ForumMk4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. EcoBoost Motor bei Kurzstrecken?

EcoBoost Motor bei Kurzstrecken?

Ford Mondeo Mk4 (BA7)
Themenstarteram 19. Mai 2013 um 7:41

Hallo,

ich möchte einen Mondeo MK 4 als Jahreswagen kaufen und hätte mich eigentlich nach einem 1.6EcoBoost umgeschaut. Den gibt es als Jahreswagen aber kaum. Bei einem 2.0 TDCi hätte ich dagegen eine Riesenauswahl und er wäre (als Jahreswagen) auch billiger.

 

Derzeit fahre ich einen Mondeo MK3 2.0 TDCI, 96 KW mit DPF. Mein Fahrprofil ist ziemlich extrem. Normalerweise nur zum Arbeitsplatz 5 km mit 3-5 Ampelstopps, alle 3-4 Wochen dann zweimal ca. 250 km Autobahn und Bundesstraße. Beim MK3 hatte ich deshalb Schwierigkeiten mit dem Dieselpartikelfilter.

Ich habe keine Ahnung von den grundsätzlichen Funktionsweisen der Motoren. Deshalb die Frage: Ist überhaupt zu erwarten, dass ein EcoBoost Motor die Kurzstrecken besser verkraftet als ein Diesel?

Gekauft hatte ich den Diesel nicht aus Wirtschaftlichkeitgründen, sondern wegen der höheren Anhängelast. Ich fahre zwar nur zwei bis dreimal jährlich mit Anhänger, dann aber mit 1600 kg. Ich genieße es auch, bei den Fahrten auf der wenig übersichtlichen Bundesstraße mal schnell im sechsten Gang überholen zu können. Beim MK 3 hatte ich in 5 Jahren 3 zusätzliche Ölwechsel, vier bis sechs unnötige Fahrten zum Freibrennen jährlich und ein neues AGR-Ventil in diesem Jahr. Finanziell wäre das beim günstigeren Kaufpreis des Diesels als Jahreswagen notfalls wieder drin, zumal der Dieselpartikelfilter ja optimiert worden sein soll. Andererseits fand ich es schon nervig, dass ich den Freibrennvorgang immer dann bemerkt habe, wenn ich gerade keine Zeit für unnötige Fahrten hatte, und die Werkstattlampe fast regelmäßig immer dann aufgeleuchtet ist, wenn ich gerade die längere Fahrt vorhatte.

Beste Antwort im Thema

ich habe den 2 l EB und fahre damit auch hauptsächlich kurzstrecke, ca. 5 km zur Arbeit und 5 km wieder zurück, dann regelmäßig in die Stadt und etwas strecke auf der Landstrasse, komme im Monat auf ca. 1000 km,

wegen den 5 km zur Arbeit ist der EB einfach nur top, wird sehr schnell warm, (auch ohne Standheizung) und die Anhängelast von 2 t ist auch super,

der Verbrauch von mir ist zwischen 8,5 und 10 l, (bei Anhängerfahrten etwas mehr)

habe jetzt knapp 32 tkm drauf und keinerlei Probleme, auch wegen Ölverdünnung keinerlei Problem,

ich würde den 2 l EB jederzeit wieder kaufen, wie es mit dem 1,6 aussieht ???, würde mir aber da auch keine sorgen machen, die Drehzahl bei kaltem Motor niedrig halten, und es sollte keinerlei Probleme geben,

manche machen sich verrückt mit," es könnte das kaputt gehen oder das oder das usw usw.", sicher kann was kaputt gehen, aber man kann sich so verrückt machen das man am schluss nur noch zu Fuß gehen kann, weil alles kaputt gehen könnte, also keine Panik, schau dir den 1,6 und 2,0 mal genauer an, und entscheide dann welcher für dich der bessere ist,

von der Zuverlässigkeit würde ich mir keinerlei sorgen machen, es gibt Neuwagen aus Wolfsburg die bei 20 tkm schon Motorschäden hatten, also schief gehen kann überall etwas, nicht verrückt machen,

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Ich glaube dazu gibt es die erst zu kurz um Erfahrungen über längere Zeit mit Kurzstrecken zu haben.

Wovon man aber sicher ausgehen kann ist das es bedingt durch die Kurzstrecken zu einer Ölverdünnung durch Benzin kommt. Merkt man ganz gut da das Öl dann deutlich nach Benzin riecht. Auch kann sich Kondenswasser im Öl sammeln weil der Motor nie richtig warm wird.

Das gepaart mit dem tollen 5w20 Ford Öl ist sicher nicht auf Dauer gesund für den Motor. Ein vorzeitiger Ölwechsel bzw überhaupt kürzere Wechselintervalle wäre dann wohl zu empfehlen.

Mit dem Verbrauch wirst du aber wohl auch nicht glücklich werden da der Motor ja die ganze Zeit über kalt ist.

am 19. Mai 2013 um 10:09

Kurzstrecken sind für alle Autos nicht besonders gut, die Motoren kommen nicht auf Betriebstemperatur und verschlammen mit den Jahren. Beim Diesel kommt noch dazu das der Filter mit der zeit verstopft und freigebrannt werden muss.Alternativ zum 1,6 Eco könntest du den 2,0 Ecoboost mit mehr Drehmoment für deine Anhängerfahrten mal begutachten.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

...Alternativ zum 1,6 Eco könntest du ...

... bei nur 5 km Strecke einfach mit dem Fahrrad fahren... ;)

Solange es nicht regnet / schneit / friert, mache ich das bei meinem 8km-Arbeitsweg auch. Auch aus dem Grund, weil ich sonst Angst hätte, meinen TDCI auf Dauer damit abzuschießen...

Gruß, Bartik

ich habe den 2 l EB und fahre damit auch hauptsächlich kurzstrecke, ca. 5 km zur Arbeit und 5 km wieder zurück, dann regelmäßig in die Stadt und etwas strecke auf der Landstrasse, komme im Monat auf ca. 1000 km,

wegen den 5 km zur Arbeit ist der EB einfach nur top, wird sehr schnell warm, (auch ohne Standheizung) und die Anhängelast von 2 t ist auch super,

der Verbrauch von mir ist zwischen 8,5 und 10 l, (bei Anhängerfahrten etwas mehr)

habe jetzt knapp 32 tkm drauf und keinerlei Probleme, auch wegen Ölverdünnung keinerlei Problem,

ich würde den 2 l EB jederzeit wieder kaufen, wie es mit dem 1,6 aussieht ???, würde mir aber da auch keine sorgen machen, die Drehzahl bei kaltem Motor niedrig halten, und es sollte keinerlei Probleme geben,

manche machen sich verrückt mit," es könnte das kaputt gehen oder das oder das usw usw.", sicher kann was kaputt gehen, aber man kann sich so verrückt machen das man am schluss nur noch zu Fuß gehen kann, weil alles kaputt gehen könnte, also keine Panik, schau dir den 1,6 und 2,0 mal genauer an, und entscheide dann welcher für dich der bessere ist,

von der Zuverlässigkeit würde ich mir keinerlei sorgen machen, es gibt Neuwagen aus Wolfsburg die bei 20 tkm schon Motorschäden hatten, also schief gehen kann überall etwas, nicht verrückt machen,

240Ps für 5km und hauptsächlich Stadtverkehr? :confused:

am 19. Mai 2013 um 13:50

Zitat:

Original geschrieben von Courghan

240Ps für 5km und hauptsächlich Stadtverkehr? :confused:

Alternativ gibts den ja auch mit nur 203 PS ;)

Zitat:

Original geschrieben von Courghan

Wovon man aber sicher ausgehen kann ist das es bedingt durch die Kurzstrecken zu einer Ölverdünnung durch Benzin kommt.

Was aber kein Problem ist, da sich das Benzin durch die Kurbelwellengehäuseentlüftung verflüchtigt. Es kommt also nicht wirklich zu einer Öl-Verdünnung.

am 19. Mai 2013 um 15:24

Habe eben den besagten 1.6 EB, und vom Fahrprofil her passt es auch: 5km zur Arbeit, 5km zurück, 1x im Monat vielleicht mal Autobahn, durchschnittlich 1000 km pro Monat. Meiner ist 2 Jahre alt, bisher knapp 25000km ohne Probleme absolviert. Wegen meinem Fahrprofil entscheide ich mich grundsätzlich gegen einen Diesel. Habe allerdings keine Erfahrung im Anhänger-Betrieb.

Ansonsten würde ich mir keine Sorgen machen und wieder auf die EB-Maschine zurückgreifen.

Themenstarteram 19. Mai 2013 um 16:55

Danke für die Antworten! Ich ziehe daraus das Fazit, dass es beim EcoBoost-Motor auch zu Problemen kommen kann, aber in der Praxis tatsächlich zumindest weniger als bei einem Diesel kommt.

Für 240 PS hätte ich im Anhängerbetrieb und auf der Autobahn schon Verwendung. Die Wahl zwischen 1,6 und 2,0 stellt sich aber nicht wirklich. Es ist schon der 1,6 als Jahreswagen sehr selten, einen 2.0 als Jahreswagen habe ich überhaupt noch nicht entdeckt.

Dass ich zur Vermeidung von Problemen mit dem Auto im Sommer öfter mit Fahrrad und im Winter öfter mit Bus zur Arbeit fahre, mache ich jetzt tatsächlich öfter. Ist aber eigentlich nicht so ganz der Sinn des Haltens eines Autos. Deswegen suche ich ein Fahrzeug, dass meinen tatsächlichen Bedarf eher verkraftet als das jetzige!

Ich denke der Ecoboost ist besser geeignet als ein Diesel für den Stadtverkehr. Fahre teilweise auch viel Stadtverkehr mit meinem Ecoboost. Anhänger mit 1.2t merke ich fast gar nicht beim fahren. Denke der 1.6Ecoboost ist durchaus geeignet zum Anhänger ziehen. Ne bisschen Drehmoment haben die Ecoboost ja auch.

am 19. Mai 2013 um 20:04

Wieso gibts keine Jahreswagen?

Autoscout hat unmengen von denen.

Ich habe darüber auch meinen gefunden.

Und ja kein Problem mit Kurzstrecken.

Ich habe 6km zur Arbeit.

Möglicherweise hat er sich ein Preislimit gesetzt und findet darin keinen ;)

Themenstarteram 20. Mai 2013 um 8:37

Stimmt! Eigentlich nicht wirklich ein Preislimit.

Nachdem Diesel (frühere Mietwägen, ist mein jetziger auch) in meinem Umkreis massenhaft für ca. 18000 bis 19000 zu haben sind und die Suche bei autoscout nach Preis sortiert ist, habe ich ab ca. 23000 nicht mehr weitergeblättert. Schaue mir Entfernungen von mehr als 200 km außerdem allenfalls mal zum Abschätzen der Günstigkeit von näheren Angeboten an.

Versuch es doch mal über einen Auto-Vermittler !!! Kann ich nur empfehlen. Nachteil ist nur das man 2-3 Monate warten muss, aber die gehen auch vorbei.

Gruß

reini

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. EcoBoost Motor bei Kurzstrecken?