ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Erfahrungen mit dem neuen Comand - System

Erfahrungen mit dem neuen Comand - System

Mercedes E-Klasse W213
Themenstarteram 21. Juni 2016 um 10:15

Hallo,

hier an dieser Stelle gerne einmal ein Thema zum neuen Command System im W213.

MB ruft ja staatliche Beträge von 3000 € dafür auf, da erwarte ich mir ausser einem dicken Bildschirm auch entsprechend Leistung.

Bisher war ich allerdings mit den Mercedes Navigationslösungen unzufrieden.

Von daher würd ich hier gerne einmal die ersten Erfahrungsberichte von euch hier zusammentragen, damit jeder für sich entscheiden kann.

Viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Bevor das hier ausschließlich zum Jammer-Thread verkommt:

Ich fahre seit 17.000 km mit dem Comand Navi in meinem S213.

Anfangs habe ich noch mit Google und Navigon rum probiert, inzwischen lasse ich den "Dicken" auf längeren Strecken einfach machen.

Mein (subjektiver) Eindruck: Große Staus werden recht zuverlässig vermieden, bei kurze Stockungen und Baustellen bleibe ich dank der Assistenzsysteme tief entspannt.

Die Ankunftszeiten sind realistisch, bei längeren Fahrten weicht die tatsächliche Ankunftszeit mit Tankpausen um ca. 10 Minuten von der anfänglichen Prognose ab, mal zum besseren mal zum schlechteren.

Die Fehlerrate ist nicht höher als bei Navigon auf dem Androiden, dem Map Piloten in der C-Klasse oder dem VW Navi im Passat. Ist also vermutlich Stand der Technik.

Ich habe den Eindruck, die Fehler stecken schon in den Geo-Daten der großen Karten-Anbieter wie Here, TomTom etc. (Ich erinnere mich immer gern an das schöne Spiel bei Navigon: Ausfahrt rechts raus, über die die querende Landstraße und auf der anderen Seite sofort wieder rauf auf die Bahn.

Was interessiert mich die Liste der Störungen auf der Strecke, wenn ich zur errechneten Zeit ankomme? Bei teilweise +8 Stunden Fahrzeit stimmt die Liste vom Beginn der Fahrt am Ende eh nicht mehr.

Die Warnungen vor Stauenden sind genial. Vorletzte Woche auf der Fahrt nach Südfrankreich und zurück:

7 Warnungen, alle exakt an der richtigen Position, einmal direkt nach der Kurve --> Extrem hilfreich. (Ich vermute die Meldungen werden via Car-to-X Communication erstellt?)

Mein persönliches Fazit:

Ich muss das Navi einfach nur seinen Job machen lassen. Dann komme ich pünktlich und entspannt an.

557 weitere Antworten
Ähnliche Themen
557 Antworten

Zitat:

@holgor2000 schrieb am 21. Juni 2016 um 18:14:41 Uhr:

Kann so ein Comand irgendwas besser als ein modernes Smartphone mit Google und Siri?

Die Frage ist einfach zu beantworten, Comand interagiert mit den Assistenz Systemen (Drive Pilot, Distronic etc.).

Comand ist außerdem Pflicht wenn man Widescreen haben möchte.

 

Und ehrlich gesagt möchte ich persönlich in der Fahrzeug-Preisklasse kein Handy ans Armaturenbrett oder die Scheibe pappen. Das ist jedoch Geschmackssache.

 

Gruß

Testdriver

Zitat:

@holgor2000 schrieb am 21. Juni 2016 um 18:14:41 Uhr:

Das soll jetzt nicht provokant gemeint sein, sondern durchaus ernsthaft: Kann so ein Comand irgendwas besser als ein modernes Smartphone mit Google und Siri?

Hintergrund der Frage ist, dass ich neulich mit einem Bekannten in seinem Range Rover Sport gefahren bin und er hat sein iPhone benutzt, da es angeblich alles besser kann als der Range. Fand ich zuerst befremdlich, aber wenn ich genauer darüber nachdenke, könnte das sogar Sinn ergeben.

 

Ciao

Das Entertainment-System inklusive Navigation ist bei Jaguar / Range Rover eine Katastrophe und noch einiges altbackener als das Comand. Da würde ich auch sofort auf das iPhone zurückgreifen.

Prinzipiell ist mMn jedes mobile Navigationssystem (TomTom, Navigation, Google, etc. ) in der Funktion und in der Kartenaktualität besser. Updates für Karten und vor allem die Applikation kommen schneller und in viel kürzeren Zyklen als das die Festeinbauten können. Früher hieß es mal, dass die Entwicklungszeit von z.B. Becker für ein Navigationsmodul > 24 Monate betragen hat. D.h. der Neuwagen hatte dann ein bereits zwei Jahre altes System. Das wird heute sicherlich nicht mehr ganz so heftig sein, aber hier werden die mobilen Geräte wohl immer die Nase vorn haben.

Aber womit man mich wirklich überzeugt (trotz des völlig absurden Preises für das System) ist die nahtlose, vor allem optisch nahtlose, Integration in das Fahrzeug-Cockpit. Ich kann es manchmal echt nicht verstehen, dass jemand einen Haufen Geld für Leder, Leistendesign, Lenkrad, Dachhimmel, etc. ausgibt und sich dann in die 70.000 Euro Karre ein mobiles Navi in die Windschutzscheibe klemmt oder - auch oft gesehen - ohne FSE telefoniert. Just my 2 Cents ;)

Natürlich gibt es noch weiter gute Gründe: Integration mit HUD (noch nicht wirklich ausgereift bei Smartphones / Tablets), geringere Verletzungsgefahr bei Unfällen, weniger Ablenkung für den Fahrer (kein zweiter Bildschirm), Bedienung via Lenkrad, etc.

Gruß,

P.

Zitat:

@Legolas schrieb am 21. Juni 2016 um 23:08:13 Uhr:

Zitat:

@holgor2000 schrieb am 21. Juni 2016 um 18:14:41 Uhr:

Das soll jetzt nicht provokant gemeint sein, sondern durchaus ernsthaft: Kann so ein Comand irgendwas besser als ein modernes Smartphone mit Google und Siri?

Hintergrund der Frage ist, dass ich neulich mit einem Bekannten in seinem Range Rover Sport gefahren bin und er hat sein iPhone benutzt, da es angeblich alles besser kann als der Range. Fand ich zuerst befremdlich, aber wenn ich genauer darüber nachdenke, könnte das sogar Sinn ergeben.

 

Ciao

Das Entertainment-System inklusive Navigation ist bei Jaguar / Range Rover eine Katastrophe und noch einiges altbackener als das Comand. Da würde ich auch sofort auf das iPhone zurückgreifen.

Prinzipiell ist mMn jedes mobile Navigationssystem (TomTom, Navigation, Google, etc. ) in der Funktion und in der Kartenaktualität besser. Updates für Karten und vor allem die Applikation kommen schneller und in viel kürzeren Zyklen als das die Festeinbauten können. Früher hieß es mal, dass die Entwicklungszeit von z.B. Becker für ein Navigationsmodul > 24 Monate betragen hat. D.h. der Neuwagen hatte dann ein bereits zwei Jahre altes System. Das wird heute sicherlich nicht mehr ganz so heftig sein, aber hier werden die mobilen Geräte wohl immer die Nase vorn haben.

Aber womit man mich wirklich überzeugt (trotz des völlig absurden Preises für das System) ist die nahtlose, vor allem optisch nahtlose, Integration in das Fahrzeug-Cockpit. Ich kann es manchmal echt nicht verstehen, dass jemand einen Haufen Geld für Leder, Leistendesign, Lenkrad, Dachhimmel, etc. ausgibt und sich dann in die 70.000 Euro Karre ein mobiles Navi in die Windschutzscheibe klemmt oder - auch oft gesehen - ohne FSE telefoniert. Just my 2 Cents ;)

Natürlich gibt es noch weiter gute Gründe: Integration mit HUD (noch nicht wirklich ausgereift bei Smartphones / Tablets), geringere Verletzungsgefahr bei Unfällen, weniger Ablenkung für den Fahrer (kein zweiter Bildschirm), Bedienung via Lenkrad, etc.

Gruß,

P.

Also mit Apple Carplay kann man auch Siri und das Navi vom IPhone auf dem COMAND verwenden. In der Praxis, hat das System (Apple Car Play) über Siri eine Navigation zu starten, es nicht geschafft.

Im neuen COMAND Online und den ersten 3 Jahren bekommt man Karten Updates über eine verbaute SIM eingespielt.

Leider ist die interaktive Betriebsanleitung noch nicht für die E-Klasse online... aber die für die C-Klasse kommt leistungsbezogen (leider außer CarPlay) bereits sehr dicht dran...

...guckt doch mal hier, da gibt es viel Wissenswertes und Nützliches zum Thema, denn Spekulationen und persönliche Ansichten sowie "Geschmäcker" sind zumeist auch in einem Thread nicht "zielführend"... ;)

Zitat:

@Legolas schrieb am 21. Juni 2016 um 23:08:13 Uhr:

Das Entertainment-System inklusive Navigation ist bei Jaguar / Range Rover eine Katastrophe und noch einiges altbackener als das Comand.

Kann ich bestätigen... mein Bruder fährt einen RR Sport und flucht nur noch... bzw. bewundert meinen Comand im GL ;)

Zitat:

@holgor2000 schrieb am 21. Juni 2016 um 18:14:41 Uhr:

Das soll jetzt nicht provokant gemeint sein, sondern durchaus ernsthaft: Kann so ein Comand irgendwas besser als ein modernes Smartphone mit Google und Siri?

In den Ferien benutze ich regelmässig das iPhone als Navi im Mietwagen. Ein mitgebrachter Schwanenhals für die Scheibenbefestigung machts möglich. Jede der verschiedenen Apps hat ihre Eigenheiten und nicht jede App ist in jedem Land brauchbar. Durchaus normal, dass ich zwischen Google-Maps und Navi-App hin- und herwechsle, weil keine App perfekt ist.

Zwar ist das iPhone deutlich besser als die Billig-Navis, welche einem die Mietwagenfirmen leihweise andrehen wollen. Aber zurück zuhause geniesse ich das eindeutig bessere Navi des Comand im 212.

am 22. Juni 2016 um 22:02

Zitat:

@petaxl schrieb am 21. Juni 2016 um 17:48:41 Uhr:

... dass ich nur Verkehrsflußinformationen im Umkreis von ca. 100km um den Fahrzeugstandort bekomme?

... Wenn MB wenigsten den Radius für die Anzeige auf 400km oder so erweitern könnte dann wäre das Navi ganz gut...

Bei Deinem Ulm-FFM-Bsp gebe ich Dir recht, da Du direkt am Start die Entscheidung treffen musst.

Aber was nutzt die aktuelle Situation in 400km ... bis man dort ist hat sich alles geändert?

Wird nicht bei dynamischer Verkehrsführung auch im Beispiel "Ulm-Ffm" bereits durch das Comand auf Basis der aktuellsten Verkehrsinformationen die Route geplant?

Nun Ja, das neue Command im W213 ist auf den ersten Blick schon beeindruckend.

Es fehlen jedoch für Vielfahrer die Funktionen:

Verkehrsmeldung in Liste anzeigen lassen sowie die Funktion des Verkehresmedlungen vorlesens.

Autobahninformation auf rechtem Bildschirmrand zur Lokalisierung und Planung von Pausen und Besuch von Raststätten und Parkplätzen z. B. vor Abfahrt von der BAB in ein Ballungszentrum.

Wiedergabe der Musik-Alben nacheinander, anstatt Dauerschleife des gewählten Albums.

Überproprtionale Darstellung der Umgebung auf dem Bildschirm rechts und links vom Fahrzeug, anstatt davor.

Fehlende Ankopplung an die Aussenantenne für Mobiltelefone der Marke Apple.

CD Player fehlt als Option. Hier wurde auf die Best Ager unter den Kunden mit enzsprechenden Musiksammlungen keine Rücksicht genommen.

Also, es steckt noch Potenzial in einem gutem System.

Zitat:

@Movare schrieb am 22. Juni 2016 um 22:57:59 Uhr:

Nun Ja, das neue Command im W213 ist auf den ersten Blick schon beeindruckend.

Es fehlen jedoch für Vielfahrer die Funktionen:

Verkehrsmeldung in Liste anzeigen lassen sowie die Funktion des Verkehresmedlungen vorlesens.

Autobahninformation auf rechtem Bildschirmrand zur Lokalisierung und Planung von Pausen und Besuch von Raststätten und Parkplätzen z. B. vor Abfahrt von der BAB in ein Ballungszentrum.

[..]

Fehlende Ankopplung an die Aussenantenne für Mobiltelefone der Marke Apple.

[..]

Die Ankopplung der Außenantenne findet durch die Ladeschale via Induktion statt. Auch beim iPhone. Siehe SA 899 Multifunktions-Telefonie.

Mit den Punkten "Verkehrsmeldungen auf Route vorlesen" und "Autobahninfos anzeigen" liegst Du hoffentlich auch daneben ;) beides geht in meinem Comand Online im GLK BJ 2013. Wäre ein für mich nicht nachvollziehbarer Rückschritt der Funktionalität.

Gruß,

P.

Verkehrsmeldungen auf Route gibt es so nicht mehr. Also auch kein Vorlesen. Ich hab den 213.

@ Der Novize

Das Risiko der Änderung ist da. Aber großräumig Umfahren von Staus von denen man weiß, dass die auch in 3 Stunden noch nicht weg sind geht eben nicht, weil man von einem Stau auf der A3 eben am Standort Ulm noch gar nichts im Navi hat. Sonst könnte man über A8 oder A7-A6 fahren. Im 213 ist vorausschauendes Navigieren nicht mehr möglich. Ich schaue jetzt immer die Verkehrslage in der ADAC Maps App an. Ein klarer Rückschritt für mich.

am 23. Juni 2016 um 7:47

Zitat:

@Legolas schrieb am 22. Juni 2016 um 23:53:36 Uhr:

Zitat:

@Movare schrieb am 22. Juni 2016 um 22:57:59 Uhr:

[..]

Fehlende Ankopplung an die Aussenantenne für Mobiltelefone der Marke Apple.

[..]

Die Ankopplung der Außenantenne findet durch die Ladeschale via Induktion statt. Auch beim iPhone. Siehe SA 899 Multifunktions-Telefonie.

M.W. Ankopplung Außenantenne per "NFC", via Induktion würde das Laden erfolgen, wenn es bei Apple ginge.

am 23. Juni 2016 um 7:50

Zitat:

@petaxl schrieb am 23. Juni 2016 um 07:40:20 Uhr:

@ Der Novize

Das Risiko der Änderung ist da. Aber großräumig Umfahren von Staus von denen man weiß, dass die auch in 3 Stunden noch nicht weg sind geht eben nicht...

klar, ärgerlich. Bin Comand-"Novize" und komme von einem Steinzeit-Festnavi. Hatte einige Monate TomTom600, bis mich ständige Abstürze und die Kabelage genervt haben.

Die Sprachbedienung soll sehr gut sein?

Gruß

DN

Zitat:

@Der Novize schrieb am 23. Juni 2016 um 07:47:27 Uhr:

M.W. Ankopplung Außenantenne per "NFC", via Induktion würde das Laden erfolgen, wenn es bei Apple ginge.

Ich kann dich beruhigen: Induktive Kopplung mit der Außenantenne funktioniert bei meinem iPhone (6, aktuell noch in meiner C-Klasse) ganz ausgezeichnet - der Clou ist übrigens der Lüfter in der Universalschale, den ich gestern erstmals in Aktion erleben durfte, als die Temperatur in der Mittelkonsole heftig anstieg und der Lüfter das Handy vor Überhitzung schützte.

NFC für apple-fremde Anbindungen (z.B. Türschlüsselfunktion) kommt erst mit dem 7er im Herbst.

Universal-ladeschale-s205
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Erfahrungen mit dem neuen Comand - System