ForumG20
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. G20
  7. Der Mängel Thread

Der Mängel Thread

BMW 3er G20
Themenstarteram 8. April 2019 um 8:53

dann laßt uns mal mit dem obligatorischen Mängel Thread starten.

Es sind ja nun schon einige G20 unterwegs.

Auf YouTube gibt es ja nur Lobeshymnen, aber ist der wirklich so perfekt??

- was habt ihr schon für Mängel gefunden

- was stört oder ist noicht so perfekt wie erwartet

??

bin mal gespannt auf eure Liste.....

Ähnliche Themen
937 Antworten

Zitat:

@Ohnry schrieb am 9. April 2019 um 21:58:27 Uhr:

Ja, Luft nach oben ist da auf jeden Fall. Ich stufe das aber im Allgemeinen als das typische erste Jahr ein, mit allen dazugehörigen Kinderkrankheiten. Dem sollte man sich beim ersten Modelljahrgang immer bewusst sein. Mein Händler will mir jetzt gerne einen 330i "aufschwatzen", ich würde aber ganz gerne mal noch auf den M340 warten.

Bei mir sind die Nähte gleichmäßig. ;)

Das mit dem ersten Jahr kann man getrost vergessen.

Dachte das früher auch immer, und wurde eines Besseren belehrt.

Zitat:

@radolux schrieb am 11. April 2019 um 16:28:10 Uhr:

Zitat:

@Ohnry schrieb am 9. April 2019 um 21:05:14 Uhr:

- Windgeräusche an den Türen oben, Türen schlecht eingepasst (sichtbar an der Seitensilouette, geringer Versatz von etwas mehr als 1-2 mm, dadurch aber bei hohen Geschwindigkeiten teilweise gute Windgeräusche)

Da ich auch Windgeräusche festgestellt habe, die Frage, wo genau du sehen konntest, dass die Türen schlecht eingepasst sind?

Ab 120 km/h werden bei mir Windgeräusche präsent, und zwar in der Mitte der A-Säule. Ich habe nicht die SA Akustikverglasung.

Das Geräuschlevel ist nicht abnormal hoch, jedoch lauter bzw. präsenter als in meinem F36, den ich in diesem Punkt mustergültig fand. Und lauter, als ich es bei diesem ansonsten sehr leisen Auto erwartet habe.

Wie ist es bei Euch? Noch jemand ohne Akustikverglasung bei den Seitenscheiben? Geräusche oder alles ruhig?

Danke und Gruß

Andrej

Meiner hat keine Windgeräusche, und ist auch bei höheren Geschwindigkeiten sehr ruhig.

Habe aber auch die Akustikverglasung, die ich jedem empfehlen kann.

Ich empfehle mal allen, den You tube-Film zur Produktion des neuen 3er G20 anzusehen, der Automatisierungsgrad zur

Herstellung ist enorm, und dies muss mal erst einlaufen. Blasenbildungen am Armaturenbrett sind dann wieder Zuliefererprobleme die auch erst in einen reibungslosen Prozess mit einlaufen müssen. Ich kann mich noch an meinen

335i F30 erinnern, einer der allerersten, die 03/2012 ausgeliefert wurden. Danach war klar, dass ich hier beta-Tester war.

@radolux

Sichtbar war dies bei verschlossener Tür. Da war erkennbar, dass die Tür/Zierleiste nicht bündig mit der hinteren Tür abschließt.

 

Zum Thema Serienanlauf/Betatester: damit Rechnen sollte man(n) immer. Ich habe das einmal mit einem 745i (E65) gemacht, ein absoluter Griff ins klo. Ich war jetzt trotzdem mal mutig, ich warte nicht mehr weiter. Haben heute einen 330i individual geordert... Mehr dann morgen im Wartezimmer...

Zitat:

@harald335i schrieb am 11. April 2019 um 16:58:13 Uhr:

Wer glaubt, dass ein Auto bei Produktionsanlauf völlig fehlerfrei vom Band kommt, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Gerade das erste Jahr werden da noch einige Überraschungen kommen. Erst ab dem 2.Jahr dürfen solche Dinge dann

der Vergangenheit angehören. Hier sofort eine Bewertung der Qualität des Fahrzeuge und des Herstellers durchzuführen, erlaubt sich nicht. Ich weiß, ihr arbeitet alle komplett fehlerfrei, daher habt ihr solch hohe Ansprüche, ich tue es nicht, fehlerfrei arbeiten, daher habe ich auch für einen Produktionsanlauf mit kleinen Anfangs-Fehlern Verständnis.

Wie bitte?

BMW hatte 6 Jahre Zeit ein neues Modell zu Planen und zu bauen,die Anlagen zu planen und Einzurichten,Personal zu Schulen und die Ingenieure hatten genug Zeit auf das Gramm genau zu berechnen und die Maschinen zu programmieren wieviel Kleber genau wohin kommt.Und die schiefen Nähte müssen spätestens bei der Qualitätskontrolle auffallen,und nicht erst nach 2 Jahren Bauzeit wenn das nächste Facelift ansteht.

Selten so einen Quatsch gelesen aber jeder wie er denkt.

Das soll kein Persönlicher Angriff sein und es gibt mit Sicherheit "schlimmeres" aber wir reden hier schon noch über BMW und nicht über Skoda?

Btw der G20 ist für mich der schönste BMW,Ich hoffe dass ich bald mal einen Termin zur Probefahrt bekomme.

Dann kann ich mir mein eigenes Bild machen.

Also das mit der Armaturentafel geht gar nicht. 500€ mehr für eh nur Plastik und dann schludrig verklebt. Das Schlimmste ist, wenn sie die Tafel austauschen. Wieviel Schrauben dafür gelöst werden müssen...Das ist das Nächste Knacken vorprogrammiert...

Welcher Hersteller kann solche Ansprüche in dieser Preisklasse erfüllen? Bei Mercedes wird über das viele Plastik im Innenraum gemeckert, Audi ist angeblich auch nicht mehr das was es mal war...... schwierig.

Sind die Ansprüche zu hoch , oder die Qualität zu schlecht?

Zitat:

@benni328 schrieb am 11. April 2019 um 20:05:13 Uhr:

Zitat:

@harald335i schrieb am 11. April 2019 um 16:58:13 Uhr:

Wer glaubt, dass ein Auto bei Produktionsanlauf völlig fehlerfrei vom Band kommt, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Gerade das erste Jahr werden da noch einige Überraschungen kommen. Erst ab dem 2.Jahr dürfen solche Dinge dann

der Vergangenheit angehören. Hier sofort eine Bewertung der Qualität des Fahrzeuge und des Herstellers durchzuführen, erlaubt sich nicht. Ich weiß, ihr arbeitet alle komplett fehlerfrei, daher habt ihr solch hohe Ansprüche, ich tue es nicht, fehlerfrei arbeiten, daher habe ich auch für einen Produktionsanlauf mit kleinen Anfangs-Fehlern Verständnis.

Wie bitte?

BMW hatte 6 Jahre Zeit ein neues Modell zu Planen und zu bauen,die Anlagen zu planen und Einzurichten,Personal zu Schulen und die Ingenieure hatten genug Zeit auf das Gramm genau zu berechnen und die Maschinen zu programmieren wieviel Kleber genau wohin kommt.Und die schiefen Nähte müssen spätestens bei der Qualitätskontrolle auffallen,und nicht erst nach 2 Jahren Bauzeit wenn das nächste Facelift ansteht.

Selten so einen Quatsch gelesen aber jeder wie er denkt.

Das soll kein Persönlicher Angriff sein und es gibt mit Sicherheit "schlimmeres" aber wir reden hier schon noch über BMW und nicht über Skoda?

Btw der G20 ist für mich der schönste BMW,Ich hoffe dass ich bald mal einen Termin zur Probefahrt bekomme.

Dann kann ich mir mein eigenes Bild machen.

Die Nasa hat zehntausende von Ingenieure, plant alles mit doppelter und dreifacher Redundanz durch, und trotzdem explodieren ihre Geräte wegen einer fehlerhaften Dichtung.

Du siehst also, das dein Beitrag völliger Blödsinn ist, denn ein kleiner 3er ist nun noch kein milliardenschweres Raumschiff.

Und bitte, ein 3er ist nun noch wirklich auch nicht highclass, allenfalls gute Mittelklasse, und befindet sich im

Produktionsanlauf, noch nicht mal auf voller Stückzahl. Das künstlich echauffieren hier ist echt zum Kopfschütteln, sowas kommt sogar bei Autos vor, die 2 mal so teuer sind wie der teuerste 3er.

Ich hoffe, ihr seit in eurer Arbeitswelt auch so perfekt, was ich aber als Arbeitgeber bezweifeln muss, diesen Mitarbeiter gibt es nicht.

Und nun zu weiteren Aufregungen, wie die Ventilkappen sind vom Farbton nicht gleich.

Zitat:

@harald335i schrieb am 11. April 2019 um 23:51:56 Uhr:

Und bitte, ein 3er ist nun noch wirklich auch nicht highclass, allenfalls gute Mittelklasse, und befindet sich im Produktionsanlauf, noch nicht mal auf voller Stückzahl. Das künstlich echauffieren hier ist echt zum Kopfschütteln, sowas kommt sogar bei Autos vor, die 2 mal so teuer sind wie der teuerste 3er.

Also das stimmt so nicht ganz: Es gibt Volumenhersteller, die selbst preisgünstige Fahrzeuge weitgehend ohne Mängel zur Markteinführung produzieren.

Zitat:

Ich hoffe, ihr seit in eurer Arbeitswelt auch so perfekt, was ich aber als Arbeitgeber bezweifeln muss, diesen Mitarbeiter gibt es nicht.

Aber bei BMW, Daimler & Co. arbeiten ja angeblich die besten Ingenieure Deutschlands bzw. der Welt, die zudem sehr gut bezahlt werden (wobei sich das "sehr gut bezahlt" gemessen an den hohen Lebenshaltungskosten in München/Stuttgart auch wieder etwas relativiert)...

Oder es liegt am Arbeitgeber, dass die Mitarbeiter nicht zur Höchstleistung motiviert sind (bei BMW haben in letzter Zeit übrigens einige ranghohe Manager das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen).

Zitat:

@harald335i schrieb am 11. April 2019 um 16:58:13 Uhr:

… daher habe ich auch für einen Produktionsanlauf mit kleinen Anfangs-Fehlern Verständnis.

Habe ich auch. Wenn das aber zu einem Maßstab wird, dann könnte BMW in den ersten 12 Monaten ja bei jeder Bestellung ausweisen:

"Einlaufphase neues Modell. Abschlag auf Basis-Konfiguration XX %"?

 

Zitat:

@Fastdriver-250 schrieb am 12. April 2019 um 08:52:06 Uhr:

Zitat:

@harald335i schrieb am 11. April 2019 um 23:51:56 Uhr:

Und bitte, ein 3er ist nun noch wirklich auch nicht highclass, allenfalls gute Mittelklasse, und befindet sich im Produktionsanlauf, noch nicht mal auf voller Stückzahl. Das künstlich echauffieren hier ist echt zum Kopfschütteln, sowas kommt sogar bei Autos vor, die 2 mal so teuer sind wie der teuerste 3er.

Also das stimmt so nicht ganz: Es gibt Volumenhersteller, die selbst preisgünstige Fahrzeuge weitgehend ohne Mängel zur Markteinführung produzieren.

Zitat:

@Fastdriver-250 schrieb am 12. April 2019 um 08:52:06 Uhr:

Zitat:

Ich hoffe, ihr seit in eurer Arbeitswelt auch so perfekt, was ich aber als Arbeitgeber bezweifeln muss, diesen Mitarbeiter gibt es nicht.

Aber bei BMW, Daimler & Co. arbeiten ja angeblich die besten Ingenieure Deutschlands bzw. der Welt, die zudem sehr gut bezahlt werden (wobei sich das "sehr gut bezahlt" gemessen an den hohen Lebenshaltungskosten in München/Stuttgart auch wieder etwas relativiert)...

Oder es liegt am Arbeitgeber, dass die Mitarbeiter nicht zur Höchstleistung motiviert sind (bei BMW haben in letzter Zeit übrigens einige ranghohe Manager das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen).

Ich denke, die deutschen Autobauer haben noch die besten Ing. In Kürze werden noch mehr abspringen, weil die GRÜNEN und die Nord-Gretel mit DUH/Resch gerade dabei sind, diese Branche abzukillen.

Der AG BMW bietet phantastische Sozialleistungen. Jeder muß selbst entscheiden, wo es ihm noch besser geht.

Zur Zeit sollte man so und so nur noch Jobs wählen, welche nichts mit Umwelt zu tun haben. Und da wird es sehr, sehr eng!!!

Zu konkreten Mängeln kann ich mich frühestens ab nächsten Mittwoch melden, wenn ich meinen in der BMW Welt abhole. Ich hoffe natürlich, dass ich es gar nicht tun muss!!! :)

Obwohl ich eigentlich einen großen Bogen um solche "Popcorn" Beiträge mache, muss ich jetzt doch mal kurz meinen Senf zu den allgemeinen Qualitätserwartungen an ein Massenprodukt wie einen 3er BMW geben. Natürlich ist es immer ärgerlich für den Betroffenen, wenn ein Mangel auftritt. Je mehr Geld man für sein Fahrzeug ausgibt, umso höher werden natürlich auch völlig zu Recht die Ansprüche an das Produkt. Vielleicht sollte man sich dennoch ins Bewusstsein rufen, was dazu gehört, dass so ein Fahrzeug entsteht.

Wie von dem ein oder anderen hier ja schon zu Recht erwähnt - nobody is perfect. Und wir reden hier von einem Massenprodukt aus abertausenden (Zukauf)Teilen aus hunderten Fabriken an denen abertausende Menschen ihre Finger im Spiel hatten (ob über Montage oder Entwicklung). Wer selbst einmal in einer komplexen technischen Entwicklung/Fertigung involviert war, oder einen Einblick darin bekommen hat, weiß was alles schief gehen kann, selbst wenn man glaubt alles vermeintlich "abgesichert" zu haben. Und es hat nichts damit zu tun, ob ein Prozess an sich keine "Innovation" mehr ist, sondern einfach nur in ein paar Parametern abgewandelt wird mit teils unerwarteten Konsequenzen (es ist eben keine Software!). Wer etwas von Toleranzketten versteht, kann wahrscheinlich ein Lied davon singen was alles schief gehen kann in einem mechanischen Prozess in der Fertigung. Natürlich könnte man die Ausgaben für Qualitätssicherung noch weiter erhöhen, aber das will niemand bezahlen bzw. steht das auch irgendwann in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen.

Warum manche günstige Autos vermeintlich weniger Qualitätsmängel haben? Weil sie meistens einfach simpler gebaut sind und hier nicht der Anspruch besteht die schmalsten Spaltmaße zu fertigen, eine komplexe Antriebstechnik oder neue Features und Raffinessen unterzubringen. Diesen Anspruch haben wir aber an die Premiumhersteller und damit steigt die Gefahr, dass diese Neuentwicklung dann nicht so langlebig ist wie geplant. BMW könnte sicherlich einen erstklassigen Dacia oder ähnliches bauen, aber das ist ja nicht der Anspruch!

Ist das eine Entschuldigung für Mängel am 3er? Nein, aber man sollte sich vielleicht generell ins Bewusstsein rufen das steigende Komplexität immer auch mit der steigenden Eintrittswahrscheinlichkeit eines Fehlers verbunden ist. Das heisst nicht, dass man ein schlecht verarbeitetes (teures) Armaturenbrett so hinnehmen sollte. Die Aufgabe des (Premium) Herstellers sollte es meiner Meinung nach eben dann sein, mit Reklamationen kulant umzugehen und diese abszustellen.

So, mein Wort zum Freitag. Hoffen wir, dass wir viel Freude an unserem Fahrzeug haben und den meisten von uns Mängel erspart bleiben!! :)

 

P.S: Mein alter Ford Mustang ist technisch simpel wie ein Traktor konstruiert, mit Spaltmaßen die von der Tagesform und Laune des Arbeiters abhingen. Mit Perfektion hat das Auto so gar nichts am Hut (auch im Vergleich zu damaligen deutschen Produkten). Störts mich? Nö! Wärs nen alter BMW, wahrscheinlich schon :D

 

Mmmmh… ich wollte hier eigentlich was über Mängel lesen und nicht zum Thema "Serienanlauf". Könnt Ihr dafür nicht einen eigenen Thread aufmachen? Mich und wahrscheinlich auch andere interessiert bei diesem Thema eher, worauf man achten muss, wenn man jetzt einen G20 bekommen hat oder bekommt und was evtl. fehlerhaft sein könnte.

Oder der Thread muss umbenannt werden...

;)

Zitat:

@Saicis schrieb am 11. April 2019 um 22:07:47 Uhr:

Welcher Hersteller kann solche Ansprüche in dieser Preisklasse erfüllen? Bei Mercedes wird über das viele Plastik im Innenraum gemeckert, Audi ist angeblich auch nicht mehr das was es mal war...... schwierig.

Sind die Ansprüche zu hoch , oder die Qualität zu schlecht?

...in der Preisklasse 50 bis 60.000 € (3er, C-Klasse, A 4) sollten die Ansprüch hoch sein und die Qualität muss stimmen!

Moin,

habe gerade mal den Softwarestand des Navis gecheckt. Bei meinem (vor 4 Tagen abgeholten) 330i ist 2018-3 drauf. Lade gerade 2019-2 herunter. Ist zwar kein richtiger Mangel aber ich hätte schon erwartet, den letzten Softwarestand bei der Auslieferung zu haben. Wie sieht die Sache bei euch aus?

Deine Antwort
Ähnliche Themen