ForumE36
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. Erfahrungsaustausch über Projektautos (E36)

Erfahrungsaustausch über Projektautos (E36)

BMW 3er E36
Themenstarteram 13. März 2020 um 8:12

Hallo BMW-Freunde,

zur Zeit spare ich für mein 1. Projektauto. Ich plane es nächstes Jahr zu kaufen und der erste Schritt soll sein es in eine gute Grundbasis zu bringen.

Mein Ziel allgemein: einen 325 auf 300 PS umzubauen (erstmal)

Ich bin vom Beruf auch Mechatroniker, habe allerdings in Sachen Autos nur meine Erfahrungen gemacht, wenn Reparaturen am Alltagswagen (Skoda Octavia 2) anstanden.

Deshalb möchte ich mich bevor ich anfange bereits belesen und lernen und bitte um euren Rat.

Sprich wie bekomm ich raus wie ich Teile aufeinander abstimme. Beispielsweise was muss ich noch ändern, wenn ich die Nockenwelle austausche.

Welches Fahrwerk fährt sich am besten? Wie groß muss die Bremse bei wie viel Leistung sein?

Wo bekomme ich Seriennummern für Teile her? Wo bestellt ihr am liebsten? Welche Hersteller haben die beste Preisleistung? Wo bekomme ich Drehmomente her?

Usw usw

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand meldet, der bereits Erfahrungen mit solchen Projekten hat.

Mfg Husky

Beste Antwort im Thema

Seriennummer von BMW-Teilen findest du im (im nicht offiziellen) Teilekatalog. Preis von Originalteilen findest du z. B. bei Leebmann.

Kostengünstige OEM-Teile kannst du bei daparto suchen.

Zum Umbau selbst und oder etwaigen Fragen dazu kann ich dir nicht helfen. Ich habe solche Erfahrungs- und/oder Umbauberichte hier noch nicht gelesen. Zumindest bezüglich der Bremsanlage kann man mal unabhängig von der Baureihe bei Tino Trümer nachlesen: 300 mm. Dort gibt es auch den einen oder anderen sauber (!) gemachten Umbau auf Basis des E30 zu sehen.

Ich habe viele solche Projekte anderweitig beginnen und scheitern sehen, darunter einen Elektro-E30, weil solche Projekte sehr ressourcenaufwendig sind, etliche Abstimmungs- und Genehmigungsverfahren durchlaufen müssen und aus diesen Gründen insgesamt viel Geld "verbrennen" und schnell unwirtschaftlich werden. E30 Restaurationsprojekte waren m. M. n. nicht selten unrentabel, weil die dazu notwendigen Aufwendungen einen möglichen Ertrag (wenn überhaupt) gedeckt, jedoch kaum oder keine Überschüsse erwirtschaftet hätten. Kurzum: Man sollte vorher genau kalkulieren, sonst gibt es auf Mobile oder kleinanzeigen das nächste "angefangene Turbo-Projekt".

Ich würde ohne entsprechendes fachliches Know-How, Erfahrung, Equipment und finanziellem Polster von solchen "fixen" Ideen Abstand nehmen.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Seriennummer von BMW-Teilen findest du im (im nicht offiziellen) Teilekatalog. Preis von Originalteilen findest du z. B. bei Leebmann.

Kostengünstige OEM-Teile kannst du bei daparto suchen.

Zum Umbau selbst und oder etwaigen Fragen dazu kann ich dir nicht helfen. Ich habe solche Erfahrungs- und/oder Umbauberichte hier noch nicht gelesen. Zumindest bezüglich der Bremsanlage kann man mal unabhängig von der Baureihe bei Tino Trümer nachlesen: 300 mm. Dort gibt es auch den einen oder anderen sauber (!) gemachten Umbau auf Basis des E30 zu sehen.

Ich habe viele solche Projekte anderweitig beginnen und scheitern sehen, darunter einen Elektro-E30, weil solche Projekte sehr ressourcenaufwendig sind, etliche Abstimmungs- und Genehmigungsverfahren durchlaufen müssen und aus diesen Gründen insgesamt viel Geld "verbrennen" und schnell unwirtschaftlich werden. E30 Restaurationsprojekte waren m. M. n. nicht selten unrentabel, weil die dazu notwendigen Aufwendungen einen möglichen Ertrag (wenn überhaupt) gedeckt, jedoch kaum oder keine Überschüsse erwirtschaftet hätten. Kurzum: Man sollte vorher genau kalkulieren, sonst gibt es auf Mobile oder kleinanzeigen das nächste "angefangene Turbo-Projekt".

Ich würde ohne entsprechendes fachliches Know-How, Erfahrung, Equipment und finanziellem Polster von solchen "fixen" Ideen Abstand nehmen.

Zu den Teilen wurde ja eigentlich alles gesagt.

Aber hier ist doch erst mal die Frage nach dem Budget und mit welchem Weg soll die Motorleistung dann erreicht werden. Sauger- oder Aufladungstuning?

Ganz cool, wieder so ein möchtegern Tuningthread, wenn ganz klar M50 2.5l gescheit aufladen,

Graugussblock vorhanden, kostet aber was, Kollege und keine Bastellarbeit, es braucht viel Fachwissen!

Saugmotorentuning, vergiss es, nur was für Alpina, M und Schnitzer gewesen, ansonsten nur auf dem Papier und

nicht fahrbar, nicht so einfach, wie geschrieben, das ganze gut abzustimmen...

Moin,

es gibt diese Jungs immer wieder! Projekte, und erstmal 300PS! Ich würde mal auf ein große E36 Treffen fahren, da haste genug Fahrer, mit allen möglichen Autos und Tuningmaßnahmen. Die können Dich mit Worten und ausgestellten Autos, ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurück holen.

Ich jedenfalls war total irritiert, was an zig Tausend € in den Wagen gesteckt wurde. Meine Frage war dar, warum kauft man nicht gleich ein "M-Modell wie M3,E90, M4? Antwort: Nein, es sollte unbedingt ein getunter E36 sein! Tja, wer versteht die Jungs? Liebe halt zum Auto, und das besondere.

Übrigens, hatten die Leute wesentlich mehr Sachverstand als der TS!

Edit... ne ich lass es lieber gleich ....

Jeder fängt irgendwann mal an mit dem Thema. Allerdings so wirds schwieriger.

 

Möglich aus einem e36 standhafte 300PS zu bekommen kein Problem. Sogar mehr PS sind möglich.

 

Lies dich in die Materie ein zb Basismotor M50b25 kein TU!!

Da hast du mal die nächsten monate zu lesen.

 

Bei nur 300PS bist mit einem M3 am besten dran und auch am günstigsten.

 

M3 zulegen,den erhalten und pflegen, da lernst du genug über Technik.

Themenstarteram 14. März 2020 um 12:37

Für die ernstgemeinten Ratschläge bedanke ich mich erstmal.

 

Für die blöden anmachen frag ich mich, warum ihr nicht mal genauer nachfragt statt gleich zu urteilen.

Allein mit den 300 PS. Ja es ist mein Ziel, aber muss jetzt nicht von 0 auf 100 da sein. Alles nach und nach. Deswegen möchte ich mich ja belesen, lernen, Ratschläge und Erfahrungen austauschen während ich spare, weil ich keinen Schrott zusammenbauen will.

Und falls es euch so brennend interessiert wird mein Startkapital erstmal bei 25000 sein.

Und da es ein Projektauto wird muss es auch nicht nach 5 Wochen fertig sein.

Und außerdem, fängt jeder mal bei 0 an.

Klasse, dass es immer welche gibt, die einen nur nieder machen, statt sinnvolle Ratschläge zugeben.

Dann lies dich in die Materie ein. Es gibt genug umbauten die 250-900ps+ errichtet haben.

 

Warum wir nicht nachfragen.

Ganz einfach, weil die selbe frage alle paar Wochen in jedem forum auftaucht. Man sich die finger wund schreibt und meistens nix raus kommt dabei.

 

Verstehs nicht falsch aber wenn jemand schreibt er ist mechaniker und dann kommt die frage was er noch ändern muss wenn er die Nockenwellen tauscht. Ist es halt nicht gerade förderlich.

 

Andererseits schreibst du das du erst darauf sparst und dann hast ein budget von 25000 zur verfügung.

Zitat:

@Husky71 schrieb am 14. März 2020 um 12:37:02 Uhr:

Für die ernstgemeinten Ratschläge bedanke ich mich erstmal.

Für die blöden anmachen frag ich mich, warum ihr nicht mal genauer nachfragt statt gleich zu urteilen.

Allein mit den 300 PS. Ja es ist mein Ziel, aber muss jetzt nicht von 0 auf 100 da sein. Alles nach und nach. Deswegen möchte ich mich ja belesen, lernen, Ratschläge und Erfahrungen austauschen während ich spare, weil ich keinen Schrott zusammenbauen will.

Und falls es euch so brennend interessiert wird mein Startkapital erstmal bei 25000 sein.

Und da es ein Projektauto wird muss es auch nicht nach 5 Wochen fertig sein.

Und außerdem, fängt jeder mal bei 0 an.

Klasse, dass es immer welche gibt, die einen nur nieder machen, statt sinnvolle Ratschläge zugeben.

Weshalb möchtest du 25'000€ sorry in so ein doofes Projekt investieren, die Bastelkiste wird es nie Wert sein!

Kauf dir ein Wagen, muss nicht unbedingt ein e36 sein, welcher im Wert eher steigt und halte diesen gut in Schuss und stecke das Geld in den Unterhalt...

Nochmals Saugtuning kannst du eh vergessen, siehe mal, was für ein Aufwand da betrieben wurde von Alpina, um satte waschechte haltbare fahrbare 260Ps rauszubekommen, die M's habe in der Realität oft nicht die 321Ps, wie auf dem Papier und dafür muss dann der Verschleiss der Lagerschalen, die anfällige Doppelvanos und das Einstellen der Ventile in Kauf genommen werden!

Und du als Tuningleie möchtest standfeste 300 Ps aus einem basis Sauger rausholen und die Abgaswerte dann einhalten?

Wende dich an Turboumbau Spezialisten......;)

Solange noch erlaubt, Husky spanne dir ein paar Hunde vor den Schlitten und fange da mal an eine

Pferdestärke rauszuholen:D;)

Ich glaube, das hat mit "Niedermachen" nichts, rein gar nichts, sondern mit gesundem Menschverstand und Realismus zu tun.

Nicht ohne Grund war bei den gängigen Tunern seinerzeit zwischen 250 - 260 PS Schluss und das unter hohem Bearbeitungsaufwand. Dein Motor soll ja noch standfest sein oder?

Neben Motor wären Abgasanlage, Hinterachsgetriebe, Bremsanlage und ggf. Fahrwerk adäquat anzupassen. Dazu kommen ggf. Genehmigungsverfahren und ganz sicher Einzelabnahmen.

Darüber hinaus sollte die Karosserie ebenfalls mehr als überdurchschnittlich gut sein, sonst ist der Aufwand wie Perlen vor die Säue zu werfen.

Bei einem solchen Projekt, dass sich an keiner Vorlage orientiert, sind Überlegungen anzustellen, welche die Kenntnisse des Kfz-Mechatronikers ohne Ingenieurshintergrund leicht übersteigen sollten... Wer Gegenwind und kritische Stimmen nicht aushalten kann, sollte besser nicht nachfragen. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Forum viele unterschiedlichen Stimmen beitragen lässt. Nicht jeder, klatscht hier – wie in realen Leben auch – bei jedem Thema sofort in die Hände.

Gut, was alles abgeändert werden müsste, da wird die Liste lang, lassen wir es lieber sein,

aber die Kupplung darf nicht ausser acht gelassen werden, das 3.15 Diff beim M50 325i

könnte man erstmal sein lassen...

Und nein es hat mit Niedermachen nichts zu tun, ein Huskyrennen, wäre die bessere Alternative, um

sich da zu verwirklichen, was den TE anbelangt...….!

Zitat:

@Husky71 schrieb am 14. März 2020 um 12:37:02 Uhr:

......

Allein mit den 300 PS. Ja es ist mein Ziel, aber muss jetzt nicht von 0 auf 100 da sein. Alles nach und nach. Deswegen möchte ich mich ja belesen, lernen, Ratschläge und Erfahrungen austauschen während ich spare, weil ich keinen Schrott zusammenbauen will.

............

An seiner Stelle würde ich als erstes mal bei der Bremsanlage anfangen die aufzurüsten. Das ist ein einfach zu überschauender Posten.

Mein Fahrlehrer sagte damals immer: "Wer Gas geben will, der muß auch bremsen können". ;-)

Zitat:

@Whobody schrieb am 15. März 2020 um 13:39:56 Uhr:

Zitat:

@Husky71 schrieb am 14. März 2020 um 12:37:02 Uhr:

......

Allein mit den 300 PS. Ja es ist mein Ziel, aber muss jetzt nicht von 0 auf 100 da sein. Alles nach und nach. Deswegen möchte ich mich ja belesen, lernen, Ratschläge und Erfahrungen austauschen während ich spare, weil ich keinen Schrott zusammenbauen will.

............

An seiner Stelle würde ich als erstes mal bei der Bremsanlage anfangen die aufzurüsten. Das ist ein einfach zu überschauender Posten.

Mein Fahrlehrer sagte damals immer: "Wer Gas geben will, der muß auch bremsen können". ;-)

Nö die Serienbremsanlage 325i/328i reicht für 250/260 PS gut aus, siehe B3 e36 Alpina 3.0/3.2..

Ich bleibe dabei, zuerst ein paar Hunde vor den Schlitten spannen, um 1 Pferdestärke zu errreichen:D;)

Naja und am besten einen Schrotthaufen anschaffen, dann spielt es keine Rolle, ob Schrott verbaut wird,

einfach nicht zu viele Gedanken machen:o

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. Erfahrungsaustausch über Projektautos (E36)