ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Öliges Rohr zum LMM C180 Kompressor M271 Motor

Öliges Rohr zum LMM C180 Kompressor M271 Motor

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 7. Februar 2021 um 16:27

Hallo zusammen,

heute geht es um das Auto meines Bruders, C 180 Kompressor Limousine EZ 2003, 170.000km mit M271 Motor.

Ich habe heute mal eine kleine Durchsicht des Motorraumes gemacht, da ich bei Zeiten ein paar Reparaturen (Öl Stop Kabel, Kurbelgehäuseentlüftung, Kompressoröl prüfen/wechseln etc.) durchführen möchte.

Dabei ist mir das Vollkommen mit Ölschlamm versiffte Rohr zum LMM aufgefallen. Daher die Frage: Was kann das sein? Ist das vielleicht dieser "berühmte" Teillastentlüftungsschlauch der undicht ist und Öldämpfe verliert? Im Fehlerspeicher ist jedenfalls nichts abgelegt und einen unruhigen Motorlauf kann ich auch nicht feststellen (außer das der Kompresser beim Starten sehr laut ist, aber das ist normal denke ich).

Wisst ihr was das ist und wie dringend muss das behoben werden? Bevor ich Anfange alles auseinanderzubauen würde ich gerne wissen wonach ich suchen muss ;-)

Danke für Eure Hilfe!

Sebastian

Siehe schwarzes Rohr
Ähnliche Themen
14 Antworten
Themenstarteram 7. Februar 2021 um 22:07

Sorry Leute, ich meinte natürlich das Rohr zur Drosselklappe welches verölt ist, der LMM ist auf der anderen Seite ??

Bin schon etwas durcheinander weil ich mich mit mehreren Fahrzeugen gleichzeitig beschäftige ??

Hallo,

hatte die gleich Frage auch schon Mal gestellt und leider keine Antwort erhalten (Hier).

Daher hänge ich mich hier nochmals dran um vielleicht doch noch eine Lösung zu finden ;o)

Gruß aus GE

@TE

An der Teillastentlüftung liegt es nicht, das hatte ich alles raus und ist (war) neu. Der Ölfilm blieb im Ansaugbereich. Ist auch nicht nur außen, der LLK und das Rohr innen sind ganz schön "siffig".

Ach, und eine Werkstatt hat es auch nicht gefunden. Außer reinigen und das wieder verölen gab es "da" auch keine Lösung.

Das Problem haben aber einige (mein jetziger hat es), aber bei weitem nicht alle (der Vorgänger nicht).

Wenn ein Ölfilm oder Öl im Ansaugtrakt ist, kann es am Ölabscheider liegen. Der ist in der Zylinderkopfhaube intregiert. Glaube das Ding sitzt hinten rechts, ist ein rundes Gebilde. Nachschauen kann ich leider nicht mehr, da ich seit 2 Jahren diesen Motor nicht mehr fahre.

Google einfach mal nach " Ölabscheider M271 ".

Mfg aus Franken

@Rhenania

Danke für den Tipp mit dem Ölabscheider.

Da schaue ich noch mal nach, da ich die Zylinderkopfhaube mal innen reinigen musste wegen starker Ablagerungen von schlechtem/zu alten Öl (vom Vorbesitzer). Danach war es weniger geworden aber halt nie weg und vor allem fängt das Ölige auch erst mit dem Schlauchanschluss der Entlüftung am Saugrohr an.

Außerdem passen die Beschreibungen des defektes zu meinem Ölverbrauch, der wohl damit einhergeht.

Ganz vorsichtig ausgedrückt könnt er das also sein.

Da der Ölabscheider ja nicht direkt zugänglich ist (beim 271er in der Haube) hatte ich soweit möglich damals alles mit Bremsenreiniger durchgespült.

Gibt es da noch was, was man machen kann (Reinigungstechnisch)? Da ich nicht genau weis wie er aufgebaut ist (innerlich).

Oder muss eine neue Haube drauf? Wenn ja kann man an einer gebrauchten erkennen ob der Abscheider funktioniert oder doch ne neue (kostet halt gute 300€ beim freundlichen)?

Gruß aus GE

Themenstarteram 8. Februar 2021 um 15:02

Hallo zusammen,

Heißt das also dass der Motor sein eigenes Öl säuft? Dann müsste man ja eigentlich die ganze Kiste zerlegen und auch das Saugrohr etc. abbauen und einmal komplett durch reinigen.

@The.Ghostrider: Hatte das selbe Problem letztes Jahr beim 2.0 TSI (Golf 6 GTI) meiner Frau. Der Ölverbrauch war dadurch extrem in die Höhe geschossen.

Der gesamte Ansaugtrakt war so ölig, das man alles auseinanderbauen und reinigen musste.

Die Ursache dafür war eine gerissene Membran im inneren des Ölabscheiders. Ich weiß nicht wie der Ölabscheider bei diesem Motor aufgebaut ist, aber vermutlich wird man nicht drumherumkommen diesen ebenfalls komplett zu ersetzen...

 

Lg Sebastian

@Dr_Trockensumpf

Hallo Sebastian,

in meinem Fall nachgewiesen, ja.

Da ich den Wagen schon länger habe und auch noch fahren will wurde bereits wegen des Ölverbrauchs die Kompression gemessen (i.O.), Laufbahnen der Zylinder und Ventile endoskopiert und für gut befunden und trotzdem braucht er unter Last (sprich BAB) Öl. Bei Kurzstrecke macht es sich nicht so doll bemerkbar.

Da er nicht "bleut" und nur im Ansaugtrakt Öl ist, welches da nicht hingehört, kann der Verbrauch nur dort herkommen.

Zu meiner Schande (und auch der Werkstatt, eigentlich zweier) muss ich sagen das ich an den Abscheider in der Zylinderkopfhaube nicht gedacht habe. Obwohl ab da der Öleintrag in das Ansaugsystem beginnt.

Andere Fehler mit Nebenluft wurden über die Jahre beseitigt und haben den Ölverbrauch zwar minimiert, jedoch nicht behoben.

Schnell beseitigen ist relativ, fahre ja schon längere Zeit damit rum und kostet bis jetzt halt nur "gutes" Öl.

Gruß aus GE

Themenstarteram 8. Februar 2021 um 15:33

Hallo The.Ghostrider,

dann werden wir wohl nicht drum herumkommen eine neue Zylinderkopfhaube zu spendieren.

Die kostet im Aftermarket ca. 150 Euro (also von Metzger, Bilstein etc., ist zumindest kein Schrott)...

Mein Bruder fährt 250km, dann steht das Auto 3 Wochen, dann fährt er wieder 250km. Bei dem Fahrprofil sollte ich das nicht auf die Lange Bank schieben...

Er möchte das Auto fahren bis es "auseinanderfällt", daher müsste sich die Investition lohnen.

Lg

Themenstarteram 21. Februar 2021 um 13:50

Hallo zusammen,

jetzt habe ich doch noch eine Frage, nur um Sicherzugehen:

Vorhin habe ich im Leerlauf den Öldeckel abgeschraubt und auf der Öffnung liegenlassen. Er hat im 2-Sekundenabstand ziemlich stark getanzt...

Ist das ein weiteres Indiz das für die defekte Entlüftung spricht? Meines Wissens sollte doch eher ein leichter Unterdruck am Öldeckel anliegen und der Motor müsste sich schütteln, hat er aber nicht.

Ach ja: es kommen auch sichtbare Blow By Gase raus und am Öldeckel richt es bei ausgeschaltetem Motor nach Abgas.

Habe ich vielleicht ein viel größeres Problem?

So viele schlaue Leute hier und keiner weis was es ist.

Dann will ich es dir mal verraten. Dein oder deine Ölabstreifringe sind

fest oder defekt, lassen zu viel Öl durch. Daher auch das Öldeckel Klappern. Die Ölabstreifringe lassen Öl durch und dieses gelangt in den Ölabscheider welches dann weiter durch den Ansaugtrakt wandert.

Was schon oft geholfen hat ist, einen Ölwechsel machen und eine Flasche Lucas mit ins Öl geben. Das erhöht die Kompression und dichtet die Ölabstreifringe besser ab. Es ist sogar ein winziger Leistungszuwachs zu verzeichnen und eine höhere Kompression..

Ich will jetzt keine schlauen Sprüche hören, mach es einfach, oder lass es sein.

Meiner geht ab wie Sau damit.

Alles original

Hallo.

Hatte des auch bei meinem.

Aber der läuft fast überwiegend in der Stadt im Kurzbetrieb, 2-4km, dann wieder stehen und dies paar Mal am Tag.

https://www.motor-talk.de/.../...nd-leerlaufdrehzahl-t6335079.html?...

Unten sieht du auch Fotos, da stand quasi sogar was Öl drinnen.

Seit dem vor so 2 Jahren wieder problemlos. Auch letzten TÜV Termin ohne teure Auffäligkeiten.

Öl die letzten Ölwechsel, gutes Menguin, Pennasol oder teils FuchsÖl aus dem heimischen Lande.

Themenstarteram 21. Februar 2021 um 19:56

Zitat:

Hallo.

 

Hatte des auch bei meinem.

Aber der läuft fast überwiegend in der Stadt im Kurzbetrieb, 2-4km, dann wieder stehen und dies paar Mal am Tag.

 

https://www.motor-talk.de/.../...nd-leerlaufdrehzahl-t6335079.html?...

 

Unten sieht du auch Fotos, da stand quasi sogar was Öl drinnen.

 

Seit dem vor so 2 Jahren wieder problemlos. Auch letzten TÜV Termin ohne teure Auffäligkeiten.

Öl die letzten Ölwechsel, gutes Menguin, Pennasol oder teils FuchsÖl aus dem heimischen Lande.

Hi, darf ich fragen wie oft Du Öl nachfüllen musst? Also nach wie vielen km?

Meine Sorge ist nicht der Ölverbrauch an sich, sondern das nach und nach alles versifft bis zu den Einlassventilen. Mit Sicherheit schaut die Drosselklappe auch schon aus wie bei Dir damals. Ein echter Teufelskreis, aber den Fehler an der Wurzel zu beheben ist einfach zu aufwändig...

Wie oft, weiß ich nicht. Nicht mehr als 1-2x .

Auf so ca. 17tkm Wechselinterval nicht ganz einen Liter. Aber evtl. auch beim Ölwechsel nur 5l eingefüllt, anstatt 5.5l. Aufjedenfall nicht mehr als 1l. Und das überwiegend wirklich Kurzstrecke, fast jeden Tag, am WE mal was länger raus, aber auch nicht jedes.

In meinem Fred steht ja wie das Auto ruckelte und so... wenns so weit ist, reinigen. Seit dem wieder bestimmt 20-25tkm mehr drauf. Klar, könnte bei dir anders laufen, aber so war es bei mir. Auf quasi gut Glück versucht, 2-4h Arbeit mit gutem Werkzeug, seit dem wieder komplett ohne Probleme.

Wobei mir jetzt die Tage auffiel, er blinkt nicht mehr beim Abschließen.

Naja, meine Devise fahren bis... Ist quasi der Baustellenwagen, und hab seit gut einem halben Jahr nen anderen für Langstrecken. Auch das laute Rascheln direkt beim Starten hat meiner schon 8 oder mehr Jahre. Tut immer noch.

Mach 5-40W gutes Pennasol rein, etwas dickflüssiger als das 5-30, und weiter gehts?

Was mir gerade bei meinen Fotos da auffällt... Da sieht das Öl ja noch halbwegs hellbraun. Also nicht uralt. Könnte ungefähr passen, wenn Ölwechsel irgendwann im Frühjahr war.

Themenstarteram 18. April 2021 um 13:33

Zitat:

@Maik270CDI schrieb am 21. Februar 2021 um 14:31:09 Uhr:

So viele schlaue Leute hier und keiner weis was es ist.

Dann will ich es dir mal verraten. Dein oder deine Ölabstreifringe sind

fest oder defekt, lassen zu viel Öl durch. Daher auch das Öldeckel Klappern. Die Ölabstreifringe lassen Öl durch und dieses gelangt in den Ölabscheider welches dann weiter durch den Ansaugtrakt wandert.

Was schon oft geholfen hat ist, einen Ölwechsel machen und eine Flasche Lucas mit ins Öl geben. Das erhöht die Kompression und dichtet die Ölabstreifringe besser ab. Es ist sogar ein winziger Leistungszuwachs zu verzeichnen und eine höhere Kompression..

Ich will jetzt keine schlauen Sprüche hören, mach es einfach, oder lass es sein.

Meiner geht ab wie Sau damit.

Hallo zusammen,

also, es ist definitiv die Kurbelgehäuseentlüftung an der Zylinderkopfhaube gewesen und nicht die Ölabstreifringe.

Alle 4 Zylinder haben 13 Bar Kompression wie wir gemessen haben, ich bin echt erleichtert :-)

Lg Basti

@Dr_Trockensumpf

Habe auch die Zylinderkopfhaube getauscht, leider ist es bei mir noch zu früh zu sagen ob es jetzt wirklich der Abscheider war.

So nach knapp 1000Km sieht es aber gut aus.

Werde weiter beobachten und mich nochmal melden, soll ja anderen auch helfen.

Gruß aus GE

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Öliges Rohr zum LMM C180 Kompressor M271 Motor