ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Der F3x im Winter

Der F3x im Winter

BMW 3er
Themenstarteram 1. September 2013 um 18:13

Da ich jetzt den ersten Winter mit dem F30 (kein Allrad) vor mir habe, würde ich gerne

mal Eure Erfahrungen (ohne Allrad) wissen... Fahrverhalten, Ausbrechen, usw,

Danke!

Ähnliche Themen
22 Antworten

Ich habe einen Winter hinter mir und überhaupt keine Probleme gehabt.

Wichtig sind natürlich in jedem Fall gute Reifen. Ich habe die Pirelli Sottozero Serie II drauf. Klick Die kann ich nur empfehlen. Damit ist ein Anfahren an Steigungen selbst bei Tiefschnee problemlos. Ich hätte das selbst nicht gedacht. Das Fahrverhalten ist beherrschbar und keineswegs unsicher. Den 3er kann jeder im Winter ohne Angst fahren.

Das interessiert mich auch brennend, da ich jetzt (heute in 2 Wochen) nach 23 Jahren Allrad- und Frontantrieb auf Heckantrieb umsteige. Ich habe allerdings einen hauchdünnen Vorsprung, da ich den F30 auf Schnee probegefahren bin. Mit komplett abgeschalteten Assistenzsystemen war er für mich als Anfänger nahezu unkontrollierbar, aber in der Standardkonfiguration hat er sich in Kurven und leichten Steigungen nicht anders verhalten als jeder Frontantrieb.

Und dann habe ich noch diese instruktive Videoreihe gefunden: BMW Fahrtipps (80er Jahre)

Letztlich wird's so sein, dass nur Übung den Meister macht und nicht rumreden und Youtube kucken. ;)

ist kein Unterschied zum e90,fährt sich absolut problemlos mit guten Winterreifen ;)

Gruß

odi

da würd ich adac sicherheitstraining empfehlen.

da gibs, je nachdem wo, so platten die einem die hinterachse wegziehen.

oder bei schnee auf einer leeren fäche üben...

je nachdem kann es hilfreich sein die assis mal auszuschalten... dann sollte man aber das fzg beherrschen können.

Deine Erfahrungen im Winter werden stark davon abhängen wo du fährst.

Wenn du erst um 10 Uhr los musst, wenn der Winterdienst fertig ist und das Salz auf der Straße Wirkung zeigt und du nur flache Gegenden durchfährst, wird dich der Hinterradantrieb inkl. DTC und DSC überall gut hinbringen.

Wenn du aber bei jedem Wetter und bei jeder Steigung und Schneelage ankommen willst ohne irgendwo im Graben oder als querstehendes Hindernis zu landen, solltest du erstens die besten Winterreifen kaufen, die du bekommen kannst und dann auch immer Schneeketten einpacken.

Den xDrive zu ordern ist jetzt wahrscheinlich schon zu spät, denn erst mit dem wird das Auto wirklich wintertauglich, wenn wir von echten Wintern ausgehn und nicht von diesen Winterchen, von denen manche hier immer reden, wenn sie "null Probleme" mit dem Hinterradantrieb melden ;)

welche Winterreifen sind denn letztes Jahr für einen 328 oder 335 i auf 18 Zoll

laut eurer Erfahrung die besten/schlechtesten gewesen ?

Zitat:

Original geschrieben von EricLensherr

welche Winterreifen sind denn letztes Jahr für einen 328 oder 335 i auf 18 Zoll

laut eurer Erfahrung die besten/schlechtesten gewesen ?

Das Internet meint, dass die Michelin Alpin A4 die besten sind. Die schlechtesten sind sicher irgendwelche fernöstlichen Ganzjahresgummis, auf denen irgendwer M+S auf die Seitenwand geritzt hat.

Zitat:

Original geschrieben von MartinBru

Wenn du aber bei jedem Wetter und bei jeder Steigung und Schneelage ankommen willst ohne irgendwo im Graben oder als querstehendes Hindernis zu landen, solltest du erstens die besten Winterreifen kaufen, die du bekommen kannst und dann auch immer Schneeketten einpacken.

Den xDrive zu ordern ist jetzt wahrscheinlich schon zu spät, denn erst mit dem wird das Auto wirklich wintertauglich, wenn wir von echten Wintern ausgehn und nicht von diesen Winterchen, von denen manche hier immer reden, wenn sie "null Probleme" mit dem Hinterradantrieb melden ;)

Naja, nicht zigtausend Kilometer im Jahr den Allrad mitzuschleppen, wenn ich nur 14 Tage Schneechaos habe, ist schon eine Entscheidung, die ich bewusst gefällt habe. 328i statt 320iX eben.

Wie sehen denn die Erfahrungen mit Schneeketten aus? Kann man diese RUD-Centrax mit Schnellmontage nehmen, die sich selbst rauf- und wieder runterziehen, wenn man sich nur sporadisch mal aus der Klemme rausschaffen muss?

Ich war auch positiv überrascht, hatte es mir schwieriger mit dem Heckantrieb vorgestellt. Bisher bin ich nur Frontantrieb gefahren und damit auch immer bei höherem Schnee gut zurecht gekommen. Jetzt das erste Mal mit Heckantrieb klappte erstaunlich gut. Schnee, bis geschätzt 15 - 20 cm, war kein Problem. Auch glatte Strassen waren OK und mit dem ESP konnte man auch stark beschleunigen ohne dass das Heck Eigenleben entwickelte.

Wenn Du natürlich in den Bergen wohnst und früh morgens der erste auf der Straße bist, mag es anders aussehen. Aber im Flachland / Mittelgebirge und als zweiter auf der Piste sollte es OK sein.

Andererseits: Wenn Du vorher mit dem Frontkratzer zurecht gekommen bist, wird es jetzt wohl auch klappen.

Viel Spaß:D

Zitat:

Original geschrieben von bmw-toni

Da ich jetzt den ersten Winter mit dem F30 (kein Allrad) vor mir habe, würde ich gerne

mal Eure Erfahrungen (ohne Allrad) wissen... Fahrverhalten, Ausbrechen, usw,

Danke!

Es gibt unterschiedliche Sichtweisen: der F30 fährt sich im Winter so, wie jeder andere BMW auch. So habe ich keinen großartigen Unterschied zum 1er Coupé feststellen können. Die Wahrheit ist aber auch, dass ein BMW in der Summe seiner Eigenschaften (Hinterradantrieb, 50:50 Gewichtsverteilung, relativ schwer, etc.) generell nicht das Auto mit den besten Wintereigenschaften ist.

Worum Du dir generell überhaupt keine Sorgen machen musst ist ein Ausbrechen des Hecks. Bei glatter Fahrbahn kannst Du Vollgas geben und das DSC wird dafür Sorge tragen, dass Du in der Spur bleibst. Das Heck schwänzelt dann lediglich etwas innerhalb des Regelbereichs hin- und her.

Die Lenktraktion (d.h. wie reagiert das Fahrzeug bei glatten Bedingungen auf Lenkbefehle) ist sehr gut - besser als bei manchem Fronttriebler - was wohl der 50:50-Gewichtsverteilung geschuldet ist.

Was etwas weniger ausgeprägt ist, ist die Traktion in Fahrtrichtung (d.h. wie schnell drehen die Räder durch). Vor allem bei glatten Straßen ohne viel Schnee oder im Schneematsch ist da u.U. schon früher Schluss als bei anderen Autos. Damit kann man umgehen:

Wenn man bemerkt, dass man nicht weiter kommt, sollte man die Räder nicht weiter druchdrehen lassen, weil das Fahrzeug dann aufgrund des ungelenkten Hinterradantriebs dazu neigt sich zum Fahrbahnrand zu bewegen. Ist dort ein hoher Bordstein, eine Mauer oder eine Leitplanke, so hat man keinen Spielraum mehr um mit zur Fahrbahnmitte eingeschlagenem Lenkrad zurückzurollen. Besser ist es daher schon frühzeitig zu akzeptieren, dass man nicht weiterkommt, zurückzurollen und einen neuen Anlauf mit etwas mehr Schwung zu nehmen.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Jens Zerl

Besser ist es daher schon frühzeitig zu akzeptieren, dass man nicht weiterkommt, zurückzurollen und einen neuen Anlauf mit etwas mehr Schwung zu nehmen.

du meinst so wie der hier :D

Zitat:

Original geschrieben von MartinBru

du meinst so wie der hier :D

Wobei der ev. keine Winterreifen drauf hat. :)

Dieser Schneematsch ist aber meiner Erfahrung nach wirklich die schwierigste Bedingung für den 3er.

Zitat:

Original geschrieben von BoomBoom

je nachdem kann es hilfreich sein die assis mal auszuschalten... dann sollte man aber das fzg beherrschen können.

Da das hier nur am Rande erwähnt wurde, möchte ich das noch einmal hervorheben...

Auch wenn gerade für Leute ohne Heckantrieb-Erfahrung da eine gewisse Hemmschwelle sein dürfte... Die Helferchen zumindestens einstufig abzuschalten kann gerade bei glattem Untergrund durchaus hilfreich sein.

Hintergrund ist die Traktionskontrolle... die regelt auf recht glattem Untergrund gerne die Leistung mal gegen 0. Das Ergebnis... man kömmt nicht vom Fleck.

Wers schonmal gesehen hat: die Räder drehen kurz durch und dann wird die komplette Leistung weggeregelt. Hab das mal bei nem "Proleten-5er" gesehen, sah witzig aus und Püppi auf dem Beifahrersitz sah nicht sehr beendruckt aus, während ich mit meinem 1er qp einfach dran vorbeigewedelt bin :D

Hier hilft dann nur Elektronik einstufig aus, kontrollieren, dass rechts und links vom Heck ausreichend Platz ist und dann mit ordentlich Schlupf "rauswühlen". Sieht spektakulär aus, macht aber spass :D

Stimmt, das macht wirklich Laune :D

Ich bin auch froh, dass BMW noch eine echte Handbremse im 3er verwendet.

Mit meinem 330d bin ich in einer Nebenstraße im Winter und schön Schnee und viel Platz, mal mit der Handbremse abgebogen.

Das Heck hat planmäßig eingeschwenkt.

Manchmal sind es die kleinen Freuden, die Laune machen.

Mit meinem F34 und xDrive wird das dann wohl etwas schwieriger werden ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen