ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C180 Kompressor Zylinder setzt aus

C180 Kompressor Zylinder setzt aus

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 17. Juli 2016 um 19:16

Ich weiß, es gibt schon viele Beiträge zu dem Thema, trotzdem schiebe ich es nochmal neu an. Mein C180 Komressor von 2002, 271er Motor, 130.000km. Im Mai hatte ich zum ersten Mal das Problem, dass die MKL angegangen ist. Das ganze passiert bei etwa 160 km/h und ca. 3500 Umdrehungen. Seitdem ist die Lampe öfter wieder ausgegangen und dasselbe wieder aufgetreten, immer bei der Drehzahl und der Geschwindigkeit. Zündkerzen erneuert, Drosselklappe gereinigt...........

Der Wagen läuft, wenn man ihn anmacht sehr ruhig, zieht bestens, eigentlich völlig normal, bis ich auf der Autobahn bin und besagte Geschwindigkeit erreicht habe. Wenn man ihn dann wieder anmacht, alles wieder normal.

Jemand eine Ahnung, oder Erfahrung? Beim SLK hatte ich mal das typische Problem des LMM, das hat sich aber schleichend angekündigt.

Beste Antwort im Thema
am 18. Juli 2016 um 0:15

Hallo,

das ist so leider nicht richtig, denn: OBD2 bedeutet einfach: On Board Diagnose 2. Gneration. Das müssen alle Benziner ab 2001 und alle Diesel ab 2004 on Board haben. Im Prinzip kann man sich das so vorstellen, dass der interne Computer des Fahrzeuges, bestehend aus diversen Steuergeräten, die über den CAN- Bus miteinander vernetzt sind, über das CAN- BUS -Protokoll ausgelesen werden können. Ein Bestandteil dessen ist der Fehlercode, engl.: DTC ( diagnostisches trouble Chaos :-)))) )

näheres dazu findest Du unter https://www.obd-2.de/obd-2-fehlercodes.html und auch hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/On-Board-Diagnose

Es gibt weit über 12.000 OBD2 Diagnosecodes ( manche reden von über 25.000), der Unterschied zwischen einem OBD2 Gerät des freien Marktes und "SD" ( auch eine OBD2 Diagnose!!!) liegt einfach darin begründet, dass es herstellerspezifische Codes gibt, welche von den " Allerweltsgeräten und deren Software" nicht unterstützt werden. So sind i.d.R. alle Fehlercodes, welche mit P1... und P3... beginnend, herstellerspezifisch.

Daher ist es auch notwendig, wenn die MB- Werkstatt Dir einen Code z.B. P1xxx benennt, diesen aus einer Code- Tabelle des selbigen Herstellers zu übersetzen.

So bedeutet z.B. bei ( ich denke bei VAG) der Fehler P1386 Variable Nocken-Steuerung etc. , während er bei MB den Klopfsensor beschreibt. Zumindest lt. meiner Erinnerung!

Was nützt nun ein preisgünstiges OBD 2 Lesegerät, wenn es die herstellerspezifischen OBD2 Codes nicht anzeigen kann? Daher hast Du Recht- " SD" beschreibt für unsere Fahrzeuge alle Fehler- Codes, andere Soft- / Hardware nur einen Tel dessen. Daher der immer wieder gute Rat zur Nutzung des MB- Standards- eben "SD" bzw. "Star- Diagnosis".

Gruss vom Asphalthoppler

P.s. - allerdings lassen sich sehr, sehr viele ( aber eben nicht alle!) Fehler mit den gängigen Geräten auslesen, so dass es mitunter zumindest schon mal richtungsweisend hilfreich sein kann.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@asphalthoppler schrieb am 7. August 2016 um 22:09:18 Uhr:

"Wo sind denn eigentlich die richtigen Schrauber oder die erfahrenen Hobbyschrauber mit Ahnung? Ich glaube, die haben mittlerweise auch keine Lust mehr."

Hallo,

das kann ich Dir ziemlich genau sagen, wo die geblieben sind:

- Friedhof

- Krankenhaus

- Rehabilitation

oder

- haben ihr Auto geschrottet

- haben ihr Fahrzeug kaputt gebastelt und dann in der Bucht als " fast unbenutzter Neuwagen" verkauft

Was für'n Quatsch.

Es sind wohl nur eher die Zeiten vorbei, wo jeder Spackenhorst, also Schulabbrecher oder Gas-Wasser-Scheiße-Klempner, mit Werkzeug vom Grabbeltisch an Kfzs irgendwas wieder halbwegs gängig bekam.

Natürlich sind die Maschinen komplexer geworden.

Außerdem sind die nachrückenden Generationen noch blöder geworden, und können noch weniger als früher.

 

Zitat:

Gruß vom Asphalthoppler

Nur mal so zu meinem Spass für das ernst zunehmende Problem des TE:

http://www.zawm.be/kfz/Texte/Leistung.pdf

Hätte dies ein Hobbyschrauber in seiner Garage rausbekommen? Ich glaube nicht!!!!

Es ging um "erfahrene Hobbyschrauber".

Warum sollte der mangelnden Kraftstoffdruck nicht erkennen?

Die beschriebene Vorgehensweise erinnert eher an _Hobbyschrauber_. Mit Diagnosegerät wäre der fehlende Kraftstoffdruck bzw. zu magere Gemischbildung vermutlich schon aufgefallen.

Fehlende 0,4 bar bei den üblichen 2,5-3 bar Druck, bei Pumpen, die üblicherweise so 8-10 bar erzeugen können, das hätten viele Hobbyschrauber herausfinden können - denn da muß die Pumpe schon auffällig schlecht arbeiten, wenn sie nicht mal 2,5 oder 3 bar schafft.

ÖD-Honk, Friseuse, Koch-Helfer oder Rechtsanwalts-Tippse schaffen sowas natürlich nicht.

 

Harry

Zitat:

@Cabi09 schrieb am 8. August 2016 um 13:06:48 Uhr:

Also, ich habe das Problem ohne Auslesen behoben, auf der Einfahrt, ohne Dach. Welcher Zylinder ausgesetzt hat kann ich auch so feststellen. Alles Andere bedurfte auch keines Auslesens. Auto auf Böcke gefahren, Auspuff getauscht, Motorraum nach losen Schläuchen abgesucht - fündig geworden. Als Profilaxe die Zündkerzen gewechselt und LM in den Tank. Drosselklappe ausgebaut und gereinigt - Auto läuft, keine Lampe an, alle Zylinder laufen...... Bei Mercedes wäre wahrscheinlich so allerhand getauscht worden, auf Verdacht, weil Auslesen nicht gleich sicheres Ergebnis bedeuten muss und ich wäre viele Hunderter losgewesen! Was haben wir nur früher ohne die moderne Technik gemacht? Richtig - zur Telefonzelle gefahren :-P

Welche "losen Schläuche" hast Du denn gefunden?

Zündkerzentausch!? So überflüssig wie LMM-Tauschs bei anderen, von denen Du schreibst.

(Schaden kann es natürlich nicht, wenn es die richtigen sind - aber das ist m.E. genauso irsinniges Vorgehen, wie sich ein Auslesen zu sparen, weil man der Meinung ist, man könne es auch so gut.)

Und was soll der Schwachsinn mit der DK-Reinigung!? Das ist doch nun wirklich nutzlos und Blödmannstips entsprungen.

 

War es wirklich ein aussetzender Zylinder? Und war daran der defekte Auspuff schuld?

Oder ein loser Schlauch? (Glaube ich nicht, welcher Schlauch beträfe nur einen einzelnen Zylinder?)

 

Harry

Zitat:

@Cabi09 schrieb am 12. August 2016 um 21:42:38 Uhr:

Dann bin ich also doof....naja, trotzdem habe ich es kostengünstig ohne hinbekommen.....Es geht mir darum, dass Auslesen kein Allheilmittel ist!

Klar, mit zielungenauem Rumstümpern kann man auch zu Ergebnissen kommen.

Es hat niemand behauptet, daß Auslesen ein Allheilmittel ist. Aber es hilft eben oft gut und erspart Arbeit und Fehlersucherei.

Außerdem muß man das nicht "machen lassen", sondern kann es selber machen. Muß nicht immer gleich die SD sein.

 

Zitat:

Frag doch mal, wie viele hier schon den LMM getauscht haben, weil es so im Fehlerspeicher stand, das Teil aber gar nicht kaputt war.

...und Lambdasonden.

Ja, Idioten gibt's halt viele. In den Fehlercodes heißt es nahezu immer überhaupt nicht, daß die sinnlos getauschten Teile defekt waren, sondern nur, welche Teile unregelmäßige Werte geliefert haben.

 

Zitat:

Es können auch Fehler durch Unterspannungen auftreten, sie sind dann im Speicher, aber kaputt ist eigentlich nichts.

Möglich. Es schadet aber nicht, dieses zu wissen/bemerken durch Fehlerauslesen.

 

Zitat:

Ich hatte auch die Meldung Batterie/Generator im KI. Einmal während der Fahrt aufgetreten, danach im KI zu sehen, wenn man die Tür geöffnet hat, dann weggedrückt und bis zum Ziehen des Schlüssels weg. Alles gemessen, alles in Ordnung. Batterie über Nacht abgeklemmt, Störungsmeldung weg und nie mehr gesehen....

Es wird schon eine Ursache gegeben haben. Ob sie dramatisch war, ist ja egal.

Auslesen und Löschen wäre auch möglich gewesen, und Rumgefummel mit Batterieabklemmen etc. nicht nötig.

 

Zitat:

warum sollte ich dann bitte Auslesen lassen???? Airbaglampe an beim SLK - gelöscht und nie mehr gesehen......

Gab es da nicht was mit Problemen an gewissen Steckverbindern?

Mit Auslesen hätte man vermutlich den verursachenden Airbag-Stromkreis entdecken können, und gezielt nach einem gelegentlich problematischen Steckverbinder schauen können.

Aber hier hast Du ja offenbar doch ausgelesen (und gelöscht).

 

Zitat:

Und den Zündaussetzer kann ich wirklich selber feststellen, wenn er auftritt. Dazu muss ich nicht Auslesen.

Ich weiß ja nicht. Und die Ursache kann man auch nicht so ohne weiteres gleich sehen.

Da wäre Auslesen einfach unterstützend und hilfreich.

 

Zitat:

Etwas technisches Verständnis und keine zwei linken Hände, dann ist viel möglich OHNE teuer Auslesen und teilweise unnötig beim Freundlichen reparieren zu lassen.

Wie gesagt: Keiner redet von "Auslesen lassen" und dem Freundlichen.

Und daß viele MA bei Freundlichen ebenfalls zu doof sind, Fehlercodes richtig zu interpretieren oder gar absichtlich betrügen, das hat ja nun nichts mit dem OBD-Möglichkeiten zu tun.

 

Zitat:

Wer auf das Auslesen schwört - bitte, es hält euch niemand auf. Ein Forum ist aber sicher wenig hilfreich, wenn es immer nur heißt - lass mal Auslesen........

Dümmliches Fehlersuch-Gerate wegen Faulheit und lächerlichen Auslese-Aversionen macht im Forum aber auch keinen Sinn.

 

Zitat:

Ich kenne einen sehr kompetenten KFZ Meister, absoluter Oldtimer Spezi. Der kann tatsächlich noch richtig reparieren! Und jetzt kommts - natürlich OHNE Auslesen.

Ach nee...

Dir ist bekannt, daß Oldtimer keine rollenden Computer mit komplexen Steuerungs- und Regelkreisen sind?

 

Zitat:

Er sagt auch, dass Auslesen ein Hinweis in die richtige Richtung sein kann,

Siehste!

 

Zitat:

aber auch oft deswegen viele unnötige Teile getauscht werden, vielen Mechanikern dadurch auch die richtige Denkweise fehlt, um sich in technische Abläufe hineinzudenken, weil sich viel zu sehr auf dieses Protokoll verlassen wird. Viele können gar nicht mehr reparieren, sie können nur noch tauschen, was die moderne Technik anzeigt, ob es tatsächlich kaputt ist, spielt dabei oft gar keine Rolle.

Werkstätten mit dümmlichen oder betrügerischen Chefs/Mitarbeitern gab's auch vor der OBD-Zeit.

Klar kann man durch Diagnosesysteme heute besonders dümmliche und billige Nichtswisser in der Werkstatt beschäftigen. Die finden dann auch mal ein Korn.

Daß sie zu doof sind, die Fehlercodes richtig zu interpretieren, ist aber nur genauso, als wenn man mit einer verstellten Spur hinkommt, und der Honk dann alle 4 Reifen wechselt als Ursachenbeseitigung.

 

Ich erkenne aus Deinen Beiträgen im Thread jedenfalls nicht, ob es wirklich Zündaussetzer eines Zylinders waren, und was Du zur Beseitigung repariert hast.

 

Gruß, Harry

Zitat:

@Harig58 schrieb am 7. August 2016 um 20:48:41 Uhr:

Ich kann diesen Tipp "lass doch mal den Fehlerspeicher auslesen" und die ewigen Bedenkenträger auch nicht mehr lesen. Dafür brauche ich echt kein Forum.

Nur, weil Du so turbo-geizig bist, und Dir kein Diagnosetool kaufen willst.

Wer heutzutage krampfhaft ohne Diagnosetool arbeiten will, hat einfach die Welt nicht begriffen, und sollte lieber bei Tätigkeiten seines "Berufs" bleiben (Mültonnenleeren, Bödenwischen, im ÖD Mistbauen...).

 

Zitat:

Wo sind denn eigentlich die richtigen Schrauber oder die erfahrenen Hobbyschrauber mit Ahnung? Ich glaube, die haben mittlerweise auch keine Lust mehr.

Hier ist einer!

Aber er hat wenig Lust, ignoranten Geizköppen zu helfen, die nicht mal eine aktuell sinnvolle Werkzeugausrüstung anschaffen wollen.

 

Aber so war es auch schon vor der OBD-Zeit: Geizköppe wollten sich nicht engagieren und auf Kosten von anderen Gratis-Fehlersuche und -Reparaturen erhalten.

 

Harry

@ Harrry

Viele Freunde hast Du nicht, oder?

Teufel nochmal, nein! Ein Glück!

Geizdeppen, die nicht auf Ratschläge hören wollen - auf solche "Freunde" kann ich verzichten.

Ich muß mir auch keine Freunde kaufen, indem ich ihnen Gratisreparaturen machen.

 

Gruß, Harry

Themenstarteram 13. August 2016 um 10:33

Zitat:

@harryW211 schrieb am 13. August 2016 um 08:33:05 Uhr:

Teufel nochmal, nein! Ein Glück!

Geizdeppen, die nicht auf Ratschläge hören wollen - auf solche "Freunde" kann ich verzichten.

Ich muß mir auch keine Freunde kaufen, indem ich ihnen Gratisreparaturen machen.

 

Gruß, Harry

Wenn man nicht auf DEINE Ratschläge hört ist man also ein Geizdepp.......besser wieder Mülltonnen drehen, usw.

Mal ehrlich, denkst DU auch, bevor DU schreibst, oder einfach frei raus, egal, ob du beleidigend wirst?

Könnt ihr das bitte woanders austragen, mich interessiert diese "Debatte" echt nicht.. Danke

Zitat:

@harryW211 schrieb am 13. August 2016 um 08:33:05 Uhr:

Teufel nochmal, nein! Ein Glück!

Geizdeppen, die nicht auf Ratschläge hören wollen - auf solche "Freunde" kann ich verzichten.

Ich muß mir auch keine Freunde kaufen, indem ich ihnen Gratisreparaturen machen.

 

Gruß, Harry

Hallo.

Ich denke, du solltest deinen Kommunikationsstil ändern. Du wirst doch hoffentlich in der Lage sein, deine Meinung auch ohne beleidigende Rundumschläge mitteilen zu können und daher bitte ich dich, zukünftig etwas mehr Respekt an den Tag zu legen. Auch wenn man auf Freunde verzichten kann, unpassende Wortspenden sind geeignet, sich ganz schnell selbst ins Out zu befördern.

Gruß

austriabenz

Das stimmt, austriabenz.

Mir gingen die Diagnosetool-Verweigerer so auf den Sack, dabei sollte man ihnen helfen, daß sie mal richtige Schlußfolgerungen ziehen können.

Man, wir leben in den 2010er Jahren, und nicht mehr in den 70ern/80ern.

Aber sie wirken so unbelehrbar, wie ich es auch aus der RL-Umgebung kenne. Das sind Typen, die sollten am besten gar nicht am Maschinen arbeiten. (Allerdings sind mir die "Friseure" [die nichts an Kfzs machen] auch unangenehm, denn sie jammern einen immer wegen Hilfe und der Preise voll.)

 

Ich kann momentan Gejammer und Gememme nicht ertragen.

Und unsinniges Drosselklappenreinigen und Kerzenwechseln auch nicht. (Das ist meistens entweder esoterisch oder auf Ahnungslosigkeit begründet.)

Aber auf der anderen Seite auch nicht die häufig vertretene Inkompetenz und Abzocke bei gewerblichen Schraubern.

 

Harry

Themenstarteram 14. August 2016 um 17:09

Harry, Deine Meinung wird akzeptiert, ist aber nicht für jeden die Richtige! Ich hätte anfangs extra gesagt, dass ich auf den Tipp des Auslesens verzichten möchte, weil ich das immer noch machen kann, wenn ich gar nicht weiter komme. Wenn Dir dann die Meinung Anderer nicht passt, dann halt dich doch einfach zurück und lass sie ins Unglück rennen.......was aber nicht der Fall ist. Bei mir ist alles wieder Top OHNE Auslesen! Und bestimmte Berufsgruppen hier immer wieder zu beleidigen gehört sich einfach nicht. Was der Frisör in Deinem letzten Beitrag wieder zu suchen hat, erschließt sich mir nicht. Ich empfehle Dir dringend mal einen Rhetorik Kurs, den hast Du mehr als nötig!

Daß Du auch ohne Auslesen einige Fehler findest, ist ja erfreulich. Mir ging es um das (überhebliche) Verteufeln der Ausleserei.

 

"Frisör" ist für mich ein Synonym für einen Typ, der mit nichts als einem Kamm in der Tasche irgendwo hinkommt. Also keinerlei Werkzeug besitzt, keine technischen Kenntnisse oder Erfahrungen hat. Dafür ist er u.U. ein Künstler - aber das ist in der Kfz-Reparatur wenig hilfreich.

Wenn es für den Frisör beleidigend ist, daß er Frisör ist, und kein Fachmann für Kfz-Fehleranalyse, dann kann er sich ja weiterbilden - sollte aber niicht die Ursachen bei Leuten suchen, die ihn als Frisör erkennen.

 

Gruß, Harry

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. C180 Kompressor Zylinder setzt aus