ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Diesel nur bis -22 Grad laut Tanksaeule?

Diesel nur bis -22 Grad laut Tanksaeule?

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 13:51

Hi,

gestern beim Tanken bemerkt: 'Winterdiesel bis -22 Grad' stand auf der Tanksaeule. Das heisst nun das es bei -25 Grad flockt? DIese Temperatur hatten wir ueber Nacht :(

Und nun weiss man nicht, ob der Diesel schon flockt oder besteht da kein Risiko ausser dass er halt nicht angeht?

Gruss

Joe

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. Januar 2009 um 14:01

Hier hab ich noch was gefunden.

Interessant ist auch, dass 5W30 nicht mehr reichen soll bei -25 Grad.

Zitat:

http://www.autobild.de/artikel/winter-pflegetipps_793894.html

• minus14 Grad Spiritus als Scheibenwaschzusatz geliert und verschmiert die Scheibe. Tipp: Waschwasser komplett entleeren, Markenzusatz im Baumarkt oder Zubehörhandel kaufen – den AUTO BILD-Testsieger Testsieger gibt es leider nur an der teuren Tankstelle.

• minus 15 Grad Motoröl mit der Bezeichnung 15W wird zähflüssig. Tipp: Beim Ölwechsel auf eine höhere Viskosität ausweichen. Dann kann der Schmierstoff nicht nur Kälte besser ab, sondern mindert auch den Widerstand im Motor. Das spart Kraftstoff.

• minus 20 Grad Autoreifen haben 0,5 bar weniger Druck als bei null Grad. Tipp: Bei jedem zweiten Tankstopp oder alle zwei Wochen Reifendruck prüfen und etwas erhöhen. Übrigens: Bei dieser Kälte wird das Öl mit 10W zähflüssig.

• minus 22 Grad Winter-Diesel flockt aus, trotz der Zusätze (Fließverbesserer). Tipp: Tank nur halbvoll machen, der Treibstoff wird schneller warm und bewegt sich mehr im Tank. Nur bei älteren Dieseln im absoluten Notfall Benzin dazu tanken, um den Diesel fließfähig zu halten. Moderne Diesel mit Pumpe-Düse-Technik oder Common-Rail können dagegen schweren Schaden nehmen. Bei unerwartetem Frost und ausgeflocktem Diesel hilft nur Auftauen in Garage oder Werkstatt und ein Filterwechsel.

• minus 25 Grad Ohne Frostschutz-Zusatz platzt der Kühler. Tipp: Frostschutz-Tauglichkeit rechtzeitig an der Tankstelle oder Werkstatt prüfen lassen, notfalls erhöhen. Und: Motoröl mit der Bezeichnung 05W fließt zu langsam.

• minus 30 Grad Das Scheibenwaschwasser friert trotz Zusatz endgültig ein. Tipp: Nur noch fahren, wenn es trocken ist. Immer einen Enteiser-Spray ins Handschuhfach packen.

• minus 40 Grad Die Stoßdämpfer werden langsam zäh und steif. Tipp: Zunächst langsam fahren, im Fahrbetrieb werden die Dämpfer weicher.

• minus 63 Grad Selbst synthetisches Öl wie z.B. Castrol Formula RS 0W-40 fließt nicht mehr. Tipp: Verlegen Sie Ihren Pizza-Service von Sibirien nach Deutschland.

Gruss

Joe

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 6. Januar 2009 um 14:01

Hier hab ich noch was gefunden.

Interessant ist auch, dass 5W30 nicht mehr reichen soll bei -25 Grad.

Zitat:

http://www.autobild.de/artikel/winter-pflegetipps_793894.html

• minus14 Grad Spiritus als Scheibenwaschzusatz geliert und verschmiert die Scheibe. Tipp: Waschwasser komplett entleeren, Markenzusatz im Baumarkt oder Zubehörhandel kaufen – den AUTO BILD-Testsieger Testsieger gibt es leider nur an der teuren Tankstelle.

• minus 15 Grad Motoröl mit der Bezeichnung 15W wird zähflüssig. Tipp: Beim Ölwechsel auf eine höhere Viskosität ausweichen. Dann kann der Schmierstoff nicht nur Kälte besser ab, sondern mindert auch den Widerstand im Motor. Das spart Kraftstoff.

• minus 20 Grad Autoreifen haben 0,5 bar weniger Druck als bei null Grad. Tipp: Bei jedem zweiten Tankstopp oder alle zwei Wochen Reifendruck prüfen und etwas erhöhen. Übrigens: Bei dieser Kälte wird das Öl mit 10W zähflüssig.

• minus 22 Grad Winter-Diesel flockt aus, trotz der Zusätze (Fließverbesserer). Tipp: Tank nur halbvoll machen, der Treibstoff wird schneller warm und bewegt sich mehr im Tank. Nur bei älteren Dieseln im absoluten Notfall Benzin dazu tanken, um den Diesel fließfähig zu halten. Moderne Diesel mit Pumpe-Düse-Technik oder Common-Rail können dagegen schweren Schaden nehmen. Bei unerwartetem Frost und ausgeflocktem Diesel hilft nur Auftauen in Garage oder Werkstatt und ein Filterwechsel.

• minus 25 Grad Ohne Frostschutz-Zusatz platzt der Kühler. Tipp: Frostschutz-Tauglichkeit rechtzeitig an der Tankstelle oder Werkstatt prüfen lassen, notfalls erhöhen. Und: Motoröl mit der Bezeichnung 05W fließt zu langsam.

• minus 30 Grad Das Scheibenwaschwasser friert trotz Zusatz endgültig ein. Tipp: Nur noch fahren, wenn es trocken ist. Immer einen Enteiser-Spray ins Handschuhfach packen.

• minus 40 Grad Die Stoßdämpfer werden langsam zäh und steif. Tipp: Zunächst langsam fahren, im Fahrbetrieb werden die Dämpfer weicher.

• minus 63 Grad Selbst synthetisches Öl wie z.B. Castrol Formula RS 0W-40 fließt nicht mehr. Tipp: Verlegen Sie Ihren Pizza-Service von Sibirien nach Deutschland.

Gruss

Joe

Zitat:

Original geschrieben von joe_e30

Hi,

gestern beim Tanken bemerkt: 'Winterdiesel bis -22 Grad' stand auf der Tanksaeule. Das heisst nun das es bei -25 Grad flockt? DIese Temperatur hatten wir ueber Nacht :(

Und nun weiss man nicht, ob der Diesel schon flockt oder besteht da kein Risiko ausser dass er halt nicht angeht?

Gruss

Joe

-25 Grad gabs bei dir? Krass, wo wohnst du denn? Bei den Temperaturen hat man eh nichts im Auto zu suchen. ;)

Aber im text den du eben gepostet hast steht ja das man das "auftauen" lassen kann. Von daher dürfte das doch um diese Uhrzeit eher bedenkenlos sein?

Gruss

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 14:17

In Sachsen. Ja, dass es zur normalen Fahrzeit schon wieder -18 Grad hatte ist ein kleiner Trost.

 

Ein Glück steht mein Wagen zu Hause in der Garage bei ca 1-3 Grad Plus.... Und auf der Arbeit inner Tiefgarage mit 5-10 Grad Plus. Nur im Fahrbetrieb bin ich draussen bei -5 bis -15 Grad. Also kann mir denke ich mal mit 5W30 und normalem Diesel nix passieren. :)

@joe e30

danke für die Tips! Die muss ich mir zu Herzen nehmen, wenn ich mir bald in Russland ein Auto kaufe! Dort wird im Winter auch bis -30°C teils auch mal -35°C. Derzeit haben wir in Saransk aber "nur" -18°C. Also ist da ein 0w40 schon angebracht!

Die Dieselfahrer haben hier eigentlich immer eine Garage und Standheizung auch(ich kenn nur zwei persönlich, einen VW T4 tdi der in Moskau fährt und einen 318d E46 der hier in Saransk einer guten Freundin von uns gehört) Mich würde mal interessieren, was die Russen in den Diesel mischen, daß er noch flüssig bleibt. Doch nicht etwa Benzin? Wäre für einen 318d (Common Rail) sicher auf Dauer Gift!

Viele Grüße

Silvio

Themenstarteram 6. Januar 2009 um 21:30

In Deutschland wird durch Zugabe von Kerosin aus normalem Sommerdiesel (-5Grad) Winterdiesel gemacht.

Von Russland kennt man eigentlich nur die Bilder, dass die frueh Feuer unterm LKW machen oder gleich die ganze Nacht laufen lassen.

Solche Bilder sind sicher das was sich spektakulaer erzaehlen laesst, sicher ist es harmloser.

Gruss

Joe

Die LKWs, die in Rußland in Permafrostgebieten eingesetzt werden, haben i.d.R. eine Tankheizung.

Die Russen packen wodka in den Tank....Im Ernst das habe ich mal in einer Reportage gesehen

Moin,

also das mit unter -25°C ist eigentlich auch in dt. nix ungewöhnliches .. vor 2 Jahren, als ich noch Diesel hatte, war es auch in Bayern mal so kalt ...

Kam morgens raus und stieg ins kalte Auto ein ... und da sagte es nur noch klickklickklick ... in der Nacht war es lt. wetter.com -30°C kalt geworden.

Also was soll man tun, wenn man zur arbeit solll ????

Also Fahrrad aus dem Keller geholt .. Handschuhe und Pudelmütze angeogen ... und mit dem Fahrrad zur Arbeit ... war zum Glück trocken ... aber auch noch -18°C. brrr

Aber am abend .. wo es tagsüber wärmer wurde, hab ich versucht den Diesel zu starten .. und das ging dann ohne probleme. Ob ja jetzt der Diesel "eingfrohren" war oder nicht weiß ich nicht .. hab zumindest von Kollegen gehört, die auch Diesel fuhren .. das die auch Probleme hatte zu starten ...

Wie sieht es denn mit der Dieselvorwärmung aus,die ein E46 Diesel serienmäßig an Bord hat ?

Die Nr.: 3 im Anhang

Kraftstoffleitung

BMW schreibt dazu:

Winterdiesel

Um die Betriebssicherheit des Dieselmotors

während der kalten Jahreszeit

zu gewährleisten, muss Winterdiesel

verwendet werden, der in diesem Zeitraum

an den Tankstellen vertrieben

wird. Die serienmäßige Kraftstofffilterheizung

verhindert das Stocken des

Kraftstoffs im Fahrbetrieb.

Wie *brrr*?

Ich setz mich in 10 Minuten auf meinen Drahtesel, draußen -18°C, los gehts. Nur richtig einpacken und nicht zu schnell die kalte Luft einatmen (ungesund), dann geht das schon :)

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von joe_e30

In Deutschland wird durch Zugabe von Kerosin aus normalem Sommerdiesel (-5Grad) Winterdiesel gemacht.

Von Russland kennt man eigentlich nur die Bilder, dass die frueh Feuer unterm LKW machen oder gleich die ganze Nacht laufen lassen.

Solche Bilder sind sicher das was sich spektakulaer erzaehlen laesst, sicher ist es harmloser.

Gruss

Joe

Hehe, so etwas habe ich bei uns in der Gegen noch nicht gehört(wohne zwischen Samara und Moskau in Saransk). Aber ich hab bisher auch noch nichts unter -20°C selber dort erlebt.

Gruß

Silvio

Zitat:

Original geschrieben von bella_b33

@joe e30

danke für die Tips! Die muss ich mir zu Herzen nehmen, wenn ich mir bald in Russland ein Auto kaufe! Dort wird im Winter auch bis -30°C teils auch mal -35°C. Derzeit haben wir in Saransk aber "nur" -18°C. Also ist da ein 0w40 schon angebracht!

Die Dieselfahrer haben hier eigentlich immer eine Garage und Standheizung auch(ich kenn nur zwei persönlich, einen VW T4 tdi der in Moskau fährt und einen 318d E46 der hier in Saransk einer guten Freundin von uns gehört) Mich würde mal interessieren, was die Russen in den Diesel mischen, daß er noch flüssig bleibt. Doch nicht etwa Benzin? Wäre für einen 318d (Common Rail) sicher auf Dauer Gift!

Viele Grüße

Silvio

petroleum;)

Der Diesel in DE muss mindestens bis -22 Grad fließfähig sein. Da wird auch kein Spirtus oder Benzin dazugemischt. Bei Aral heisst der "Anti-Wax Settling Additive" (frei übersetzt "anti Wax Verflockungs Additiv), das macht den Aral Standard Diesel bis -28 Grad fließfähig und den Ultimate Diesel bis zu -33 Grad unproblematisch( das ganze Jahr über beim UltimateD), meiner Meinung nach ein wirklicher Grund das Zeug zu tanken. Nur wenn es halt so kalt ist.

http://www.oeamtc.at/netautor/pages/resshp/anwendg/1118471.html

ist zwar aus Osiland aber der BP/ARAL Ultimate diesel ist ein Standard. Bei dem normalen weiss ich es nicht.

Grüße vom Aral Mitarbeiter, der Superplus wieder haben will und nicht andauernd nach der Payback Karte fragt. ;)

Und die Diesel der Konkurenz halten auch unter -22 Grad aus.

 

Hoffe geholfen zu haben!!!!!!111111

 

und überzeugter MObil1 0W40 Fahre im E46 325i , kein Ölverbrauch . SCNR

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Diesel nur bis -22 Grad laut Tanksaeule?