ForumTT 8S
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8S
  7. Erfahrung Fahrleistungen neuer Audi TT 2.0 TDI Ultra Diesel 184PS

Erfahrung Fahrleistungen neuer Audi TT 2.0 TDI Ultra Diesel 184PS

Audi TT 8S/FV
Themenstarteram 14. September 2015 um 17:10

Übers WE durfte ich den Genuss ( zumindest glaubte ich es vorher ) kommen, den Audi TT Diesel Ultra mit 184PS zu fahren, 6 Gang Handschalter, kein Quattro.

Ich war wirklich sehr gespannt, da ich mir sowohl vom Motor als auch von der "verbesserten" Getriebeabstimmung viel erhoffte.

Ich fahre einen Audi A3 (8V) 2.0TDI mit 150PS und dieser überzeugt mich leider nicht mit seinen Fahrleistungen / mit seiner extrem langen Getriebeübersetzung. Volle Leistung liegt eigentlich erst ab 2.800 und bis 4000 U/min. Also nix mit 120Km/h im 6. Gang ( 2200U/min ) und ab gehts. Da muss schon der 5 oder wenn wirklich richtig ziehen soll, der 4 Gang rein.

Ich fuhr also 2 1/2 Tage den den obigen TT.

Nun, was soll ich sagen? Ich war wirklich hinsichtlich der Leistungsentfaltung/ Getriebeabstimmung sehr sehr enttäuscht.

Beim Abholen viel mir sofort im Stand der doch sehr laute Diesel auf. Hatte ich nicht gelesen, das der Diesel im neuen TT extrem leise arbeiten soll? Selbst beim Fahren und auch bei warmen Motor, nagelte der Diesel sehr rau. Erinnerte mich wirklich an die alten Pumpe Düse TDI :-/

Als ich zu Hause angekommen war, setzte ich mich sofort in meinen A3 (8v) 150PS Diesel und startete diesen.

Hier viel mir auf, das der kleine Diesel wesentlich leiser und sanfter lief.

Weiter zum Fahrgefühl. Ich mache es kurz: Natürlich hat er mehr Power und Kraft.

Aber diese kommt leider ;-( aber erst ab 2800-3000u/min. Dann aber richtig, das die Räder in den 1-2 Gängen radieren.

Zweites "Aber": Die Getriebeauslegung ist leider immer noch viel zu lang. Bei 120Km/h im 6 Gang, 2200U/,min, passiert wirklich nicht viel, wenn man durchdrückt. Auch bei 2600u/min kommt noch immer nicht viel.

Auch hier war es so, dass man ( um den Druck im Sitz zu spüren ) in den 4 Gang zurückschalten musste,

um dann von ca. 3400 U/min - 4800U/min voll durch zu ziehen.

Irgendwie fuhr er sich so fast wie ein Benziner. Drehzahl war gefragt.

Als ich den Wagen dann heute Mittag im Audi-Zentrum abgab, schilderte ich dem Verkäufer meine Eindrücke.

Seine Antwort, viel zu meinem Erstaunen sehr ehrlich aus.

Ja das ist Mist, mir geht es auch auf den Keks. Er wäre übers WE mit einem Firmenwagen ( neuer A4, 2.0TDI mit 190PS ) in Norddeutschland gewesen und da wäre es ihm ebenfalls aufgefallen, das man permanent am Zurückschalten wäre. Die Gänge 5 und 6, müsse man, wenn man sportlich zügig auf der Autobahn unterwegs sein möchte, erst jenseits der 150-160Km/h einlegen.

Ihm wäre das wirklich nicht mehr so präsent gewesen, weil er fast ausschließlich S-Tronic/ DSG Fahrzeuge bewegen würde.

Aber sein letzter Satz, sprach mir voll aus der Seele. Zitat: " Ich hoffe Audi ( V.A.G ) hört mit dieser langen Getriebeauslegung bald auf.

Abschließende Bemerkung: Bevor jetzt zig Kommentare a la: " Dann kauf Dir ein TTS " oder " Kein Mensch erwartet Leistung im 6 Gang bei 120Km/h" kommen, lasst doch diesen Erfahrungsbericht hinsichtlich der Leistungsentfaltung einfach zu. Natürlich gibt es Leute, die kommen von einem 100PS Benziner, und empfinden in der Tat den TT Diesel als Waffe. Aber für mich als TDI Fahrer ( Pumpe Diese, CR, ) der ersten Stunden, haut die Leistungsentfaltung eben nicht um.

Parallel findet ihr in SEAT Leon FR Foren, selbige Ausführungen hinsichtlich des 184PS Diesels:-/, wie ich vorhin feststellen musste :-/

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Also ich kann eure Kritik nur teilweise nachvollziehen. Ich bin bisher einen A3 mit 170PS Pumpe-Düse gefahren. Der war von der Kraftentfaltung und von der Gasannahme her schon ein gutes Stück spritziger als der TT. Dafür ist der TT aber ein ganzes Stück leiser und sanfter vom Lauf her. Vom Verbrauch her sind beide ziemlich gleich, wobei der TT ja auch erst mal richtig eingefahren werden muss, bevor sich da am Verbrauch noch was tut. Meinen A3 bin ich mit 5,4L im Schnitt gefahren, der TT liegt jetzt bei 5,8L.

Wenn ich mir die E-Klasse so anhöre, in der ich beruflich immer wieder sitze (E200, BJ2014) ist die schon ein ganzes Stück lauter als der TT, sowohl von innen als auch von außen.

Ich habe mich für den Diesel entschieden, weil ich jeden Tag mindestens 190km fahre, davon nur 10km über Land. Da kann der Diesel seinen Verbrauchsvorteil natürlich voll ausspielen.

Die meisten von euch fahren den TT ja wirklich nur als Spaßauto und da stimme ich auch voll und ganz zu, dass der Benziner klar mehr Spaß macht. Für mich ist der TT das Hauptfahrzeug, womit ich zur Arbeit pendele, da kommt es mir auf Spritzigkeit nicht so sehr an.

Es ist schlichtweg die Optik, die mich am

TT einfach restlos begeistert.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Vom Momentenverlauf ist der Diesel wie der Turbo-TT-Benziner.

Auch der TSFI hat unten rum zwar ein tolles Moment, aber Leistung ist wie beim Diesel etwa 100 KW (136 PS) bei 2600 RPM.

Bei 2000 RPM sind es bei beiden etwa 75 - 80 KW (knapp mehr als 100 PS).

Darunter macht es keinen Spaß mehr ;)

Audi-tt-roadster-mqb-type-fv-362
Audi-tt-roadster-mqb-type-fv-363

Bin auch den Diesel gefahren bevor ich mich glücklicherweise fuer den Benziner entschieden habe und kann deine Wahrnehmung nur bestätigen. Vor allem im Stand war er recht laut. Haette nicht gedacht dass Audi sowas auf den Markt bringt. Schade, da er wirklich wenig verbraucht, anders als der Benziner...

Also ich kann eure Kritik nur teilweise nachvollziehen. Ich bin bisher einen A3 mit 170PS Pumpe-Düse gefahren. Der war von der Kraftentfaltung und von der Gasannahme her schon ein gutes Stück spritziger als der TT. Dafür ist der TT aber ein ganzes Stück leiser und sanfter vom Lauf her. Vom Verbrauch her sind beide ziemlich gleich, wobei der TT ja auch erst mal richtig eingefahren werden muss, bevor sich da am Verbrauch noch was tut. Meinen A3 bin ich mit 5,4L im Schnitt gefahren, der TT liegt jetzt bei 5,8L.

Wenn ich mir die E-Klasse so anhöre, in der ich beruflich immer wieder sitze (E200, BJ2014) ist die schon ein ganzes Stück lauter als der TT, sowohl von innen als auch von außen.

Ich habe mich für den Diesel entschieden, weil ich jeden Tag mindestens 190km fahre, davon nur 10km über Land. Da kann der Diesel seinen Verbrauchsvorteil natürlich voll ausspielen.

Die meisten von euch fahren den TT ja wirklich nur als Spaßauto und da stimme ich auch voll und ganz zu, dass der Benziner klar mehr Spaß macht. Für mich ist der TT das Hauptfahrzeug, womit ich zur Arbeit pendele, da kommt es mir auf Spritzigkeit nicht so sehr an.

Es ist schlichtweg die Optik, die mich am

TT einfach restlos begeistert.

Zitat:

@Jesuslatsche schrieb am 15. September 2015 um 07:43:37 Uhr:

Wenn ich mir die E-Klasse so anhöre, in der ich beruflich immer wieder sitze (E200, BJ2014) ist die schon ein ganzes Stück lauter als der TT, sowohl von innen als auch von außen.

Du beruhigst mich glücklicherweise wieder ein Stück weit. Wenn der TT TDI wirklich leiser wirkt also die E-Klasse, kann das ja nicht so schlecht sein.

Ich werde mich auch für den Diesel entscheiden (ist auch mein Fahrzeug für den Arbeitsweg, 30'000 km im Jahr), wenn natürlich auch ich den Benziner von der Probefahrt bevorzuge. Habe hier in der Region leider keine Möglichkeit den TDI im TT zu testen, aber im A3 fand ich den Motor schon sehr akustisch zurückhaltend. Ich hoffe der TT wird etwas leiser als mein A1 2.0 TDI sein - die Geräuschdämmung ist das einzige was ich meinem aktuellen wirklich vorwerfen kann.

Also ich höre den Motor in meinem Roadster kaum...wird vll. auch von dem Soundakkumulator überdeckt. Bin als langjähriger Dieselfahrer begeistert (1.9 TDI mit 110PS und 1.6 TDI mit 105 PS)

Zitat:

@Hobbes1980 schrieb am 15. September 2015 um 13:02:12 Uhr:

Also ich höre den Motor in meinem Roadster kaum...wird vll. auch von dem Soundakkumulator überdeckt. Bin als langjähriger Dieselfahrer begeistert (1.9 TDI mit 110PS und 1.6 TDI mit 105 PS)

Das ist kein Akkumulator, da wird der Sound ja nicht (zwischen-)gespeichert (bzw. gesammelt), sondern ein Soundaktuator.

Die extrem lange Übersetzung der höchsten Gänge findet seine Begründung im "Verbrauchszahlenwahn", je niedriger die Drehzahl, desto niedriger der Verbrauch. Leistung kann auf diese Weise aber nicht übertragen werden, denn Leistung ist Kraft mal Geschwindigkeit und daher nur bei hohen Drehzahlen möglich.

(Etwas anderes ist das Drehmoment, das allerdings viele schon für die Leistung ihres Diesels halten.)

Der Hauptgrund dafür, dass ich den Diesel fahre, ist ganz klar der Verbrauch. Ich bin jetzt in einem Monat 5900km gefahren und das mit einem Schnitt von 5,8km.

Image

An die Dieselfahrer - habt Ihr den Zuheizer das ganze Jahr aktiviert (übers MMI Fahrzeug Menü) oder aktiviert Ihr diesen nur im Winter, da er ggf. mehr Sprit kostet bzw. das Fahrzeug länger braucht, um auf Betriebstemperatur zu kommen?

Ich dachte ich hätte sämtliche Menüpunkte im mmi gefunden. Wo hast du denn da ein Menüpunk "zuheizer" gefunden??

Hier:

MENÜ - Fahrzeug - linke Steuerungstaste - Fahrzeugeinstellungen - KLIMA - Zuheizerautomatik

DSG ist die Lösung.

(siehe ganz oben)

Zitat:

@CaFreak schrieb am 3. Dezember 2015 um 19:40:08 Uhr:

DSG ist die Lösung.

Was ist denn das Problem?

Zitat:

@Jesuslatsche schrieb am 3. Dezember 2015 um 20:40:15 Uhr:

Zitat:

@CaFreak schrieb am 3. Dezember 2015 um 19:40:08 Uhr:

DSG ist die Lösung.

Was ist denn das Problem?

Das Problem mit dem Problem ist, dass es die Lösung für den TDI ja gar nicht gibt ;)

Für mich ist es aber irrelevant, da mich die Lösung eh nicht interessiert, da bin ich etwas "Old school" ;)

Ich sehe da auch kein Problem, daher meine Frage :-D

Klar, es ist schon merkwürdig, dass es den GTD mit DSG und Allrad gibt, den TT aber nicht. Für mich hätte das aber trotzdem zu keiner Zeit eine Bedeutung gehabt, da beides für mich nicht wichtig ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8S
  7. Erfahrung Fahrleistungen neuer Audi TT 2.0 TDI Ultra Diesel 184PS