Forum6er, 7er, 8er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 6er, 7er, 8er
  6. BMW 730d (F01, N57, 245 PS) Ruckeln/Stottern alle ca. 100 Km / 60 Min.

BMW 730d (F01, N57, 245 PS) Ruckeln/Stottern alle ca. 100 Km / 60 Min.

BMW 7er F01
Themenstarteram 19. Mai 2019 um 21:16

Hallo,

ich habe alle ca. 100 Km ein stottern/ruckeln während der Fahrt (untertourig).

Motor aus und wieder an, als ob nichts gewesen ist für die nächsten 100 Km oder ca. 60 Min. Fahrt.

Über ISTA+ konnte ich jetzt herausfinden, dass er bei den WASTEGATE Werten, den IST-Wert nicht verändert, siehe Video:

Video

Zusätzlich: PDF Datei mit sämtlichen Werten im Leerlauf beigefügt.

 

Beim Gegentest mit dem selben Notebook & ISTA+ am F10 (auch N57) von meinem Bruder, waren die Wastegate Werte in Ordnung und haben sich im IST-Zustand verändert (zum Soll-Wert). Übrigens: Die Werte für "LUFT" sind bei beiden Fahrzeugen ähnlich "schlecht", also abweichend zum Soll, könnte an einer zugesetzten Ansaugbrücke (ASB) liegen, müssen wir bei beiden noch prüfen (Er hat jedoch die besagten Ruckler/Stottern nicht).

 

Was bisher gemacht wurde:

- AGR komplett neu

- AGR Auslass im Ladedruckrohr (vor Drosselklappe) gesäubert

- Drosselklappe gesäubert

- Kurbelgehäuseentlüftung (KGE) Rohr neu, da porös/undicht

- Frischluftrohr vom LuFi neu

- Abgasdrucksensoren (beide, vor und nach DPF) erneuert

- Glühkerzensteuergerät & Glühkerzen (Motor startet ruhig, im Leerlauf null Ruckler!)

- Im Forum nach ähnlichen Einträgen gesucht, aber keinen Eintrag mit den selben Symptomen (s.o.) für den N57 gefunden.

Daten zum Fahrzeug:

- BMW 730d (N57, 245 PS)

- F01

- 06/2009

- 207.000 Km

- Der Fehlerspeicher ist leer (bis auf DPF "geringe" Restreichweite von 51.000 km)

- Der DPF regeneriert und die Aschemasse liegt derzeit bei ca. 50 Gramm

- Am Freitag nach 500 Km Fahrt kam der Wert für Ruß auf über 50 Gramm, konnte aber regenerieren und liegt nun bei rechnerisch 3 Gramm VS. 50 Gramm Asche. Es wurde zudem der FS Eintrag abgelegt: (Partikelfiltersystem: Partikelfilter stark beladen (Abgasgegendruck hoch)

Fragen:

- Jemand eine Idee, ob das Ruckeln/Stottern daran liegen könnte?

- Hat der N57 (245PS) überhaupt ein richtiges Wastegate, oder lediglich die Variable TurbinenGeometrie (VTG) und wenn dem so ist, was zeigt mir ISTA+ dann dort an?

- Kann man über ISTA+ einen Wastegate/VTG Test durchführen?

- Während der Fahrt immer pendelt die Drehzahl leicht auf und ab, der Wagen ruckelt in dem Fall aber (noch) nicht, sondern erst ab den besagten ca. 100 Km bzw. 60 Min. Fahrt

Bin langsam am verzweifeln... :(

Besten Dank vorab!

Ähnliche Themen
36 Antworten

...der 30D-Motor hat einen VTG-Turbo und deshalb kein Wastegate.

In RG gibt es eiin Prüfverfahren "ABL Ladedrucksteller" (Suchbegriff "Ladedrucksteller").

Einzeln gibt es das Teil nicht. Die elektrische Ansteuerung und die Signalstrecke sind zu prüfen.

Wenn das Rohr der KGE undicht war kannste gleich im Anschluss die Adaption Luftmassenmesser ausführen.Ansaugbrücke reinigen ist bei dieser Laufleistung sinnvoll.Teste einfach mal ob es mit dauerhaft geöffneten Drallklappen immer noch ruckelt.(Stecker vom Drallklappensteller abziehen)

Falls möglich auch die Adaption vom AGR zurücksetzen.

 

Kannst auch mal nen Luftmassensystemtest machen.

 

Ich vermute eher den DPF, da der Gegendruck mit 66mbar (ungefiltert) recht hoch ist. Evtl. Auch Sensor defekt. Was zeigt der bei Motorstillstand an?

Themenstarteram 20. Mai 2019 um 23:14

Vorab: VIELEN DANK an die konstruktiven Beiträge von: maxmosley, Matze_Lion & rommulaner!

Heute mit IS**+ erneut ausgelesen und die besagten Funktionstests (ABL) durchgeführt, sowie die Adaptionen zurückgesetzt.

ABL-DIT-AT1361_D7AGST - Abgasdrucksensor vor Turbolader (Motor aus)

- Istwert Abgasdruck (absolut): 1012,0 mbar

- Umgebungsdruck: 1007,0 mbar

ABL-DIT-AT1361_D7AGS - Abgasdrucksensor (Motor aus)

- Abgasdruck vor Dieselpartikelfilter = 1037 hpa

- Abgasdruck vor Turbine = 1010 hpa

- Ladedruck = 1016 hpa

- Umgebungsdruck = 1007 hpa

ABL-DIT (Dieselpartikelfilter) bei Motor an

- Leerlauf = 28,9 mbar (Max. Zul. = 35 mbar)

- Drehzahl 2000 1/min = 49,9 mbar (Max. Zul. = 75 mbar)

- Abregeldrehzahl 4000 1/min = 77,9 mbar (Max. Zul. = 200 mbar)

ABL-DIT-AT1361_D7AGR - AGR-Ventil elektrisch

- Soll (z.B.) = 95 %

- Ist = 94,2 %

ABL-DIT-AT1361_D7LDS - Ladedrucksteller

- Soll (z.B.) = 95 %

- IST = 20,5 %

--> Video

ABL-DIT-AT1361_D7LDS - Ladedrucksteller (FktTest Positionssensor Ladedrucksteller

- Soll (z.B.) = 11 %

- Ist = 20,5 %

Weitere ABL-Funktionstests

- Drallklappenverstellung = OK

- Drosselklappenverstellung = OK

- Luftmassenmesser Test = OK

DDE-Test (Leerlauf)

- (101) Motordrehzahl = 679 1/min

- (203) Luftmasse: Sollwert = 61,34 Kg/h

- (201) Luftmasse = 44,00 Kg/h

- (210) Drallklappensteller: Sollposition = 50 %

- (209) Drallklappensteller: Position = 49,93 %

- (221) Ladedruck: Sollwert = 1019 mbar

- (219) Ladedruck = 1028,98 mbar

- (726) Wastegate: Ansteuerungssignal Sollwert = 95 %

- (724) Wastegate: Ansteuerungssignal = 20,48 %

- (738) Abgasdruck vor Turbolader = 1089,00 hpa

- (759) Dieselpartikelfilter: Abgasdifferenzdruck = 9,98 hpa

- (735) AGR-Ventil: Sollwert = 22,40 %

- (733) AGR-Ventil: Position = 22,74 %

- (734) AGR-Ventil: Ansteuerungssignal = 14,16 %

- (729) VNT-Steller: Sollwert = 94,99 %

- (728) VNT-Steller: Istwert = nicht verfügbar %

- (740) Abgastemperatur vor Dieselpartikelfilter = - 0,04 Grad

- (739) Abgastemperatur vor Katalysator = 154,26 Grad

Des weiteren habe ich im Anschluss folgendes durchgeführt:

Adaption: (Werte zurückgesetzt)

- Luftmassenmesser

- AGR-Ventil

- Abgasdrucksensor vor Turbolader

- Abgasdrucksensor vor Dieselpartikelfilter

- Lambda-Sonde

- Drosselklappe

- Drallklappen

- AGR-Frischluftrate auf 0,7 gesetzt

Was ich noch durchführen muss:

1. Eine 100 Km Testfahrt durchführen, sollten die Ruckler noch bestehen weiter mit Nr. 2

2. Die Sicherung des Ladedruckstellers (Handschuhfach, Junction Box Z1*3B, Sicherung Nr. 22)

3. Prüfung des Ladedruckstellers (Steckerverbindung, Signalstärke, Freigang des Stellers usw.)

4. Prüfung und wahrscheinlich Reinigung der ASB (immer Sinnvoll bei 200 tkm)

5. ...

Welche Fragen bei mir noch offen sind:

- @Matze_Lion: Wie stelle ich sicher, dass die Drallklappen komplett geöffnet (Durchzug) sind, um in diesem Moment den Stecker abzuziehen und eine Testfahrt zu machen?

- @rommulaner: Was sagst du zu den neuesten Werten?

Vielen vielen Dank!!!

 

 

 

 

 

 

 

Einfach bei Zündung aus den Stecker abziehen.Die Drallklappen sind in Ruhestellung immer voll geöffnet.

Die Differenz zwischen DPF Drucksensor und Umgebungsdrucksensor ist etwas hoch, sollte aber mit der Löschung der Adaption behoben sein.

 

Die VTG scheint bei dir nicht zu funktionieren. Ich gehe mal davon aus, dass es ein elektrischer Steller ist, obwohl du ja dann eigentlich einen merklichen Leistungsverlust haben musst. Bei deinem Fehlerbild wird die VTG aber nur manchmal klemmen und nach nem Zündungswechsel wieder ne zeitlang funktionieren.

 

Manchmal ist der Stellerselbst defekt aber meistens ist es die VTG selbst. Verrußte VTG und deshalb klemmende VTG. War bei mir auch so. Da hilft aber in der Regel auch kein reinigen, da die Welle des Hebels schon verschlissen sein wird. Bau mal den Ladedruck Steller ab und prüf, ob das Gestänge leichtgängig ist bis in die Endpositionen.

Das Fahrzeug würde eigentlich garnicht gleichmäßig beschleunigen wenn die VTG Position sich nicht verändern würde.

Diese ganzen illegalen RG Versionen sind nicht immer Fehlerfrei.

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 9:39

Merkwürdig ist, dass der Fehler ja immer wieder (alle ca. 100 Km) kommt,

jedoch ein einfaches Motor aus und sofort wieder an den Fehler wieder kurzfristig (für ca. 100 Km) behebt.

Es scheint mir dadurch eher weniger mehanisch/thermisch (oder Blockade der VTG) zu sein, viel mehr eher etwas elektrisch gesteuertes zu sein. (Bauchgefühl)

@MatzeLion: Die Drallklappen sind ebenfalls elektrisch gesteuert beim N57, diese könnten sich untertourig ggf. zu sehr verschließen (wenn vllt. der Ladedrucksensor falsche Werte liefert) und dadurch könnte es zum Überdruck bzw. Stau der Ladeluft kommen = dadurch stottern beim leichten Gasgeben (da Drosselklappe mehr luft in die ASB jagt. Macht das sinn? Ich würde definitiv Deinen Vorschlag ausprobieren, die Drallklappen für eine Testfahrt Mal stillzulegen.

@rommulaner: Ja ist beim F01 ein elektrischer Steller. Ich habe dazu ein Bild beigefügt, welches beim N57 (245 PS) den DPF, Turbo und (bei der Nr. 3) den elektrischen Ladedrucksteller zeigt. Dieser liegt wohl gut erreichbar in der Nähe der Kurbelgehäuseentlüftung. Muss ich mir die Tage Mal anschauen und den Freigang vom Steller etc. prüfen. Zusätzlich den Querschnitt vom N57 Turbo beigefügt, dort ist der elektrische Ladedrucksteller die Nr. 7

Ich würde am Ladedrucksteller erstmal noch garnichts machen.Wenn das Fahrzeug bei Lastwechsel normal beschleunigt.

Die Position(Winkelstellung) der Drallklappen wird von der DDE fest vorgegeben,diese Soll-Position passt sich nicht an den Versottungsgrad der Ansaugbrücke an.Die Stellung wird lediglich vom Umgebungsdruck abhängig korrigiert.Ab 2250 1/min sind die Drallklappen voll geöffnet und ab einer Einspritzmenge von 30 mg/Hub.Wenn es z.B. auch bei 2400 1/min mit Tempomat leicht ruckelt,dann ist die Position der Drallklappen nicht der Grund dafür.Der Test mit dauerhaft geöffneten Drallklappen ist im Gegensatz zu allen anderen Maßnahmen ja erstmal relativ einfach umzusetzen.

 

https://www.newtis.info/.../XXVRQFT

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 11:11

Habe grad meine alten Fehlerreports durchgeblättert und gesehen, dass ich im März (2019) folgende Fehler im Bereich DDE hatte:

März 2019:

Fehler Erklärung: Ladedrucksensor, Signal: Plausibilitaet mit

Umgebungsdrucksensor im Leerlauf

Fehler Code: 25C800

Fehler Erklärung: Abgasgegendrucksensor: Sensordrift ausserhalb

Toleranz

Fehler Code: 288B00

Fehler Erklärung: Powermanagement, Ruhestromueberwachung

(Layer_AEPRUHVERL): Ruhestromverletzung

Die o.g. Fehler habe ich seit März nicht mehr im FS. Allerdings war zu dem Zeitpunkt auch das KGE Rohr undicht/porös, hätte ggf. aus diesem resultieren können. Habe das ja im Anschluss ausgetauscht.

Da ich die ASB sowieso reinigen muss, habe ich mir eben zusätzlich einen neuen Ladedrucksensor (von Facet, 13627804742) bestellt. Dieser ist ja schnell gewechselt inkl. anschließender Adaption.

Ich werde auf jeden Fall dann zunächst die Testfahrt mit offenen Drallklappen probieren, hoffe dadurch komme ich wenigstens in die richtige Richtung um den Fehler ausfindig zu machen. An sich läuft das Auto tadellos, hat Leistung, nichts klappert, keine Fehler, alles wie es sein sollte.

Ergänzung

@MatzeLion: Der Wagen hat Leistung, jedoch ist der Fehler mit dem Stottern/Ruckeln bisher immer nur auf der Autobahn bei etwa 1400 1/min bis 1600 1/min aufgetreten, nie bei über 2000 1/min.

Bei ca. 5 % Gaspedalstellung ist das ruckeln/stottern so stark, dass das gesamte Auto wackelt, als ob der Motor gleich auseinander fliegt.

Ca. 6-7 % Gaspedalstellung bewirken etwa das doppelte an ruckeln/stottern, sodass ich bisher nie mehr Gas geben wollte, nicht dass noch mehr kaputt geht.

In dem besagten Fall bei ca. 120 Km/h und um die 1600 1/min hilft nur dezent das Gaspedal zu halten (und damit die Geschwindigkeit) bis zum nächsten Parkplatz raus, Motor aus und wieder an und weiter... :o

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 20:34

Kleiner Zwischenstand:

- Vor 2 Tagen bin ich von Hamburg nach Fehmarn (150 Km) gefahren, i.d.R. um die 140-160 Km/h, sowie kurzzeitig 220 Km/h, ohne Probleme. Leistung war da, alles so wie es sein sollte.

Mein Bruder saß mit angeschlossenem ISTA+ auf dem Beifahrersitz und hat permanent die Werte aus der DDE verglichen.

Auf Fehmarn angekommen (Stadtzentrum) ist mir aufgefallen beim öffnen des Fensters, dass es nach DPF Regeneration stinkt. Drehzahl und etwas dumpferes Motor/Auspuffgeräusch waren auch wahrzunehmen.

Da wir es ungewöhnlich fanden, dass nach 150 Km Strecke der Motor anfängt mitten in der Stadt (Stop&Go) den DPF zu regenerieren, sind wir umgehend (ca. 5 Min. nach o.g. Feststellung) wieder zurück auf die Autobahn nach Hamburg los.

Nach weiteren ca. 5 Min. auf der AB (ca. 140 Km/h) Ernüchterung.... schon wieder fängt der Wagen an zu ruckeln. :(:(:( ... zu früh gefreut..

Wir weitergefahren und die Geschwindigkeit gehalten, dabei mit ISTA+ die DDE Werte rauf und runter verglichen, Screenshots/Videos erstellt, auch während etwa 20/30 % Gaspedalstellung um zu schauen, ob gewisse Werte während des Ruckeln/Stotterns abweichen - leider nichts!

Eine Sache ist uns dann doch noch aufgefallen:

- Kurz nachdem das Stottern/Ruckeln wieder angefangen hatte, konnten wir über ISTA+ (DDE) herausfinden, dass der DPF vor 2 Km regeneriert hatte (wie wir bereits innerorts gemerkt haben)

- Vor den Rucklern/Stottern war die DPF Rußmasse bei um die 50/55 Gramm (nicht genau drauf geachtet, da wir keinen Zusammenhang mit dem DPF auf dem Schirm hatten)

- Die Rußmasse sank nach der DPF Regeneration auf 5 Gramm

- Ruckler/Stottern

- Angehalten, Motor aus und wieder an, zurück auf die Autobahn

- Alles wieder wie es soll, als ob nichts gewesen ist

- Die Rußmasse ist während der letzten ca. 120 Km bis nach Hamburg auf knapp 30 Gramm hochgegangen

- Die letzten 120 Km bis Hamburg kamen die Ruckler nicht erneut

Es kommt uns aktuell so vor, als ob die Ursache irgendwo in Richtung DPF und/oder Sensoren herkommt, bzw. die Sensoren ggf. zu oft meinen, die Rußmasse sei zu hoch. Der Wagen also mehrfach die DPF Regeneration durchführt (gelesen, dass das nicht soo gut sein soll...).

Wie könnte ich die Regeneration unterbinden lassen, sodass er nicht regeneriert und ich dadurch teste ob es damit zu tun hat? LMM abstecken? Drallklappen abstecken (wie bereits empfohlen) ?

Was meint ihr? Hier ist absolutes Schwarmwissen notwendig, kann doch nicht sein, dass ich der einzige Mensch einem N57 und diesem Symptomen bin?!:confused::confused::(

...die angegene Rußmasse ist ein errechneter Wert und reflektiert die Erhöhung des Abgasgegendrucks seit letzter Regeneration.

Das geht im vorliegenden Fall unnormal schnell.

Mit zunehmender Laufleistung des Motors erhöht sich der "Sockelbetrag" des Abgasgegendrucks wegen des anwachsenden Aschedepots im DPF.

Deshalb wird der die Regeneration auslösende Abgasgegendruck von 750mbar immer schneller erreicht - die Regenerationsintervalle werden immer kürzer.

Bei der Diagnoseabfrage der DDE kann man u.a. die "DPF-Restlaufstrecke" (RLS) abfragen.

Die ist bei durchschnittlicher Nutzung im Neuzustand 250TKM.

Wenn man sich dem Ende nähert gibt es einen Displayhinweis - den hast Du nicht (?).

Ich würde die RLS trotzdem mal abfragen und schauen, ob sie in Relation zur Gesamtfahrleistung des Fahrzeugs passt (KM-Stand + RLS = ca. 250TKM).

Wenn z.B. der DPF-Einsatz gebrochen ist und das Abgasrohr verstopft, könnte ein dauerhaft hoher Abgasgegendruck vorhanden sein und rasch folgende DPF-Regenerationen auslösen.

Da der Luftsammler gereinigt ist und das Drosselklappensignal o.k. ist, ist das Ruckeln unverständlich.

Es könnte auftreten, wenn die Drosselklappe bei der Regeneration zu weit schließt, weil dann der Abgasanteil zu hoch wird. Versiffte(r) Luftsammler und Einlasskanäle verschärfen die Situation.

Themenstarteram 25. Mai 2019 um 21:32

Hallo maxmosley,

Danke für eine Einschätzung bzw. Bewertung der Situation.

Ich habe die DPF Restlaufstrecke einige Male ausgelesen, zuletzt an vergangenen Mittwoch (Zeitpunkt der zuvor aufgeführten Aufzeichnung und des erneuten "Desasters"...

Die DPF Restlaufstrecke wird aktuell ausgewiesen mit: 46.720 Km

KFZ-Kilometerstand aktuell: ca. 207.700 Km

Ich hatte vor 8 Tagen, nachdem das Ruckeln alle 150 Km aufgetreten war, noch den FS Eintrag:

Partikelfiltersystem: Partikelfilter stark beladen (Abgasgegendruck hoch)

Am Mittwoch ist der FS Eintrag nicht zusätzlich wieder aufgetreten, bzw. bis heute nicht mehr

- Ich hatte bisher keinen "Displayhinweis" oder dergleichen, auch bisher hatte der Wagen nie die Motorkontrolleuchte an und war bisher nie im Notlauf. Ich habe lediglich im FS immer den Eintrag:

Info - Partikelfiltersystem: Begrenzte Restlaufstrecke des Partikelfilter verfuegbar

- Was genau meinst du mit "Luftsammler"?

- Was genau meinst du mit "Abgasrohr verstopft"? Welches ist damit gemeint?

Danke & LG!

Also ist das Ruckeln während der aktiven Regenerationsphase.In welchen Abständen regeneriert denn der DPF?

Wenn die Abstände bei unter 350 km liegen kannste zusätzlich mit massiver Ölverdünnung rechnen.25 g Rußmasse in ca. 120 km ist nicht normal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 6er, 7er, 8er
  6. BMW 730d (F01, N57, 245 PS) Ruckeln/Stottern alle ca. 100 Km / 60 Min.