ForumA3 8P
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Entladung der Batterie vermeiden

Entladung der Batterie vermeiden

Audi A3 8P
Themenstarteram 20. September 2020 um 16:25

Liebe Grüße in die Runde!

 

Ich habe an meinem A3 Sportback aus 2010 ja schon allerhand gemacht, auch was die Elektrik angeht. So hängen an der zusätzlich abgesicherten und vom Querschnitt her verstärkten Dauerstromleitung (ehemals Zigarettenanzünder) nun zwei Doppel-USB(C)-Ports mit jeweils 5A, eine 12V Dose im Font und eine im Heck (Kofferraum).

 

Nun hält so eine neue und leistungsstarke Autobatterie viel aus, aber wenn es dann doch mal passiert, dass man vergisst die Kühlbox über Nacht abzustellen, dann hilft auch die beste Batterie nichts und man darf am nächsten Morgen den ADAC rufen. Sehr ärgerlich, wenn man wie ich neulich, im Urlaub und damit im Ausland ist.

 

Nun habe ich mich gefragt, wie man sich gegen so etwas schützen kann und habe gegoogelt. Hier findet man eine Reihe von so elektronischen Relais, die für einen Tiefenladungsschutz sorgen sollen. Meistens kommt der ganze Kram natürlich aus dem Camping oder Bootsbau. Da ich meinen Sportback allerdings regelmäßig für Campingtouren benutze, gar nicht so fremd.

 

Meine Idee war nun ein solches Schutzrelais im vorderen Teil der Mittelkonsole an der nach hinten führenden Dauerstromleitung einzubringen, damit dieses die dahinter liegenden „Zapfstellen“ überwachen kann.

 

Bevor ich das mache, würde ich dazu allerdings gerne eure Meinung hören. Was haltet ihr von solchen Geräten, worauf muss ich hier achten, hat der ein oder andere damit vielleicht sogar schon Erfahrung?

 

Siehe bspw.:

 

https://basba.de/...tteriewaechter-12v-dc-m148a-tiefentladeschutz.html

 

https://www.amazon.de/.../ref=cm_sw_r_cp_awdb_imm_t1_-x2zFbP4AGQD0

Beste Antwort im Thema

klar, niemand ist unfehlbar und man vergisst schon mal was. Dann teste es mal und berichte dann bitte was draus geworden ist.

Ich habe mir vorhin die MicroCharge Seite mal angeschaut und mir den Link kopiert, da gibt es auch recht interessante Teile rund um die Batterie.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Problem bei diesen Schutzrelais ist eigentlich immer gleich. Diese basieren auf der Spannungsüberwachung.

Eine neue Batterie mit ca. 12 Volt startet dein Fz. noch Problemlos, eine alte Batterie, wo die Kapazität nicht mehr so doll ist, muss das nicht so sein. Da kannste ihn Anschubsen.

Themenstarteram 20. September 2020 um 17:07

Hättest du da vielleicht eine andere Idee?

 

Mir geht es ja im Grunde nur darum, dass Verbraucher, die man vielleicht mal vergisst, die Batterie nicht soweit entladen können, dass man den Wagen nicht mehr starten kann.

auf 12,5 Volt einstellen, falls überhaupt möglich. :)

es ist möglich, in der Beschreibung des ersten Links steht Folgendes:

Zitat:

Die Abschaltspannung ist von ca. 10,4 - 13,3 V einstellbar.

Bei einer Zellenspannung von ca. 2,1 Volt (bei einer neuen aufgeladenen Batterie mit 100 % Kapazität) kommt man auf 12,6 - 12,8 Volt, 12,5 Volt als Begrenzungswert sind meiner Meinung nach etwas zu hoch.

sehe ich auch so, abgesehen davon sofern die Haupt Masseleitungen noch nicht gereiningt und von Korrosion befreit wurden, hat die Batterie kein Batteriemanagement. D. h. deine Batterie wird egal wie nie 100% geladen sein, da die Lima Temp gesteuert die Regelung zu früh herunter nimmt. Insbesondere im Sommer ein Problem, wobei es im Winter ganz gut funktioniert auf Grund der ATs.

Genau genommen muss die Batterie einmal voll durchgeladen sein, um die Leistung auf einem höchstmöglichen Level zu halten, verliert aber kontinuierlich an 100% Leistung.

Sinnvollste Maßnahme ein CeTek Ladegerät, welches die Leistung schön bei 100% hält. Voraussetzung Strom ist in der Nähe.

Start Mindestspannung müsste 10.8 Volt sein, sonst springt der nicht mehr an.

Ich würde zudem mal prüfen, wieviel Volt er im Leerlauf hat, es sollten ohne Verbraucher über 13.3 V sein, je höher desto besser.

Es gab mal ein Teil von MicroCharge mit Sensor zur Lima, der konnte das intelligent regeln: https://www.microcharge.de/

Themenstarteram 20. September 2020 um 18:49

Irgendwie habe ich das Gefühl wir reden aneinander vorbei. Es geht doch nur darum, dass die Leitung zwischen den höheren Verbrauchern, z.B. im Kofferraum, und der Starter-Batterie bei einem Abfall unter einem gewissen Wert getrennt wird. Jetzt mal so ganz einfach gesagt. Das soll ja nur dem Zweck dienen, dass die vergessenen Kühlbox im Kofferraum automatisch aufhört Strom zu ziehen, so dass auch nach mehreren Stunden der Wagen noch startet.

ja, hab das schon verstanden, waren ja nur zusätzliche Infos was man insgesamt noch optimieren könnte.

Denke aber bei MicroCharge müsste es da auch was dafür geben.

@javindus :

dann nimm das Teil aus Deinem ersten Link und schließe nur die Leitung zu den Bordsteckdosen daran an. Ich würde die Spannung auf 11,5 Volt einstellen und das Ganze mal testen, wenn der Wagen nicht unbedingt gebraucht wird. Also die Kühlbox mal extra anlassen und wenn der Batteriewächter abgeschaltet hat mal versuchen ob der Motor noch "gut" anspringt. Wenn nicht dann die Abschaltspannung etwas höher stellen.

Das Beste wäre es natürlich wenn man solche starken Verbraucher erst gar nicht ohne den Motor betreiben würde.

Themenstarteram 20. September 2020 um 21:15

Da hast du natürlich recht, aber manchmal vergisst man solche Sachen Jahr und genau dafür soll das ja eine Sicherheit geben.

klar, niemand ist unfehlbar und man vergisst schon mal was. Dann teste es mal und berichte dann bitte was draus geworden ist.

Ich habe mir vorhin die MicroCharge Seite mal angeschaut und mir den Link kopiert, da gibt es auch recht interessante Teile rund um die Batterie.

Themenstarteram 21. September 2020 um 0:04

Fand die Seite auch echt nett :)

Themenstarteram 21. September 2020 um 10:47

Mal eine andere Frage. Brächte es etwas oder anders; wäre es schädlich, wenn ich eine Batterie verbauen lasse, die mehr Ah hat, als die jetzige und das Ganze dann parallel mit dem Wächter nutze? Den würde ich dann mal auf die o.g. 11,5V stellen. Das sollte für den TFSI zum Starten ja eigentlich reichen.

Zitat:

@javindus schrieb am 21. September 2020 um 10:47:30 Uhr:

Mal eine andere Frage. Brächte es etwas oder anders; wäre es schädlich, wenn ich eine Batterie verbauen lasse, die mehr Ah hat, als die jetzige und das Ganze dann parallel mit dem Wächter nutze?

Bringen tut es auf jeden Fall in der Kasse der Werkstatt. Ob es deinem Ansinnen entgegenkommt, habe ich schon Zweifel. Mehr Kapazität hättest du sicher, ob dieses dir nützt, wenn die Batterie in einigen Jahren ausgelutscht ist, glaube ich kaum.

 

Zitat:

Den würde ich dann mal auf die o.g. 11,5V stellen. Das sollte für den TFSI zum Starten ja eigentlich reichen.

11,5 Volt, bei einer intakten Batterie, ist schon mehr als fraglich, ob sich der Motor damit noch starten lässt. Denn deine Equipment saugt die Batterie langsam aber stetig aus. Meiner Ansicht nach, ist die Batterie damit schon tief entladen. Bei 11,8 wird schon von 0 % gespeicherter Energie geschrieben.

Das Thema kannst du drehen wie du willst, absolute Sicherheit gibt es mit dem Batteriewächter nicht. Deshalb würde ich diesen höher einstellen. Das zyklische Entladen schädigt die Batterie auch noch, vom tief entladen ganz zu schweigen.

Du brauchst mindestens 12.5 bei 12.3V wird`s schon kritisch um noch zu starten. Je nach Startspannung, zieht es dir die Batterie auf 10.8V runter. Bei weniger Startspannung startet der nicht mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8P
  7. Entladung der Batterie vermeiden