ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Elektromechanische Servolenkung KANN sehr gefährlich werden!

Elektromechanische Servolenkung KANN sehr gefährlich werden!

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 31. Juli 2011 um 16:01

... zumindest auf meinem GC.

Liebe Caddy Gemeinschaft!

Ich machte eine unangenehme Erfahrung mit meiner (elektromechanischen) Servolenkung und möchte es hier mitteilen. Außerdem möchte ich wissen, ob noch jemand ähnliches erlebt hat.

Vor eine Weile fuhr ich in ein Kreisverkehr am Lande (in der Nacht, kein Verkehr, dreispurig) ein. Noch nicht an das 6-Gang Getriebe ganz gewöhnt, machte ich einen Schaltfehler (habe mich "verschalten"). Statt aus dem 5. in den 3. zu schalten, erwischte ich den 6. Gang und mitten drin in der (linken) Kurve, bei ca. 30 km/h starb der Motor ab. Was macht man dann? Den Motor neu starten. Wie macht man das? Schlüssel zurückdrehen und - das Lenkrad wurde mir aus der linken Hand GERISSEN (rechte war am Schlüssel...). Im nächsten Augenblick fuhr das Auto GERADEAUS! Was da alles sonst passieren kann, überlasse ich der Fantasie des Lesers. Mir ist, den Umständen und Schutzengel sei Dank, nichts passiert. Ich bekam keine Panik, startete den Motor sofort, bekam die Kontrolle über das Fahrzeug wieder und konnte noch die Straße (aber um eine Spur versetzt) halten. Ich wies die VW NF in Österreich darauf hin und bekam die lakonische Antwort (SCHRIFTLICH!), ich möge im Benutzer Handbuch nachschauen, wann und wo man den Motor abstellen darf (!). (Antwort selbsterklärend - Kommentar unnötig.)

Wenn man nur mit VCDS die Fahrzeugsteuerung umprogrammieren könnte, dass die Servolenkung, nach dem der Motor mit dem Schlüssel abgestellt ist, noch fünf Sekunden halten würde? Die geht ja doch schon mit Strom!

LG

BC

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Eine ganz klare Fehlbedienung, das Auto kann nichts dafür.

Eventuell besteht die Möglichkeit - nach diesem Posting - diesen Thread als beendet zu erklären.

Es war lustig ständig dabei zu sein, ich persönlich kann dem Fauxpas des TE nichts mehr abgewinnen, zumal sich User wie JoJoMS förmlich (sorry) den Arsch aufgerissen haben um hier einigermaßen Klarheit zu schaffen.

Man sollte eventuell das Sommerloch als gestopft ansehen und sich auf wichtigere Dinge konzentrieren.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. das stellt meine ganz persönliche Meinung dar.

268 weitere Antworten
268 Antworten
Themenstarteram 31. Juli 2011 um 18:38

Zitat:

Original geschrieben von fuchsbau1b

Na dann warten wir mal ab ob so ein Ausfall -elementares Bauteil sprich Lenkung sprich Sicherheitsbauteil- in den USA vielleicht zum Unfall führt, dann werden wir sehen wie schnell Volkswagen dann "nachbessert".

kmf

Richtig! Und da frage ich mich, warum werden dann die anderen, so angepriesenen "Fahrhelferleins" eingebaut, wenn die Lenkung so was drehen kann?

LG

BC

am 31. Juli 2011 um 18:40

OK, genug polemisiert.

Ich versteh den Anfangspost noch immer nicht genau.

Also: Ich fahr um eine Kurve, natürlich mit einem gewissen Lenkradeinschlag. Der Motor stirbt ab. So lange ich nicht an den Zündschlüssel greife, kann ich den Rädereinschlag halten. Wenn ich nun den Motor wieder starten will, dann geht das nur, indem ich den Zündschlüssel nach links drehe und dann zum Starten wieder nach rechts.

Anscheinend sollte ich das erst tun, wenn das Fahrzeug steht.

Seh ich das richtig so ?

Oder hätte sich das auch anders lösen lassen ?

Hallo an die Experten,

da hätte ich eine technische Frage: mir ist aufgrund eines Elektronikfehlers bei meinem Golf IV auch schon mal während der Fahrt der Motor ausgegangen und damit auch die Servounterstützung für die Lenkung - in meinem Fall ein Hydraulische Servolenkung.

Also damit war das Auto noch gut beherrschbar (war auch in einer Kurve), wenn auch die Lenkung sehr schwergängig wurde; war halt "etwas mehr Kraft" nötig.

Für mich hört sich das beim Ausfall einer elektromechanischen Servolenkung aber so an, als ob das Auto dann unlenkbar wird / die Lenkung und Geradeausstellung fixiert wird! Kann das sein!!!?:eek:, oder ist das ähnlich wie bei der Hydraulischen und "BoCaddy" ist nur sehr überrascht worden...

 

Wäre toll, wenn das einer erklären könnte.

 

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von purplewater

Anscheinend sollte ich das erst tun, wenn das Fahrzeug steht.

Seh ich das richtig so ?

Ja, schon allein wegen der evtl. aktiv werdenden Lenkrad-Sperre. Dort lauert nämlich eine wirklich grosse gefahr!

Themenstarteram 31. Juli 2011 um 18:47

Zitat:

Original geschrieben von purplewater

OK, genug polemisiert.

Ich versteh den Anfangspost noch immer nicht genau.

Also: Ich fahr um eine Kurve, natürlich mit einem gewissen Lenkradeinschlag. Der Motor stirbt ab. So lange ich nicht an den Zündschlüssel greife, kann ich den Rädereinschlag halten. Wenn ich nun den Motor wieder starten will, dann geht das nur, indem ich den Zündschlüssel nach links drehe und dann zum Starten wieder nach rechts.

Anscheinend sollte ich das erst tun, wenn das Fahrzeug steht.

Seh ich das richtig so ?

Oder hätte sich das auch anders lösen lassen ?

Nicht anscheinend, sonder unbedingt! Sonst kann's dir passieren, dass du aus der Kurve (z.B. aus dem Kreisverkehr) rausfliegst und/oder deinen Nachbar abschiesst! Aber auch Stehenbleiben auf einem dicht befahrenen Kreisverkehr ist nicht gerade empfehlenswert.

LG

BC

Themenstarteram 31. Juli 2011 um 18:48

Zitat:

Original geschrieben von atiz

Zitat:

Original geschrieben von purplewater

Anscheinend sollte ich das erst tun, wenn das Fahrzeug steht.

Seh ich das richtig so ?

Ja, schon allein wegen der evtl. aktiv werdenden Lenkrad-Sperre. Dort lauert nämlich eine wirklich grosse gefahr!

Bitte um Erlaubniss: Die Lenkradsperre wird aktiv erst wenn man den Schlüßel herauszieht.

BC

Zitat:

Original geschrieben von BoCaddy

Bitte um Erlaubniss: Die Lenkradsperre wird aktiv erst wenn man den Schlüßel herauszieht.

Das ist natürlich richtig, aber der Weg zum Abziehen ist nicht mehr weit, wenn man schon am Schlüssel herum fummelt - was man während der Fahrt einfach nicht tun sollte. Für die meisten unerfahrenen Fahrer ist ein Neustart mit dem Abziehen/Anstecken des Schlüssels verbunden. Also: Schlüssel während der Fahrt in Ruhe lassen!

Update: http://www.news.at/.../...hrt-schluessel-15-jaehrige-totalschaden-auto

Themenstarteram 31. Juli 2011 um 19:00

Zitat:

Original geschrieben von S-RON

Hallo an die Experten,

da hätte ich eine technische Frage: mir ist aufgrund eines Elektronikfehlers bei meinem Golf IV auch schon mal während der Fahrt der Motor ausgegangen und damit auch die Servounterstützung für die Lenkung - in meinem Fall ein Hydraulische Servolenkung.

Also damit war das Auto noch gut beherrschbar (war auch in einer Kurve), wenn auch die Lenkung sehr schwergängig wurde; war halt "etwas mehr Kraft" nötig.

Für mich hört sich das beim Ausfall einer elektromechanischen Servolenkung aber so an, als ob das Auto dann unlenkbar wird / die Lenkung und Geradeausstellung fixiert wird! Kann das sein!!!?:eek:, oder ist das ähnlich wie bei der Hydraulischen und "BoCaddy" ist nur sehr überrascht worden...

Wäre toll, wenn das einer erklären könnte.

Gruß

Frank

Hallo Frank!

Ich habe so was in meinen 40 Jahren Fahrpraxis an verschiedenen Fahrzeugen noch nicht erlebt. Es war so, als hätte das Fahrzeug AKTIV das Lenkrad in die Mitte gezogen. Natürlich war da auch ein Überraschungseffekt, aber die Kraft war enorm. Ich habe sicher nicht die Muskeln eines Bodybuilders, aber sicher stärker als die meisten Frauen oder noch ältere Menschen.

LG

BC

am 31. Juli 2011 um 19:09

Verwirrt bin.

Kann mir bitte jemand sagen, wie ich der vom TE geschilderten Situation richtig begenet wäre; also jetzt vom Zeitpunkt an, ab dem der Motor bereits abgestorben ist.

Eine Bemerkung am Rande:

Ich habe irgendwo im Konfigurator beim Modelljahr 2012 gelesen, dass es eine "elektrische Lenkung mit Abschlepphilfe" oder so ähnlich geben soll.

Kennt jemand den Unterschied, oder behebt diese Lenkung vielleicht das Problem?

kmf

es heißt im Konfigurator bei Sonderausstattungen:

Servolenkung mit Mobilitätshilfe 72,59 €

wo liegt der Unterschied zur Serienausstattung die wie folgt beschrieben wird

Servolenkung, geschwindigkeitsabhängig (Servotronic)

 

kmf

Themenstarteram 31. Juli 2011 um 19:17

Zitat:

Original geschrieben von fuchsbau1b

Eine Bemerkung am Rande:

Ich habe irgendwo im Konfigurator beim Modelljahr 2012 gelesen, dass es eine "elektrische Lenkung mit Abschlepphilfe" oder so ähnlich geben soll.

Kennt jemand den Unterschied, oder behebt diese Lenkung vielleicht das Problem?

kmf

Hallo kmf!

So lange die Zündung eingeschaltet ist und noch Strom zur Verfügungn steht, wird auch das elektromechanische Lenkservo funktionieren. Das heist aber, auf längeren Strecken, ohne funktionierenden Fahrzeugmotor muss der Caddy in Huckepack.

BC

Zitat:

Original geschrieben von BoCaddy

Zitat:

Original geschrieben von fuchsbau1b

Eine Bemerkung am Rande:

Ich habe irgendwo im Konfigurator beim Modelljahr 2012 gelesen, dass es eine "elektrische Lenkung mit Abschlepphilfe" oder so ähnlich geben soll.

Kennt jemand den Unterschied, oder behebt diese Lenkung vielleicht das Problem?

kmf

Hallo kmf!

So lange die Zündung eingeschaltet ist und noch Strom zur Verfügungn steht, wird auch das elektromechanische Lenkservo funktionieren. Das heist aber, auf längeren Strecken, ohne funktionierenden Fahrzeugmotor muss der Caddy in Huckepack.

BC

Hallo Bo Caddy,

wenn die elektrische Lenkung noch funktioniert wenn die Batterie noch Leistung abgeben kann, dann verstehe ich nicht was

genau Dir passiert ist, denn wenn normalerweise der Motor abstirbt weil z.B. der falsche Gang eingelegt wurde, bleibt die Zündung ja trotzdem noch an und somit müßte auch die elektr. Lenkung noch "normal" funktionieren. Oder liege ich falsch?

kmf

Bin ich der einzige der das Problem nicht versteht? Was genau hat denn das Absterben des Motors mit der Servounterstützung zu tun? Die war bei "normalen" Servolenkungen ja auch weg, sobald der Motor aus ist...

Vg,

azza

Wenn das Fahrzeug noch rollt, die Zündung angeschaltet ist, der Motor abgewürgt wurde, reicht es dann nicht einfach, in den richtigen, niedrigeren Gang zu wechseln, die Kupplung ruckartig kommen zu lassen und etwas Gas zu geben? Der Motor wird dann vom Schwung des Fahrzeugs durchgedreht, es hoppelt ein oder zwei mal, er läuft dann wieder aus eigener Kraft und alles ist wieder gut. Sollte es zumindest sein, meine ich. War jedenfalls früher so, als die Zeiten noch besser waren und die Diesel noch selber saugten.

Bernhard

  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Elektromechanische Servolenkung KANN sehr gefährlich werden!