ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. elektronisches Fahrtenbuch

elektronisches Fahrtenbuch

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 10. August 2011 um 22:55

Hallo,

kennt einer ein gutes elektronisches Fahrtenbuch?!

Danke

Ähnliche Themen
10 Antworten

ein gutes elektronisches fahrtenbuch ist das, was das finanzamt anerkennt. mit den herrschaften solltest du vor dem kauf sprechen.

Hallo,

was verstehst du darunter? Eines, das vom Finanzamt anerkannt wird? Gibt es offensichtlich nicht, da alle manipulierbar sind!

.

Themenstarteram 10. August 2011 um 23:27

Zitat:

Original geschrieben von mehrzehdes

ein gutes elektronisches fahrtenbuch ist das, was das finanzamt anerkennt. mit den herrschaften solltest du vor dem kauf sprechen.

mittlerweile werden seeeeeeeeeehr viele anerkannt.

daher frage ich Leute, die ein elektronisches Fahrtenbuch nutzen und Erfahrungen damit haben.

habe ein Angebot von Twinline bekommen. Kostet aber 1200€ inkl. Einbau...

alo, ick führe keins. weder digital noch analog. aber ick kenne das thema aus business smalltalks. da gibts viel ärger. porsche hat ja ne werksoption fahrtenbuch. früher hieß es da noch, es sei von allen finanzämtern anerkannt, heute steht nichts mehr davon drin. denn jedes finanzamt hat seine eigenen regularien. und das darf es auch.

ein recht ausgeschlafener geschäftsfreund hat daher mit seinem finanzamt vorher drüber gesprochen und sich auf einen typ geeinigt und sich das auch schriftlich geben lassen. so kann man das nur empfehlen.

Hi

ich nehme Travelcontol und dieses wird auch vom FA akzeptiet und ist relativ simpel von der Konfiguation wie auch von der Auswertung der Fahrten. Der Kostenpunkt liegt bei ca 1200€, was man ja auch wiede Absetzen kann. Auf der Herstellerseite gibt es ein Video, wo es in etwa beschrieben wird und dieses wird auch von MB eingebaut.

mfg

Ich hatte auch die teureren Varianten bisher genutzt. Leider gab es und gibt es dafür keine Software die auf Win7 läuft. Musste also wg. aktuellem PC jetzt mal ein Neues kaufen.

Da bekam ich einen Tip von einem Kollegen, der ein günstigeres schon auch etwa 2-3 Jahre nutzt. Es ist das Bury CL1010. Ist wohl exakt bearbeitbar wie alle anderen, die mir so bekannt sind. Hier gibts die Pendlerfunktion (Fahrten zur Arbeitsstätte), Dienstfahrten und Privatfahrten. Auch können Fahrten verbunden werden etc.

Da es ziemlich genauso funktioniert, wie mein altes, sehe ich zukünftig bei der Steuererklärung kein Risiko.

Ist jetzt seit knapp 8.000KM verbaut und macht einen guten Job. Und das Beste ist der Preis: ca. 150€ + Einbau (ca. 50-100€).

Einziger NAchteil: Es hat keine separate GPS-Antenne. Da es aber sehr klein und handlich ist, geöhnt man sich schnell dran, das es auf dem Cockpit ist. Ich habe es ganz links bei der A-Säule in der hintersten Ecke angebracht.

Ich muss noch dazu sagen, dass ich keine KM-Abrechnung mache, sondern nur darstelle, wieviel Prozent meiner Fahrten fürs Geschäft sind. Dann teile ich die Kosten entsprechend prozentual auf. Bisher problemlos.

Keine Gewähr und keine Garantie für andere ;-)

Zitat:

Original geschrieben von indiA6

Ich hatte auch die teureren Varianten bisher genutzt. Leider gab es und gibt es dafür keine Software die auf Win7 läuft. Musste also wg. aktuellem PC jetzt mal ein Neues kaufen.

Da bekam ich einen Tip von einem Kollegen, der ein günstigeres schon auch etwa 2-3 Jahre nutzt. Es ist das Bury CL1010. Ist wohl exakt bearbeitbar wie alle anderen, die mir so bekannt sind. Hier gibts die Pendlerfunktion (Fahrten zur Arbeitsstätte), Dienstfahrten und Privatfahrten. Auch können Fahrten verbunden werden etc.

Da es ziemlich genauso funktioniert, wie mein altes, sehe ich zukünftig bei der Steuererklärung kein Risiko.

Ist jetzt seit knapp 8.000KM verbaut und macht einen guten Job. Und das Beste ist der Preis: ca. 150€ + Einbau (ca. 50-100€).

Einziger NAchteil: Es hat keine separate GPS-Antenne. Da es aber sehr klein und handlich ist, geöhnt man sich schnell dran, das es auf dem Cockpit ist. Ich habe es ganz links bei der A-Säule in der hintersten Ecke angebracht.

Ich muss noch dazu sagen, dass ich keine KM-Abrechnung mache, sondern nur darstelle, wieviel Prozent meiner Fahrten fürs Geschäft sind. Dann teile ich die Kosten entsprechend prozentual auf. Bisher problemlos.

Keine Gewähr und keine Garantie für andere ;-)

Win7 geht bei mir ohne Probleme in 64 wie 32er Version

Da Du keine KM-Abrechnung machst muss das FA dieses nicht akzeptieren, da für ein Fahrtenbuch folgende Regeln ziehen

insbesondere betriebliche Fahrten müssen äußerst sorgfältig erfasst und dokumentiert werden (BFH, Urteil vom 16.3.2006, BStBl. 2006 II S. 625). Folgende Eintragungen müssen dabei mindestens im Fahrtenbuch erfasst werden:

Datum,

Reiseziel,

Reisezweck, d.h. besuchte Kunden oder Geschäftspartner bzw. betriebliche Veranlassung,

Gesamtkilometer bei Abschluss der Fahrt,

Reiseroute bei Umwegen.

usw.

Bei mir im Kollegenkreis sind einige auf die Nase gefallen mit billig Fahrtenbücher.

1.

Es ist natürlich wichtig was der Themenstarter bezweckt, möchte er die 1% Regel umgehen? Sollte dieses so sein, gibt es für mich nur Travelcontrol, da dieses Gerät Zertifiziert ist und die Fahrten später nicht verändert werden können gegenüber anderen Herstellern mit billig Produckten.

2. Möchte er nur eine Aufzeichnung der gefahren KM etc von seinem Arbeitnehmer, ist hier für auch ein billiges Fahrtenbuch angebracht.

lg

PS: Es gibt auch für Nr2 ein Fahrtenbuch für Iphone und Smartphone etc

Es gibt keine vom Finanzamt generell anerkannten elektronischen Fahrtenbücher.

Ob das Fahrtenbuch anerkannt wird, entscheidet immer der zuständige Sachbearbeiter bzw. das zuständige Finanzamt. Es gibt aber Mindestauflagen die diese elektronischen Fahrtenbücher erfüllen müssen. Ob die Geräte diese erfüllen, erfährt man auf den Hompages der Hersteller.

Ob das Fahrtenbuch dann anerkannt wird, hängt immer mit der Qualität der Aufzeichnungen und Notizen zusammen. Man darf nicht vergssen, das Führen von Fahrtenbüchern ist nicht das was das Finanzamt will, die wollen die pauschale Versteuerung. Deshalb verwerfen sie auch jedes handschriftliche Fahrtenbuch bei jeder Kleinigkeit an Fehlern.

Ich habe unter Win7 64 prof. ein virtuelles 32 bit XP installiert (gehört serienmäßig dazu) und nutze meine alte Fahrtenbuchsoftware

weiter. Ich nutze GPS carmagic, das hat mal 500 Euro gekostet. Die aktuellen Nachfolger senden die Daten per GSM übers Internet an den Rechner, da muss man nicteinmal mehr Daten übertragen.

Wir haben eine eigene Abteilung die die Handschriftlichen Fahrtenbücher meiner Kollegen auf Finanzamtkompatibiltät überprüft, ich lache mich nur noch kaputt wenn ich diese Diskussionen über geringste Kilometerabweichnungen höre.

P.S. Das hier in der Autobild vorgestellte nutze ich seit ca. 5 Jahren, das gibt es aber wohl nicht mehr, bzw. es gibt nur noch preiswerte bessere Nachfolger.

http://www.gps-carmagic.de/images/presse/autobild_2_08_big.png

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Es gibt keine vom Finanzamt generell anerkannten elektronischen Fahrtenbücher.

Ob das Fahrtenbuch anerkannt wird, entscheidet immer der zuständige Sachbearbeiter bzw. das zuständige Finanzamt. Es gibt aber Mindestauflagen die diese elektronischen Fahrtenbücher erfüllen müssen. Ob die Geräte diese erfüllen, erfährt man auf den Hompages der Hersteller.

genau das ist zusammengefasst der aktuelle stand.

Sofern das Fahrtenbuch vom TÜV Zertifiziert ist wird es auch akzeptiert, Du kannst mir glauben ich kenn mich da aus. Alles andere sind alte Infromationen die schon längst überholt sind.

Frage mal bei deinem FA nach

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. elektronisches Fahrtenbuch