ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Blattfeder Puffer

Blattfeder Puffer

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 23. Dezember 2007 um 19:15

Moin,

bei meinem hugo sehen die Pufferabstände bei den Blattfedern komisch aus und ich kann mir nicht vorstellen, daß das richtig sein soll. Mein "Freundlicher" meint es wäre richtig so.

Der Wagen ist unbeladen.

Wer weiss Rat?

Sonst schöne und geruhsame feiertage.

Ciao

Peter

Beste Antwort im Thema

Hallo Caddy Freunde!

Dieser Beitrag richtet sich an alle deren Hugos mit ungewöhnlichen Blattfedernabstand auffallen.

Vor ungefähr einem Monat viel uns diese unangenehme Blattfedernstellung bei einem Fotoshooting mit meinem Hugo (Caddy Maxi - GC, 3 Monate alt) im unbeladenen Zustand auf. Auf der Stelle gemessen, ergaben sich vom Gummipuffer nach oben 60 mm und vom Federblatt bis zum Boden 180 mm. Auch darauf folgend, zu Hause in der Garage, nochmals mit ähnlichen Werten. Keiner fährt mit gesundem Verstand und solchen Federn gern herum, also den Gott und die Welt umgedreht, auch die Seele diesem Forum verkauft, um die Wahrheit darüber herauszufinden und einen Tausch zu bewirken. Hat schon viel Zeit und Nerven gekostet, dass ich den anderen ersparen will.

Dank entscheidendem Hinweis von Snaut64 konnte ich meinen Freundlichen endlich überzeugen, dass an der Geschichte wohl was wahres dran ist. Bei der darauf folgender Fahrzeugbesichtigung und anschließender Diskussion, bei der ich eine 10 Sekunden lange Einsicht in den Reparaturbericht vom Snaut64 seinem Hugo bekommen habe, hat sich folgendes ergeben:

Auch im Jahr 2009 schafft es VW in Poznan Caddies zu bauen, die außerhalb der Bautoleranzen liegen. (siehe auch: seitlicher Versatz der HA). Kaum zu glauben im Computerzeitalter, aber wir können stolz sein. Offensichtlich sind unsere Fahrzeuge Einzelnanfertigungen. Daraus ergeben sich UNTERSCHIEDLICHE Fahrwerksgeometrien die wiederum eine ANPASSUNG der HA Aufhängung (lese: unterschiedliche Blattfedern) bedürfen! Das Kriterium: Die oben erwähnten Abstände. Liegen diese bei untersuchtem Fahrzeug nach Bemessen von VW Service noch in der Toleranz, wird nicht getauscht. Sind die Abstände überkritisch, wird es repariert. Darüber gibt es ein internes Rundschreiben, dass sich auch an Fahrzeuge gebaut im Jahr 2009 bezieht. So einfach ist das. Dazu kam noch der Vorführeffekt (wie beim Zahnarzt): Bei der alles entscheidenden Vorführung, war der Abstand zu oberen Federn nur noch 40 mm... Der Freundliche sagte dazu, es hat keinen Sinn den Garantiefall auszulösen, da dieser bei solchem Abstand der Feder sicher abgelehnt wird. Zu meiner Frage, warum meiner Geschichte zuerst kein Glauben geschenkt wurde, sagte der F., dass die ID Nummer meines Fahrzeugs nicht eine aus dem Bereich war, an den sich das Rundschreiben bezieht.

Und noch zwei Bemerkungen zum Schluss:

Man würde nicht glauben, wie sehr sich der Abstand zwischen den Blattfedern mit nur wenig Beladung im Kofferraum ändert! Ich kann nur raten es selbst auszuprobieren. Weiteren, beim Vergleich der zur Verfügung stehenden Bildern von den HA Aufhängungen, viel mir auf, dass die beanstandeten Federblättern auch unterschiedliche Neigungswinkel zur Fahrbahn aufweisen können und damit, trotz gleichem Abstand zum oberen Blatt, unterschiedlich gefährlich aussehen. Auch dieser "Neigungswinkel" dürfte eine Folge der Handarbeit in Poznan sein.

Freundliche Grüße an die Gemeinde

Bo

192 weitere Antworten
Ähnliche Themen
192 Antworten
Themenstarteram 23. Dezember 2007 um 19:16

Und hier zum vergleich die andere Seite:

Hallo,

kann es sein das du die Puffer einmal vorne und einmal hinten geknipst hast? An dem vorderem Anschlag ist deutlich mehr Platz wie an dem hinterem, nach Links oder Rechts dürfte kein Unterschied sein,

Gruß, Thomas

Themenstarteram 24. Dezember 2007 um 8:35

Moin Thomas,

genau das ist auch meine meinung. Mein "noch freundlicher" hat den hugo 2 wochen bei sich stehen ( war im krankenhaus) und hinterher sagte er mir " das wäre so richtig!?".

Ich war jedenfalls ersten Moment sprachlos und hab dann gedacht: der kann mich mal und seine firma genauso.

im neuen jahr werde ich zu einem anderen gehen. einen kleinem familienbetrieb, etwas weiter von mir weg, aber ich bin es leid mit so einer grossen firma, die in hessen und ostwestfalen seine geschäfte ausführt, zu verhandeln.

zu den "knipsen": nee hab ich nicht, den wagen hab ich ende oktober bekommen und hatte bis mir das aufgefallen ist, keine 800km drauf. der wagen war nie beladen (ausser meine frau und ich), daher finde ich das ganze ja komiscch.

Schöne Feiertage.

Ciao

Peter

Hallo Peter

Im Vergleichstest der letzten AutoBild war der Caddy Maxi von der Beifahrerseite abgebildet. Da sah man auch vorne die Blattfeder mit Gummipuffer abstehen. Sah nicht so schön aus, aber ich denke mal das es so gehört.

Schöne Feiertage wünscht Klaus, der am Donnerstag den Maxi Probefährt :D.

Themenstarteram 24. Dezember 2007 um 16:11

Hallo,

das in der Autobild hab ich auch gesehen und mein teil gedacht. Wenn es auf beiden seite so aussehen würde wäre es mir egal. Es sieht jedenfalls bescheuert aus, wenn eine seite anliegt und die andrere nicht.

Ciao

Peter

P.S.: Viel Spaß mit dem Maxi. Ist mir zu groß bzw. zu Lang. Passt nicht hinein, wo ich parke.

Hallo Peter

Haben gestern die Probefahrt mit dem Maxi gemacht. Natürlich hab ich, soweit es bei Schneematsch ging, auch mal unter den Caddy geschaut. Und siehe da, es stand nichts ab. Auf jedenfall nicht so arg wie auf dem Bild in der Autobild.

Gruß klaus

Moin.

Ist doch ganz einfach: Das Auto wird mit der Handbremse angehalten und durch die Bewegungsenergie macht die Starrachse eine Drehbewegung nach vorne. Die Hauptfeder gleicht das aus, die Zusatzfeder mit den freien Enden dreht ebenfalls und das vordere Ende steht zwangsläufig nach unten.

gruß f

Hallo Trailerman

Klingt logisch, aber das Bild war im Fahren aufgenommen. Was macht die Achse dann eigentlich bei einer Vollbremsung? Die Feder muß doch 2 Festpunkte an der Karosserie haben. Die kann doch nicht so rumlabbern, oder?

Gruß klaus

Nee.

Das zweite Blatt ist eine klassische Stützfeder. Die kann über oder unter der Lenkerfeder, die wo mit Federbolzen/Lasche (zum Längenausgleich) am Federbock und damit an der Fahrzeugstruktur befestigt ist, angebracht sein. Sie stützt nur gegen die Hauptfeder (unter Belastung), hat aber mit der Radführung nichts zu tun. Haben wir an ollen blattgefederten Lastwagen-Antriebsachsen heute noch so. Die Zweiblatt Caddy-Federung ist aber eine mit parabolisch ausgewalzten Blättern. Dort dürfen wegen der Oberflächenbeschichtung die Blätter nicht gegeneinander reiben, deswegen sind die Gummiproppen dazwischen. Bei der gewöhnlichen Schichtblattfeder (aus mehreren Lagen) reiben die Federblätter aneinander, weshalb man dort meist auf Stoßdämpfer verzichtet. Damit die Pakete beim Einfedern und Reiben nicht brechen, sollte das Paket regelmäßig auseinandergebaut und geschmiert werden - was keiner macht. Deswegen ist die alte Variante heute fast ausgestorben.

gruß f

Themenstarteram 29. Dezember 2007 um 6:43

Moin,

alles schön und Gut. Handbremse benutze ich so gut wie nie, da kann es nicht dran liegen. Und wenn es konstruktionsbedingt sein soll, warum auf der einen Seite und nicht auf beiden?

Mal sehen was der :confused: nächste woche sag. Will auch dann was umprogrammieren lassen.

Schönes Wochenende

Ciao

Peter

Zitat:

Original geschrieben von lecksucher

Hallo Peter

Im Vergleichstest der letzten AutoBild war der Caddy Maxi von der Beifahrerseite abgebildet. Da sah man auch vorne die Blattfeder mit Gummipuffer abstehen. Sah nicht so schön aus, aber ich denke mal das es so gehört.

Schöne Feiertage wünscht Klaus, der am Donnerstag den Maxi Probefährt :D.

Hallo,

dit hia ?

Mfg

Genau dieses Teil.

Gruß klaus

Hallole

Hab heute bei uns einen "normalen" Caddy life gesehen, bei dem auf der Fahrerseite die Blattfeder so abstand wie auf dem Bild in der Autobild. Ich muß sagen, das sieht echt besch... aus und irgentwie kaputt!!! An unserem Maxi liegen die Gummipuffer der unteren feder an und hängen nicht so rum.

gruß klaus

Hi !

IMHO gibt es doch zwei Wirkvarianten bei Blattfedern.

Konventionell bei LKW´s (mehrere Blätter aufeinadergestapelt)

das kleinste ganz oben und dann nach unten immer

länger werdend. Diese Federn sind unbelastet nach unten durchgebogen.

Bei Last strecken sie sich bis sie theoretisch gerade sind.

Die "Caddy" Variante wirkt andersherum.

Die kurze oben und die Längere darunter.

Jedoch sind diese unbelastet nach oben gerichtet und haben Distanz

zueinander. Bei Belastung (Fahrzeug taucht ab) wird die Feder nach unten

gedrückt. Die äusseren Enden verlagern sich also nach oben und die Distanz

wird kleiner. Die Gummipuffer fangen entsprechend ab.

Auf dem Foto sieht man eine Blattfeder im ausgewogenen bzw. relativ

unbelasteten Zustand.

Ich finds nicht schlimm. Wenn es stört muss man halt 10.000€ in die Hand nehmen,

dann bekommt man ´nen T5 mit Stoßdämpfern. :D

Gruß

Ralf

Deine Antwort
Ähnliche Themen