Perforation an den Seiten ist ungemein angenehm während der Fahrt

° Bedientasten in Glasoptik fand ich schick, auch, dass dann die restlichen Schalter in Alu sind. Einziges Manko: Die darf man dann auch putzen, wenn man das Display reinigt (aber das muss man ja dann eh regelmäßig ...)

° Kontur-Ambiente-Licht sah cool aus, wenn man genug Budget übrig hat, ist es sicher nicht verkehrt, ansonsten eher niedrige Prio

° B&O Advanced - pure Geldverschwendung. Vielleicht bin ich nicht audiophil genug, aber für mich hörte es sich genauso an wie das normale Soundsystem - mit Ausnahme des Subwoofers, aber aus dem Alter bin ich raus, dass ich dröhnend und mit offenem Fenster die Nachbarn ärgern muss.

° DAB - tut, was es soll, mittlere Prio

° Umgebungskameras arbeiten gut, das Bild ist sehr klar, eindeutige Kaufempfehlung!

° Für alle, die zwischen Limousine und Avant schwanken: Die Zugänglichkeit des Kofferraums würde mich persönlich in der Limousine stören. Durch die große Tiefe, musste selbst ich fast reinklettern, um einen Gegenstand herauszuholen, der an den Rücksitzlehnen lag. Da kommt der Heckaufbau des Avant doch wesentlich besser mit klar.

Ich für meinen Teil werde erstmal noch den 55 TFSI testen, auch wenn mir klar ist, dass dieser aktuell noch den Stand vor dem WLTP-Umbau hat. Dann nochmal die Assistenten checken, ob ich die blöde Spurverlassenswarnung heraus sezieren kann, ohne andere Systeme zu verlieren. Ansonsten im Fazit ein sehr angenehm zu fahrendes Auto und ich kann jedem nur empfehlen, eine Probefahrt zu machen, bevor man seine Konfiguration finalisiert.

246 weitere Antworten
Ähnliche Themen
246 Antworten

Zitat:

@tourtour schrieb am 7. Juli 2018 um 18:30:55 Uhr:

Ich finde das neue Bedienkonzept absolut gelungen. Konnte dieses sowohl bei der Fahrt bei einem A7 testen, auch heute für mich nochmal bei einem A6 in der Ausstellung bestätigen. Unter anderem war das für mich das pro Argument gegen den 5er, zugunsten des A6.

Ich bin begeistert, akzeptiere aber auch jede andere Meinung. ;-)

Der Vorteil das Bedienkonzept in der Ausstellung zu testen ist, dass es dort nicht so viel Gegenverkehr gibt...

Er schreibt doch, dass er es im A7 in Fahrt getestet hat.

Zitat:

@judyclt schrieb am 7. Juli 2018 um 22:01:11 Uhr:

Er schreibt doch, dass er es im A7 in Fahrt getestet hat.

So ist es. Hatte einen A7 für ein Wochenende.

Nochmal kurz zur Ergänzung was AutoBild zum neuen A6 sagt:

-Fahrleistungen: „geht wie Sau, 5,5s auf 100km/h“

-34m Bremsweg sind gigantisch

-Luftfahrwerk super, man schwebt nahezu über den Asphalt

-Motor-Getriebe manchmal unharmonisch, ansonsten nahezu perfektes Auto

Themenstarteram 8. Juli 2018 um 10:53

Zitat:

@316!RHCP schrieb am 8. Juli 2018 um 09:23:48 Uhr:

Nochmal kurz zur Ergänzung was AutoBild zum neuen A6 sagt:

-Fahrleistungen: „geht wie Sau, 5,5s auf 100km/h“

-34m Bremsweg sind gigantisch

-Luftfahrwerk super, man schwebt nahezu über den Asphalt

-Motor-Getriebe manchmal unharmonisch, ansonsten nahezu perfektes Auto

Ich bin den Wagen gestern nochmals im direkten Vergleich zum neuen Touareg gefahren:

  • Gasannahme beim A6 weniger verzögert als beim Touareg
  • Deutliches Schaltruckeln in manchen Situationen. Leichtes fließen im Stadtverkehr, man ruft dann etwas mehr Leistung ab und es Ruckelt mal anständig. Im Audi A4 spricht man von zu viel Spiel im Antriebsstrang. Dieses Verhalten gibt's zB bei einem Q7 nicht. Ich befürchte hier fast, dass die "Premium-Qualität" des A4 auf den A6 übertragen wurde. Im A4 272er PS mit Wandler und Q7 konnte ich das NIE feststellen.
  • Trotz 21" deutlich leiseres Abrollgeräusch als im Touareg
  • Außengeräuschdämmung im Touareg besser (beide Akustikverglasung). Der A6 ist sehr gut gedämmt von Außen, aber der Touareg übertrumpft den A6. Ab 100km/h hört man trotz Akustiverglasung in beiden Fahrzeugen Windgeräusche, aber auch hier gibt sich der A6 subjektiv für mich etwas lauter als der Touareg. Beide auf sehr hohem Niveau.
  • Zu geht wie Sau: Ja, geht er. Aber die Automatik ist weit von einer Abstimmung wie im 5er BMW entfernt und wirkt sehr unruhig und weiß oft nicht, was sie tun soll. 2 Gänge runter, obwohl dann schon zu hohe Drehzahl anliegt werden einem ständig begleiten. Wenn man das Gaspedal streichelt, dann fährt er sich wie man es von einer Oberklasse-Limousine erwartet. Irgendwie hat's Audi geschafft, eine wunderbare Wandlerautomatik zu verschlimmbessern.
  • Die Bedienung des A6 ist deutlich einfacher als im Touareg, wo alles auf einem Touchscreen durchgeführt werden muss.
  • Ablagen im A6 sind weiterhin ein sehr schlechter Witz. Das Klimabedienteil nimmt sehr viel Platz weg, der Platz in der Mittelarmlehne ist auch ein schlechter Scherz. Hier bietet der Touareg einfach viel mehr für sein Geld.

Interessant, dass ein Touareg als rollende Schrankwand leiser ist als ein A6. Hätte ich wirklich nicht gedacht.

Was die Wandlerautomatik angeht, ist das für einen Premiumhersteller wirklich schwach, wenn es sich tatsächlich so fährt. Ruckeln und ruppiges Anfahren sowie Rangieren ist ja eher ein Charakterzug von Doppelkupplungsgetrieben.

Oder von Handschaltern.

Fazit: Auf das FL warten...

Zitat:

@froggorf schrieb am 7. Juli 2018 um 17:36:51 Uhr:

Also ich kann das mit Zahlen belegen, ein Verwandter ist Audi Händler, der hat beim A8 und A7 bisher enorme Rückgänge zu verzeichnen und das hat seinen Grund, die Käufer waren nicht bereit diesen Schnick Schnack zu erlernen. Ich halte diese Bedienung persönlich für eine Katastrophe, das Auto lässt sich nicht intuitiv bedienen und reden möchte ich mit dem Ding auch nicht. Jeder soll mit dem Auto glücklich werden, ich finde den neuen von außen sehr gelungen aber innen geht er nicht, zumindest für mich. Qualitativ war der Audi den ich gefahren bin eine Offenbarung, davon kann ich bei MB nur träumen.

Mit allem Respekt,

aber der A6/7 ist nicht für allein Deutschland konzepiert worden.

Im Asiatischen Markt geht nichts ohne Touch-Pad. Denke der A6/A7 wird in China und ganz Asien SEHR gut gehen.

Ich bezweifel nicht die Zahlen deiner Quelle, denke aber, dass sie für einen global Aufgestellten Konzern wie Audi völlig belanglos sind. Klar wird man den deutschen Markt nicht abschenken, ABER wenn die globalen Zahlen dieses System bestätigen, bestätigt es den Schritt.

Des Weiteren sind die "klassischen" A6/7 Kunden doch älter... aber - ich denke ich bin da ein perfektes Beispiel - in der Flotte kommt die Generation, die mit den Iphones groß gerworden ist, gerade in den Bereich diese Fahrzeuge zu bekommen.

Denke der Schritt im ganzen war richtig.

J.

Denkt ihr der kommende s6 TDI hat auch diese Anfahrschwäche? Grund der Frage ist dass ich auch zwischen A6 Avant, Touareg und dem kommenden Q8 schwanke. Und der a6 bekommt vermutlich ab q4 den großen Diesel. Die anderen nicht, bzw es ist nix geplant was zeitlich passt. Brauche 3/19 Den Nachfolger zum 5er

Zitat:

@mf23178 schrieb am 8. Juli 2018 um 13:46:32 Uhr:

Denkt ihr der kommende s6 TDI hat auch diese Anfahrschwäche? Grund der Frage ist dass ich auch zwischen A6 Avant, Touareg und dem kommenden Q8 schwanke. Und der a6 bekommt vermutlich ab q4 den großen Diesel. Die anderen nicht, bzw es ist nix geplant was zeitlich passt. Brauche 3/19 Den Nachfolger zum 5er

Woher soll das bereits jetzt schon jemand wissen? Das Auto ist ja noch nicht mal vorgestellt worden...

Ich denke, es gibt sehr viele Leute, die derzeit auf den BiTu / S6 Tdi warten. Wenn dieser, was zu erwarten wäre mit E-Verdichter kommt, dass sollte der unten heraus sehr gut gehen können, wenn da nicht die Abgasbehandlung einen Strich durch die Rechnung macht. Ich denke, der Motor wird so der interessanteste Diesel in der Klasse sein...

Nur wann und zu welchem Preis kommt er? Angeblich Q4. Für Auslieferung Q1 könnte es dann schon sehr knapp sein ...

Es wäre natürlich schön, wenn ein Auto schon direkt ab Marktstart quasi perfekt ist. Kommt aber sehr selten vor. So ziemlich jedes Auto hat zu Laufzeitbeginn noch irgendwelche Macken, die man merkwürdig oder unerklärlich findet, und etwas später ist alles (oder zumindest vieles ;)) behoben. Daher einfach mal ein paar Monate abwarten, dann wird eine mögliche Anfahrschwäche, Ruckeln etc. vermutlich abgestellt sein durch Updates. Und "möglich" sage ich deswegen, weil es vielleicht noch Vorserienfahrzeuge sind, bei denen eben noch diverse Schwächen vorhanden sind. Klar blöd und schade, aber das sind doch so komplexe Produkte, da geht die Testphase halt auch beim Kunden weiter. BMW hatte bei seinem 5er Marktstart auch Dinge nachzujustieren, und so hatten es schon viele Autohersteller schon bei vielen Hundert Marktstarts vor dem A6 momentan...

Zitat:

@hagen_muenchen schrieb am 8. Juli 2018 um 18:52:54 Uhr:

Es wäre natürlich schön, wenn ein Auto schon direkt ab Marktstart quasi perfekt ist. Kommt aber sehr selten vor. So ziemlich jedes Auto hat zu Laufzeitbeginn noch irgendwelche Macken, die man merkwürdig oder unerklärlich findet, und etwas später ist alles (oder zumindest vieles ;)) behoben. Daher einfach mal ein paar Monate abwarten, dann wird eine mögliche Anfahrschwäche, Ruckeln etc. vermutlich abgestellt sein durch Updates. Und "möglich" sage ich deswegen, weil es vielleicht noch Vorserienfahrzeuge sind, bei denen eben noch diverse Schwächen vorhanden sind. Klar blöd und schade, aber das sind doch so komplexe Produkte, da geht die Testphase halt auch beim Kunden weiter. BMW hatte bei seinem 5er Marktstart auch Dinge nachzujustieren, und so hatten es schon viele Autohersteller schon bei vielen Hundert Marktstarts vor dem A6 momentan...

Da stimme ich nur teilweise zu. Es gibt einen großen Unterschied zwischen den einzelnen Komponenten bzw dem Zusammenspiel von Hardware und Software. Beim Infotainmentsystem ist das sicherlich einfacher auch in Serie Verbesserungen und Fehlerbehebungdn durchzuführen, da es zum allergrößten Teil reine Softwarethemen sind. Motor/Getriebe ist da deutlich herausfordernder.

Deswegen bin ich bei eher softwarebasierenden Features entspannter wenn da was am Anfang nicht funktioniert.

Getriebe, Motor und Fahrwerk macht mich wirklich hibbelig. Da spreche ich aus Erfahrung beim F11 und dem Geradeauslauf der nie in den Griff zu bekommen war.

Ausserdem ist Motor und Getriebe oft noch ein Aushängeschild. Das ist definitiv in den hauseigenen Tests aufgefallen. Da es nicht korrigiert wurde, gehe ich von einer echten Herausforderung aus, die eben nicht vergleichsweise einfach zu lösen ist. Sonst hätte man das bereits getan! Dazu ist der Powertrain einfach viel zu wichtig.

Just my 2 Cents aus 15 Jahren Automotive Softwareentwicklung.

Zitat:

@hagen_muenchen schrieb am 08. Juli 2018 um 18:52:54 Uhr:

dann wird eine mögliche Anfahrschwäche (...) vermutlich abgestellt sein durch Updates

Ist bei A4/A5 B9 bis heute unverändert vorhanden, und wird seit Monaten beim neuen A7 bekrittelt - ich würde keinen Euro drauf wetten, dass Audi dieses Verhalten beim A6 nachbessern wird. Beim A4 hätten sie mittlerweile 3 Jahre Zeit gehabt dafür...

 

Es ist für mich kein Grund, keinen Audi zu kaufen. Und man kann das Problem zumindest lindern (Getriebe in kritischen Situationen in S stellen, und immer im Hinterkopf behalten, dass der Wagen nur mit Verzögerung lossprintet und entsprechend verhalten ).

Trotzdem ist es meiner Meinung nach eigentlich inakzeptabel, weil es andere Hersteller besser gelöst haben. Besonders im A7 finde ich es ziemlich erbärmlich - nur ist der 6er GT halt optisch keine Konkurrenz :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen