ForumA6 C8/4K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Umstieg vom A5 (272 PS TDI) auf den Hybrid - Erste Eindrücke

Umstieg vom A5 (272 PS TDI) auf den Hybrid - Erste Eindrücke

Audi A6 C8/4K
Themenstarteram 18. Juli 2020 um 7:12

Guten Morgen,

Ich bin Gestern von meinem A5 (272 PS TDI) auf den Hybrid umgestiegen und möchte meine ersten Eindrücke mit euch teilen.

Abholung in NSU. Corona bedingt ein eingeschränktes Erlebnis. Trotzdem lohnt es sich wegen des leckeren Essens, der Besichtigung der Ausstellungsfahrzeuge, des feierlichen Augenblicks wenn man den Neuen zum ersten Mal sieht und natürlich wegen der anschließenden Fahrt nach Hause um gleich die ersten Eindrücke zu sammeln. Die Gutscheine für die Werksbesichtigung, das Horch Museum und die FC Bayern Erlebniswelt kann man ja später einlösen.

Motorisierung: Mit dem A5 und dem 6-Zylinder TDI vor Euro 6 Temp hatte ich natürlich ein sehr agiles Fahrzeug. Der A6 ist in jeder Beziehung ein komplett anderes Fahrzeug. Trotz der theoretischen Mehrleistung verleitet der Hybrid eher nicht zum sportlichen Fahren sondern zum entspannten Gleiten. Das ist gut für den Verbrauch und sicher auch für mein Punktekonto in Flensburg :-). Das Zusammenspiel von E-Antrieb und Verbrenner funktioniert in Verbindung mit aktivem Navi und dem prädiktiven Assistenten wirklich perfekt und absolut ruckfrei. Man sieht wirklich nur an den Anzeigen wenn der Verbrenner aktiv ist. Nur im Boost Modus bzw. wenn man sehr hohe Leistungen abruft hört man den 4-Zylinder, der sich dann auch genauso anhört. Ich denke für den Außendienstmitarbeiter, der viele und lange Strecken auf der Autobahn zurücklegt, ist der 6-Zylinder Diesel definitiv die bessere Wahl. Der Hybrid Antrieb ist aber meiner Meinung nach von Audi perfekt gelöst und macht wirklich Spaß. In Verbindung mit den diversen Anzeigen und Statistiken im MMI sowie der Möglichkeit zum Abruf der Daten über die my Audi App, wird auch der Spieltrieb ausführlich bedient :-). Verbrauch nach ca. 200km mit 80% Autobahn: 6,5l/100km und 7,3kWh/100km. Natürlich noch in keinster Weise aussagekräftig. Ich werde mal nach den ersten 1000km berichten.

Laden: Ich habe eine 10kW PV Anlage auf dem Dach und werde meinen Hybrid somit wirklich regelmäßig laden. Mit 11kW war die Batterie nach 2 Stunden voll geladen. Ich habe noch nicht nachgeschaut wie hoch die Ladeverluste sind. Mit der 220V Ladebox zeigt die Anzeige mehr als 8 Stunden Ladezeit an. Ich habe das aber noch nicht getestet.

Innenraum: Trotz des offenen Cupholders ein absolut edler Eindruck und eine komplett andere Liga gegenüber dem A5. Ich hatte auch noch kein Neufahrzeug, das so angenehm "neu" gerochen hat. Ich habe, wie im A5, die Sportsitze plus in Rotorgrau. Scheinen mir etwas weicher gepolstert aber ansonsten das selbe angenehme Sitzgefühl. Die beleuchteten Gurtschlösser, die Interieurelemente in Kunstleder, das Lichtpaket sind das Tüpfelchen auf dem i. Natürlich kann man das mit diversen Lederpaketen noch aufwerten, aber für mich auch in dieser Ausstattung absolut perfekt. Wirklich sehr schön gemacht und bisher auch alles absolut geräuschlos und ohne Knarzen :-).

Das Dämmglas (Seiten- und Frontscheibe) ist deutlich "hörbar". Es lohnt sich aber bei den ersten Fahrten die Seitenscheibe zu öffnen und dem "akustischen Fahrzeug-Warnsystem" zu lauschen. Hört sich etwas nach Science-Fiction an und wurde von Audi gut komponiert.

Die Aus- und Einstiegshilfe beim Fahrersitz scheint mir etwas dekadent und lässt mich sofort um einige Jahre altern :-)

MMI und Assistenzsysteme: Ich hatte auch im A5 alle Assistenten und kann bisher keine großen Unterschiede erkennen. Das MMI ist natürlich eine neue Generation und somit schneller und in vielen Details besser (Spracherkennung usw.). Der Touchscreen ist vor allem wegen der sehr guten Spracherkennung für mich kein Rückschritt gegenüber dem Dreh-Drücksteller. Auf jeden Fall alles sehr schön gelöst und für einen erfahrenen Audi Fahrer intuitiv bedienbar. Ich werde später berichten wenn mir etwas negatives auffällt.

Der Klangeindruck des B&O ist ziemlich identisch zum A5. Bluetooth, Android Auto usw. haben auf Anhieb funktioniert. Die Phone Box ist größer als im A5 und mein Galaxy Note passt jetzt endlich in die Ladeschale und lässt sich drahtlos laden.

Das Anlernen des Garagentoröffners hat wie gewohnt nicht auf Anhieb funktioniert obwohl ich für meine Hörmann Bi-Secure bereits für den A5 einen zusätzlichen Empfänger gekauft hatte.

Fahrwerk: Mit 20 Zöllern und dem Sportfahrwerk wesentlich komfortabler als im A5 mit Sportfahrwerk und Dämpferverstellung. Ich habe auf die Dämpferverstellung bewusst verzichtet, weil der Unterschied zwischen den Modi im A5 kaum spürbar war und die meiste Zeit auf "Komfort" stand.

Sonstiges: Die Türen ohne Zuziehhilfe sitzen wirklich stramm und lassen sich im ersten Anlauf nur mit viel Schwung schließen.

Kofferraum: Hat mich beim ersten Anblick nicht völlig entsetzt und wird mit den umklappbaren Rücksitzen und vor allem in Verbindung mit der Anhängerkupplung im Alltag keinen großen Probleme machen. Allerdings wäre es schön wenigstens für die Ladekabel einen Stauraum unter dem Kofferraumboden zu haben.

Nach den ersten 1000km werde ich meine weiteren Erfahrungen mit euch teilen. Der erste Eindruck ist auf jeden Fall fast uneingeschränkt positiv. Übrigens nicht nur für mich. Obwohl der A6 ja bereits einige Jahre auf dem Markt ist, gab es bereits zweimal einen "Daumen hoch" von anderen Verkehrsteilnehmern. Sieht mit der Lackierung in Gletscherweiß, den 20 Zöllern und den roten Bremssätteln ja auch wirklich hübsch aus.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. Juli 2020 um 7:12

Guten Morgen,

Ich bin Gestern von meinem A5 (272 PS TDI) auf den Hybrid umgestiegen und möchte meine ersten Eindrücke mit euch teilen.

Abholung in NSU. Corona bedingt ein eingeschränktes Erlebnis. Trotzdem lohnt es sich wegen des leckeren Essens, der Besichtigung der Ausstellungsfahrzeuge, des feierlichen Augenblicks wenn man den Neuen zum ersten Mal sieht und natürlich wegen der anschließenden Fahrt nach Hause um gleich die ersten Eindrücke zu sammeln. Die Gutscheine für die Werksbesichtigung, das Horch Museum und die FC Bayern Erlebniswelt kann man ja später einlösen.

Motorisierung: Mit dem A5 und dem 6-Zylinder TDI vor Euro 6 Temp hatte ich natürlich ein sehr agiles Fahrzeug. Der A6 ist in jeder Beziehung ein komplett anderes Fahrzeug. Trotz der theoretischen Mehrleistung verleitet der Hybrid eher nicht zum sportlichen Fahren sondern zum entspannten Gleiten. Das ist gut für den Verbrauch und sicher auch für mein Punktekonto in Flensburg :-). Das Zusammenspiel von E-Antrieb und Verbrenner funktioniert in Verbindung mit aktivem Navi und dem prädiktiven Assistenten wirklich perfekt und absolut ruckfrei. Man sieht wirklich nur an den Anzeigen wenn der Verbrenner aktiv ist. Nur im Boost Modus bzw. wenn man sehr hohe Leistungen abruft hört man den 4-Zylinder, der sich dann auch genauso anhört. Ich denke für den Außendienstmitarbeiter, der viele und lange Strecken auf der Autobahn zurücklegt, ist der 6-Zylinder Diesel definitiv die bessere Wahl. Der Hybrid Antrieb ist aber meiner Meinung nach von Audi perfekt gelöst und macht wirklich Spaß. In Verbindung mit den diversen Anzeigen und Statistiken im MMI sowie der Möglichkeit zum Abruf der Daten über die my Audi App, wird auch der Spieltrieb ausführlich bedient :-). Verbrauch nach ca. 200km mit 80% Autobahn: 6,5l/100km und 7,3kWh/100km. Natürlich noch in keinster Weise aussagekräftig. Ich werde mal nach den ersten 1000km berichten.

Laden: Ich habe eine 10kW PV Anlage auf dem Dach und werde meinen Hybrid somit wirklich regelmäßig laden. Mit 11kW war die Batterie nach 2 Stunden voll geladen. Ich habe noch nicht nachgeschaut wie hoch die Ladeverluste sind. Mit der 220V Ladebox zeigt die Anzeige mehr als 8 Stunden Ladezeit an. Ich habe das aber noch nicht getestet.

Innenraum: Trotz des offenen Cupholders ein absolut edler Eindruck und eine komplett andere Liga gegenüber dem A5. Ich hatte auch noch kein Neufahrzeug, das so angenehm "neu" gerochen hat. Ich habe, wie im A5, die Sportsitze plus in Rotorgrau. Scheinen mir etwas weicher gepolstert aber ansonsten das selbe angenehme Sitzgefühl. Die beleuchteten Gurtschlösser, die Interieurelemente in Kunstleder, das Lichtpaket sind das Tüpfelchen auf dem i. Natürlich kann man das mit diversen Lederpaketen noch aufwerten, aber für mich auch in dieser Ausstattung absolut perfekt. Wirklich sehr schön gemacht und bisher auch alles absolut geräuschlos und ohne Knarzen :-).

Das Dämmglas (Seiten- und Frontscheibe) ist deutlich "hörbar". Es lohnt sich aber bei den ersten Fahrten die Seitenscheibe zu öffnen und dem "akustischen Fahrzeug-Warnsystem" zu lauschen. Hört sich etwas nach Science-Fiction an und wurde von Audi gut komponiert.

Die Aus- und Einstiegshilfe beim Fahrersitz scheint mir etwas dekadent und lässt mich sofort um einige Jahre altern :-)

MMI und Assistenzsysteme: Ich hatte auch im A5 alle Assistenten und kann bisher keine großen Unterschiede erkennen. Das MMI ist natürlich eine neue Generation und somit schneller und in vielen Details besser (Spracherkennung usw.). Der Touchscreen ist vor allem wegen der sehr guten Spracherkennung für mich kein Rückschritt gegenüber dem Dreh-Drücksteller. Auf jeden Fall alles sehr schön gelöst und für einen erfahrenen Audi Fahrer intuitiv bedienbar. Ich werde später berichten wenn mir etwas negatives auffällt.

Der Klangeindruck des B&O ist ziemlich identisch zum A5. Bluetooth, Android Auto usw. haben auf Anhieb funktioniert. Die Phone Box ist größer als im A5 und mein Galaxy Note passt jetzt endlich in die Ladeschale und lässt sich drahtlos laden.

Das Anlernen des Garagentoröffners hat wie gewohnt nicht auf Anhieb funktioniert obwohl ich für meine Hörmann Bi-Secure bereits für den A5 einen zusätzlichen Empfänger gekauft hatte.

Fahrwerk: Mit 20 Zöllern und dem Sportfahrwerk wesentlich komfortabler als im A5 mit Sportfahrwerk und Dämpferverstellung. Ich habe auf die Dämpferverstellung bewusst verzichtet, weil der Unterschied zwischen den Modi im A5 kaum spürbar war und die meiste Zeit auf "Komfort" stand.

Sonstiges: Die Türen ohne Zuziehhilfe sitzen wirklich stramm und lassen sich im ersten Anlauf nur mit viel Schwung schließen.

Kofferraum: Hat mich beim ersten Anblick nicht völlig entsetzt und wird mit den umklappbaren Rücksitzen und vor allem in Verbindung mit der Anhängerkupplung im Alltag keinen großen Probleme machen. Allerdings wäre es schön wenigstens für die Ladekabel einen Stauraum unter dem Kofferraumboden zu haben.

Nach den ersten 1000km werde ich meine weiteren Erfahrungen mit euch teilen. Der erste Eindruck ist auf jeden Fall fast uneingeschränkt positiv. Übrigens nicht nur für mich. Obwohl der A6 ja bereits einige Jahre auf dem Markt ist, gab es bereits zweimal einen "Daumen hoch" von anderen Verkehrsteilnehmern. Sieht mit der Lackierung in Gletscherweiß, den 20 Zöllern und den roten Bremssätteln ja auch wirklich hübsch aus.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Danke für Deinen Bericht. Mich würden Deine Verbräuche bei Strecken um die 200 bis 300km interessieren. Ansonsten mach gerne weiter mit Deinen Impressionen.

Dem schließe ich mich an. Bin auch noch am Zweifeln, was ich mit dem Fahrwerk (Avant 55 TFSIe) machen soll - mit/ohne Dämpferregelung. Komme vom Luftfahrwerk im 4G und weine dem etliche Tränen nach. Bin aber zu 95% in Dynamik gefahren, daher denke ich, mit dem Sportfahrwerk kann ich leben. Aber ich habe halt keine Erfahrungen in wie weit Dämpferregelung wirkt, daher danke @hudac für deine Einschätzung - vielleicht kannst du uns dazu nach einigen 1000 Km (und nicht nur AB) auf dem Laufenden halten.

Fand den Unterschied von AAS Sport aus dem

S8 plus - welches ich 2cm tiefer als Serie fahre- zur Dämpferregelung im A6 Avant schon merklich, aber weniger schlimm als erwartet. Es fährt sich etwas holpriger, härter und die Wankbewegungen sind deutlicher zu spüren, aber man kann dennoch gut damit leben. Die Spreizung zwischen Dynamik und Komfort ist auch etwas geringer, finde ich.

Beide Fahrzeuge hatten 21 Zoll mit gleichem Reifenquerschnitt.

ok, das hilft mir bei meiner Entscheidungsfindung - fahre auch 21 Zoll und das wird auch beim 4K so bleiben, mindestens :-). Stellt sich mir die Frage bei welchem Fahrprofil die Dämpferregelung ihre Vorteile ausspielt?

Ich habe nicht nur wegen dem Aufpreis auf die Dämpferregelung verzichtet, eher weil das S-line Fahrwerk etwas tiefer sein soll. 10 mm laut Audi. Fahre 21 Zöller und bin mehr als Happy damit. Waren gerade auch mit dem Anhänger in Urlaub, super angenehm..TOP. Aber alles natürlich sehr subjektiv ;-))

Hast du Bilder von der Fahrwerkhöhe bei 21"? Hatte mich schon nach Federn/Fahrwerken zum tieferlegen umgesehen aber wenn es mit dem Sportfahrwerk ab Werk ok ist, wäre es natürlich noch besser. Bin schon 2x Probegefahren aber immer mit Dämpferregelung un 20".

Zitat:

@B2nerd schrieb am 19. Juli 2020 um 00:11:40 Uhr:

Hast du Bilder von der Fahrwerkhöhe bei 21"? Hatte mich schon nach Federn/Fahrwerken zum tieferlegen umgesehen aber wenn es mit dem Sportfahrwerk ab Werk ok ist, wäre es natürlich noch besser. Bin schon 2x Probegefahren aber immer mit Dämpferregelung un 20".

9x21 ET38

1
2
3

Schick! DANKE dir für die Bilder. Ich denke wirklich, dass es mit Sportfahrwerk schon sehr stimmig ist. Ich denke, das wird es werden - ohne Dämpferregelung.

Wieso macht ihr eigentlich den ursprünglich höchst interessanten Thread zum Thema Umstieg auf Hybrid mit Eurer 21“ Diskussion kaputt?

Es ist keine 21" Diskussion sondern wir sind vielmehr in die Diskussion Sportfahrwerk vs. Dämpferregelung beim Hybrid abgedriftet - was ja auch irgendwo mit dem Umstieg zu tun hat, weil AAS ja nicht mehr angeboten wird. Allerdings habe ich auch keine weiteren Posts zum Umstieg auf Hybrid hier gesehen...vielleicht kommt ja noch was.

Zitat:

@B2nerd schrieb am 21. Juli 2020 um 00:01:21 Uhr:

was ja auch irgendwo mit dem Umstieg zu tun hat, weil AAS ja nicht mehr angeboten wird.

Habe den Einstieg verpasst. In der Reserveradmulde war doch sonst immer der Kompressor für das AAS verbaut. Der Platz wird sicherlich für die Batterie genutzt. Oder gab es das Luftfahrwerk schon mal im TFSIe?

Es gibt kein Luftfahrwerk für den TFSIe.

Aber lässt uns bitte beim Thema bleiben.

Mittlerweile gibt es das Luftfahrwerk für den TFSIe. Als ich meinen bestellt hatte leider noch nicht.

Da die verstellbaren Dämpfer im A5 SB so gut wie nichts gebracht haben, sind die Hoffnungen auf gute Spreizung im Hybrid ohne Luftfahrwerk gering.

Zitat:

@sprint-st schrieb am 7. Februar 2021 um 18:20:10 Uhr:

Mittlerweile gibt es das Luftfahrwerk für den TFSIe. Als ich meinen bestellt hatte leider noch nicht.

Da die verstellbaren Dämpfer im A5 SB so gut wie nichts gebracht haben, sind die Hoffnungen auf gute Spreizung im Hybrid ohne Luftfahrwerk gering.

Im A6 gibt es das bisher nicht! Woher stammt Deine Info?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 C8/4K
  7. Umstieg vom A5 (272 PS TDI) auf den Hybrid - Erste Eindrücke