ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erfahrungen mit Easyklima und alternative Kältemittel zu R134a

Erfahrungen mit Easyklima und alternative Kältemittel zu R134a

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 18. April 2017 um 21:15

Hi Leute,

ich möchte euch mit diesem Bericht meine Erfahrungen mit dem Kältemittelgemisch R290/R600 wie von Easyklima verwendet wird, weitergeben.

Ich hatte vorletztes Jahr einen Peugeot 206 mit fast zwei Jahren TÜV und Kupplungschaden geschenkt bekommen. Da ich Student bin kam mir das gelegen und ich habe die Kupplung repariert und bin mit dem Auto gefahren bis der Tüv zu Ende war. Die Klimaanlage war ebenfalls leer und hatte irgendwo ein Leck. Die Vorbesitzerin erzählte mir, dass sie einmal pro Jahr immer die Klimaanlage füllen lassen musste und sie somit immer gerade so über den Sommer kam. Ich hatte einfach aus Neugier und Interesse mir damals bei Easyklima ein solches „DIY“ Klimakit mit Füllschlauch und Kältemittel gekauft und erfolgreich eingesetzt. War nach einiger Zeit zwar wieder leer aber ich wollte ja wissen was das überhaupt ist und ob es funktioniert.

Ich habe ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass Easyklima nur einen R134a bzw. R12 Ersatz in den Dosen anbietet und es als „natürliche Kohlenwasserstoffe“ anpreist. Somit kommt bei Easyklima als Kältemittel entweder R290 oder R600 zum Einsatz oder ein Gemisch davon. Wenn man nun im Internet weiter recherchiert, stößt man auf einige Berichte und Pilotprojekte, vor allem in den USA und Australien, die R290/R600 Gemische erfolgreich und ohne Umrüstung in Autoklimaanlagen einsetzen. Lediglich beim Kompressoröl gibt es Unterschiede, R134a benötigt Kompressoröl auf Estherbasis, bei R290/R600 kann Öl auf Mineralölbasis eingesetzt werden, Estheröl funktioniert allerdings auch. R290 ist Propan und R600 ist Butan. In Australien ist eine Gasmischung mit dem Namen „HyChill Minus 30“ auf dem Markt, das eine Mischung aus R290/R600 ist. Im Datenblatt findet man entsprechende Füllmengen für viele PKWs auch in Europa.

Soweit so gut, den Peugeot hatte ich schon vor einiger Zeit nach einem Unfall verkauft und mir einen Golf IV 1.4 16V zugelegt, bei dem die Klimaanlage auch nicht funktionierte und nur im Innenraum zischte. Kältemittel war zwar noch drin, aber viel zu wenig als dass die Anlage noch funktionierte. Ich war mir nicht sicher, ob die Anlage ein Leck hatte oder einfach nur über die Jahre leer wurde. Ich wollte keinen teuren Klimaservice für 100€ machen, weil ich nicht wusste ob das nach einer Woche gleich wieder leer ist. Ich hatte Zuhause allerdings noch den Fülladapter von Easyklima von damals und spielte mit dem Gedanken mir wieder eine Easyklimakartusche zu kaufen. Diese kostet allerdings auch fast 30€ und das war mir für ein bisschen Propan/Butan Mix einfach zu teuer. Ich habe noch einige Ventilkartuschen mit Butan/Propan (70/30) Mix in der Garage vom Campingkocher und von Lötlampen und spielte mit dem Gedanken wie ich das Zeugs in der richtigen Menge in die Klimaanlage des Golf IV bekommen könnte. Also habe ich bei Hersteller von „HyChill Minus 30“ die passenden Daten zum Golf IV (230g) rausgesucht und mir aus dem Easyklimaadapter und aus einer alten Schweißbrennerarmatur einen Fülladapter gebaut. Die Kartusche, in meinem Fall „Multigas 300“ von Rothenberger enthält 338g Butan/Propan Mix. Bei „HyChill Minus 30“ ist allerdings der Propananteil höher als im „Multigas 300“, deshalb muss vom „Multigas 300“ etwas mehr rein als im „HyChill“ Datenblatt angegeben ist. Ich habe die gesamte Kartusche mit 338g ins System gefüllt. Die Anlage war vorher nahezu leer, es war noch Restdruck R134a und Öl im System, das habe ich da auch drin gelassen auch aus Umweltschutzgründen.

Ich habe nach der Anleitung von Easyklima das System befüllt, nur statt der Easyklimakartusche, eine EN417 Ventilkartusche „Multigas 300“ von Rothenberger verwendet.

Bei Befüllen muss auf die richtige Füllmenge geachtet werden, dies lässt sich nicht über den Druck, sondern nur über das aufgefüllte Gewicht des Kältemittels regeln. Also Kartusche vorher und nachher wiegen, wenn noch relevante Restmengen im System sind!

Die Klimaanlage kühlt wie Fabrikneu und funktioniert perfekt. Dies ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nur meine Erfahrungen in diesem Bereich weitergeben, von mir aus auch als Forschungszweck^^

Ich übernehme keine Haftung und warne ausdrücklich vor Nachahmung wenn man keine Ahnung von der Materie hat. Propan und Butan sind entzündbare Gase und ich will jetzt hier kein rumgeheule hören, von wegen Lebensmüde und Umweltsünder und Illegal und weiß der Geier…

Das hier ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nicht zur Nachahmung animieren. Im Fahrzeug befinden sich nun 338g entzündbares Gas. In einem LPG Fahrzeug befinden sich 70kg dieses Gases im Tank im Kofferraum und in allen treibstoffgeführten Leitungen. Im Fahrzeugtank befinden sich 55l leicht entflammbares Benzin und in den Kraftstoffleitungen befindet sich Benzin unter einem Druck von drei Bar.

Verschafft euch selbst einen Eindruck und recherchiert auch was in anderen westlichen Industrienationen wie USA, Canada und Australien für Kältemittel eingesetzt wird.

Auf alle Gefahren wurde hingewiesen! Dies ist ein Erfahrungsbericht zu anderen Kältemittel und zu Easyklima und keine Anleitung!

Hier ist der Link zu "HyChill Minus 30", einem australischen Kältemittelhersteller von R290/R600 Mix

https://hychill.com.au/products/minus-30

Die Seite liefert interessante Fülldaten auch für unsere Autos hier in Europa.

Ein paar Bilder gibt’s noch zur Veranschaulichung

20170418-170336
20170418-170340
20170418-171038
+4
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. April 2017 um 21:15

Hi Leute,

ich möchte euch mit diesem Bericht meine Erfahrungen mit dem Kältemittelgemisch R290/R600 wie von Easyklima verwendet wird, weitergeben.

Ich hatte vorletztes Jahr einen Peugeot 206 mit fast zwei Jahren TÜV und Kupplungschaden geschenkt bekommen. Da ich Student bin kam mir das gelegen und ich habe die Kupplung repariert und bin mit dem Auto gefahren bis der Tüv zu Ende war. Die Klimaanlage war ebenfalls leer und hatte irgendwo ein Leck. Die Vorbesitzerin erzählte mir, dass sie einmal pro Jahr immer die Klimaanlage füllen lassen musste und sie somit immer gerade so über den Sommer kam. Ich hatte einfach aus Neugier und Interesse mir damals bei Easyklima ein solches „DIY“ Klimakit mit Füllschlauch und Kältemittel gekauft und erfolgreich eingesetzt. War nach einiger Zeit zwar wieder leer aber ich wollte ja wissen was das überhaupt ist und ob es funktioniert.

Ich habe ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass Easyklima nur einen R134a bzw. R12 Ersatz in den Dosen anbietet und es als „natürliche Kohlenwasserstoffe“ anpreist. Somit kommt bei Easyklima als Kältemittel entweder R290 oder R600 zum Einsatz oder ein Gemisch davon. Wenn man nun im Internet weiter recherchiert, stößt man auf einige Berichte und Pilotprojekte, vor allem in den USA und Australien, die R290/R600 Gemische erfolgreich und ohne Umrüstung in Autoklimaanlagen einsetzen. Lediglich beim Kompressoröl gibt es Unterschiede, R134a benötigt Kompressoröl auf Estherbasis, bei R290/R600 kann Öl auf Mineralölbasis eingesetzt werden, Estheröl funktioniert allerdings auch. R290 ist Propan und R600 ist Butan. In Australien ist eine Gasmischung mit dem Namen „HyChill Minus 30“ auf dem Markt, das eine Mischung aus R290/R600 ist. Im Datenblatt findet man entsprechende Füllmengen für viele PKWs auch in Europa.

Soweit so gut, den Peugeot hatte ich schon vor einiger Zeit nach einem Unfall verkauft und mir einen Golf IV 1.4 16V zugelegt, bei dem die Klimaanlage auch nicht funktionierte und nur im Innenraum zischte. Kältemittel war zwar noch drin, aber viel zu wenig als dass die Anlage noch funktionierte. Ich war mir nicht sicher, ob die Anlage ein Leck hatte oder einfach nur über die Jahre leer wurde. Ich wollte keinen teuren Klimaservice für 100€ machen, weil ich nicht wusste ob das nach einer Woche gleich wieder leer ist. Ich hatte Zuhause allerdings noch den Fülladapter von Easyklima von damals und spielte mit dem Gedanken mir wieder eine Easyklimakartusche zu kaufen. Diese kostet allerdings auch fast 30€ und das war mir für ein bisschen Propan/Butan Mix einfach zu teuer. Ich habe noch einige Ventilkartuschen mit Butan/Propan (70/30) Mix in der Garage vom Campingkocher und von Lötlampen und spielte mit dem Gedanken wie ich das Zeugs in der richtigen Menge in die Klimaanlage des Golf IV bekommen könnte. Also habe ich bei Hersteller von „HyChill Minus 30“ die passenden Daten zum Golf IV (230g) rausgesucht und mir aus dem Easyklimaadapter und aus einer alten Schweißbrennerarmatur einen Fülladapter gebaut. Die Kartusche, in meinem Fall „Multigas 300“ von Rothenberger enthält 338g Butan/Propan Mix. Bei „HyChill Minus 30“ ist allerdings der Propananteil höher als im „Multigas 300“, deshalb muss vom „Multigas 300“ etwas mehr rein als im „HyChill“ Datenblatt angegeben ist. Ich habe die gesamte Kartusche mit 338g ins System gefüllt. Die Anlage war vorher nahezu leer, es war noch Restdruck R134a und Öl im System, das habe ich da auch drin gelassen auch aus Umweltschutzgründen.

Ich habe nach der Anleitung von Easyklima das System befüllt, nur statt der Easyklimakartusche, eine EN417 Ventilkartusche „Multigas 300“ von Rothenberger verwendet.

Bei Befüllen muss auf die richtige Füllmenge geachtet werden, dies lässt sich nicht über den Druck, sondern nur über das aufgefüllte Gewicht des Kältemittels regeln. Also Kartusche vorher und nachher wiegen, wenn noch relevante Restmengen im System sind!

Die Klimaanlage kühlt wie Fabrikneu und funktioniert perfekt. Dies ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nur meine Erfahrungen in diesem Bereich weitergeben, von mir aus auch als Forschungszweck^^

Ich übernehme keine Haftung und warne ausdrücklich vor Nachahmung wenn man keine Ahnung von der Materie hat. Propan und Butan sind entzündbare Gase und ich will jetzt hier kein rumgeheule hören, von wegen Lebensmüde und Umweltsünder und Illegal und weiß der Geier…

Das hier ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nicht zur Nachahmung animieren. Im Fahrzeug befinden sich nun 338g entzündbares Gas. In einem LPG Fahrzeug befinden sich 70kg dieses Gases im Tank im Kofferraum und in allen treibstoffgeführten Leitungen. Im Fahrzeugtank befinden sich 55l leicht entflammbares Benzin und in den Kraftstoffleitungen befindet sich Benzin unter einem Druck von drei Bar.

Verschafft euch selbst einen Eindruck und recherchiert auch was in anderen westlichen Industrienationen wie USA, Canada und Australien für Kältemittel eingesetzt wird.

Auf alle Gefahren wurde hingewiesen! Dies ist ein Erfahrungsbericht zu anderen Kältemittel und zu Easyklima und keine Anleitung!

Hier ist der Link zu "HyChill Minus 30", einem australischen Kältemittelhersteller von R290/R600 Mix

https://hychill.com.au/products/minus-30

Die Seite liefert interessante Fülldaten auch für unsere Autos hier in Europa.

Ein paar Bilder gibt’s noch zur Veranschaulichung

+4
460 weitere Antworten
Ähnliche Themen
460 Antworten

Mit welchem Adapter für die Dosen denn, was hast du gekauft/genommen?

Steht eigentlich alles in meinem Beitrag vom 27. Sept :

https://www.motor-talk.de/.../...eltemittel-zu-r134a-t6008957.html?...

Also hast du dieses Ventil für die Rotenberger Gasflaschen genommen? https://www.ebay.de/.../322686070704?...

und welcher Füllschlauch passt dann an dieses Absperrventil bzw. welches hast du genommen welches 1/4" hat?

Das von Easy?

Denn ich hab einen anderen Füllschlauch gekauft und weiß nicht ob es 1/4" SAE hat.

Wäre echt lieb von dir wenn du das in 3 Sätzen noch mal kurz zusammen fassen könntest damit ich das jetzt mal richtig auf die Reihe kriege;)

Danke.

Also mir geht es darum den schon vorhandenen Schlauch von easyklima mit den günstigen Kartuschen zu verwenden.

Und die easyklima Kartusche hat ein mir unbekanntes Gewinde, aus diesem Grund kann ich keinen Adapter kaufen.

. . . sacht ma', welche Pflegestufe habt'n ihr ? ;-)

Mein Geschriebenes schmeckt euch nicht ? Dabei hab ich doch solche Mühe gegeben beim Schreiben,

https://www.youtube.com/watch?v=RyZyfV82CDQ

und es sind immer noch Fragen offen ?

Muß ich echt alles nochmal vorkauen und mundgerecht aufbereiten ?

Ok, es ist ist nicht ganz einfach mit den verschiedenen Gewinden, und glaub für manche Gewinde gibt's blöderweise auch 2 (oder gar noch mehr) Bezeichnungen, obwohl das gleiche Gewinde gemeint ist . . .

Aber ok . . . nochmal :

Der verlinkte Adapter/Dosenöffner-Ventil paßt für die "Unkraut-Brenner"-Dosen aus'm Bau-/Supermarkt mit 70/30 % Gasmix.

Mit seeehr großer Wahrscheinlichkeit isses der gleiche wie der bei Ali-baba, der wegen "direkt-aus-China" aber günstiger kommt (aber wohl länger braucht, bis er da ist . . . Zeit = Geld).

@ Nailbomb :

Wenn du doch eh die günstige Kartusche verwenden willst, isses doch wurscht, welches Gewinde die Easy-Klima-Dose hat ;-) Brauchst nur 'nen Adapter mit dem passenden Anschluß an deine Füllschlauch-Manometer Kombination.

Woher soll ich aber wissen, was da an deiner Easy-Klima-Armatur da dran ist ? Aber ich denk mal, es ist das gleiche ca. 17-€-Dingens, was ich auch bestellt + bekommen hab. Und das hat eben dann diesen US-/weltweit-Norm Grob-Gewinde Dosen-Anschluß.

(aber ok, hab beim Stöbern auch noch paar andere Dosenöffner-Anschlußgewinde gesehen, sind aber eher die Ausnahme. Bist im Raum WÜ - BA ? Dann kann ich ja mal meinen Adapter probehalber auf deine Armatur draufschrauben.)

---> Bilder guggen (siehe unten und auch in den Links die Beschreibungen genau studieren !) und meine beiden Beiträge nochmal sorgfältig und aufmerksam lesen, und zwar solang, bis man durchblickt !

. . . dann dürften doch eigentlich keine Fragen mehr offenbleiben . . . ok, eigentlich . . . oder doch ?

 

Und wie gesagt, alles auf eigene "Gefahr". Aber soo groß ist die echt nicht, wie manche hier unken/befürchten ;-)

Ich selber hab schon befürchtet, daß die Kangoo-Anlage gröber undicht sein könnte, und wir allein für die Fahrt in den Urlaub schon eine Dose "verblasen", und auf der Rückfahrt noch eine . . . aber selbst wenn's so wäre, wär's noch rentabel mit 'ner 2-3-€-Dose :)

Aber das Mittelchen bleibt ja seit 'nem Monat jetzt schon brav drin (ist angeblich ja auch etwas "dicker" (längerkettige Moleküle) als das R134 . . . eigentlich perfekt für ältere Anlagen. Und günstiger obendrein, was will man mehr ? :)

Easy + günstig - Klima - Set ;-)
EU-Feingewinde "Unkraut-Brenner" 7/16 EU
Dosenöffner-Pin ausgefahren
+1

Ach jetzt weiß ich was dein Verständnis Problem ist.

Mein easyklima Schlauch ist verpresst und nicht geschraubt. Aus diesem Grund wollte ich einen Adapter von SAE1/4‘‘ auf den “Dosenöffneranschluss“ von easyklima.

Aber vermutlich ist es einfacher sich für 5 Euro nen neuen Schlauch mit Manometer zu besorgen un da dann das 1/4‘‘ Gewinde zu nutzen

. . . raffiniert gemacht von Easy-Klima !

Günstigere Armatur genommen ---> denn "verpresst" spart 1. eine Verschraubung, 2. man verdient mehr und 3. man "zwingt" den Kunden du den (deren) teureren Dosen ;-)

Hach, hat sich erledigt. Hab es einfach den Anschluss mal getestet und passt an den billigen Befüllschlauch und den billigen Ali Adapter.

Ob dann auch was raus kommt hab ich noch nicht getestet.

Bin grad bissl. an Bude renovieren bzw. streichen usw.

Mach die Befüllung mal in Ruhe nächste Woche. Mal sehen ob noch ein Hindernis auftauchen wird. Aber denke das wird schon.

Schön das man mit dem Gas besser Lecks findet. Einfach Feuerzeug überall dran halten:);)

Das wird schon ---> vor allem mit dem richtigen "kow-how" und passendem Equipment ---> isses dann wirklich "easy-klima" :D

Und dein Ali-Adapter ist jetzt genau der passende für die günstigen "Unkraut-Brenner" . . . äääh Multigas-Dosen ? Lieferzeit mit Ali-Express ?

 

Zitat:

@Nailbomb schrieb am 22. Oktober 2019 um 12:51:21 Uhr:

Ach jetzt weiß ich was dein Verständnis Problem ist.

Mein easyklima Schlauch ist verpresst und nicht geschraubt. Aus diesem Grund wollte ich einen Adapter von SAE1/4‘‘ auf den “Dosenöffneranschluss“ von easyklima.

Aber vermutlich ist es einfacher sich für 5 Euro 'nen neuen Schlauch mit Manometer zu besorgen um da dann das 1/4‘‘ Gewinde zu nutzen

Die Lösung deines "fest-verpresst"-Problems ist aber doch eigentlich schon im Eröffnungsbeitrag des Themenerstellers beschrieben + bebildert worden ;-)

So Anschlußschläuche, mit denen du so ein passendes Ventil anschließen kannst, gibt's ja günstig, da brauchst auch kein neues Manometer, Schlauch allein (ab 3,89 €, Stück abschneiden + mit 1-2 Schellen fest draufmachen) genügt :

https://www.ebay.de/sch/i.html?...

Naja, dein "Problem" endlich erkannt (auch von mir, manchmal redet/schreibt man wohl einfach aneinander vorbei ;-) ) ---> Problem daher wohl bald auch gelöst ;-)

 

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Weißt doch ---> wenn's um's Sparen (und auch um's Dazulernen zum Thema Sparen bzw. mit wenig Aufwand viel Wirkung zu erzielen) geht, bin ich immer sehr interessiert ;-)

Warum kompliziert und aufwendig, wenn's auch gaaanz "easy"(klima) geht :D

Und da alles immer ein Geben + Nehmen sein sollte ---> geb ich meine Erkenntnisse auch gern weiter. Bin nicht so einer, der nur Fragen stellt und sich dann nimmer meldet, ob und wie's geklappt hat.

Auf jeden Fall schön das du dich damit so tief beschäftig hast und auch hier noch schreibst.

Eigentlich hatte ich gedacht der Beitrag ist schon lange tot.

Also ich habe auch den Sommer mit meiner ersten Baumarktklimafüllung erleben dürfen. Einfacher als beschrieben. Sobald der Kompressor anspringt habe, ich schon so gut wie aufgehört mit dem Befüllen. Eigentlich sollte man noch ein Waage haben, um nicht zuviel einzufüllen. Habe ich ja eh nicht gemacht, da sobald der Kompressor anspringt sowieso ein Zeichen ist, langsam aufzuhören. Sprudelte richtig schön im Schauglas. Es ist irgendwie schon top nicht mehr zum Klimafritzen zu müssen und es jederzeit selbst erledigen zu können . Als Manometerschlauch kann ich den längeren mit großer Anzeige wie oben empfehlen, ist bequemer als dieser kleine pipi Schlauch. Sollte die Anlage undicht sein, kaufe ich mir für den nächsten Sommer halt wieder ein Döschen CF 2000 Hornbach für 3.99- :p

Lässt du beim Befüllen die Motor und Klima laufen?

 

Lieferzeit war ca. 3 Wochen meine ich.

Also ich fülle im Stand.

Dose auf'm Kopf, damit das Zeugs flüssig reingeht. Bis das Manometer an den gelben Bereich kommt. Beim Klima einschalten "klack" sackt's dann bissl ab (gemessen wird ja die Niederdruckseite), und nach Abstellen geht's sogar in den gelben und sogar bissl in den roten Bereich (wahrscheinlich wegen Wärmeausdehnung). Wird aber nach Ausschalten wieder weniger.

Hat 3x funktioniert (ok, beim Seat mal den Sommer abwarten. Aber is ja eigentlich auch "nur" ein Golf 4, so wie der des Themenerstellers, aber so eiskalt wie beim Themenersteller und kalt wie bei dem Kangoo + Focus kommt's bei dem Seat wie gesagt nicht)

und bei einer A-Klasse hat man es dadurch (kein Motorgeräusch) auch nach paar Sekunden schon aus dem Klimakühler zischen gehört . . . A-Klasse braucht also erstmal 'nen neuen Klima Kühler. Da mußte man nix großartig absaugen und mit Stickstoff befüllen ---> bissl vom "günstig-Gas" rein ---> und schon war die Undichtigkeit erkannt. Dann zur Sicherheit noch bissl Lecksuchspray drauf ---> Diagnose fertig ;-)

3 Woche ist ja ok für China-Express ;-)

Muss mich korrigieren, waren gefühlt 3 Wochen, es waren aber nur 10 Tage;)

Am 02.10. bestellt am 12/13.10. ausgeliefert.

Sorry.

So, da die Baustelle heute ausgefallen ist hab ich einfach mal mit den Restpullen die ich noch rumfliegen hatte einfach mal einen Test gemacht.

Mit einem Billig Befüllschlauch aus Ebay und dem Adapter von Ali.

Ja es funktioniert wunderbar obwohl ich die Klima nur bis Mitte Blau voll bekam mit dem Restgas von Rothenberger.

Aber die Klima lief an und kühlte auch sofort wunderbar runter.

Gleich im Internet 10 Pullen, brauch immer mal Gas, für 2,99€ / Pulle bestellt:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erfahrungen mit Easyklima und alternative Kältemittel zu R134a