ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erfahrungen mit Easyklima und alternative Kältemittel zu R134a

Erfahrungen mit Easyklima und alternative Kältemittel zu R134a

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 18. April 2017 um 21:15

Hi Leute,

ich möchte euch mit diesem Bericht meine Erfahrungen mit dem Kältemittelgemisch R290/R600 wie von Easyklima verwendet wird, weitergeben.

Ich hatte vorletztes Jahr einen Peugeot 206 mit fast zwei Jahren TÜV und Kupplungschaden geschenkt bekommen. Da ich Student bin kam mir das gelegen und ich habe die Kupplung repariert und bin mit dem Auto gefahren bis der Tüv zu Ende war. Die Klimaanlage war ebenfalls leer und hatte irgendwo ein Leck. Die Vorbesitzerin erzählte mir, dass sie einmal pro Jahr immer die Klimaanlage füllen lassen musste und sie somit immer gerade so über den Sommer kam. Ich hatte einfach aus Neugier und Interesse mir damals bei Easyklima ein solches „DIY“ Klimakit mit Füllschlauch und Kältemittel gekauft und erfolgreich eingesetzt. War nach einiger Zeit zwar wieder leer aber ich wollte ja wissen was das überhaupt ist und ob es funktioniert.

Ich habe ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass Easyklima nur einen R134a bzw. R12 Ersatz in den Dosen anbietet und es als „natürliche Kohlenwasserstoffe“ anpreist. Somit kommt bei Easyklima als Kältemittel entweder R290 oder R600 zum Einsatz oder ein Gemisch davon. Wenn man nun im Internet weiter recherchiert, stößt man auf einige Berichte und Pilotprojekte, vor allem in den USA und Australien, die R290/R600 Gemische erfolgreich und ohne Umrüstung in Autoklimaanlagen einsetzen. Lediglich beim Kompressoröl gibt es Unterschiede, R134a benötigt Kompressoröl auf Estherbasis, bei R290/R600 kann Öl auf Mineralölbasis eingesetzt werden, Estheröl funktioniert allerdings auch. R290 ist Propan und R600 ist Butan. In Australien ist eine Gasmischung mit dem Namen „HyChill Minus 30“ auf dem Markt, das eine Mischung aus R290/R600 ist. Im Datenblatt findet man entsprechende Füllmengen für viele PKWs auch in Europa.

Soweit so gut, den Peugeot hatte ich schon vor einiger Zeit nach einem Unfall verkauft und mir einen Golf IV 1.4 16V zugelegt, bei dem die Klimaanlage auch nicht funktionierte und nur im Innenraum zischte. Kältemittel war zwar noch drin, aber viel zu wenig als dass die Anlage noch funktionierte. Ich war mir nicht sicher, ob die Anlage ein Leck hatte oder einfach nur über die Jahre leer wurde. Ich wollte keinen teuren Klimaservice für 100€ machen, weil ich nicht wusste ob das nach einer Woche gleich wieder leer ist. Ich hatte Zuhause allerdings noch den Fülladapter von Easyklima von damals und spielte mit dem Gedanken mir wieder eine Easyklimakartusche zu kaufen. Diese kostet allerdings auch fast 30€ und das war mir für ein bisschen Propan/Butan Mix einfach zu teuer. Ich habe noch einige Ventilkartuschen mit Butan/Propan (70/30) Mix in der Garage vom Campingkocher und von Lötlampen und spielte mit dem Gedanken wie ich das Zeugs in der richtigen Menge in die Klimaanlage des Golf IV bekommen könnte. Also habe ich bei Hersteller von „HyChill Minus 30“ die passenden Daten zum Golf IV (230g) rausgesucht und mir aus dem Easyklimaadapter und aus einer alten Schweißbrennerarmatur einen Fülladapter gebaut. Die Kartusche, in meinem Fall „Multigas 300“ von Rothenberger enthält 338g Butan/Propan Mix. Bei „HyChill Minus 30“ ist allerdings der Propananteil höher als im „Multigas 300“, deshalb muss vom „Multigas 300“ etwas mehr rein als im „HyChill“ Datenblatt angegeben ist. Ich habe die gesamte Kartusche mit 338g ins System gefüllt. Die Anlage war vorher nahezu leer, es war noch Restdruck R134a und Öl im System, das habe ich da auch drin gelassen auch aus Umweltschutzgründen.

Ich habe nach der Anleitung von Easyklima das System befüllt, nur statt der Easyklimakartusche, eine EN417 Ventilkartusche „Multigas 300“ von Rothenberger verwendet.

Bei Befüllen muss auf die richtige Füllmenge geachtet werden, dies lässt sich nicht über den Druck, sondern nur über das aufgefüllte Gewicht des Kältemittels regeln. Also Kartusche vorher und nachher wiegen, wenn noch relevante Restmengen im System sind!

Die Klimaanlage kühlt wie Fabrikneu und funktioniert perfekt. Dies ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nur meine Erfahrungen in diesem Bereich weitergeben, von mir aus auch als Forschungszweck^^

Ich übernehme keine Haftung und warne ausdrücklich vor Nachahmung wenn man keine Ahnung von der Materie hat. Propan und Butan sind entzündbare Gase und ich will jetzt hier kein rumgeheule hören, von wegen Lebensmüde und Umweltsünder und Illegal und weiß der Geier…

Das hier ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nicht zur Nachahmung animieren. Im Fahrzeug befinden sich nun 338g entzündbares Gas. In einem LPG Fahrzeug befinden sich 70kg dieses Gases im Tank im Kofferraum und in allen treibstoffgeführten Leitungen. Im Fahrzeugtank befinden sich 55l leicht entflammbares Benzin und in den Kraftstoffleitungen befindet sich Benzin unter einem Druck von drei Bar.

Verschafft euch selbst einen Eindruck und recherchiert auch was in anderen westlichen Industrienationen wie USA, Canada und Australien für Kältemittel eingesetzt wird.

Auf alle Gefahren wurde hingewiesen! Dies ist ein Erfahrungsbericht zu anderen Kältemittel und zu Easyklima und keine Anleitung!

Hier ist der Link zu "HyChill Minus 30", einem australischen Kältemittelhersteller von R290/R600 Mix

https://hychill.com.au/products/minus-30

Die Seite liefert interessante Fülldaten auch für unsere Autos hier in Europa.

Ein paar Bilder gibt’s noch zur Veranschaulichung

20170418-170336
20170418-170340
20170418-171038
+4
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 18. April 2017 um 21:15

Hi Leute,

ich möchte euch mit diesem Bericht meine Erfahrungen mit dem Kältemittelgemisch R290/R600 wie von Easyklima verwendet wird, weitergeben.

Ich hatte vorletztes Jahr einen Peugeot 206 mit fast zwei Jahren TÜV und Kupplungschaden geschenkt bekommen. Da ich Student bin kam mir das gelegen und ich habe die Kupplung repariert und bin mit dem Auto gefahren bis der Tüv zu Ende war. Die Klimaanlage war ebenfalls leer und hatte irgendwo ein Leck. Die Vorbesitzerin erzählte mir, dass sie einmal pro Jahr immer die Klimaanlage füllen lassen musste und sie somit immer gerade so über den Sommer kam. Ich hatte einfach aus Neugier und Interesse mir damals bei Easyklima ein solches „DIY“ Klimakit mit Füllschlauch und Kältemittel gekauft und erfolgreich eingesetzt. War nach einiger Zeit zwar wieder leer aber ich wollte ja wissen was das überhaupt ist und ob es funktioniert.

Ich habe ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass Easyklima nur einen R134a bzw. R12 Ersatz in den Dosen anbietet und es als „natürliche Kohlenwasserstoffe“ anpreist. Somit kommt bei Easyklima als Kältemittel entweder R290 oder R600 zum Einsatz oder ein Gemisch davon. Wenn man nun im Internet weiter recherchiert, stößt man auf einige Berichte und Pilotprojekte, vor allem in den USA und Australien, die R290/R600 Gemische erfolgreich und ohne Umrüstung in Autoklimaanlagen einsetzen. Lediglich beim Kompressoröl gibt es Unterschiede, R134a benötigt Kompressoröl auf Estherbasis, bei R290/R600 kann Öl auf Mineralölbasis eingesetzt werden, Estheröl funktioniert allerdings auch. R290 ist Propan und R600 ist Butan. In Australien ist eine Gasmischung mit dem Namen „HyChill Minus 30“ auf dem Markt, das eine Mischung aus R290/R600 ist. Im Datenblatt findet man entsprechende Füllmengen für viele PKWs auch in Europa.

Soweit so gut, den Peugeot hatte ich schon vor einiger Zeit nach einem Unfall verkauft und mir einen Golf IV 1.4 16V zugelegt, bei dem die Klimaanlage auch nicht funktionierte und nur im Innenraum zischte. Kältemittel war zwar noch drin, aber viel zu wenig als dass die Anlage noch funktionierte. Ich war mir nicht sicher, ob die Anlage ein Leck hatte oder einfach nur über die Jahre leer wurde. Ich wollte keinen teuren Klimaservice für 100€ machen, weil ich nicht wusste ob das nach einer Woche gleich wieder leer ist. Ich hatte Zuhause allerdings noch den Fülladapter von Easyklima von damals und spielte mit dem Gedanken mir wieder eine Easyklimakartusche zu kaufen. Diese kostet allerdings auch fast 30€ und das war mir für ein bisschen Propan/Butan Mix einfach zu teuer. Ich habe noch einige Ventilkartuschen mit Butan/Propan (70/30) Mix in der Garage vom Campingkocher und von Lötlampen und spielte mit dem Gedanken wie ich das Zeugs in der richtigen Menge in die Klimaanlage des Golf IV bekommen könnte. Also habe ich bei Hersteller von „HyChill Minus 30“ die passenden Daten zum Golf IV (230g) rausgesucht und mir aus dem Easyklimaadapter und aus einer alten Schweißbrennerarmatur einen Fülladapter gebaut. Die Kartusche, in meinem Fall „Multigas 300“ von Rothenberger enthält 338g Butan/Propan Mix. Bei „HyChill Minus 30“ ist allerdings der Propananteil höher als im „Multigas 300“, deshalb muss vom „Multigas 300“ etwas mehr rein als im „HyChill“ Datenblatt angegeben ist. Ich habe die gesamte Kartusche mit 338g ins System gefüllt. Die Anlage war vorher nahezu leer, es war noch Restdruck R134a und Öl im System, das habe ich da auch drin gelassen auch aus Umweltschutzgründen.

Ich habe nach der Anleitung von Easyklima das System befüllt, nur statt der Easyklimakartusche, eine EN417 Ventilkartusche „Multigas 300“ von Rothenberger verwendet.

Bei Befüllen muss auf die richtige Füllmenge geachtet werden, dies lässt sich nicht über den Druck, sondern nur über das aufgefüllte Gewicht des Kältemittels regeln. Also Kartusche vorher und nachher wiegen, wenn noch relevante Restmengen im System sind!

Die Klimaanlage kühlt wie Fabrikneu und funktioniert perfekt. Dies ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nur meine Erfahrungen in diesem Bereich weitergeben, von mir aus auch als Forschungszweck^^

Ich übernehme keine Haftung und warne ausdrücklich vor Nachahmung wenn man keine Ahnung von der Materie hat. Propan und Butan sind entzündbare Gase und ich will jetzt hier kein rumgeheule hören, von wegen Lebensmüde und Umweltsünder und Illegal und weiß der Geier…

Das hier ist nur ein Erfahrungsbericht und soll nicht zur Nachahmung animieren. Im Fahrzeug befinden sich nun 338g entzündbares Gas. In einem LPG Fahrzeug befinden sich 70kg dieses Gases im Tank im Kofferraum und in allen treibstoffgeführten Leitungen. Im Fahrzeugtank befinden sich 55l leicht entflammbares Benzin und in den Kraftstoffleitungen befindet sich Benzin unter einem Druck von drei Bar.

Verschafft euch selbst einen Eindruck und recherchiert auch was in anderen westlichen Industrienationen wie USA, Canada und Australien für Kältemittel eingesetzt wird.

Auf alle Gefahren wurde hingewiesen! Dies ist ein Erfahrungsbericht zu anderen Kältemittel und zu Easyklima und keine Anleitung!

Hier ist der Link zu "HyChill Minus 30", einem australischen Kältemittelhersteller von R290/R600 Mix

https://hychill.com.au/products/minus-30

Die Seite liefert interessante Fülldaten auch für unsere Autos hier in Europa.

Ein paar Bilder gibt’s noch zur Veranschaulichung

+4
460 weitere Antworten
Ähnliche Themen
460 Antworten

Spekulation.

Auch eine undichte Anlage muss nicht alles komplett verlieren oder es war halt der Rest der noch nicht entwichen ist.

Zitat:

@mrcljj schrieb am 22. Juli 2019 um 13:01:17 Uhr:

 

Wurde evakuiert, Öl und 750g R134a aufgefüllt und das für 55€

Wo gibs sowas

Ist ja ein Traumpreis oder fallen die Preise wieder ?

Zitat:

@BBK schrieb am 18. Juli 2019 um 09:33:42 Uhr:

Also mein Klemmadapter passt nicht, die Nadel scheint zu kurz zu sein und der Adapter sitzt nicht gerade.

Mit der Nadel habe ich auch bemerkt, es fehlen wenige Millimeter

Bei mir hat alles super auf die Flasche gepasst, nur die Nadel drückt nicht tief genug.

Entweder man lötet eine längere Spitze dran oder sticht kurz vorher die Flasche ganz leicht ein und setzt den Klemmadapter schnell wieder drauf. Das Gas kam leicht aus der Dose gesprüht und der Dosenkopf wird saukalt,also dicht hält mein Adapter bei geöffneter Dose.

Oder man versucht es hier mit, aber mit anderen Endstück am Schlauch

https://www.ebay.de/.../223487726886?...

Zitat:

@john66 schrieb am 23. Juli 2019 um 11:29:32 Uhr:

Zitat:

@mrcljj schrieb am 22. Juli 2019 um 13:01:17 Uhr:

 

Wurde evakuiert, Öl und 750g R134a aufgefüllt und das für 55€

Wo gibs sowas

Ist ja ein Traumpreis oder fallen die Preise wieder ?

Gelsenkirchen NRW, hab ich über eBay Kleinanzeigen gefunden.. sonst überall 80€+ für die Menge, auch bei ATU 110€, war echt ein super Preis

Zitat:

@john66 schrieb am 23. Juli 2019 um 11:29:32 Uhr:

Zitat:

@mrcljj schrieb am 22. Juli 2019 um 13:01:17 Uhr:

 

Wurde evakuiert, Öl und 750g R134a aufgefüllt und das für 55€

Wo gibs sowas

Ist ja ein Traumpreis oder fallen die Preise wieder ?

Es gibt derzeit noch eine Aktion von Euromaster für 54,90. Habe damit 2 Autos auffüllen lassen.

55 € aber vermutlich auch zzgl. Kältemittel? Hatte auch einen guten Preis aber da meine Anlage leer war, war ich bei ca 85 € mit Öl und UV Mittel.

das kältemittel ist im Preis inklu. Ansonsten wäre es ein Wucherpreis.

Hallo,

auf der Suche nach einer Plug-and-Play-Lösung zur Adaptierung der 7/16" EU-Kartuschen auf den Easyklima-Schlauch bin ich auf diesen Thread gestoßen.

Weiß jemand, welche Bezeichnung das Gewinde der Easyklima-Kartuschen hat? Habe von 1/4" SAE gelesen - ist das korrekt?

Auf Aliexpress habe ich folgendes Ventil gefunden: https://de.aliexpress.com/item/33034082619.html

Das sollte doch - angenommen das Kartuschengewunde von Easyklima ist tatsächlich 1/4" SAE - Plug-and-Play funktionieren, oder?

Viele Grüße

Die passen untereinander nicht. Entweder meinen o. G. Adapter nutzen oder den original Adapter von rothenberger.

Ja das mit der Gewinde-Vielfalt ist nicht so ganz einfach, aber das von @ roedel-volvo verlinkte ist höchstwahrscheinlich das passende für die Multigas-Flaschen.

(bzw. so "Unkraut-Flammenwerfer"-Flaschen. Hab meine beim Lidl gekauft für 3 €/große 330 g/600 ml- Flasche. Gibt's auch bei Norma + Co. ab und zu, spart man die Versandkosten. Rothenberger im Baumarkt meist 4 € + x)

Diese 7/16" Gewinde gibt's aber eben mit verschiedenen Gewindesteigungen.

US-/weltweit Norm (Grobgewinde)

und dann noch dieses 7/16"-EU (Feingewinde, entspricht wohl so etwa 11x1) und nennt sich wohl auch 7/16"-F (Fine ?, Feingewinde) bzw. 7/16"-28 ---> 28 Gewindegänge/Zoll, so wie ich das sehe.

Das 1/4"-SAE-Gewinde ist das zum Schlauch hin.

Bin die Sache jetzt nämlich auch mal angegangen, in Freundin's Kangoo hat die Klimaanlage auch schon vor ü 5 Jahren das letzte mal funktioniert, war mittlerweile komplett leer. Nur noch ein kurzes müdes "pff" beim Drücken der Füllventile. Durchzudrehen ging er aber, und bei Magnetkupplung mit Hand ansteuern ist er auch gut mitgelaufen.

Und da ich ja auch immer eher unerschrocken bin (. . . und was soll schon groß passieren, außer daß es im schlimmsten Fall den Kompressor zerreißt . . . und der dann noch nichtmal mehr als Umlenkrolle taugt, so daß man den ausbauen muß und man einen kürzeren Keilrippenriemen montieren müßte . . .), und auch nie gern mehr Geld ausgeben möcht', als unbedingt notwendig, und mich die Idee überzeugt hat :

--- Manometer mit Schläuchen (nicht unbedingt das billigste mit den kürzesten Schläuchen nehmen, bei manchen Autos sind die Anschlüsse sehr versteckt !) und "Dosenöffner"-Ventil bestellt . . . war natürlich das grobe Gewinde für die US-Dosen . . . schade . . . , wär ja auch zu schön gewesen . . .

--- Dann doch noch diesen Feingewinde-"Dosenöffner" für 15 € bestellen "müssen"

https://www.ebay.de/.../322686070704?...

(ok, wollte 1. kein Risiko eingehen, daß es das falsche ist und 2. auch nicht 4 Wochen auf die Lieferung aus China warten, oder wie schnell ist dieser Ali-"Express" ? )

--- Und dann war's toootaaal einfach :

Dose auf das Füllventil schrauben, Füllanschluß mit Schnellkupplung "klack" auf den Niederdruckanschluß, Dose mit Öffnung nach unten (damit das flüssig rauskommt bzw. reingeht), langsam öffnen + einfüllen (bei 4 bar/gelber Bereich des Manometers) war die Flasche dann auch komplett drinn . . . Klima einschalten ---> kühlt wieder. Nach Abstellen klettert der Druck zwar auf knapp 5 bar leicht in den roten Bereich, aber das hat man mit dem R134 ja durchaus auch.

War vor 2 Wochen, bis jetzt alles bestens.

Und das für 3 € Gas :D

. . . nix neue Trocknerflasche, Kontrastmittel, Öl, Evakuierung, Dichtheitsprüfung, R134-Füllung . . . und was weiß ich noch alles . . .

Das Equipment amortisiert sich bereits, denn hab das Ganze dann auch einfach noch bei einer leeren Anlage eines Ford Focus gemacht (Sachlage geschildert inkl. Restrisiko ---> er hat eingewilligt), auch komplette Dose rein ---> kühlt auch seit einer Woche wieder. :) Das Komplizierteste beim Focus war eigentlich, den versteckten Niederdruckanschluß zu finden (auf der Trocknerflasche hinterm Innenkotflügel re. versteckt. Aber mit bissl Fummelei/Verrenkungen hingekommen.)

Langzeitwerte/-Erfahrungen werd ich dann nachliefern, wenn ich mehr weiß.

Reines "Camping-Gas" ist aber meist Butan, und die grauen 5 und 11 kg Flaschen sind Propan, soll nach Ansicht der Fachleute aber nicht so gut sein wie eine Mischung aus beiden

---> beim Multigas 70 % Butan und 30 % Propan

---> beim Autogas 60/40 bis 40/60, je nach Jahreszeit, gibt da Winter- und Sommermischung.

Autogas soll zwar noch besser taugen . . . aber wegen der paar € mehr für so eine Dose so'n Aufwand ?

Ok, kenn mangels Vergleichsmöglichkeit den genauen Unterschied nicht (falls da überhaupt ein großer Unterschied besteht), aber es kühlt erstmal wieder . . . was will man mehr ?

Hier noch die (meiner Meinung nach) 2 besten ("coolsten", ha-ha, Wortspiel) Videos zum Thema Klimaanlage/Autogas :

https://www.youtube.com/watch?v=RIg_BHRvnIU

https://www.youtube.com/watch?v=E1Hh6-xTNIQ

---> also immer schön legal bleiben, aber is ja eh klar, oder ?

. . . oder nur im fernen und nicht so pingeligen Ausland praktizieren . . . aber machen wir ja auch nicht . . . war alles nur mal so drüber nachgedacht, was man alles so machen könnte, wenn man mutig/übermütig wäre . . . ;-)

 

 

An die Angsthasen - Zweifler :

Da fahren viele mit ü 50 Liter (ist etwa 100x mehr) Benzin/Diesel/Autogas/Erdgas an Bord rum . . . oder haben ein Gasfeuerzeug oder E-Qualm-Dingens einstecken (direkt neben . . . autsch . . .) . . . und haben keine Bedenken . . . und bei 500 gr. Multigas haben sie Bedenken . . . aber ok, jeder wie er meint . . .

Nochwas :

Die Ossi-Kühlschrank-Firma "Foron" hat 1993 übrigens den Deutschen Umweltpreis für die Verwendung dieses Propan-Butan-Kältemittels in ihren Kühlschränken bekommen (und die westdeutschen Kühlschrankhersteller haben auch erstmal rumgemäkelt (was der Bauer nicht kennt . . . ) . . . und mittlerweile verwenden das eigentlich alle ;-) . . . und trotzdem liest man eigentlich nix über Gasvergiftungen und abgefackelte oder gar explodierte Kühlschränke, oder ? )

https://de.wikipedia.org/wiki/Dortmunder_Mischung

Zitat:

Hallo,

auf der Suche nach einer Plug-and-Play-Lösung zur Adaptierung der 7/16" EU-Kartuschen auf den Easyklima-Schlauch bin ich auf diesen Thread gestoßen.

Weiß jemand, welche Bezeichnung das Gewinde der Easyklima-Kartuschen hat? Habe von 1/4" SAE gelesen - ist das korrekt?

Auf Aliexpress habe ich folgendes Ventil gefunden: https://de.aliexpress.com/item/33034082619.html

Das sollte doch - angenommen das Kartuschengewunde von Easyklima ist tatsächlich 1/4" SAE - Plug-and-Play funktionieren, oder?

Viele Grüße

Nein das passt nicht auf den easyklima Adapter.

Bin auch noch auf der Suche nach einem passenden Adapter

Scheiße, jetzt ist der gerade bei mir angekommen:(

Die Frage ist welches Gewinde die easyklima Dose hat...

Vermutlich ist es einfacher sich nen neuen Schlauchmit Manometer mit nem 1/4‘‘ SAE Gewinde zu besorgen und dann den schon bestellten Adapter daran anzuschrauben...

Warum die teuren EasyKlima Dosen nehmen ?

---> Letzte Woche Neueröffnung Norma-Bamberg ---> Multigas-Dose 2 € (Statt 3 € regulär) . . . hab gleich mal 15 Stück gekauft :D

 

P.S.

Kangoo + Focus kühlen noch.

Nur bei dem Seat ist die Wirkung bissl mickrig. Kompressor schaltet zwar ein, und es kommt auch bissl kühler, aber bei Kangoo + Focus kommt's deutlich kälter raus. Aber vielleicht hat der Seat 'ne andere Regelung, die keine Eiseskälte produziert, sonden mit "kühl" zufrieden ist . . .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Erfahrungen mit Easyklima und alternative Kältemittel zu R134a