ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. Elektronikausfall V250

Elektronikausfall V250

Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 24. Mai 2020 um 1:22

Hallo Leute,

bin seit März diesen Jahres stolzer Besitzer einer V Klasse (2015/ V250/ca156000km).

Den Wagen habe ich mir damals von einer privaten Person gekauft.

Nach ca. 3 Wochen fing der Wagen an zu spinnen. Zunächst reagiert das Touchpad vom Command nicht und dann viel die gesamte Elektronik aus.

Bei Mercedes wurden einige Steuergeräte ausgetauscht (akt Reperaturkosten 1400€).Allerdings führte dies nicht zum Erfolg.

Zunächst zeigte sich dieses Problem, wenn ein USB Stick am USB Anschluss steckte oder beim Anhängerbetrieb der Stecker des Anhängers angeschlossen war. Jetzt vor 2 Tagen hatte ich das gleiche Problem ohne, dass ich was externes angeschlossen hatte.

Der Verkäufer konnte mich überzeugen, dass dieses Problem im Zeitraum seines Besitzes nicht vorgekommen sei.

Der Wagen steht nun zum dritten Mal innerhalb von 4 Wochen erneut bei Mercedes auf dem Hof.

Der dortige MA hatte mir schon gesagt, dass man akt nach der berühmten Nadel im Heuhaufen suchen würde.

P.S. das interessante ist, dass der Wagen sich nach einer gewissen Zeit "erhohlt" und dann wieder nach Löschung des Fehlerspeichers durch die Fachwerkstatt ein Paar Tage einwandfrei funktioniert.

Meine 1. Frage ist nun: Kann ich /man nachvollziehen, ob Löschvorgänge am Fehlerspeicher, vor dem Kauf, vorgenommen worden sind? (möchte quasi wissen, ob der Verkäufer mich vielleicht doch angelogen haben könnte)

Und die zweite Frage ist: wie lange muss ich die Werkstattbesuche ertragen, bzw wo könnte die Reise hingehen???

Ich persönlich gehe stark davon aus, dass irgendein /irgendwelche Kabel einen Schaden haben und dieses das Problem verursachen.

Über eure Ratschläge wäre ich dankbar, da ich komplett verzweifelt bin und Angst habe, dass das ggf mein finanzieller Ruin werden könnte.

Ähnliche Themen
80 Antworten

Welches Ergebnis bringt das Auslesen des Fehlerspeichers?

Themenstarteram 24. Mai 2020 um 7:52

Der Fehlerspeicher zeigt natürlich all die ganzen Ausfälle die der Wagen mir auch zeigt. Aber die scheinen nur sporadisch zu sein, da der Fehler in dem Sinne ja nicht vorliegt...

1. Prüfen das alle Massen bolzen an Karosserie vorhanden sind. Falls eine kaputt ging - schweissen.

2. Suchen nach Uberschwemmung (schimmel unter Teppiche, alle Ablgageplatze usw)

Bei mir wurde wegen eines ähnlichen Problems ein Schlüssel getauscht. Du könntest also nach dem Löschen des Fehlerspeichers ausschließlich mal den Ersatzschlüssel nutzen und nach einer Zeit den Fehlerspeicher wieder auslesen lassen. Sind die Probleme verschwunden, lag es wohl tatsächlich am Schlüssel.

Die Ansätze bei solch einem Fehlerbild scheinen unendlich..... tatsächlich Elektronik an sich, Wasserschaden, Kabelbruch, lose Kontakte, ......

Hast du den Wagen nach dem Kauf besonders gut gewaschen?

Hast du was aus-/ ein- / umgebaut und ggf. einen Kabelstrang beschädigt?

Das wären so meine Ansätze. Wenn Feuchtigkeit irgendwie innen ist, wäre halt Trocknen ein erster Schritt.

Tatsächlich aber nur ein erster von ggf sehr Vielen.

Technisch kann ich leider nicht helfen. Strategisch solltest du deine jetzige MB Werkstatt motivieren, über die Vorwerkstatt an Daten über das Fahrzeug zu kommen, damit nicht alles nochmal gemacht wird. Wenn diese bei der Historie des Fahrzeugs fündig wird sollte ein Anwalt den Kaufvertrag prüfen. Bei Verschweigen eines wesentlichen Mangels sollte ein Rücktritt vom Vertrag oder Vergleich möglich sein.

Der Verkäufer muss aber auch davon ausgehen können, dass der Fehler behoben ist wenn die Werkstatt entsprechend daran gearbeitet hat. Also wo liegt hier der Vorsatz/Betrug und damit ein Grund einen Anwalt einzuschalten? Die sporadischen Fehler gibt es lange und immer öfter in der Elektronik. Man könnte sagen, dass ist Stand der Technik(leider).MfG

Themenstarteram 24. Mai 2020 um 10:10

Nach dem Kauf war der Wagen schonmal in der Waschanlage und ich habe den auch per hand Mal gewaschen. Die Fachwerkstatt hat zwei Mal den Wagen in Augenschein genommen und keine feuchten Stellen gesehen bzw mir nichts gesagt.

Der Verkäufer hat auf Nachfrage gesagt, dass ihn dieses Problem nicht bekannt ist und kann dementsprechend keine Reparaturen durchgeführt haben / lassen.

Der Wagen steht beim Händler auf dem Hof und wird nochmal schauen...aber wie oft muss ich das denn über mich ergehen lassen?

Was passiert wenn die Werkstatt sagt, dass der Fehler nicht reparierbar ist?

Danke für die Rückmeldungen.

Das beschriebene technische Problem geht offensichtlich über einen sporadischen Fehler hinaus. Die Historie des Fahrzeugs könnte ergeben, dass der Fehler bereits häufiger auftrat und der Vorbesitzer eine fehlerfreie Phase zum Verkauf veranlasst hat.

Ich würde sagen, dass Du Dich schon mal an den Automatenkaffee bei deinem Freudlichen gewöhnen solltest. ;)

Technisch gesehen würde ich @mk1234 zustimmen. Die Ursachen (oft ist es auch ein Kombination von mehreren kleinen Dingen) können sehr vielfältig sein.

Rechtlich gesehen stimme ich @HUGO909 zu. Im Falle des Bekanntseins der Problematik dürfte der Nachweis der Täuschungsabsicht nicht schwer sein.

Der Hinweis von @Ludgerf bezüglich der Werkstatthistorie ist ein Ansatz und mit Sicherheit bei der Fehlersuche hilfreich. Ich habe solche "Werkstattberichte" bei meinem Freundlichen immer eingefordert, jedoch mit dem Hinweis, dass diese im Mercedes-System gespeichert sind und von allen MB-Werkstätten abgerufen werden können, nie erhalten.

Mal ein paar Fragen:

Die 1400 euro hast du die bezahlt? Wenn ja wo für?

Springt der immer an? Oder dreht der Zündschlüssel leer?

Info:Beim ersten Auslesen werden Infos wie "Zeitliches Auftreten" angezeigt nach dem ersten Löschen ist die Info weg!

All so nix mit Anwalt.

Und "Werkstattberichte" bekommt nur derjenige der auch die Rechnung gezahlt hat!

Was auf G+K gemacht wurde kann man nach schauen nicht aber als "Munition " hergeben.

Mir ist nicht bekannt das es möglich ist, gelöschte Fehlerspeicher nachträglich der Fehler- und Löschhistorie anzuzeigen zu lassen. Ich würde auch so wie hier schon mehrfach empfohlen wurde, die Werkstatthistorie vor deinem Kauf in Erfahrung zu bringen. So kann man schaun ob es ähnliche Probleme schon gab. Notfalls mit Anwalt herausfordern lassen möglich ?

Ich drücke Dir die Daumen das es noch eine akzeptable Lösung geben wird, weil der V eigentlich ein ganz tolles Auto ist und wir seit 4 Jahren sehr zufrieden sind, auch wenn hier und da mal was gemacht werden mußte. Das muss echt ätzend sein, wenn man ein Auto kauft das soclhe schwierigen Problem hat. Was ich seit vielen Jahren gelernt habe ist, wenn es um einen Autokauf in solchen Preisregionen geht, dann nur vom ordentlichen Händler auch wenn man einige Tausend Euro drauf legt. Dafür hat man aber rechtliche Absicherung für eine Weile.

Themenstarteram 24. Mai 2020 um 18:49

Wenn der Wagen an Saft verliert dann dreht der Schlüssel quasi leer. Dieses Problem hatte ich mit dem Zweitschlüssel ebenfalls. Beim Kauf habe ich natürlich ein paar Euros gespart und bin trotz der aktuellen Reperatur noch im Plus Bereich NOCH!

?n den 1400 euro ist der Wechsel von 2-3 Steuergeräten. Man hat mir zugesichert dass dieser Betrag bei einer erneuten Reparatur berücksichtigt wird. ?ch werde Mal schauen was die machen werden.

Aber um nochmal auf meine Frage zurück zu kommen. Was passiert wenn Mercedes sagt dass der Fehler nicht gefunden und repariert werden kann?

Hast du den Fehlerspeicher ausdrucken lassen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen