ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Erfahrungen mit dem 'kleinen X3 1,8?

Erfahrungen mit dem 'kleinen X3 1,8?

BMW X3 F25
Themenstarteram 29. Mai 2013 um 13:46

Hi,

bin schwer am planen... da ich den Wagen primär in der Stadt bewege (max. 12.000km p.a.), allerdings Kofferraum und Durchlade brauche und einfach keinen Bock auf normalen Kombi habe, liebäugle ich mit der 'Sparversion' 1,8d. Wohlwissend, kein xdrive etc....

Bin den auch schon gefahren als Schaltwagen und fand ihn eigentlich ganz flott, klar größer geht immer ;-).

Allerdings, sucht man z.b. nach Gebrauchtwagen etc. findet man den kleinen kaum, ist das dann ein gutes oder schlechtes Zeichen für einen evtl. Wiederverkauf?

Was mein ihr, ist der kleine Alltagstauglich oder ist das eine wirtschaftliche Entscheidung die man dann langfristig bereut?

danke u Gruss

Rene

Beste Antwort im Thema

Ich finde dass der Preisunterschied zwischen 18d und 20d zu gering ist.

Beim 3er (F30) liegt der Unterschied zwischen 18d sdrive und 20d Xdrive bei 5200 Euro

Beim 5er (F10 LCI) liegt der Unterschied zwischen 18d sdrive und 20d Xdrive bei 5050 Euro

Beim X1 (E93 LCI) liegt der Unterschied bei 5050 Euro

Nur beim X3 beträgt der Nachlass für den 18d sdrive nur 3500 Euro.

Das steht meiner Meinung nach einem nachhaltigen Erfolg im Weg, aber ich denke den will BMW auch gar nicht. Es geht BMW nur darum in irgendwelchen Vergleichen "Ab 36.400 Euro und Ab 135 gr CO2" stehen zu haben.

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

... ich glaube, der Hauptgrund für das sehr kleine Angebot an gebrauchten X3 18d ist die Tatsache, dass es den noch nicht sehr lange gibt. Daher hat das vermutlich wenig zu bedeuten.

Wenn man Allrad nicht unbedingt braucht und lieber einen Schalter fährt (wobei gerade die Automatik hochgelobt wird) ist der 18d meiner Meinung nach schon eine alltagstaugliche Variante (und obendrein noch "relativ" günstig ;-). Also wenn er dir bei der Probefahrt gefallen hat, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen.

LG Hudson21

Hi Rene,

ich habe den kleinen X3 bestellt und warte sehnsüchtig darauf. Meine Argumente für 18d waren folgende:

- Probefahrt war 100% überzeugend

- Wollte ein Marken-SUV, meine Budgetgrenze 40T wurde eingehalten (dank 15% Rabatt). Gebrauchte 20d mit meiner Wunschausstattung waren deutlich teuerer

- Super Verbrauchswerte + CO2-Klasse A

- 143 PS sind völlig ausreichend. Meine persönliche Höchstgeschwindigkeit ist 160 kmh, da oft 2 kleine Kinder auf dem Rückbank sitzen. Die Beschleunigung war bei der Probefahrt sehr gut.

- sDrive völlig ausreichend für Fahrten hauptsächlich in den flachen Gebieten, z. B. NRW.

- Das beste Design nach meinem Geschmack im Vergleich zu den Alternativen (Q5, XC60, GLK)

- Für mich waren moderne Ausstattung und Komfort im Innenraum als Familien-SUV wichtiger als Motorleistung.

Wenn der "kleine" Anfang Juli da ist, werde ich mehr von meinen Erfahrungen berichten.

Viele Grüße

ich denke, dass der preisunterschied des 18d zum 20d, so gering ist,

wenn man xdive und motor beruecksichtigt, das sich der wagen wohl

nur an firmenkunden verkauft, als privatkaeufer wuede ich auf alle faelle

den 20d nehmen,

BMW will auch keine kunden verlieren bei allen anderen marken gibt es auch nur 140-150ps im suv siehe Q5,tiguan,evoque etc

Es ist sicher, wie schon geschrieben, einfach eine Frage des Einsatzes. Als tägliches Fahrzeug zur Arbeit wäre mir der 1,8er sicherlich sehr genehm (leider bei uns als FW nicht wählbar). Für den privaten Einsatz braucht Frauchen durch das Ziehen von Pferdehänger und Fahren auf Schlammwegen dann tatsächlich den Allrad - deshalb x-drive. Mit guten Winterreifen kommt man sicher auch zu den schneereichen Zeiten gut ohne X-drive aus, von den Sondereinsätzen im Schiurlaub mal abgesehen.

Also viel Spaß mit dem 1,8er !

Nur zur Info, den X3 18d gibt es inzwischen auch mit Automatik. Der Preisvorteil gegenüber dem 20d Xdrive beträgt 3.500 Euro. Wer den Allrad nicht benötigt, und nicht vor hat mit 200 km/h über die Autobahn zu bolzen ist mit dem 18d gut bedient.

Das Drehmoment des 18d ist mit 360 Nm nur geringfügig schlechter als die 380 Nm des 20d.

Man darf nur nicht den Fehler machen und einen 18d mit Extras vollzustopfen, dann wird er zu teuer. Ein 18d mit sehr wenigen für einen selbst wichtigen Extras und einem LP von rund 42-43 t Euro, verbunden mit einem Neuwagennachlass von 10-15% dürfte vom Wiederverkauf der witrschaftlich günstigste X3 überhaupt sein.

P.S Bei den Niederlassungen Frankfurt und München stehen 8 Stück Vorführwagen X3 18d mit 1000-3000 km in weiss und schwarz für 32-33 t Euro.

Nur als Tipp

Ich fahre den 1.8 jetzt seit Anfang Dezember und bin nach wie vor begeistert...

Allerdings muss man damit leben, dass ein Golf am Berg auf Schnee mehr Grip hat und schon mal an einem vorbeizieht...

Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen.

Er macht sicher unter Blick auf Wiederverkauf nur Sinn, wenn man ihn sparsam ausstattet.

Zu meiner Zeit gab es die Automatik leider noch nicht, sonst hätte ich sie wohl mitbestellt...

Aber er macht auch als Schalter Spaß.

Die Spritersparnis zum xdrive kommt mir kleiner vor, als es der Prospekt verspricht.

Das Auto wird halt ohne Allrad auch nicht kleiner.

Wer's gemütlicher angehen lässt kann aber durchaus mit 6 Liter Diesel in den Urlaub kommen.

Pfingsten so erlebt mit Richtwert 120 km/h.

Themenstarteram 5. Juni 2013 um 23:29

Hi, Danke für eure Meinung.

Das 'Risiko' den Wagen so auszustatten, dass auf den Basispreis mit Automatik ganz schnell 10.000 oben drauf zu packen sind, ist natürlich immens, und was man dafür je wieder beim Gebrauchtwagen Verkauf wieder sieht ist sicher deutlich weniger.... also noch ein wenig grübeln...

Gruss Rene

Naja, der Vorgänger E83 hatte ja auch "nur" 150ps im 2.0d und war damit ausreichend motorisiert.

Zitat:

Original geschrieben von Larousse

Naja, der Vorgänger E83 hatte ja auch "nur" 150ps im 2.0d und war damit ausreichend motorisiert.

Ab dem Facelift hatte der 20d 177 PS.

der billige preis der Vorführer, die lulesi gefunden hat, korrespondiert

wohl mit dem vgl. bescheidenen Verkaufszahlen

Nein die Preise korrespondieren mit dem niedrigen Neuwagenpreis dank bescheidener Ausstattung.

Beispiel

X3 18d sdrive

weiss

innen ribbon schwarz

PDC

Vorführwagen

1500 km

EZ 02/2013

Ein Fahrzeug welches ich als nackt bezeichnen würde.

Neupreis: 37.800 plus Überführung

Verkaufspreis: 32.104 Euro (= 15% Nachlass)

Soviel Nachlass haben andere für ein neues Bestellfahrzeug bekommen.

 

Für 350 Euro mehr haben sie denselben Wagen mit Radio prof und Freisprechanlage Sitzheizung und PDC. Ich denke dass man 500-1000 Euro noch runterhandeln kann. Ich halte das für ein gutes Angebot, auch wenn der durchnittliche X30d Fahrer mit HUD, Keyless Go, 20" Vollleder, Technik, Navi prof etc wahrscheinlich nicht weiss was ich meine.

auch möglich, die Verkäufe des 18d sollen trotzdem nicht toll sein.

Ich finde dass der Preisunterschied zwischen 18d und 20d zu gering ist.

Beim 3er (F30) liegt der Unterschied zwischen 18d sdrive und 20d Xdrive bei 5200 Euro

Beim 5er (F10 LCI) liegt der Unterschied zwischen 18d sdrive und 20d Xdrive bei 5050 Euro

Beim X1 (E93 LCI) liegt der Unterschied bei 5050 Euro

Nur beim X3 beträgt der Nachlass für den 18d sdrive nur 3500 Euro.

Das steht meiner Meinung nach einem nachhaltigen Erfolg im Weg, aber ich denke den will BMW auch gar nicht. Es geht BMW nur darum in irgendwelchen Vergleichen "Ab 36.400 Euro und Ab 135 gr CO2" stehen zu haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Erfahrungen mit dem 'kleinen X3 1,8?