• Online: 5.827

Unterwegs mit meinem 328i

Geschichten eines Sexzylinder-Fahrers

10.10.2016 21:32    |    Bayernlover    |    Kommentare (51)    |   Stichworte: 7er, BMW, G11/G12

Hallo liebe Leser,

 

ich habe euch ja versprochen, dass aufgrund meiner zahlreichen Anmietungen auch einmal der eine oder andere Fahrbericht hier erscheinen wird. Dieses Versprechen sei hiermit eingelöst, heute folgt der erste Streich, gleich mit einem besonderen Kracher:

 

Skoda Rapid 1.0 TSI.

 

Sicherlich. Vorher gehe ich zu Fuß.

Aber was waren überhaupt die Anforderungen: 1.500 km an einem Wochenende. Das heißt: Bequem, schnell, nicht zu trinkfreudig, Platz für vier Personen. Was liegt also näher, als in das aktuelle Meisterstück der bayerischen Oberklasse zu steigen? Nicht viel, deshalb stelle ich heute den absoluten Boss-BMW vor:

 

BMW 730d G11.

 

Kurz zu den harten Fakten:

3-Liter-R6-Diesel.

265 PS.

8-Gang-Automatik.

Massagesitze.

Laserlicht.

Driving Assistant Plus.

 

Die imposante Front.Die imposante Front.

 

Beim ersten Blick auf die Front der Gedanke "Was ein Schiff!" Dann der Innenraum. Viele Schalter, Knöpfe und Drehräder. Zunächst mache ich mich mit dem neuen iDrive vertraut, bisschen anders als das alte, insgesamt aber schneller und logischer. Die Klimaautomatik-Steuerung mit den Touch-Tasten wirkt edel und fühlt sich auch so an. So muss es sein, wenn schon Touch, dann trotzdem blind zu bedienen. Nicht so ein iPad wie im Tesla oder Volvo XC90.

Nach dem Koppeln des Handys und den notwendigsten Einstellungen geht es raus aus dem Parkhaus. Dank 360-Grad-View und mehr Kameras als bei "Wetten...dass?" gar nicht so kompliziert.

Ab auf die Autobahn. Sanftes Beschleunigen (er ist ja noch kalt) reicht aus, um den Koloss auf Tempo zu bringen. Dabei stellt man fest: Obwohl das Auto echt groß ist, ist es vergleichsweise leicht. Auch in den ersten Kurven fährt er sich für die Größe echt leichtfüßig. Die anfängliche Skepsis, ob 265 PS in so einem Brummer überhaupt für nennenswerten Vortrieb sorgen können, verfliegt nach der Warmfahrphase innerhalb weniger Sekunden.

Und wie er zur Sache geht! Zügig, aber ruckfrei werden die Gänge durchgeschalten, so wie man es manuell niemals könnte. Dabei hält sich der Sechszylinder dezent im Hintergrund, außer unter hoher Last, da hört man ihn sanft grummeln. Für einen Diesel klingt er echt ganz ordentlich.

 

Beim ersten Stau wird der Driving Assistant Plus ausprobiert. Funktioniert dort tadellos. Hand ans Lenkrad und er macht alles von allein. Außer beim Losrollen, da muss man kurz aufs Gas gehen, das ist aber okay. Auf schnelleren Autobahnetappen verliert er ab und zu die Spur, das heißt, man muss dann doch mitlenken. Vom autonomen Fahren ist er also noch weit entfernt, nichtsdestotrotz kommt man mit dem Assistenten deutlich entspannter an. Einfach die Zielgeschwindigkeit einstellen und ab und zu mitlenken. Mir hat es gefallen. Allerdings beschleunigt er später als ich es tun würde, wenn ein Auto vor einem die Spur räumt. Das Problem kann man aber mit dem Gaspedal manuell lösen.

 

Groß, aber nicht fett.Groß, aber nicht fett.

 

Alles in allem die entspanntesten 600 km Autobahn am Stück, die ich je gefahren bin. Gleichzeitig auch mit die schnellsten, denn aufgrund des leisen Innenraums und der niedrigen Drehzahl auch bei hohem Tempo steht die Zielgeschwindigkeit eigentlich durchgängig auf 200. Die Mitfahrer wundern sich noch, warum heute alle anderen so langsam fahren, wir fahren doch auch nur 130. Naja, fast :D

Bei Ankunft kann man sich übrigens vollautomatisch einparken lassen, man muss nur einen Knopf in der Mittelkonsole gedrückt halten und er parkt komplett von allein. Das klappt erstaunlich gut, so gut, dass ich es am Ziel auf einem Parkplatz mehrfach ausprobieren muss - die Familie im Nachbarauto dachte auch, ich bin total durch den Wind.

 

Die Sitze sind über jeden Zweifel erhaben, Heizung und Massage lassen auch auf längeren Abschnitten nie den Komfortaspekt vermissen - unterschiedlichste Massageprogramme und das selektive Heizen machen das Sitzen zum Hochgenuss.

Überhaupt entdeckt man ständig neue Features - Zitat Mitfahrerin:

 

"Weißt du, was praktisch wär? Wenn ich mein Handy in der Mittelkonsole induktiv aufladen könnte" *Mittelkonsole klappt auf - Handy landet drin - lädt*

 

"Ja okay, aber mein Internet ist eh leer - WLAN wär halt echt nice" - Einstellungen, Geräte verwalten, Verbindung hinzufügen - WLAN-Hotspot. Was es nicht alles gibt.

 

Ich selbst habe die hinteren Sitze nicht benutzt, laut einstimmiger Meinung aller Mitfahrer sind diese in ihrer Bequemlichkeit kaum übertroffen, ebenso wie der zur Verfügung stehende Fußraum. Obwohl wir hier nicht von der Langversion sprechen.

Lustig ist auch die Gestensteuerung, die aber eher eine nette Spielerei als wirklich hilfreich ist. Ist etwas, um Lacher auf den Rücksitzen auszulösen. Die Spracherkennung ist allerdings wirklich gelungen und versteht sogar sächsisch :p

 

Der Kofferraum öffnet und schließt mit einer Fußwischbewegung, das Laserlicht macht auf dunklen Autobahnabschnitten die Nacht zum Tag. Wobei sich andere Verkehrsteilnehmer geblendet gefühlt haben müssen, das ILS geht hier in meinen Augen ein wenig feinfühliger zur Sache.

Der Polarisierungsfaktor ist schon recht hoch, allerdings eher im interessierten Sinne. Die Leute schauen dem Auto nach, manche fragen auch, aber grundsätzlich ruft der 7er positive Reaktionen hervor. Bei einem X6M wäre das mit Sicherheit anders.

Sehr positiv überrascht bin ich vom Verbrauch. Zunächst einmal lügt einen der Bordcomputer schamlos an - allerdings zu seinen Ungunsten. Angezeigte 8,5 Liter auf 100 km waren real und errechnet dann 8,1. Ich konnte es aufgrund meiner (Fast-)Vollgas-Orgien nicht glauben, aber ich habe mehrfach nachgerechnet. Auf 1.554 km liefen ziemlich genau 126 Liter Sprit durch. Chapeau, BMW! Hier macht sich der Leichtbau wirklich bezahlt.

 

Ist der 7er G11 nun die automobile Perfektion? Sagen wir es so: Er ist nah dran. Die eingangs genannten Anforderungen hat er alle übererfüllt. Würde ich ihn wieder mieten? Definitiv!

In den Kosten pro Kilometer liegt er mit Miete und Sprit sogar knapp unter dem 325i - hab also noch gespart dabei :D Nichtsdestotrotz wird das ein Erlebnis sein, was ich mir vielleicht einmal im Jahr gönne. Deshalb wartet am Freitag auch "nur" ein BMW F11 auf mich. Es klingt sehr überheblich, das als Abstieg zu bezeichnen. Aber an den 7er heranzukommen, ist quasi ausgeschlossen. Dafür kostet der 5er auch eine ganze Ecke weniger ;-)

 

Ich habe sicher einige Aspekte vergessen oder bewusst weggelassen - fragt einfach, ich versuche, alles zu beantworten!

Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 18 fanden den Artikel lesenswert.

11.10.2016 09:57    |    BMWRider

Für die Langstrecke dürfte es in der Tat kaum Besseres geben als die gute klassische Oberklasselimo.

Hatte letztens auch eine in der Garage neben mir. Markant, aber dennoch optisch vergleichsweise leichtfüßig und in der heutigen SUV-Welt fast schon dezent.

Tolles Auto!


11.10.2016 12:36    |    iJojo423

Und du wolltest zuerst noch unbedingt eine S-Klasse haben *lach*

 

Bei dem Bericht kann ichs kaum erwarten, auch mir mal bei Sixt einen 7er zu holen :D Der 750Li hatte mir schon sehr gefallen, das war allerdings in Österreich, da konnte ich ihn nicht ausfahren. Was aber besser ist, dann kann mich der 730d nicht so enttäuschen :D


11.10.2016 14:25    |    CentaXx

Zitat:

Die anfängliche Skepsis, ob 265 PS in so einem Brummer überhaupt für nennenswerten Vortrieb sorgen können, verfliegt nach der Warmfahrphase innerhalb weniger Sekunden.

Der Satz ist für mich das absolute Highlight des Artikels, vielleicht mit das coolste was ich hier gelesen habe. Mehr "first world problems" gibt es bei uns einfach nicht, wenn man sich fragt, ob bescheidene 265ps / 620nm für akzeptablen Antrieb sorgen können :D :D


11.10.2016 15:26    |    PIPD black

So ähnlich ging mir das auch beim Lesen, nur hab ich mir gedacht: Der Junge fällt tief und kommt hart auf, wenn er doch mal wieder dauerhaft auf ein eigenes Auto angewiesen sein sollte.:(


11.10.2016 15:42    |    BMWRider

Ich interpretiere das eher so, dass ein Oberklasseauto auch gewisse Ansprüche an sich hat. Dazu gehört eine überdurchschnittliche Motorisierung, um auf der Langstrecke entspannt fahren zu können. Und ja, da hören sich die Eckdaten erst einmal nicht phänomenal an, wenn man Leergewicht, Stirnfläche etc. mal bedenkt.

 

Das heißt aber nicht, dass man versnobt ist. Wenn ich in einen Kleinwagen in Basisausstattung steige, habe ich ganz andere Ansprüche und die können mir vollkommen genügen. Ja, man kann die Vorzüge sogar genießen. Auch dauerhaft.


11.10.2016 15:48    |    Dynamix

Naja, sooooo viel mehr wiegt ein 7er im Vergleich zu einem 5er auch nicht und der Motor zählt ja dort zu den Top Dieseln ;)

 

Das gepaart mit der 8-Gang Automatik dürfte selbst für die verwöhntesten Zeitgenossen ausreichend sein :)

 

6,1 Sekunden für den Standardsprint sind für so ein Auto wahrlich nicht langsam ;) Ich kenne das Gefühl ja in der Leistungs- und Gewichtsklasse unterwegs zu sein und es ist absolut hammer :cool:


11.10.2016 15:52    |    BMWRider

Nein, sie sind nicht langsam, aber da auch ich in einer ähnlichen Beschleunigungsklasse unterwegs war, allerdings bei 50 PS und 700 kg weniger Gewicht, hätte ich auch erst einmal Bedenken.

Entscheidender ist allerdings in meinen Augen nicht die reine Beschleunigung an sich, sondern die Dämmung. Wenn man den Motor nicht hört, obwohl er gut dreht, kommt das schon einmal viel entspannter und souveräner rüber. So, wie man es erwartet. Bekommt man dagegen jede höhere Drehzahl mit, würde mir das dagegen aufstoßen, auch wenn das Auto 500 PS hätte.


11.10.2016 15:59    |    Dynamix

Der 8 Gang Automat dürfte auch noch mal mehr Druck vermitteln wie eine Handschaltung. Die Haut die Gänge ja nur so durch wenn man Sie lässt.


11.10.2016 16:04    |    BMWRider

Die Beschleunigung wird nicht unterbrochen, das Gefühl der Stärke der Beschleunigung ist jedenfalls bei mir bei der HS aber stärker als bei der Automatik.

 

Natürlich trägt sie Automatik aber auch zur Entspanntheit bei. Gerade wenn man den Motor nicht hört, am besten keine Schaltrucke spürt und so quasi lautlos dahingleitet.


11.10.2016 16:29    |    CentaXx

Das ist ein Turbodiesel mit 265 PS... Dem hat ein Sauger mit 193ps einfach nichts entgegen zu setzen, sorry... Für das alltägliche Fahren und Beschleunigen von niedrigsten Umdrehungen heraus ist das Drehmoment eines Turbodiesels einfach überlegen, dein 328i hatte nicht einmal die Hälfte dieses Drehmoments.. Außerdem sind die Autos doch für völlig verschiedene Zwecke gebaut. Der E46 sollte sich sportlich fahren - der aktuelle 7er wie eine Landyacht, möglichst leise und komfortabel. Wenn der 7er dem E46 trotzdem noch eine Sekunde (auf dem Papier) beim obligatorischen, wenig aussagendem 0-100 Sprint abnimmt (wobei ich die angegebenen 7,0s beim E46 nicht recht glauben mag), ist das schon ein Statement. Die 7,0s glaube ich nicht, weil mein C30 T5 idR "nur" 6,8 - 6,9s ohne Wheelspin schafft - das bei gleichem Gewicht, 230ps / 320nm (inzwischen ca. 340nm) und ohne in den dritten Gang schalten zu müssen, was man beim 328i wohl musste? Da kann ich mir 7,0s bei besten Willen nicht unter normalen Bedingungen vorstellen. Was nicht heißt, dass ich die 6,1s beim 7er eher glaube, aber da habe ich keinen so ähnlichen Vergleich :p

 

Was ich an deinem Bericht trotzdem interessant finde, ist, dass du den R6 Diesel als nicht allzu schlecht klingend lobst, aber festhältst, dass man in dieser Klasse den Motor am besten gar nicht hören sollte. Gerade letzteres vergessen viele Redakteure leider, wenn sie über die neue Oberklasse von Volvo schreiben - und das, obwohl die Benziner praktisch unhörbar ihren Dienst verrichten sollen (und das auf Wunsch auch mit 320ps / 400ps Hybrid, um untermotorisierte 7er BMWs auf die rechte Spur zu schieben :D)

 

Gerade im Vergleich zu Audi fällt mir bei BMW, insbesondere beim 5er, leider diese kleine Enttäuschung beim Innenraum auf. Während der A4 von innen echt klasse ist und diesen Wohlfühlfaktor hat (wenn auch ziemlich charakterlos :p ), wirkt sogar der 5er auf mich im Innenraum noch nicht vergleichbar. Da müsste ich mich mal in den aktuellen 7er setzen...


11.10.2016 16:39    |    BMWRider

Habe ich was überlesen oder warum jetzt der Vergleich mit E46-Fahrwerten? Das wurde doch nie ins Spiel gebracht, geschweige denn verglichen?

Mal davon abgesehen sind 0-100-Werte total unwichtig. 100-200 wäre gerade für die Langstrecke interessant.


11.10.2016 16:57    |    Dynamix

Er hatte vorher einen E46, deshalb der Vergleich ;)


11.10.2016 17:22    |    Bayernlover

Nein, ich hatte 2 E46 :D

 

Das ist aber nicht meine Absicht gewesen. Da liegen zu viele Jahre und auch zu viele Innovationen dazwischen, die beiden Autos kann man nicht vergleichen. Ich kenne den Motor aber aus dem aktuellen 3er, wo er wirklich gut zur Sache geht. Ich war mir im Voraus nicht sicher, wie sich der vermeintlich schwere 7er mit dem Motor so schlägt.

Mir war zwar klar, dass wir hier von Leichtbau reden, aber dass er so agil sein würde, da war ich dann doch überrascht. Außerdem hat der 30d im 7er mehr Drehmoment, evtl. merkt man das auch. Deshalb: klare Empfehlung für den 730d! Super Motorisierung.

 

Beim Beschleunigen hört man sehr lange fast nix, das vermittelt einen sehr souveränen Eindruck. In Kurven muss man manchmal echt aufpassen, denn nach Gehör fahren ist nicht mehr :D

 

Der Innenraum gefällt mir gut, aber ich bin auch an BMW gewöhnt. Die Verarbeitung ist auf sehr hohem Niveau, allerdings interessiert mich sowas auch nicht so krass wie manche hier im Forum. Finde auch den 3er ganz in Ordnung, weil ein Auto primär zum fahren gebaut ist, nicht zum anfassen. Werde aber demnächst wohl mal einen A6 testen, vielleicht fällt mir da ein Unterschied auf.

 

Warum sollte ich tief fallen? Ich kenne jetzt schon einige Leute, die trotz Privatauto am Wochenende längere Strecken mit einem Mietwagen zurücklegen. Unter der Woche braucht man ja viele Eigenschaften vom "großen" Auto gar nicht. Und preislich nimmt sich das auch nix, eher im Gegenteil. Ein Privatauto hat ja trotzdem variable Kosten. Noch komme ich damit gut zurecht. Finde das wunderbar und freue mich auf den F11 (hoffentlich) am Freitag :)


11.10.2016 21:16    |    apfelgruener

Kaufen! :D


12.10.2016 08:13    |    plaustri20

Ich kann die Begeisterung am aktuellen 7er absolut verstehen.

Hatte zu Beginn des Jahres die Ehre auch einen 730d (sogar mit M-Paket:D) zu chauffieren. Direkt zuvor bin ich mit dem 640d Gran Coupé des Vaters eines Kumpels zum BMW Händler, um ihn zum Service zu bringen. Der 7er war halt Ersatz. (Der Vaters meines Kumpels hat da zusätzlich noch gut 80 Autos geleast, desewegen haben wir den 7er als eine der ersten bekommen!)

 

Und deswegen kann ich 6er Gran Coupé (313PS, xDrive) mit 7er (265PS, Hecktriebler) gut vergleichen. Mir persönlich gefällt der 6er wesentlich besser, aber Fahrgefühl und Ausstattung (insbesondere Assis und Infortainment) ist beim 7er eine eigene Klasse.

Und tatsächlich kam mir der kleine 30d im 7er wesentlich flotter und stärker vor, als der 50PS stärkere 40d im 6er... Muss gleich mal die Daten googeln, ob das sein kann...:D

 

Alles in Allem: Geiles Teil.

Wenn auch bissl groß. Für mich wär er nix, ich bin eher ein Fan von "kompaketeren" Autos mit der selben Leistung. Und wenn man da zu 1er oder 2er mit >300PS greift, spart man sich auf jeden Fall 50.000€. Das wäre für mich ein guter Kompromiss:D


12.10.2016 08:22    |    meehster

Zitat:

Original geschreibt von CentaXx

wobei ich die angegebenen 7,0s beim E46 nicht recht glauben mag [...] Die 7,0s glaube ich nicht, weil mein C30 T5 idR "nur" 6,8 - 6,9s ohne Wheelspin schafft - das bei gleichem Gewicht, 230ps / 320nm (inzwischen ca. 340nm) und ohne in den dritten Gang schalten zu müssen, was man beim 328i wohl musste? Da kann ich mir 7,0s bei besten Willen nicht unter normalen Bedingungen vorstellen.

Das Geheimnis ist der Hinterradantrieb. Man muß übrigens nicht in den 3. Gang schalten, um Tempo 100 zu erreichen.

 

Als ich Brüderchens 323i in den Fingern hatte, war der Vortrieb dank Hinterradantrieb und der besseren Traktion schon merklich dem meines V40 T4 (30 PS mehr und laut Papieren 45 kg leichter) überlegen - mehr als die offziell 0,4 Sekunden 0-100-Vorsprung des 323i (6,5 zu 6,9 Sekunden) vermuten lassen. Und ja, der BMW fährt sich auch leichtfüßiger. Selbst mein Mazda 323F (nochmals 300 kg leichter fühlt sich schwerer an als der BMW. Das haben die Münchener echt drauf.


12.10.2016 08:24    |    PIPD black

Es ging beim tief fallen nicht um die Kosten, jedenfalls nicht primär. Eher um die Gewöhnung an die aktuelle Oberklasse über einen längeren Zeitraum.....wenn man dann wieder ein eigenes Auto anschaffen muss, könnte es schwierig werden, etwas passendes (bezahlbares) zu finden, was dieser Gewöhnung (oder Verwöhnung:D) gerecht wird.

 

Einige mögen gleich lachen, mir egal, aber ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich hatte meinen Passat (und auch die rosarote VW-Brille auf) und schaute mich nach anderen Fahrzeugen um: ES GAB NICHTS, WAS MIR GEFIEL! Von außen gefielen mir viele, aber im Innenraum überkam mich überall ein Schaudern.....da sagte der Opel-Verkäufer zu mir: Über solche Kunden freut sich jeder (VW-)Händler.....nur für ihn war so nix zu holen und er bequatschte mich auch gar nicht erst....


12.10.2016 09:07    |    Bayernlover

Plaustri, kommt immer auf den Einsatzbereich an. Für 600km Autobahn finde ich kleine, kompakte Autos eher nervig. Andersherum ist der 7er überhaupt nix für die Stadt.

 

Der 328i schaffte die 100 übrigens im zweiten Gang ;) aber das ist unwichtig, 100-200 sind hier entscheidender.

 

PIPD, an sich hast du ja nicht unrecht, aber ich sehe das sehr positiv. So lange ich mir solche Kracher nicht kaufen kann und/oder will, kann ich das Geld für sinnvollere Dinge ausgeben :D hab in meinem Leben bisher immer die Wahl gehabt, ob Auto oder nicht. Ich plane, das so beizubehalten ;)


12.10.2016 09:43    |    conny-r

12.10.2016 14:14    |    Felyxorez

Sowas könnte ich nicht kaufen. Vielleicht mieten, aber die Kohle di du einmal in so eine Mühle gesteckt hast siehst du nie wieder.


12.10.2016 14:31    |    Dynamix

Der Wertverlust dürfte in der Tat ziemlich heftig sein :D


12.10.2016 14:34    |    Bayernlover

Wenn, dann gebraucht. Aber da hätte ich Angst vor den Folgekosten :D


12.10.2016 14:44    |    Dynamix

Die dürften minimal überhalb denen deines Ex-3ers liegen wenn ich mir mal so die Berichte des jetzigen Besitzers so anhöre :D


12.10.2016 14:45    |    plaustri20

Uiuiuiui.

Was sagt der denn?:D:D:D


12.10.2016 14:46    |    Dynamix

Das willst du nicht wissen :D:D:D


12.10.2016 14:47    |    plaustri20

Doch!!!1111!!!11!!!!!!ELF!!!!! :D:D:D


12.10.2016 14:55    |    Dynamix

Nein 111!!!!ELF!!111!!!ELF!!!111


12.10.2016 15:18    |    Bayernlover

Das ist der falsche Artikel dafür ;) ab ins U25 damit


12.10.2016 15:18    |    iiSS

Zitat:

"Ja okay, aber mein Internet ist eh leer - WLAN wär halt echt nice" - Einstellungen, Geräte verwalten, Verbindung hinzufügen - WLAN-Hotspot. Was es nicht alles gibt.

Verstehe das nicht.

Ich brauche damit eine eigene SIM fürs Auto. Das macht für Google Maps-Navi und Verkehrsinfo Sinn. Aber wer einen 7er fährt, wird zumindest auch das Geld für einen angemessenen Handyvertrag haben..

Da wär mir die Hotspotsache zu dumm.


12.10.2016 15:20    |    Bayernlover

Das mit dem WLAN ist eher für Mitfahrer gedacht - dafür ist es ganz nett. Eher eine Spielerei. Aber man kann zum Beispiel mit dem Laptop während der Fahrt ins Internet, zumindest, wenn man sich chauffieren lässt. Denke, dafür ist das ganz sinnvoll (und auch die ersten 3 Jahre inklusive, glaube ich)


12.10.2016 15:32    |    iiSS

Dann bin ich auch so findig und aktiviere entweder die UMTS-Karte in meinem Laptop oder den Hotspot auf meinem Handy. Den habe ich nämlich immer dabei.

Aber gut - ist ein Argument, wird die gewisse Käuferschaft sicher ansprechen.

Wo ich damit beim Opel Astra etwas zweifle - egal.


12.10.2016 15:35    |    Dynamix

Die SIM wird auch für gewisse mobile Services benötigt wie Internet über daß iDrive etc. Das mit dem W-LAN ist nur ein Zückerli obendrauf ;)


12.10.2016 15:56    |    iiSS

.. Was ich ja eingehens bereits erwähnt hatte.


12.10.2016 16:58    |    PreEvo

netter Bericht...wie immer. Nur dass da jemand hinterherschaut wenn ein BMW vorbeifährt kann ich mir nicht vorstellen....


12.10.2016 17:04    |    Bayernlover

Doch, das war in Ostdeutschland ;) in München würde das keine Sau interessieren.


12.10.2016 17:52    |    Felyxorez

Jemand der einen 7er fährt und sich chauffieren lässt, der hat auch eine Flatrate für mobile Daten. Daher verstehe ich das Konzept nicht so ganz...


12.10.2016 17:56    |    Dynamix

Soll auch Firmen geben die sich sowas als Chauffeurswagen anschaffen ;)

 

Außerdem wird die Karte ja eh noch für den ganzen Connected Car Kram gebraucht. Warum dann nicht also gleich WLAN mit einbauen?


12.10.2016 17:59    |    Drehschappeduckel

Mein Chef - jahrelang eingefleischter BMW-Fahrer, nun aber bei Mercedes gelandet - fuhr letztens in einem neuen 7er mit und weinte mir dann Stunden lang die Ohren voll, weil er beim gestikulieren während der Fahrt mit seinem Beifahrer immer dank Gestensteuerung ungewollterweise das Radio verstellt hat. Das sei sehr nervig :D

 

Ansonsten fuhr sich der 7er wohl nicht groß anders als sein "alter" F01 LCI


12.10.2016 18:34    |    Bayernlover

Man kann das auch abschalten ;) dann muss er aber ordentlich gestikuliert haben! Normal muss man es schon aktiv wollen, dass das auslöst.


Deine Antwort auf "Die automobile Perfektion - oder auch: Bayernlover ist mal wieder eskaliert."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 04.02.2015 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Informationen

Geschichten, Erlebnisse und Gedanken aus dem Leben eines mittlerweile Autolosen

Blogautor(en)

  • Bayernlover Bayernlover
  • BMWRider BMWRider
  • Felyxorez Felyxorez

regelmäßige Leser (197)

letzte Besucher

  • anonym
  • michel_
  • BMWRider
  • flo-95
  • fcbkw
  • Bayernlover
  • mark bischoff
  • Luke-R56
  • wuestenfuchs45
  • tonysunshine

Schaut doch auch hier mal vorbei!