ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Bremse R230 absolut schlecht dosierbar- womit zusammenhängend ?

Bremse R230 absolut schlecht dosierbar- womit zusammenhängend ?

Mercedes SL R230

Hallo alle miteinander.

Ich hab mal

Ne frage an alle r230 Fahrer. Egal welche Motorisierung.

Ich habe den Eindruck, dass meine Bremse am

230er irgendwie kaputt ist.

Ich hab rundum neue Bremsen verbaut aber das fühlt sich immernoch so unsicher an.

Speziell wenn ich stark abbremsen muss,

Dann fühlt sich das Bremspedal sehr "gummihaft" an.

Ich bin kein Mechaniker und weiß nicht woran sowas liegt. Kann es sein, dass sowas von veralteter Bremsflussigkeit kommt? Oder irgendwelche defekten Leitungen ?

Mir liegt jetzt besonders viel daran,

Das zu verstehen. Oder ist meine SBC Einheit defekt ?! Also so richtig defekt meine ich?

Ich hab aber nicht das Gefühl dass ich mit meiner alleinigen kraft Bremsen muss.

Es fühlt sich so schlecht dosierbar an. Man sieht ein Hindernis. Bremst vorsichtig ab und

Zum Ende hin muss ich den Druck

Erheblich erhöhen um

Rechtzeitig zum

Stehen zu kommen. Da ich nicht weiß ob es die gesamte

Zeit so war, frag ich lieber. Scheint etwas schleichendes zu sein. Wäre um

Tipps dankbar. So macht das nicht so viel Spaß zu fahren.

 

PS:

Ist es möglich, dass ein Bremsenwechsel irgendwo im

System hinterlegt werden muss per Star Diagnose ? Ich hab das in einer Meisterwerkstatt wechseln lassen. Ich glaube aber nicht dass die ganz so meisterhaft wie mercedes gewesen sind?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

wenn du nur die Bremmsklötze ausgewechelt chast

da dauert ein bissen bis die eingelaufen sind

und das Bremmepedal ist weich.

Das Bremspedal hat keine Verbindung zu den Bremskolben.

Alles läuft über eine elektronische Steuerung. Damit der Fahrer

das Gefühl hat eine Bremse wie früher zu haben, als noch eine

Hydraulikpumpe die Kolben bewegte, hat man eine Feder belassen die den

Bremswiderstand simuliert. Alles andere regelt die Elektronik.

Ich würde mal schnell und herzhaft reintreten... Dann merkt man

ob die Bremse wirkt. Evt.vorher ein Tuch ums Lenkrad wickeln damit

der Aufprall gedämpft wird. :-)) Wenn allerdings "Spezialisten" am Werk

waren könnte es sein, dass Luft in den Leitungen ist. Das würde auch die

reduzierte Bremsleistung erklären. Selbst wenn die Bremsen neu sind

haben sie eine ordentliche Verzögerung die sich nach einer kurzen

Einlaufphase konstant verhält.

Gruß Fred

Hi,

lass das SBC Bremse unbedingt mal mit einer Star Diagnose prüfen. Die meisten *freien* Werkstätten verfügen nicht darüber, haben zwar einen Tester, der aber nicht so *Tief* lesen kann wie ein Original System.

Da kann man dann alle möglichen Druck teste machen, ich denke mal, es ist bestimmt günstiger als irgendwann mal nicht rechtzeigt anhalten zu können.

Grüße

MOPF AMG

Danke für eure durchaus brauchbaren Antworten. Es ist alles neu. Also sowohl Scheiben als auch Klötze.

Wenn ich wirklich schnell und stark ins Bremspedal drücke, dann passiert genau das Gegenteil von dem was ich will,

Das Auto verzögert schlechter als wenn ich langsam Bremse.

Starndiagnose auslesen kann ich selber. Ist alles in ordnung, aber ich glaube mittlerweile echt da ist irgendwas nicht so wie es sein soll, aber ich kann mich nicht daran erinnern wann das eingetreten ist.

Ich denke ich werde bei mercedes einfach einen bremsflussigkeiten Wechsel durchführen lassen , wird das sinnvollste sein.

Du kannst selbst Stardiagnose auslesen, sagst aber du bist kein Mechaniker?

Wie bereits erwähnt wurde ist die Stardiagnose nicht vergleichbar mit einem Fehlercodeauslesegeraet das man fuer 30-100euro im Zubehoer bekommt.

Dazu brauchst Hard und Software fuer mehrere Tausend EUR und man muss wissen wie die Daten richtig zu interpretieren sind.

Das können nur Mercedeswerkstaetten oder einige wenige die sich wirklich auf Benz spezialisiert haben.

Bremsflüssigkeit wechseln ist aber trotzdem ne gute Idee, ich wuerde das Thema aber ansprechen und die mal reinschauen lassen in die Dignose.

Ja ich kann das. Das ist kein Hexenwerk.

Zudem

Habe ich noch ein ganz aktuellen Ausdruck von letzter Woche von Mercedes. Mit Annahme und dann das ausgangsprotokoll.

Aber da habe ich das Problem noch nicht angesprochen. Muss ich jetzt mal machen.

PS: ich will mich da jetzt nicht zu weit raus lehnen. Um so sicherheitsrelevante Dinge zu bearbeiten, reicht meine Kenntnis natürlich nicht. Für sowas muss man wohl oder übel bei mercedes vorbei schauen.

Ich dachte eventuell hat es gar nichts mit der sbc Zutun. Aber wenn das Gefühl am

Bremspedal null mit der eigentlichen Bremse Zutun hat, dann wird es schon was komplizierteres sein.

Hast du Zugang zu nem Stardiagnoserechner?

hallo

im WIS ist explizit beschrieben, inwieweit das SBC System nach einem Wechsel der Bremsbeläge "neu" anzulernen ist. Der ansonsten simple Tausch dieser Verschleißteile ist nämlich nicht mal eben vergleichbar mit einem System ohne SBC.

Hast Du - als begnadeter Schrauber - alles dementsprechend berücksichtigt?

cheers

Warum bezeichnest du mich ironischer weise als begnadeter schrauber ? Kannst du mir das mal erklären?

 

Danach schaust du dir ganz in Ruhe an was ich geschrieben habe. Und wirst merken, dass ich die Bremsen hab wechseln lassen in einer Meisterwerkstatt, aber ich nicht davon ausgehe, dass dies mit Hilfe einer Stardiagnose gemacht worden ist. Was ist denn daran jetzt verwerflich.

Ich selber weiß es nicht und wende mich fragend an jemanden der es schonmal gesehen hat. Dann kann ich ja jetzt problemlos zu Mercedes gehen und weiß woran es womöglich liegt ;-)

Naja, lass mal so sagen:

Im Eingangspostvsagst du, du wärest kein Mechaniker.

Dann kommst du aber daher nachdem zwei Leute versuchen verständlich zu machen dass ne Stardiagnose nicht nur nen Fehlerspeicher ausliest, und sagst Stardiagnose kannst du selbst, ist ja easy.

Das heißt, du hast entweder

A) die Beitraege derer die sich hier Zeit nehmen um zu helfen, nicht richtig gelesen, oder ignoriert.

B) mehr Ahnung als du schreibst, denn wer ne Stardiagnose richtig anwenden und die Ergebnisse deuten kann, muss schon relativ detailliert verstehen, wie der Wagen funktioniert.

C) es einfach nicht verstanden, da du wirklich gar nichts mit KFZ oder Technik im allgemeinen am Hut hast.

Im Fall A, ist der begnadete schrauber dann n ironischer Seitenhieb auf die nichtbeachtung der Ratschlaege

Im Fall B ist es ne Schlussfolgerung, da wer Stardiagnose kann, kann (zumindest zu gewissem Teil) auch schrauben

Im Fall C war es vielleicht nicht ganz nett und eher ein Missverstaendnis, da wenn man das hier so liest, kommt es mit auch eher vor wie wenn es Richtung A geht, was der Vollidiot in deinem letzten Beitrag noch zu bestätigen scheint.

Gruß Marc

Es trifft eigebtkich alles zu. Ich habe gesagt dass ich selber eine stardiagnose jederzeit machen kann. Aber hier sprach man von WIS. Das ist nicht vorhanden. Also kann ICH persönlich dass nicht wissen. Und bei MErcedes ist das jetzt auch keinen aufgefallen. Auf dem Ausdruck ist auch nichts über die Bremse aufgeführt. Also geh ich einfach stark davon aus, dass wenn man die Bremse nicht zurück setzt, es auch keine Fehlermeldung gibt. Aber die Bremse dann nicht richtig arbeitet . Da ich dieses WIS weder besitze noch dran komme, fuhrt mich der weg und der Ratschlag zu Mercedes.

Was ich eigentlich jetzt damit sagen will. Das Problem wäre niemanden aufgefallen, wenn mich hier nicht jemand drauf hingewiesen hätte. Weil es kein richtiger Fehler ist. Wenn ich den zu Mercedes gestellt hätte hätten sie zwar alle möglichen Tests gemacht; aber wer kommt denn dann darauf dass die Bremse neuwertig ist und nicht initialisiert wurde.

Ich kann mich natürlich auch täuschen und es gehört dazu, dass dies als Fehlerquelle irgendwo aufgeführt ist und sie dies als erstes überprüfen .

 

Das war von daher von mir überhaupt nicht böse gemeint. Ich weiß es nämlich wirklich nicht. Ich bin auch kein Selbsternannter schrauber. Ich kann bisschen was . Aber um sowas zu wissen muss man ja bei Mercedes gelernt haben oder sowas in der Richtung .

@ xk66,

die hygroskopische Bremsflüssigkeit bei MB wechseln zu lassen ist der richtige Gedanke , insbesondere wenn unklar ist , wie lange der letzte Wechsel zurückliegt. Obligatorisch ist mit dem Wechsel ein Check der ges. SBC-Bremsanlage. Freie Werkstätten verfügen i.d.R. nicht über dieses Prüfprogramm. Im Rahmen einer solchen Prüfung wurde bei ca.50 tkm meines SL ein Defekt des Hydr.-Aggregates festgestellt. Damals wurde bei turnusmäßig bei MB gewartete Fahrzeuge das Aggregat auf Kulanz gewechselt.Die Kosten wurden derzeit mit rd. 4 k€ benannt.

Eine frage für mein Allgemeinwissen. Ist in der sbc Anlage eigentlich auch ganz normale Bremsflussigkeit DOT drin? Oder ist da was spezielles drin?

Ist ja auch eine Pumpe drin wie bei der ABC Pumpe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Bremse R230 absolut schlecht dosierbar- womit zusammenhängend ?